Die Scharia – das göttliche Schild und Schwert des Propheten Mohammed …

#1 von gerhard_neumann , 18.12.2016 13:43

Die Scharia bezeichnet das islamische Recht. Für den gläubigen Muslim ist sie sogar ein göttliches Recht. Die Scharia kann man nicht mit dem deutschen bürgerlichen Gesetzbuch oder dem Strafgesetzbuch vergleichen, sondern sie ist mehr oder mehr weniger ein Sammelsurium von Gesetzesvorschriften die im Lauf der Jahrhunderte von vermeintlichen oder tatsächlichen muslimischen Rechtsgelehrten ausgesprochen wurden. Die Scharia basiert auf dem Koran und regelt das allgemeine und grundsätzliche Zusammenleben von Muslimen.

http://www.scharia.neumann-nuernberg.de

 
gerhard_neumann
Beiträge: 18
Registriert am: 21.04.2013


RE: Die Scharia – das göttliche Schild und Schwert des Propheten Mohammed …

#2 von Hannelore Mohringer , 18.12.2016 21:01

Zitat von gerhard_neumann im Beitrag #1
Die Scharia bezeichnet das islamische Recht. Für den gläubigen Muslim ist sie sogar ein göttliches Recht. Die Scharia kann man nicht mit dem deutschen bürgerlichen Gesetzbuch oder dem Strafgesetzbuch vergleichen, sondern sie ist mehr oder mehr weniger ein Sammelsurium von Gesetzesvorschriften die im Lauf der Jahrhunderte von vermeintlichen oder tatsächlichen muslimischen Rechtsgelehrten ausgesprochen wurden. Die Scharia basiert auf dem Koran und regelt das allgemeine und grundsätzliche Zusammenleben von Muslimen.




Weswegen es für Europäer auch keine Bedeutung hat und also nicht hierher gehört.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Die Scharia – das göttliche Schild und Schwert des Propheten Mohammed …

#3 von kjschroeder , 18.12.2016 22:20

Zitat
Weswegen es für Europäer auch keine Bedeutung hat und also nicht hierher gehört.



Selbstverständlich gehört eine Beschäftigung mit der Scharia in ein Forum. Denn wer die kulturellen und politischen Verwerfungen, die uns hier aufgezwungen werden, verstehen will, der kommt gar nicht drum herum, sich damit auseinander zu setzen. Schließlich ist die Scharia die Grundlage für die Durchsetzung des politischen Islam.

Zum Einlesen: -> http://www.achgut.com/artikel/der_normale_wahnsinn_des_islam
-> http://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag...eit-am-endsieg/
-> http://www.achgut.com/artikel/eine_mehrh..._auch_in_europa

Man kann natürlich auch die Augen verschließen und so tun, als ginge ein einen das alles gar nichts an.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Scharia – das göttliche Schild und Schwert des Propheten Mohammed …

#4 von Hannelore Mohringer , 19.12.2016 00:13

Zitat von kjschroeder im Beitrag #3

Zitat
Weswegen es für Europäer auch keine Bedeutung hat und also nicht hierher gehört.


Selbstverständlich gehört eine Beschäftigung mit der Scharia in ein Forum. Denn wer die kulturellen und politischen Verwerfungen, die uns hier aufgezwungen werden, verstehen will, der kommt gar nicht drum herum, sich damit auseinander zu setzen. Schließlich ist die Scharia die Grundlage für die Durchsetzung des politischen Islam.




"Hierher" sollte Europa bedeuten, nicht dieses Forum, also so:
"Weswegen es für Europäer auch keine Bedeutung hat und also nicht nach Europa gehört."

Um keine weiteren Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Mit "es" war das Sharia-"Recht" gemeint.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


Ist es auch Wahnsinn....

#5 von Hannelore Mohringer , 20.12.2016 09:47

Ist es auch Wahnsinn, hat auch der Haß durchaus Methode, und der Sturm auf das Christentum und seine altehrwürdigen Bräuche ist im Sinne wörtlicher Übersetzung des Wortes ein postfaktisches Ereignis, also Terror nach Hetze ideologisch fehlgeleiteter Europäer; nicht der Atheisten, sondern der kommunistischen Kirchenhasser.

Postfaktisch in diesem Sinne sind die aktuellen Morde auch Ergebnis der antichristlichen Attacken abendländischer Kirchenhasser und damit faktisch Schulterschluß mit den Tätern. Ist das auch Wahnsinn, so hat es doch Methode, selbst, wenn diese verkannt sein sollte, wie das ja möglicherweise für die ganze linke Anhängerschaft der aktuellen deutschen Herrschaft gilt.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Die Scharia – das göttliche Schild und Schwert des Propheten Mohammed …

#6 von kjschroeder , 21.12.2016 11:31

Zitat
"Hierher" sollte Europa bedeuten, nicht dieses Forum, also so:
"Weswegen es für Europäer auch keine Bedeutung hat und also nicht nach Europa gehört."

Um keine weiteren Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Mit "es" war das Sharia-"Recht" gemeint.



Danke für die Klarstellung; das war bei mir tatsächlich anders angekommen.

Ja, so sollte es eigentlich sein, aber die Realitäten sind dank der europäischen Funktions-Eliten und ihres offenkundigen Hasses ("alte weiße Männer") auf Kultur und Bewohner andere.

Jedenfalls kann ich dieses sinnentleerte Berliner Geschwätz schon lange nicht mehr hören, inkl. der Kommentare zu dem jetzigen Anschlag. Wäre man zynisch, müßte man fragen: Worüber beschweren die sich eigentlich in Berlin? Kam doch alles so, wie sie es haben wollten: "Diversität", Multikulti, Gepöbel gegen "alte weiße Männer", deren Dominanz abzuschaffen sei (Feminismus, Gender) - das sind alles politische Ziele.

Und genau das kriegen sie jetzt: hier mal ein Taharrusch, dort mal ein Mord, da mal eine die Treppe runtergetretene Frau - und alles, was denen in Berlin dazu einfällt, ist die Moral der Niedertracht, die die Bevölkerung unter Generalverdacht stellt, so, als ob hier ständig Horden von Nazis Flüchtlings-Unterkünfte anzünden würden. Nimmt man den staatlichen Kontrollverlust noch dazu, dann wird schon daran deutlich, daß wir am Anfang der Auflösung unserer Gesellschaftsordnung stehen.

Und das Problem sind noch nicht mal die Terroristen, mit denen wir schon fertig werden würden. Nein, das eigentliche Problem sind etliche "hier schon länger Lebende" mit ihrer kranken Ideologie und ihrem von Haß zerfressenen Menschenbild.

Und dann dieses Geschwätz. Da hat Merkel mal wieder einen losgelassen, als sie sagte, es wäre "für uns alle besonders schwer zu ertragen", wenn der Berliner Attentäter ein Flüchtling gewesen sei.

Nein, wäre es nicht. Jedenfalls nicht bei mir. Was spielt denn die Herkunft eines Täters für eine Rolle beim "Ertragen"? Und dann noch "für uns alle"? Nein, es ist MERKELS POLITIK, die noch schwerer als ohnehin schon zu ertragen wäre, DAS ist der Punkt. Und es würde schwerer für sie selbst und ihre Politik. Sie lenkt mal wieder von sich ab.

Oder nehmen wir das Geschwätz vom "feigen Anschlag". Klingt so schön PC. Was wäre dann aber ein nicht feiger, gar mutiger Anschlag? Haben sich diese Leute eigentlich mal überlegt, was solche Formulierungen in den Köpfen von IS-Kämpfern auslösen können? So nach dem Motto: Was, das ist für euch feige - dann zeigen wir euch beim nächsten Mal was Mutiges...

Wohlgemerkt: Solche Sprüche kommen von Leuten, die kein persönliches Risiko eingehen müssen, in behüteter und beschützter Atmosphäre arbeiten und z.T. auch leben, und wahrscheinlich längst das Gefühl für ihren privilegierten Status verloren haben.

Wer wählt sowas?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


Wer Wählt sowas?

#7 von Hannelore Mohringer , 21.12.2016 18:52

Zitat von kjschroeder im Beitrag #6

Wer wählt sowas?


Wer mit offenen Augen schläft und sich nicht stören lassen will in seinem Wohlergehen auf Kredit, politischem wie monitären.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Wer Wählt sowas?

#8 von Hannelore Mohringer , 21.12.2016 18:54

Bassam Tibi ist wieder im Gespräch, und es heißt, er stände unter Polizeischutz

Gestern Abend geriet ich zufällig in ein offenbar außerplanmäßig eingeschobenes Polit-Show-Gespräch von Frau Maischberger in der ARD. Anwesend war auch Katrin Göring-Eckardt (Grüne). In ihrer unnachahmlich gelangweilten Attitüde erklärte sie zum unzähligen Male, offenbar unberührt vom Terrorakt in Berlin, was die Humanität, weiterhin gebiete, wie man Kinder belehrt, die das scheinbar Einfachste nicht begreifen. „Für mich“, betonte sie immer wieder, „ist wichtig…..“. Wen interessiert, was dieser Frau wichtig ist, deren Partei trotz ständiger Präsenz in den Medien weniger Zustimmung erhält als die AfD trotz massiver Beschimpfung und mangelnder Präsenz in den Medien. Es ist die politische Grundlage dieser grünen Partei, deren Ideologie kommunistisch ist und deren Gründer Kommunisten sind, welche die deutsche Politik prägt, ob Einwanderungspolitik, Klima- und Energiepolitik, oder Bildungs- oder familienfeindliche Gesellschaftspolitik. Da paßt das Wiederauftauchen Bassam Tibis in der deutschen öffentlichen Wahrnehmung genau in die politische Landschaft in Deutschland als Alarmsignal zur Warnung an die offensichtlich immer noch schlafenden Deutschen:

Das Buch von Bassam Tibi „Die neue Weltunordnung“, Untertitel: „Westliche Dominanz und islamischer Fundamentalismus“ habe ich im Jahr seines Erscheinens 2001 gekauft. Damals waren Tibis Warnungen vor dem importierten Islam in aller Munde, und es gab zahllose Meldungen über und Interviews mit ihm. Er war Professor an der Universität Göttingen und ging dann in die USA; wie ich in Erinnerung habe, verbittert, daß seine Warnungen politisch nicht beachtet wurden. Gesprächsweise hörte ich, daß er wieder in Deutschland lebt. Daraufhin habe ich gegoogelt und das, was ich gefunden habe, unten einmal als Hinweise herausgestellt, als Erstes die Reaktion von Grünen-Mitgründer Jürgen Trittin:

„Der Göttinger Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin erklärt zum Interview in der Welt mit Prof. Dr. Bassam Tibi:
Offensichtlich weiß Prof. Tibi wenig über Göttingen und seine Bürger*innen. Wer in der WELT von einer „demografischen Lawine“ schwadroniert, die über uns „schwappt“, wer prophezeit, dass Göttingen „in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität“ wird und dafür Frau Merkel die Schuld gibt, der bedient rassistische Klischees. Er sät mit Horror-Geschichten Hass gegen Menschen, die bei uns Zuflucht vor Krieg und Zerstörung suchen…“https://www.trittin.de/2016/07/06/goetti...of-bassam-tibi/

http://www.focus.de/politik/videos/bassa...id_5515453.html
„Tibi: Ich finde die Lage unerträglich. Da kommen Menschen mit keiner Ausbildung und wenig Geld. Und sie erleben eine prosperierende Gesellschaft. All das ist hart erarbeitet. Das kann man nicht einfach verschenken. Mit der Zeit werden aus diesen Gruppen Gangs, die sich das dann holen. Göttingen wird in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität. Und das verdanken wir Frau Merkel. Das ist keine Einwanderung wie im Falle Amerikas, wo man sich die qualifizierten Immigranten aussucht. Das hier ist eine demografische Lawine, die über uns schwappt. Der Begriff wurde von Wolfgang Schäuble benutzt, und er hat sich auch nicht dafür entschuldigt. Mehrere Millionen warten darauf, zu kommen. Die Sache ist noch nicht gegessen. Ich war zehn Jahre nicht in Ägypten, und heute gibt es 15 Millionen Menschen mehr seither. Alle wollen herkommen, einschließlich der Universitätsprofessoren. Ich habe in Kamerun gelehrt, in Senegal, in Nigeria, ich kenne Afrika sehr gut. Es gibt keine einzige Demokratie in Schwarzafrika. Die Armut wächst. Über Libyen werden Millionen kommen und die Probleme der Armut werden sich dennoch nicht lösen“.

https://www.welt.de/debatte/article15678...males-Land.html
„ Es gab zwei entgegengesetzte Reaktionen auf das Interview, eine aus der Bevölkerung und die andere aus Medien und Politik. Zum einen wurde mein E-Mail-Account von Hunderten Mails überflutet, worin die Bevölkerung Dank dafür zum Ausdruck brachte, dass ich offen das sage, was normalen Deutschen verboten ist, laut zu sagen. Im Gegensatz zu dieser Zustimmung erfolgte eine konzertierte Aktion von Presse und Politik mit heftigen Attacken gegen mich. Der Höhepunkt dieser Angriffe war eine Aktion aller Parteien der Stadt Göttingen mit dem grünen Politiker Jürgen Trittin an der Spitze. Das Göttinger Tageblatt hat diese am 7. Juli veröffentlicht.“ http://www.pi-news.net/2016/08/bassam-ti...h-zu-schweigen/

Übrigens: Das Brandenburger Tor ist nach dem Terroranschlag Schwarz/Rot/Gold angestrahlt. Das angebliche Gold sieht aber mehr nach Grün als nach Gold aus!

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


Schläue oder Dämlichkeit oder Schmierentheater? Das ist hier die Frage

#9 von Hannelore Mohringer , 22.12.2016 09:12

Schläue oder Dämlichkeit oder Schmierentheater? Das ist hier die Frage!

Südkurier-Ausgabe, Donnerstag, 22. Dezember 2016:

Seite 2, Hansjörg Geiger, früherer Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz „über die Bedrohungslage in Deutschland: „Wir hatten zeitweise einen Kontrollverlust. Der Staat war nicht mehr Herr der Lage, konnte nicht mehr steuern, wer ins Land kommt. Das war auch ein Ergebnis der ‚Großzügigkeit‘ der Kanzlerin, sie hat das offenbar nicht vorhergesehen.“ Bei soviel Schläue – man denke nur an alle die schon weggebissenen Kritiker – soviel Dämlichkeit?

„Merkel unter Druck“, Seite 4. Margit Hufnagel, Politik-Redakteurin und fleißige Feindin der AfD, Fremdenhasser, Rassisten und Populisten, zusammen mit einem Ralf Müller und dpa: „Erneut greift die CSU die Bundeskanzlerin an“ (Überschrift) „Als sie (Frau Merkel) am Dienstag vor die Kameras tritt, trägt sie Trauer“. Soviel Schmierentheater bei soviel „Kontrollverlust“ (siehe oben)!

Und nun noch schnell zwei Nachrichten der daran gemessenen harmloseren Art.
1. Seite 9 aus Kretschmann-Land Baden-Württemberg: „Grosse Summen, harte Worte“: „Der Schuldenberg des Landes beträgt rund 47 Milliarden Euro.“ „Für 2020 sieht die Planung eine Deckungslücke von 1,9 Milliarden Euro vor – statt der bisher angenommen knapp 3 Milliarden Euro.“ „CDU-Justizminister Guido Wolf konnte in der Koalition (mit den Grünen) durchsetzen, dass hauptamtliche Richter und Staatsanwälte künftig keine religiös besetzte Kleidung wie Kopftuch oder Kippa tragen dürfen.“
2. „EnBW beginnt mit Rodungen“ Seite 1: „Der Energiekonzern EnBW drückt bei den Vorbereitungen zum Bau des Haseker Windparks (Hochschwarzwald) aufs Tempo: ‚Wir werden mit den Rodungsarbeiten an den fünf Standorten im Januar beginnen…Insgesamt werden an den fünf Standorten Bäume auf einer Fläche von 2,4 Hektar gefällt.“ Das Gebiet liegt nahe bei St. Blasien und betrifft meine Wohngemeinde indirekt. Ich hatte dem Gemeinderat einen Brief mit Informationen über das zugrundeliegende CO2-Problem als Argumentationshilfe geschickt und natürlich keine Antwort erhalten. Mein Brief sei den Gemeinderäten per E-Mail zugeschickt worden, erfuhr ich auf Nachfrage, und keiner der Räte sei in einer Gemeinderatssitzung darauf eingegangen.

Soviel für jetzt!

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


   

"Diversität" - aber nicht bei Meinungen
Petry (AfD) führt vor: Wie Jugendliche verblöden

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen