Was wir zu tun haben

#1 von Hannelore Mohringer , 18.12.2015 21:24

Wir werden lernen müssen, jetzt und in Zukunft uns vom Pöbel nicht abschrecken zu lassen, wenn wir die politischen Verhältnisse in Deutschland ändern wollen; die Proletarisierung ist ja aktuelles politisches Programm.

Zu „Klima“- und Energiepolitik wissen wir, daß es sich dabei um ein Ausbeutungs- und Machtsystem handelt, dessen angeblich wissenschaftlich erwiesene Grundlage von anthropogenen CO2-Emissionen eine Lüge ist, weil es sich um eine willkürliche Behauptung handelt, die so wenig beweisbar ist, wie auch der Gegenbeweis nicht erbracht werden kann. Damit können wir uns der politischen Umsetzung dieses Wissens zuwenden.

Im Vordergrund aber steht das Ganze, die Summe der falschen und niemals demokratisch legitimierten Entscheidungen der herrschenden Linken, die es fertiggebracht hat, eine wirkliche Opposition gar nicht aufkommen zu lassen. Das gelang nur, weil ihre ganze Generation, selbst mit den Methoden des damaligen Ostens verblendet und indoktriniert, mit ihrem in den siebziger Jahren begonnenen Marsch durch die Institutionen alle politisch relevanten Stellen besetzen und in Schulen und Kindergärten kommende Generationen indoktrinieren konnte. Die Einzelheiten habe ich oft genug aufgezählt. Ein Schlüsselproblem ist „Schengen“, an dem die Kanzlerin mit Klauen und Zähnen festhält, weil ohne die offenen Grenzen die sogenannten Flüchtlinge, die in Wirklichkeit angelockt wurden (Willkommenskultur!), abgehalten werden können.

Damit sind wir beim Kernproblem, nämlich der Kanzlerin. Gestern, bei Maybrit Illner, sagte der SPIEGEL-Redakteur Jan Fleischhauer, es gebe Internet-Gerede, wonach die heutige Situation gewollt herbeigeführt worden sei. Das war das einzig Neue, was öffentlich gesagt wurde und inoffiziell jeder weiß, der sich dafür interessiert: Die Kanzlerin will Deutschland in ihrer Weise verändern, also als Nation zerstören, denn Angela Merkel ist Kind eines als Kleinkind eingewanderten Polen, sie ist im Kommunismus aufgewachsen und politisch entsprechend ausgebildet. So jedenfalls kann es bei Google jeder lesen. Da kommt schnell der Gedanke auf, daß sie mit Deutschland ein Riesenhuhn zu rupfen haben könnte und dafür auch die Technik beherrscht.

Ich denke, daß ein solches Thema entschieden wichtiger ist, als alle Themen, die im Vergleich zu diesem, die von Folgeproblemen sind. Vor allem ist es zukunftsentscheidend, nämlich, ob die Deutschen in ihrem Land überhaupt noch eine Zukunft haben. Wir müssen dafür sorgen, daß diese Kanzlerin allerspätestens nach der nächsten Wahl nicht weitermachen darf und danach vor Gericht gestellt werden muß, damit ein Exempel statuiert wird und nicht noch einmal ein Politiker an die Macht kommen kann, der, entgegen seinem Amtseid, unser Land zu fördern, alles tut, um seine Existenz zu beenden.

DAS haben wir zu tun.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Was wir zu tun haben

#2 von J_Holstermann , 19.12.2015 15:06

Zitat
Wir werden lernen müssen, jetzt und in Zukunft uns vom Pöbel nicht abschrecken zu lassen, wenn wir die politischen Verhältnisse in Deutschland ändern wollen; die Proletarisierung ist ja aktuelles politisches Programm.



Welchen Pöbel meinen Sie, den linken, den rechten oder vielleicht doch beide?

Zitat

Zu „Klima“- und Energiepolitik wissen wir, daß es sich dabei um ein Ausbeutungs- und Machtsystem handelt, dessen angeblich wissenschaftlich erwiesene Grundlage von anthropogenen CO2-Emissionen eine Lüge ist, weil es sich um eine willkürliche Behauptung handelt, die so wenig beweisbar ist, wie auch der Gegenbeweis nicht erbracht werden kann. Damit können wir uns der politischen Umsetzung dieses Wissens zuwenden.



Etwas nicht hundertprozentig beweisen zu können, ist keine Lüge. Aber welche Erklärung haben Sie für das Schmelzen der Gletscher, das Auftauen von Permafrostböden, die immer mehr und länger anhaltenden eisfreien arktischen Sommer?

Zitat

Im Vordergrund aber steht das Ganze, die Summe der falschen und niemals demokratisch legitimierten Entscheidungen der herrschenden Linken, die es fertiggebracht hat, eine wirkliche Opposition gar nicht aufkommen zu lassen.


Unsinn, die Entscheidungen wurden demokratisch legitimiert getroffen auf Basis der in Deutschland existierenden repräsentativen Demokratie.

Zitat

Ich denke, daß ein solches Thema entschieden wichtiger ist, als alle Themen, die im Vergleich zu diesem, die von Folgeproblemen sind. Vor allem ist es zukunftsentscheidend, nämlich, ob die Deutschen in ihrem Land überhaupt noch eine Zukunft haben.



Die Frage müsste eigentlich lauten, ob die Deutschen ohne gezielte Einwanderung überhaupt in Ihrem Land noch eine Zukunft haben oder langfristig aussterben, weil die Geburtenrate viel zu niedrig ist.

Zitat

Wir müssen dafür sorgen, daß diese Kanzlerin allerspätestens nach der nächsten Wahl nicht weitermachen darf



Das entscheidet die Gesamtheit der Wähler oder A.M. selbst, wenn sie nicht mehr antritt.

Zitat

und danach vor Gericht gestellt werden muß, damit ein Exempel statuiert wird und nicht noch einmal ein Politiker an die Macht kommen kann, der, entgegen seinem Amtseid, unser Land zu fördern, alles tut, um seine Existenz zu beenden.



Dann stellen Sie doch Strafanzeige gegen Angela Merkel wg. Landesverrats, denn so bezeichnen Sie sie in Ihren Beiträgen doch schon die ganze Zeit.

J_Holstermann  
J_Holstermann
Beiträge: 211
Registriert am: 30.10.2015


RE: Was wir zu tun haben

#3 von kjschroeder , 20.12.2015 14:58

Zitat
Welchen Pöbel meinen Sie, den linken, den rechten oder vielleicht doch beide?



Gesinnungsüberprüfungen sollten nach den einschlägigen Erfahrungen mit Stasi und Gestapo doch nun wirklich der Vergangenheit angehören, oder?

Zitat
Etwas nicht hundertprozentig beweisen zu können, ist keine Lüge.



Selbstverständlich wurden und werden von den selbsternannten Planetenveredlern Lügen verbreitet. Die Klimadatenmanipulationen an der Universität East Anglia und der Rücktritt des dortigen Abteilungsleiters Phil Jones - vergessen? Die Manipulationen beim Erhalt der Daten - z.B. Verlagerung von Meßstationen in das wärmere Stadtinnere, Wegfall ganzer Klimajahresdaten (die nicht ins ideologische Raster paßten), nachgewiesen durch die US-Meterologen Joseph D`Alemo und Anthony Watts bereits 2010 - vergessen? Die nachträgliche Manipulierung der NASA an ihren eigenen Daten, nachgewiesen durch Professor Dr. Friedrich Karl Ewert - vergessen? Ein erklecklicher Anteil, nämlich 5.000 der angeblichen 18.000 Wissenschaftler, die sich doch so einig waren, hat überhaupt nicht studiert, nachgwiesen durch Donna Laframboise - vergessen?

Was passiert, ist etwas ganz anderes: Tatsächlich ist es nämlich mittlerweile soweit, daß Menschen mit anderer Meinung als der der Klimawarmisten ins Gefängnis kommen sollen. Man soll wegen einer anderen Meinung eingebuchtet werden. Das sind Zustände wie in einer Diktatur. Glauben Sie nicht? Dann lesen Sie den einschlägigen Artikel in Newsweek. Das wird in den USA versucht, sinnigerweise auch noch nach dem RICO-Gesetz gegen organisierte Kriminalität. Fällt Ihnen immer noch nichts auf? Glauben Sie immer noch, hier ginge es nur um "Klima"???

Zitat
Die Frage müsste eigentlich lauten, ob die Deutschen ohne gezielte Einwanderung überhaupt in Ihrem Land noch eine Zukunft haben oder langfristig aussterben, weil die Geburtenrate viel zu niedrig ist.



Wenn die Deutschen das durch Geburtenverweigerung ganz demokratisch so wünschen sollten (was fraglich ist) - woher nehmen Politiker das Recht, das Land mit einer völlig fremden Kultur zu unterwandern und den Deutschen die Kosten aufs Auge zu drücken ?

Zitat
Das entscheidet die Gesamtheit der Wähler oder A.M. selbst, wenn sie nicht mehr antritt.



Ah - jetzt entscheidet auf einmal der Wähler - mal so, mal so, oder wie? Nein, so geht es natürlich nicht. Und was die Wahlen angeht: Sie sind hierzulande, wie auch Sie wissen, ein Blankoscheck, bei dem der Wähler darauf vertrauen muß, daß die Politik wenigstens einigermaßen sich danach richtet, was sie dem Wähler vorher sagte. Daß Frau Merkel das Land mit Millionen Einwanderern fluten würde, sagte sie vorher nicht.

Zitat
Dann stellen Sie doch Strafanzeige gegen Angela Merkel wg. Landesverrats,



Das haben, wie auch sicher Ihnen bekannt ist, über 400 Leute bereits gemacht. Interessanter wäre zu erfahren, mit welcher Begründung die Justiz die Verfahrenseröffnung abgelehnt hat. Damit die Wähler auch gleich wissen, was sie von der Unabhängigkeit der Justiz zu halten haben.

Und insgesamt wundert mich der Tenor Ihrer Stellungnahme ein wenig. Sie selber haben hier doch geschrieben, daß mit der Meinungsfreiheit hier nicht alles in Ordnung sei - blasen aber ins selbe Horn wie die Herrschaften, die das hier alles angerichtet haben.

Was ist da los bei Ihnen? Ich verstehe es nicht. Mangelnde Konsequenz im Denken (was ich bei Ihnen weniger glaube)? Oder ist es Angst? Die Angst, in den Abgrund zu gucken in dem Wissen, daß dann über zig Jahre angehäufte Gewißeiten, Denkgwohnheiten und -schablonen auf einmal massiv infrage zu stellen wären?

Sollte Letzteres der Fall sein, kann ich Sie nur ermuntern, mal einen Blick dahin zu wagen - es passiert nichts. ;-) Außer daß man im Laufe der Zeit seinen Kopf freibekommt. ;-) Man muß sich ja nicht gleich auf die Kante setzen und die Füßchen darüber baumeln lassen wie diese junge Frau bei den Cliffs of Moher (ich hab an der Stelle platt auf Bauch liegend nur das Näschen drübergehalten - die Proportionen werden vielleicht etwas verständlicher, wenn man dieses Bild hier sieht).

In diesem Sinne

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.12.2015 | Top

RE: Was wir zu tun haben

#4 von kjschroeder , 20.12.2015 15:17

Zitat
DAS haben wir zu tun.



Im Grunde ist es viel einfacher und entscheidet sich an der Frage: Wie hältst Du es mit Pegida - mitgehen beim "Spaziergang" oder nicht?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Was wir zu tun haben

#5 von J_Holstermann , 20.12.2015 20:49

Zitat
Gesinnungsüberprüfungen sollten nach den einschlägigen Erfahrungen mit Stasi und Gestapo doch nun wirklich der Vergangenheit angehören, oder?



Frau Mohringer schrieb: Zitatauszug: "...Wir werden lernen müssen, jetzt und in Zukunft uns vom Pöbel nicht abschrecken zu lassen, wenn wir die politischen Verhältnisse in Deutschland ändern wollen"

Ich denke, die Frage, welchen Pöbel sie meint, hat nichts mit Gesinnungsüberprüfung zu tun.

Zitat

Selbstverständlich wurden und werden von den selbsternannten Planetenveredlern Lügen verbreitet. Die Klimadatenmanipulationen an der Universität East Anglia und der Rücktritt des dortigen Abteilungsleiters Phil Jones - vergessen?



Natürlich gibt es Wissenschaftler, die gefälschte Studien in Umlauf bringen. Und in den aller meisten Fällen werden diese Fälschungen von Kollegen aufgedeckt.
Das gilt übrigens auch für die vielen von "Klimaskeptikern" in Umlauf gebrachten Studien. Diverse Beispiele dazu findet man z.B. hier:
http://www.skepticalscience.com/10000-years-warmer.htm



Zitat

Die Manipulationen beim Erhalt der Daten - z.B. Verlagerung von Meßstationen in das wärmere Stadtinnere, Wegfall ganzer Klimajahresdaten (die nicht ins ideologische Raster paßten), nachgewiesen durch die US-Meterologen Joseph D`Alemo und Anthony Watts bereits 2010 - vergessen?


Sie meinen jenen Anthony Watts?
http://www.skepticalscience.com/oilprice...-interview.html

Zitat

Die nachträgliche Manipulierung der NASA an ihren eigenen Daten, nachgewiesen durch Professor Dr. Friedrich Karl Ewert - vergessen?



Nö, nicht vergessen, sondern noch nicht gehört. Mal sehen, ob ich zu den "nachträglichen Manipulationen" im Internet etwas finde.


Zitat

Ein erklecklicher Anteil, nämlich 5.000 der angeblichen 18.000 Wissenschaftler, die sich doch so einig waren, hat überhaupt nicht studiert, nachgwiesen durch Donna Laframboise - vergessen?



Ja, das kann schon sein. Ich werde jetzt ganz sicher nicht nachprüfen, wer von den 18.000 Wissenschaftlern studiert hat oder nicht. Dazu fehlt mir die Zeit. Bleiben noch 13.000 Wissenschaftler. Wie ich finde, eine ziemlich große Zahl.

Zu EIKE habe ich dagegen relativ schnell folgende (nicht bestätigten) Informationen gefunden:
https://michaelsclimate.wordpress.com/tag/ewert/

Sie werden feststellen, sofern die Informationen stimmen, dass die Fachleute von EIKE überwiegend studiert haben, aber in den allermeisten Fällen doch eher in Gebieten, die mit Wetter und Klima wenig gemein haben.
Und das EIKE über einen amerikanische "Lobbyverein" von der US-Öl- und -Minenkonzernen gesponsort wird
Und das die Anschrift der Europafiliale dieses Lobbyvereins CFACT (zufälligerweise) die gleiche Anschrift hat wie EIKE selbst und in dem viele der EIKE Mitglieder ebenfalls Mitglied sind. Um es nochmals zu betonen: Wenn die Informationen des obigen Blogs stimmen!

Und wenn man glaubt, dass 18.000 oder auch nur 13.000 Wissenschaftler obrigkeitshörig genau das "wissenschaftlich" durch "Lügen" und "Manipulation" ermitteln, was erwünscht ist, nämlich, dass der Mensch Verursacher der Erderwärmung ist, dann sollte man zumindest auch darüber nachdenken, wie ein Europäisches Institut für Klima und Energie, in dem nur die wenigsten "Klima"Fachleute sind, gefördert durch einen US-Lobbyverein, der wiederum gesponsort wird von US-Öl- und Minengesellschaften, zu der Erkenntnis gelangt, dass die Erderwärmung nicht von Menschen verursacht sein kann.

Zitat

Glauben Sie immer noch, hier ginge es nur um "Klima"???



Helfen Sie mir auf die Sprünge: Wenn es nicht ums Klima geht, worum geht es dann?
Und wer sitzt da im Hintergrund und verarscht uns?


Zitat

Ah - jetzt entscheidet auf einmal der Wähler - mal so, mal so, oder wie?
Nein, so geht es natürlich nicht. Und was die Wahlen angeht: Sie sind hierzulande, wie auch Sie wissen, ein Blankoscheck, bei dem der Wähler darauf vertrauen muß, daß die Politik wenigstens einigermaßen sich danach richtet, was sie dem Wähler vorher sagte.



So ist es in einer repräsentativen Demokratie.

Zitat

Daß Frau Merkel das Land mit Millionen Einwanderern fluten würde, sagte sie vorher nicht.


Merkel's Politik war und ist es – und das hat sie von ihrem politischen Ziehvater gelernt – abwarten, Tee trinken und erst dann reagieren, wenn es nicht mehr anders geht. Das ist der rote Faden in ihrer Politik.

J_Holstermann  
J_Holstermann
Beiträge: 211
Registriert am: 30.10.2015


RE: Was wir zu tun haben

#6 von Hannelore Mohringer , 20.12.2015 21:31

Zu #2 von Holstermann:

Zitat von J_Holstermann im Beitrag #2

Die Frage müsste eigentlich lauten, ob die Deutschen ohne gezielte Einwanderung überhaupt in Ihrem Land noch eine Zukunft haben oder langfristig aussterben, weil die Geburtenrate viel zu niedrig ist.


Erstens haben wir keine gezielte einwanderung, sondern einen chaotischen anstrum von Leuten.
Zweitens wäre Deutschland ein Paradies ohne diese Massen von Fremden als ein Land, in dem es nicht nur Städte und Ortschaften, die sich immer weiter ausdehnen,gibt, sondern die Natur auch noch Natur sein kann.

Zitat von J_Holstermann im Beitrag #2
Das entscheidet die Gesamtheit der Wähler oder A.M. selbst, wenn sie nicht mehr antritt.


Solange jegliche Opposition, die den Namen verdient, unterdrückt wird, gibt es nichts zu wählen

Zitat von J_Holstermann im Beitrag #2
Unsinn, die Entscheidungen wurden demokratisch legitimiert getroffen auf Basis der in Deutschland existierenden repräsentativen Demokratie.

Hier istso gut wie nichts mehr "demokratisch legitimiert", siehe oben und vor allem deswegen, weil Entscheidendes, wie zum Beispiel den Beitritt in die EU gegen den durch Umfragen bekannten Willen der Mehrheit der Bevölkerung getroffen werden.
[quote="J_Holstermann"|p10235]

Die anderen Zitate erscheinen nicht. Vielleicht muß ich sie einzeln beantworten

Hannelore MOhringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Was wir zu tun haben

#7 von Hannelore Mohringer , 20.12.2015 21:46

Wietere Beantwortungen zu #2 Holstermann:

Zitat von J_Holstermann im Beitrag #2

Etwas nicht hundertprozentig beweisen zu können, ist keine Lüge. Aber welche Erklärung haben Sie für das Schmelzen der Gletscher, das Auftauen von Permafrostböden, die immer mehr und länger anhaltenden eisfreien arktischen Som er?


1.Wer etwas nicht beweisen kann, aber behauptet, es handele sich um eine tatsache, der lügt.
2. Es ist nicht ausgeschlossen, daß die Erde sich in einem Klimawandel befindet. Es wäre nicht das erste Mal, und die bisherigen haben sich ohne menschliche einwirkungen, ja ohne vorhandenenMenschen überhaupt ereignet.

Ich muß wieder neu speichern.
HM

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Was wir zu tun haben

#8 von Hannelore Mohringer , 20.12.2015 22:03

Weiter geht's:

Zitat:
"Dann stellen Sie doch Strafanzeige gegen Angela Merkel wg. Landesverrats, denn so bezeichnen Sie sie in Ihren Beiträgen doch schon die ganze Zeit." Zitatende
Wie macht man das? Wer bezahlt das? Ich erinnere mich dunkel, daß das schon jemand getan hat. Aber ich kann mich an keine Berichterstattung darüber erinnern. Kurz: Ich halte Informieren im Netz für erfolgversprechender.

Zitat von J_Holstermann im Beitrag #2

Welchen Pöbel meinen Sie, den linken, den rechten oder vielleicht doch beide?


Wenn ich von Pöbel spreche, dann meine ich Pöbel, egal, ob rechts oder links. Da hierzulande unter den gegebenen Machtverhältnissen aber nur "Autonome" gewalttätig gegen sogenannte Rechte und die sie schützende Polizei vorgehen, während die sogenannten Rechten friedlich demonstrieren, kann ich in diesem Fall wohl nur den linken Pöbel gemeint haben.

Das wär's für heute.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Was wir zu tun haben

#9 von J_Holstermann , 21.12.2015 03:29

Zitat

Hier istso gut wie nichts mehr "demokratisch legitimiert", siehe oben und vor allem deswegen, weil Entscheidendes, wie zum Beispiel den Beitritt in die EU gegen den durch Umfragen bekannten Willen der Mehrheit der Bevölkerung getroffen werden.



Haben Sie Quellen zu diesen Umfragen?

J_Holstermann  
J_Holstermann
Beiträge: 211
Registriert am: 30.10.2015


RE: Was wir zu tun haben

#10 von Hannelore Mohringer , 21.12.2015 11:23

Zitat:
"Haben Sie Quellen zu diesen Umfragen?" Zitatende

Möglich, daß sich in einigen der wenigen Zeitungen, die ich aufbewahrt habe, der eine oder andere Beleg dafür findet! Jeder weiß, daß es so war, und Ihre Frage ist wieder inmal die nach Belegen dafür, daß das Wasser naß ist. Sie deutet auf Hilflosigkeit hin!

HM

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Was wir zu tun haben

#11 von J_Holstermann , 21.12.2015 11:30

Zitat

Möglich, daß sich in einigen der wenigen Zeitungen, die ich aufbewahrt habe, der eine oder andere Beleg dafür findet! Jeder weiß, daß es so war, ...."



Also mal wieder keine Quellen.

J_Holstermann  
J_Holstermann
Beiträge: 211
Registriert am: 30.10.2015


RE: Was wir zu tun haben

#12 von kjschroeder , 21.12.2015 12:56

Zitat
Ich denke, die Frage, welchen Pöbel sie meint, hat nichts mit Gesinnungsüberprüfung zu tun.



Aber sicher doch.

Zitat
Natürlich gibt es Wissenschaftler, die gefälschte Studien in Umlauf bringen.



Oh, das ist für Sie "natürlich"? Na dann ....

Zitat
Diverse Beispiele dazu findet man z.B. hier:



Einen Klimawarmisten-Blog jetzt als neutrale Quelle anzuführen ... aber gut, jeder, wie er kann und will. ;.-)

Zitat

Zitat
nachgewiesen durch die US-Meterologen Joseph D`Alemo und Anthony Watts bereits 2010 - vergessen?


Sie meinen jenen Anthony Watts?



Ich meine, wie ich bereits im obigen Beitrag schrieb., diese Studie hier: -> http://scienceandpublicpolicy.org/images...urface_temp.pdf

Zitat
Mal sehen, ob ich zu den "nachträglichen Manipulationen" im Internet etwas finde.



Offensichtlich haben Sie noch nicht nachgeschaut, denn das ist licht zu finden: -> http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...ten_manipuliert
Und dort steht auch die Emailadresse von Ewert, mit dem Sie sich in Verbindung setzen können, falls Sie wirklich Interesse haben - sie lautet ewert.fk@t-online.de

Zitat
Bleiben noch 13.000 Wissenschaftler. Wie ich finde, eine ziemlich große Zahl.



Wenn also ein solides Drittel eine falosche Berufsangabe macht, ist das für Sie eine Petitesse? Na dann ... Ich nehme an, was der folgende Artikel problematisiert, sind dann auch Petitessen für Sie, richtig? -> http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...e-12194627.html

Zitat
Zu EIKE habe ich dagegen relativ


Ist ja schön. Aber was haben EIKE und der Weblog eines Klimaktivisten mit unserer Unterhaltung zu tun?

Zitat
Helfen Sie mir auf die Sprünge: Wenn es nicht ums Klima geht, worum geht es dann?
Und wer sitzt da im Hintergrund und verarscht uns?


Noch nicht Naomi Klein gelesen, die einflußreiche und bekennende Klimaktivistin ? Sollten Sie - Empfehlung - mal machen -> http://www.naomiklein.org/main
Da geht es nicht ums Klima, es geht um die Vernichtung der Marktwirtschaft. Und noch um einigs andere, das vernichtet werden soll.
Das wiederum können Sie mhier nachlesen: -> http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...klein_recht_hat

Zitat
So ist es in einer repräsentativen Demokratie.



Und so ist es gut? Und abgesehen davon: Nein, so ist es nicht in einer repräsentativen Demokratie. Denn in einer repräsentativen Demoklratie sitzen Abgeordnete im Parlament, die ihre Wähler repräsentieren. Also die, die direkt gwählt worden sind. Wie in England. Das heißt: die Listenwahlen, die WIR haben, die haben in dem Politikmodell "repräsentative Demokratie" nichts zu suchen. Nur die Direktwahlen der Abgeordneten.

Zitat
Merkel's Politik war und ist es – und das hat sie von ihrem politischen Ziehvater gelernt – abwarten, Tee trinken und erst dann reagieren, wenn es nicht mehr anders geht. Das ist der rote Faden in ihrer Politik.



Leider nicht nur. Vielmehr tätigt sie auch alle paar Jahre mal wieder einen irrationalen Ausfall, der uns reichlich Probleme beschert - angefangen von der Sozialisierung der Bankenverluste über die "Energiewende" nach einem Tsunami in zigtausend Kilometer Entfernung (ohne Absprache mit den EU-Ländern) bis hin zum "Macht hoch die Tür die Tor macht weit" für alle Bedrängten dieser Erde - wiederum als Solonummer ohne Absprache mit EU-Ländern.

Einem Linken, der an Frieden in Europa interessiert ist, müßten sich bei dieser Politik sämtliche Nackenhaare sträuben.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Zeitung richtig lesen
Angela Merkels Schutztruppe

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen