Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#1 von Hannelore Mohringer , 29.11.2015 11:05

Die „Demokratie“ – was immer das noch sein soll nach EU und Euro und den Kriegen in Nahost, alles Folgen der „Demokratie“, wie sie seit 1968 gehandhabt wird, Kriegen, wie sie von Deutschland seither immer nur von linken Regierungen in Deutschland geführt werden, angefangen von Schröder SPD (Kosovo – der erste Militäreinsatz Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg – „Der linke Krieg“ lt. Google DIE ZEIT online 19. März 2009, Nr. 13 -) bis Merkel CDU (in aller Welt): Die „Demokratie“ wird nicht nur mit der CO2-Doktrin abgeschafft – das auch -, sondern insgesamt durch ihren Mißbrauch durch die Ausschaltung freier Meinungsäußerung durch linke Repressalien.

Wo „Mitsprache“ der Bürger eben auch hinführen kann, sehen wir in aller Deutlichkeit in Ägypten, wo eine vom Volk gewählte Regierung mit nachträglich erfolgter Billigung eben dieses Volkes wieder abgeschafft wurde, werden mußte, weil ohne diesen Gewaltakt die totale Unterdrückung drohte. Auch der „Globalsozialismus made in Germany“ ist auf ähnliche Weise entstanden, wenn auch nicht durch Mord und Totschlag, sondern durch den Ausfall medialer Kontrolle durch einfache Personalpolitik. Wir können nur beten, daß die Folgen ohne Mord und Totschlag zu beseitigen sein werden.

Man kann daraus nur folgern, daß das Ideal demokratischer Verhältnisse erreicht ist, wenn die herrschende Politik nicht die Medien in ihrer Gewalt hat, also die Dreiteilung in Legislative, Exekutive und Judikative durch deren Kontrolle funktionieren kann. Demokratie funktioniert dann nicht, wenn Legislative, Exekutive und Judikative von derselben politischen Religion beherrscht sind unter Einschluß der Medien. Diese Religion heißt „Globalsozialismus“, weswegen es so wichtig ist, zu erkennen, daß in dieser Situation der Feind aller Demokraten der Sozialismus ist, der Feind also die unisono in allen Parteien herrschende Linke, die keine Rechte zuläßt. Deutschlands Elend allein in der „Abschaffung der Demokratie über CO2“ zu sehen, ist eine unzulässige Einengung.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#2 von Kerstin Bugenhagen , 29.11.2015 11:28

Zitat von Hannelore Mohringer im Beitrag #1
Die „Demokratie“ – was immer das noch sein soll nach EU und Euro und den Kriegen in Nahost, alles Folgen der „Demokratie“, wie sie seit 1968 gehandhabt wird



nun, sie wird "gehandhabt" durch freie, gleiche und geheime Wahlen.
Ich bin erstaunt, daß Sie das nicht wissen.

Zitat

Kriegen, wie sie von Deutschland seither immer nur von linken Regierungen in Deutschland geführt werden, angefangen von Schröder SPD (Kosovo – der erste Militäreinsatz Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg – „Der linke Krieg“ lt. Google DIE ZEIT online 19. März 2009, Nr. 13 -) bis Merkel CDU (in aller Welt): Die „Demokratie“ wird nicht nur mit der CO2-Doktrin abgeschafft – das auch -, sondern insgesamt durch ihren Mißbrauch durch die Ausschaltung freier Meinungsäußerung durch linke Repressalien.


wenn ich richtig informiert bin, waren am Krieg im Kosovo nicht nur deutsche Soldaten beteiligt sondern die NATO.
Informationen über die Mitgliedsländer dieses Bündnisses erhalten Sie mühelos hier im Internet.

Es gibt keine CO2-Doktrin, es gibt aber eine große Übereinstimmung der Weltgemeinschaft hinsichtlich
der Maßnahmen zur Begrenzung des CO2-Ausstoßes und damit die Verhinderung einer weiteren
Erwärmung des Weltklimas.

Zitat

Auch der „Globalsozialismus made in Germany“


...den es nur in Ihrer Phantasie gibt

Zitat

ist auf ähnliche Weise entstanden, wenn auch nicht durch Mord und Totschlag, sondern durch den Ausfall medialer Kontrolle durch einfache Personalpolitik. Wir können nur beten, daß die Folgen ohne Mord und Totschlag zu beseitigen sein werden.


derzeit erleben wir Mord und Totschlag durch die "deutsche Rechte", also von
denen, denen Sie argumentativ glauben zuarbeiten zu müssen:

"Doppelt so viele politische Morde
Nun 18 statt neun: Brandenburg korrigiert die offizielle Zahl von Todesopfern rechtsmotivierter Gewalt. Andere Bundesländer sind da zögerlicher, besonders im Westen."
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...len-brandenburg

Zitat

Man kann daraus nur folgern, daß das Ideal demokratischer Verhältnisse erreicht ist, wenn die herrschende Politik nicht die Medien in ihrer Gewalt hat, also die Dreiteilung in Legislative, Exekutive und Judikative durch deren Kontrolle funktionieren kann. Demokratie funktioniert dann nicht, wenn Legislative, Exekutive und Judikative von derselben politischen Religion beherrscht sind unter Einschluß der Medien. Diese Religion heißt „Globalsozialismus“, weswegen es so wichtig ist, zu erkennen, daß in dieser Situation der Feind aller Demokraten der Sozialismus ist, der Feind also die unisono in allen Parteien herrschende Linke, die keine Rechte zuläßt. Deutschlands Elend allein in der „Abschaffung der Demokratie über CO2“ zu sehen, ist eine unzulässige Einengung.


das übliche, faktenfreie Propaganda-Geschwätz, wie Sie es ja so oder ähnlich ständig hier wiederholen.

Nichts hasst die Rechte mehr als eine andere Meinung als die eigene.

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#3 von Kerstin Bugenhagen , 29.11.2015 12:20

noch etwas für Leute mit humanistischer Bildung:

"Feind heißt ihm alles, was neu ist, und wehe dem Fremdling, den das Ungewitter an seine Küste schleudert! Kein wirtlicher Herd wird ihm rauchen, kein süßes Gastrecht ihn erfreuen."
(Friedrich Schiller, Akademische Antrittsrede 1789)

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#4 von Karl-Heinz-Müller , 29.11.2015 16:03

Zitat von Kerstin Bugenhagen im Beitrag #2

nun, sie wird "gehandhabt" durch freie, gleiche und geheime Wahlen.
Ich bin erstaunt, daß Sie das nicht wissen.



Wahlen sind nur dann wirklich frei, wenn die Medien, in denen sich der Wahlkampf hauptsächlich abspielt, ebenfalls frei und neutral berichten.

Dies ist in diesem Land nicht der Fall.

In den Talkshows und Fragerunden vor den Wahlen sitzen immer die gleichen Protagonisten, der gleichen System-Parteien. Mitglieder der AfD findet man dort kaum und zum Beispiel der NPD wird der Zugang zu den Medien ganz verwehrt.

Die Medien sind in diesem Land alles andere als frei und unparteiisch.

Tagtäglich wird unser Volk medial mit einem propagandistischen Trommelfeuer unter Beschuss genommen, dass selbst der SED-Diktatur oder einem Herrn Goebbels zur Ehre gereicht hätte.

Dass vor diesem Hintergrund bei Wahlen immer die gewünschten Ergebnisse herauskommen, liegt auf der Hand!


Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015

zuletzt bearbeitet 29.11.2015 | Top

RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#5 von Kerstin Bugenhagen , 29.11.2015 16:58

Zitat

Wahlen sind nur dann wirklich frei, wenn die Medien, in denen sich der Wahlkampf hauptsächlich abspielt, ebenfalls frei und neutral berichten.


nein, der Wahlkampf spielt sich nicht hauptsächlich in den Medien ab.
Und die Medien waren in D noch nie so frei wie heute - sie standen auch noch nie
in der Vielfalt zur Verfügung wie heute.

Zitat

Dies ist in diesem Land nicht der Fall.


ich habe einen anderen Eindruck als Sie.

Zitat

In den Talkshows und Fragerunden vor den Wahlen sitzen immer die gleichen Protagonisten, der gleichen System-Parteien. Mitglieder der AfD findet man dort kaum und zum Beispiel der NPD wird der Zugang zu den Medien ganz verwehrt.


auch hier habe ich einen anderen Eindruck als Sie.
Ich fürchte, Sie haben, wenn Sie von "System-Parteien" reden eine andere
Vorstellung von Demokratie.

Zitat

Die Medien sind in diesem Land alles andere als frei und unparteiisch.


die Medien sind frei im Rahmen der Gesetze. Die sind im Fall der Verbreitung
von Meinungen frei in einem Maße, wie es das in der deutschen Geschichte
niemals zuvor gegeben hat.
Unparteiisch sind z.B. einzelne Zeitungen sicher nicht - das ist auch nicht zwingend
erforderlich. Aber letztlich finden Sie eine sehr weite Bandbreite vor.

Zitat

Tagtäglich wird unser Volk medial mit einem propagandistischen Trommelfeuer unter Beschuss genommen, dass selbst der SED-Diktatur oder einem Herrn Goebbels zur Ehre gereicht hätte.


Sie schreiben völligen Unsinn.

Zitat

Dass vor diesem Hintergrund bei Wahlen immer die gewünschten Ergebnisse herauskommen, liegt auf der Hand!


von wem wird denn was gewünscht?

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#6 von kjschroeder , 29.11.2015 21:47

Zitat
nein, der Wahlkampf spielt sich nicht hauptsächlich in den Medien ab.



Wo denn noch (hauptsächlich, wohlgemerkt)?

Zitat
Und die Medien waren in D noch nie so frei wie heute



Nimmt man eine Diktatur als Maßstab, ist natürlich auch eine unterentwickelte und im Rückschritt befindliche Demokrati ein Fortschritt.

Zitat
sie standen auch noch nie in der Vielfalt zur Verfügung wie heute.



Was macht es für einen Unterschied, ob mir rot-grüne Gesinnung aus fünf oder 50 Medien entgegenbrüllt?

Zitat
Ich fürchte, Sie haben, wenn Sie von "System-Parteien" reden eine andere
Vorstellung von Demokratie.



Jeder gute Demokrat sollte hier eine andere Vorstellung davon haben. Oder finden Sie es demokratisch,
- daß es im Bundestag faktisch keine Opposition mehr gibt - wie bei der jüngsten Bundestagsdebatte wieder mal deutlich wurde?
- daß sich eine Politikerin erdreistet, ihrem Ernährer Hinweise zu geben, wo er bitteschön nicht zu demonstrieren habe?
- daß wir keine Gewaltenteilung haben, wie in jeder richtigen, erwachsenen Demokratie üblich?
- daß die politischen Parteien de facto die Diskussion bestimmen statt an der Willensbildung nur teilzunehmen?
- wenn ein Staat mittlerweile Demonstrationen gegen seine Bürger finanziert?

Also ich will meinen Rechtsstaat wieder haben. Der aus der guten alten Bundesrepublik entsprach zwar auch nicht immer meinen Wunschvorstellungen (Gewaltenteilung), aber wenigstens war er berechenbar und nicht der Gesinnungsstaat wie heute. Und es gab auch keine durchgeknallten Hippie-Politiker. "Völlig losgelöst" war damals nur ein Hit.

Zitat
die Medien sind frei im Rahmen der Gesetze. Die sind im Fall der Verbreitung
von Meinungen frei in einem Maße, wie es das in der deutschen Geschichte
niemals zuvor gegeben hat.



Blödsinn. Noch nie Tucholsky gelesen? Oder mal generell Zeitungen aus der Weimarer Repubik?

Vielleicht werde ich mal ein paar bereits publizierte Satiren aus der Weimarer Zeit oder der Kaiserzeit - auf heute umgeschrieben - hier veröffentlichen. Wenn mich dann ein Staatsanwalt hopps nehmen will, wissen wir endgültig, wo wir stehen.

Zitat
Aber letztlich finden Sie eine sehr weite Bandbreite vor.



Der ist gut! ;-)

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 29.11.2015 | Top

RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#7 von kjschroeder , 29.11.2015 22:21

Zitat
"Feind heißt ihm alles, was neu ist, und wehe dem Fremdling, den das Ungewitter an seine Küste schleudert! Kein wirtlicher Herd wird ihm rauchen, kein süßes Gastrecht ihn erfreuen."
(Friedrich Schiller, Akademische Antrittsrede 1789)



Haben Sie das schon an die Grünen-Fraktion gschickt mit dem Hinweis "Atomkraft, Genmais, landwirtschaftliche Technik, überhaupt Technik - Eure Urängste"?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#8 von kjschroeder , 29.11.2015 22:55

Zitat
wenn ich richtig informiert bin, waren am Krieg im Kosovo nicht nur deutsche Soldaten beteiligt sondern die NATO.


Sie sind unvollständig informiert. Der Kosovo-Krieg dauerte anderthalb Jahre - vom Januar 1998-10. Juni 1999. Ganze zweieinhalb Monate davon waren NATO-Mandat. De facto hpts. die USA.
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Kosovokrieg
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Allied_Force

Wie falsch diese Teilnahme war, wissen wir heute: Die Moslems dort radikalisierten sich, und der Kosovo heute ist ein Logistik-Hub für Waffen, auch an den IS. Übrigens liegt die Gegend dort heute noch wirtschaftlich weitgehend am Boden.
Hier gibt es zwei sehr schöne Videos über den damaligen Krieg:
- eine vierstündige BBC-Doku, so ziemlich das Beste, was ich bislang gesehen habe zu dem ganzen Thema,
- eine knapp einstündige, spannende, englischsprachige Reportage über die verratene Stadt Srebreniza (hier im Forum bereits schon mal verlinkt).

Zitat
derzeit erleben wir Mord und Totschlag durch die "deutsche Rechte", also von
denen, denen Sie argumentativ glauben zuarbeiten zu müssen:



Da kenne ich noch andere, denen Sie argumentativ glauben zuarbeiten zu müssen. Das nimmt sich nichts.

Zitat
Nichts hasst die Rechte mehr als eine andere Meinung als die eigene.


Und die Linke findet andere Meinungen supertoll, das wissen wir alle und vor allem Herr Sarrazin und andere Betroffene, jaja.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 29.11.2015 | Top

RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#9 von Kerstin Bugenhagen , 29.11.2015 23:14

Zitat von kjschroeder im Beitrag #6
nein, der Wahlkampf spielt sich nicht hauptsächlich in den Medien ab.

Wo denn noch (hauptsächlich, wohlgemerkt)?



überall, in den Firmen, in den Vereinen, in den Parteien, auf den
Straßen, in den Familien - überall dort, wo Meinung entsteht und Meinungen
ausgetauscht werden

Zitat
Und die Medien waren in D noch nie so frei wie heute


Zitat

Nimmt man eine Diktatur als Maßstab, ist natürlich auch eine unterentwickelte und im Rückschritt befindliche Demokrati ein Fortschritt.


schön daß Sie mir nicht widersprechen.
Der Rest ist Ihre Meinung.

Zitat
sie standen auch noch nie in der Vielfalt zur Verfügung wie heute.


Zitat

Was macht es für einen Unterschied, ob mir rot-grüne Gesinnung aus fünf oder 50 Medien entgegenbrüllt?


kann es sein, daß Sie sich mit dem Thema nicht sachlich auseinandersetzen können?

Zitat
Ich fürchte, Sie haben, wenn Sie von "System-Parteien" reden eine andere
Vorstellung von Demokratie.


Zitat

Jeder gute Demokrat sollte hier eine andere Vorstellung davon haben.


nein, im Grundsatz sollte nicht jeder eine andere Vorstellung davon haben.
Das wäre ein Weg zur Beliebigkeit.
Und mit "System-Parteien" greift man auf das Vokabular der Nazis zurück

Zitat

Oder finden Sie es demokratisch,
- daß es im Bundestag faktisch keine Opposition mehr gibt - wie bei der jüngsten Bundestagsdebatte wieder mal deutlich wurde?

och, eine große Koalition hatten wir auch schon früher - und im Gegensatz zu damals
war die Opposition noch kleiner (wenn ich mich recht erinnere) Deutschland ist meines Wissens
nicht untergegangen.

Zitat

- daß sich eine Politikerin erdreistet, ihrem Ernährer Hinweise zu geben, wo er bitteschön nicht zu demonstrieren habe?

Zitat

?


- daß wir keine Gewaltenteilung haben, wie in jeder richtigen, erwachsenen Demokratie üblich?



ich höre...

Zitat

- daß die politischen Parteien de facto die Diskussion bestimmen statt an der Willensbildung nur teilzunehmen?


das hatte ich hier schon geschrieben - als Sie forderten, die Kirchen sollen sich aus
der Politik heraushalten - nun reden Sie von "nur teilnehmen"...

Zitat

- wenn ein Staat mittlerweile Demonstrationen gegen seine Bürger finanziert?


?

Zitat

Also ich will meinen Rechtsstaat wieder haben. Der aus der guten alten Bundesrepublik entsprach zwar auch nicht immer meinen Wunschvorstellungen (Gewaltenteilung), aber wenigstens war er berechenbar und nicht der Gesinnungsstaat wie heute. Und es gab auch keine durchgeknallten Hippie-Politiker. "Völlig losgelöst" war damals nur ein Hit.


sehen Sie, da habe ich eine andere Sicht...

Zitat
die Medien sind frei im Rahmen der Gesetze. Die sind im Fall der Verbreitung
von Meinungen frei in einem Maße, wie es das in der deutschen Geschichte
niemals zuvor gegeben hat.


Zitat

Blödsinn. Noch nie Tucholsky gelesen? Oder mal generell Zeitungen aus der Weimarer Repubik?


wusste übrigens gar nicht, daß Tucholsky Nationalist war. Wenn der Mann wüsste,
wer ihn hier mißbraucht...
Aber Sie hätten ja auch mit Fakten kommen können...

Zitat

Vielleicht werde ich mal ein paar bereits publizierte Satiren aus der Weimarer Zeit oder der Kaiserzeit - auf heute umgeschrieben


Sie meinen, Ihre Meinung fremden Satiren unterschieben?

Zitat

- hier veröffentlichen. Wenn mich dann ein Staatsanwalt hopps nehmen will, wissen wir endgültig, wo wir stehen.


weshalb sollte er?

Zitat
Aber letztlich finden Sie eine sehr weite Bandbreite vor.


Zitat

Der ist gut! ;-)



also von "eigentümlich frei" bis "konkret" ergibt das schon eine schöne
Breite...

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#10 von kjschroeder , 30.11.2015 01:12

Zitat
überall, in den Firmen, in den Vereinen, in den Parteien, auf den
Straßen, in den Familien - überall dort, wo Meinung entsteht und Meinungen
ausgetauscht werden



Da überall spielt sich für Sie Wahlkampf ab? Naja, wenn frau sich in erster Linie als Agitatorin begreift, ist das wohl so. Wie kümmerlich.

Zitat
schön daß Sie mir nicht widersprechen.



Doch, das habe ich durchaus, Sie haben es nur nicht gemerkt. Ihr Kultursekretär wird Ihnen übrigens sagen, daß Sie sich hier ideologisch arg verhaspelt haben: Denn Medien sind selbstverständlich immer abhängig: in liberaler Denke vom Leser. Bei Ihrer Feldpostnummer vom ganz pöhsen Kapitaleigner - Murdoch, Springer und so - Sie wissen schon. Oder doch nicht mehr? "Enteignet Springer" - schon vergessen ?;-)

Zitat
kann es sein, daß Sie sich mit dem Thema nicht sachlich auseinandersetzen können?


Ich bin ein sozial eingestellter Mensch - ich passe mich im Tonfall gern meinem Gesprächspartner an. Vor allem, nachdem ich Ihre Sachlichkeit im Disput mit Frau Mohringer bestaunt habe. ;-)

Zitat
nein, im Grundsatz sollte nicht jeder eine andere Vorstellung davon haben.


Das habe ich auch nicht geschrieben, wie jeder nachlesen kann.

Zitat
nein, im Grundsatz sollte nicht jeder eine andere Vorstellung davon haben.
Das wäre ein Weg zur Beliebigkeit.



Etwas kritisieren, was der andere nicht gesagt hat und darauf ein Argument aufbauen - so funktioniert effiziente Propaganda. Nachhilfestunde beim Kultursekretär genommen?

Zitat
och, eine große Koalition hatten wir auch schon früher - und im Gegensatz zu damals
war die Opposition noch kleiner


Damals gab es wenigstens noch eine. Heute gibt es gar keine mehr (auch wenn formal noch eine da ist, aber hier zählen Inhalte).

Zitat
ich höre...


Sie msollen nicht hören, sondern sich informieren - und Sie kennen die Grundzüge der staatlichen Gewaltenteilung nicht und die heutigen Probleme mangels Umsetzung? Bitte lesen Sie sich doch erst ein - das hier wäre ein Anfang:
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltenteilung
Die beiden ersten Absätze reichen.
Die folgende Abhandlung mag Ihnen einen Einblick in die deutschen Zustände geben -> http://www.dominik-storr.de/00-downloads...gige-justiz.pdf
hier nochmal bestätigt durch einen (ehemaligen) Bundesverfassungsrichter: -> http://www.gewaltenteilung.de/gewaltente...chland/719.html

Zitat
das hatte ich hier schon geschrieben - als Sie forderten, die Kirchen sollen sich aus
der Politik heraushalten - nun reden Sie von "nur teilnehmen"...



Jetzt wird es noch wirrer, weil Sie zwei Themenbereiche vermischen...

Zitat

Zitat
- wenn ein Staat mittlerweile Demonstrationen gegen seine Bürger finanziert?


?



Das wissen Sie AUCH nicht?
Thüringen z.B. hat Demos gegen die AfD finanziert. Steht hier: -> http://sciencefiles.org/2015/09/24/kaeuf...tige-gesinnung/
Und nicht vergessen, das Original dieser Anfrage auf dem Dokumentenserver einzusehen: -> http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok...auml;rschen.pdf

Das geht dort schon JAHRELANG so!!

Dresden wäre auch so ein Beispiel: -> http://www.dnn.de/Dresden/Stadtpolitik/K...er-100.000-Euro

Zitat
sehen Sie, da habe ich eine andere Sicht...


Und welche?

Zitat
Sie meinen, Ihre Meinung fremden Satiren unterschieben?


Ah, ich verstehe: Ihre Art der Sachlichkeit.

Zitat
also von "eigentümlich frei" bis "konkret" ergibt das schon eine schöne
Breite...


Sie lesen sowas? Das erklärt natürlich einiges.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#11 von kjschroeder , 30.11.2015 02:27

Zitat
Und mit "System-Parteien" greift man auf das Vokabular der Nazis zurück



Nicht nur. Sondern auch auf das Voikabular von Marxisten und Leuten mit ähnlich trüben, miefigen Gedanken. Können Sie hier nachlesen: "Es liegt auf der Hand, dass das zu konzipierende Sozialismusbild einem ideologischen Trommel­feuer des Antikommunismus ausgesetzt sein wird. Schon allein die Verwendung des Terminus "Kommunismus" durch die Ko-Vor­sitzende der Partei "Die Linke", Gesine Lötzsch, führte zu hysteri­schen Reaktionen bei den Vertretern der Systemparteien und machte zugleich deutlich, dass der Antikommunismus auch bei so­genannter Linken nicht ausgeräumt ist."
-> http://www.schattenblick.de/infopool/med...n/marx-538.html

Ja, die verfeindeten sozialistischen Brüder halt.

Zitat
wusste übrigens gar nicht, daß Tucholsky Nationalist war.



Ist er auch nicht. Aber wer ideologisch so vernagelt durch die Gegend rennt wie Sie und in jedem Andersdenkenden einen Nationalisten unterstellt, für den ist ist die Welt natürlich ein bißchen komisch und rätselhaft.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#12 von Kerstin Bugenhagen , 30.11.2015 11:56

Zitat
derzeit erleben wir Mord und Totschlag durch die "deutsche Rechte", also von
denen, denen Sie argumentativ glauben zuarbeiten zu müssen:


Zitat

Da kenne ich noch andere, denen Sie argumentativ glauben zuarbeiten zu müssen. Das nimmt sich nichts.



hoppla, dann lassen Sie mal hören/lesen wem ich "zugearbeitet habe"

Zitat
Nichts hasst die Rechte mehr als eine andere Meinung als die eigene.


Zitat

Und die Linke findet andere Meinungen supertoll, das wissen wir alle und vor allem Herr Sarrazin und andere Betroffene, jaja.


schön daß Sie mir in der Sache nicht widersprechen. Ich setze mich mit anderen
Meinungen so sachlich wie möglich auseinander. Was ist daran auszusetzen?
Nebenbei: einer Partei gehöre ich nicht an.

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#13 von Kerstin Bugenhagen , 30.11.2015 12:41

Zitat
Sie meinen, Ihre Meinung fremden Satiren unterschieben?


Zitat

Ah, ich verstehe: Ihre Art der Sachlichkeit.


bei genauer Betrachtung: eine Frage

Zitat
also von "eigentümlich frei" bis "konkret" ergibt das schon eine schöne
Breite...


Zitat

Sie lesen sowas? Das erklärt natürlich einiges.


das war ein Hinweis/Beispiel für die Bandbreite.
Wenn Sie so wollen: Meinungsvielfalt.

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....

#14 von Kerstin Bugenhagen , 01.12.2015 11:15

Zitat
wusste übrigens gar nicht, daß Tucholsky Nationalist war.


Zitat

Ist er auch nicht. Aber wer ideologisch so vernagelt durch die Gegend rennt wie Sie und in jedem Andersdenkenden einen Nationalisten unterstellt, für den ist ist die Welt natürlich ein bißchen komisch und rätselhaft.



Schön, daß für Sie alle Welträtsel gelöst sind - da sollten Sie sich
mal höheren Orts melden und Ihr Wissen kund tun :-)
Was mir fehlt an diesem Beitrag, den Sie vermutlich sachlich nennen, ist ein
Beispiel für das, was Sie für "vernagelt" halten.
Achtung: eine andere Meinung zu vertreten als KjS oder Frau M. ist
noch nicht vernagelt!

(die anderen Punkte lasse ich im Moment mal beiseite aus Gründen der
Übersichtlichkeit)

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


   

LÜGENPRESSE
Pegida

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen