RE: Der Casus Knaxus - Über Doppelpaß und Einwanderung, über links oder rechts, Renten- und Währungspolitik

#26 von Kerstin Bugenhagen , 04.11.2015 10:36

Zitat von Hannelore Mohringer im Beitrag #25

Statistiken sind keine "Belege" für die Richtigkeit der zugrundeliegenden Aussage, hier der Quasi-Halbierung des Geldwertes durch die Einführung des Euro, weil sie - allein durch Weglassen - die Wirklichkeit verfälschen können, schon gar, wenn es sich um die eigene Rechtfertigung und nicht um Erkenntnisgewinn handelt, wie bei Statistiken des Staatsapparates zur Rechtfertigung seiner Entscheidungen.


aber ganz sicher können Statistiken Belege sein - denn Statistiken sind nichts anderes als eine
Form, Belege anschaulich darzustellen.
Fragen Sie mal die Versicherung Ihres Vertrauens, ob sie ihr Geschäft
betreibt ohne die Anwendung von Statistiken.

Für Ihre Behauptung der "Quasi-Halbierung" -was ist überhaupt eine Quasi-Halbierung?- haben Sie also bis
zur Stunde keinen handfesten Nachweis gebracht. Erkenntnisgewinn durch Ihrer Beiträge? Hier wie
so oft: keinen.


Zitat

Im Falle der Quasi-Rentenhalbierung


was ist das?
Weshalb weisen Sie nicht darauf hin, daß sich Ihre Kosten, Miete, Wasser, Versicherung etc.,
ebenfalls halbiert haben?

Zitat

ist der schlagende Beweis die Tatasache, daß von dem übriggebliebenen Wert der Rente nach der Einführung des Euro mittlerweile nicht einmal genug zum Leben der überwiegenden Zahl der Rentner geblieben ist, die ihr Leben lang Steuern und ihre Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt haben


dann belegen Sie doch Ihren "schlagenden Beweis" - bisher haben Sie nur Ihre Behauptung als Tatsache
ausgegeben.

Zitat

Noch ein Wort zur Debattenkultur: Diskussionen dienen der Erkenntnissuche. Dazu gehört auch die Fehlersuche in der Argumentation des jeweils Anderen. Sollte die jedoch zum eigentlichen Zweck werden, ist die Debatte verfehlt.


Sie behalten sich also vor allein zu entscheiden, wann der Hinweis auf einen Fehler der
Argumentation dient und wann er nur einen Selbstzweck hat?
Habe ich das richtig verstanden, daß Sie Anklägerin und Richterin
in einer Person spielen möchten?

Vielleicht sind ja diese Herrschaften Ihr Vorbild:

"Bisher haben sich die Präsidentschaftskandidaten der US-Republikaner nur blamiert, mit Plattitüden und Poltereien. Die Schuld schieben sie den Medien zu - und fordern nun, den Journalisten den Mund zu verbieten."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/us...-a-1060973.html

Die möchten am liebsten auch gern selbst bestimmen, was wie von wem wann wie lange diskutiert wird.

Kerstin Bugenhagen


Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 | Top

RE: Der Casus Knaxus - Über Doppelpaß und Einwanderung, über links oder rechts, Renten- und Währungspolitik

#27 von Kerstin Bugenhagen , 04.11.2015 19:04

Zitat von Hannelore Mohringer im Beitrag #25

Statistiken sind keine "Belege" für die Richtigkeit der zugrundeliegenden Aussage, hier der Quasi-Halbierung des Geldwertes durch die Einführung des Euro,



der Geldwert wurde keineswegs halbiert, auch nicht "quasi" -was immer Sie damit meinen.

Zitat

weil sie - allein durch Weglassen - die Wirklichkeit verfälschen können




nein, die Wirklichkeit wird nicht verfälscht - die bleibt immer die gleiche.
Sie kann falsch interpretiert werden, ja, das kann sie.

Zitat

schon gar, wenn es sich um die eigene Rechtfertigung und nicht um Erkenntnisgewinn handelt, wie bei Statistiken des Staatsapparates zur Rechtfertigung seiner Entscheidungen.



diese Zeilen fallen, wie so oft bei Ihnen, unter die Rubrik unbelegte Behauptungen zur Rechtfertigung
Ihrer politischen Meinung.

Zitat

Im Falle der Quasi-Rentenhalbierung



...die es nicht gab

Zitat

ist der schlagende Beweis die Tatasache, daß von dem übriggebliebenen Wert der Rente nach der Einführung des Euro mittlerweile nicht einmal genug zum Leben der überwiegenden Zahl der Rentner geblieben ist



Ihre Feststellung ist falsch und der Wert der Rente wurde durch die Einführung des EURO nicht geschmälert

Zitat

Noch ein Wort zur Debattenkultur: Diskussionen dienen der Erkenntnissuche. Dazu gehört auch die Fehlersuche in der Argumentation des jeweils Anderen. Sollte die jedoch zum eigentlichen Zweck werden, ist die Debatte verfehlt.



Bleibt die Frage, wer darüber entscheidet, wann der Hinweis auf Fehler zum eigentlichen Zweck
wird. Merke: wo keine Fehler sind kann auch keine Korrektur erfolgen.

Sachliche oder logische Fehler sind eben Fehler und werden in einer Diskussion mit "Debattenkultur"
auch korrigiert. Eine Meinung zu einem Sachverhalt, die nicht durch Fakten gedeckt ist,
ist und bleibt eine Meinung -das ist erlaubt- aber auch durch stetes Wiederholen wird eine Meinung nicht zu einer Tatsache.

Kerstin Bugenhagen


Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015

zuletzt bearbeitet 04.11.2015 | Top

RE: Der Casus Knaxus - Über Doppelpaß und Einwanderung, über links oder rechts

#28 von Kerstin Bugenhagen , 05.11.2015 18:33

Zitat
Mit Begriffen wie Diffamierung oder Linke sind Sie immer schnell bei der Hand.



Zitat
Dafür muß man nicht schnell bei der Hand sein. SPD und Grüne diffamieren hier nahezu pausenlos durch den Bau immer neuer Mauern der Ausgrenzung, des Hasses, der Motiv- und Gesinnungsverdächtigung. Höchste Zeit sich gegen diese faschistoiden Methoden zur Wehr zu setzen und unsere Demokratie wieder zu holen, in der auch Regierungen sich an Recht und Gesetz zu halten haben.

Gruß
Klaus



"diffamieren hier nahezu pausenlos" - das wäre mir aufgefallen.
Verdrehen Sie da nicht etwas wenn Sie "faschistoide" Methoden unterstellen?

Apropo verdrehen - so geht das:

"Nazis rufen „Nazis raus!“ – Die faschistische Verdrehung der Wahrheit
Der Schriftsteller Akif Pirinçci hat in seiner PEGIDA-Rede am 19. Oktober 2015 gemutmaßt, deutsche Politiker hätten den Wunsch, patriotische Deutsche in Konzentrationslagern zu internieren. Viele Medien gaben seine Äußerungen sinnentstellend verkürzt so wieder, als hätte er gefordert, die Konzentrationslager – etwa für Flüchtlinge – wieder zu öffnen. Diese Falschdarstellung wurde inzwischen zurecht kritisiert. Aber natürlich hatte der Autor Pirinçci dieses Missverständnis einkalkuliert und die beim Wort „KZ“ grölenden Nazis im Publikum verstanden ihn wohl doch nicht ganz falsch. Interessanter ist aber die Frage: Was steckt hinter dieser Taktik der neuen Rechten, ihre Gegner als Nazis zu denunzieren?
Wieso bezeichnete Pirinçci deutsche Politiker als „Gauleiter gegen das eigene Volk“? Wieso setzt Lutz Bachmann den Bundesjustizminister Heiko Maas mit dem nationalsozialistischen Propagandaminister Joseph Goebbels gleich? Wieso wird von Nazis in letzter Zeit so häufig „Nazis raus!“ in Richtung der Gegendemonstranten skandiert?"

mehr hier:
http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/n...-wahrheit-10705

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Erinnerung an die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft

#29 von kjschroeder , 16.11.2015 19:58

Zitat
Fortsetzung der Beispiele für rechtsextreme Gewalt:



Ich finde es gut daß Sie das hier so en detail aufgeführt haben. Aber ich frage mich, was Ihre Intention ist dabei. Ist es die Klage, daß die Linke ihr Monopol auf öffentliche Krawalle und Gewalt nach rund 50 Jahren nunmehr verloren hat?

Zitat
Dass er Justizminister Heiko Maas mit Goebbels vergleicht,



Er hat Maas mit Goebbls UND von Schnitzler (Sudel-Ede) verglichen. Schon ein Unterschied. Aber abgesehen davon: Es wird Pegida ja aus gewissen Kreisen immer Rechtsxtremismus unterstellt. Nehmen wir mal an, dies würde stimmen. Dann müßte Goebbels folglich ein Pegida-Idol sein, und der Maas-Vergleich demzufolge ein Kompliment. Nun stimmen Sie mir aber sicherlich zu, daß dieser von Beifall begleitete Vergleich nicht als Kompliment gemeint war, sondern als Kritik. Dann aber wiederum kann Goebbels kein Idol sein. Wie verhält es sich dann denn mit dem unterstellten Rechtsextremismus?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Der Casus Knaxus - Über Doppelpaß und Einwanderung, über links oder rechts

#30 von kjschroeder , 16.11.2015 20:55

(Endlich hab ich diesen Beitrag wiedergefunden. Da war ein Punkt dabei, der mir persönlich wichtig war.)

Zitat
Ich mache Sie gern darauf aufmerksam, wenn es mal wieder so weit ist. Ist Ihnen das noch nicht aufgefallen?



Gern können Sie mich darauf aufmerksam machen. Schauen Sie, ich mag es lieber handfest im Sinne von belegbar. Klar kann ich mich an vieles erinnern. Aber ich weiß eben auch, daß Erinnerungen trügen können. Und dann sind wir alle Menschen - wir ändern auch mal eine Meinung und sind ansonsten Stimmungen unterworfen, die sich auch in Beiträgen niederschlagen können. Daher bin ich mit Erinnerungen an Vergangenes immer ein bißchen vorsichtig. Wenn Sie hier was aktuelles finden - gern. Ansonsten würde mich eine solche Art "Diskussion" an ein altes Ehepaar erinnern, das sich gegenseitig anzickt ("Damals hast Du aber gesagt, daß...") - bitte, bitte nicht! ;-)

Zitat
Ist dieser Vorwurf an mich gerichtet?



Nein. Und das war auch nicht als Vorwurf gemeint, sondern als Verwunderung. Es war ja auch eine Frage damit verbunden. Ich finde es schon mittlerweile merkwürdig, wie sich hier alles mögliche um Hitler, Nazis, KZ etc. dreht. Bis hin zu seinen Eßgewohnheiten (vegetarisch). Mittlerweile reicht es völlig aus, auf einer weißen Kaffeetasse ein kleines schwarzes Quadrat zu haben, links oben einen etwas größeren geschwungenen Achtelkreis und am Beginn dieses Achtelkreises nach rechts gezogen einen erheblich größeren Achtelkreis - und jeder weiß, wer und was gemeint ist. Mittlerweile tut es sogar ein Wasserkessel.

Also, ich finde, das hat schon obsessiven Charakter. Und das hat auch nichts mit Rechtsradikalinskis zu tun. Gucken Sie sich nur mal diesen Film nach dem Buch "Er ist wieder da" an bzw. den Trailer. Das ist lustig! Ein Massen-Mörder, Diktator und Kriegsherr dient als Vorlage zum Lustigsein! Ich frage mich, was in russischen, englischen und anderen Köpfen vor sich geht, wenn die sehen, wie sich die Deutschen mit (und nicht über!) Hitler amüsieren.

Alles sehr merkwürdig hier in D.

Zitat
Ich bin auch nicht Befürworter der doppelten Staatsbürgerschaft – da gibt es schon diverse vor allem rechtstaatliche Problematiken – ich sehe nur grundsätzlich darin nicht den Casus Knaxus für die vielfältigen Probleme der Integration von Ausländern.



Jetzt kommt der Punkt, der mir persönlich wichtig war: Ich denke schon, daß das so ist. Oder zumindest zum größten Teil. Wir neigen ja verständlicherweise dazu, das Problem aus Einheimischensicht zu sehen. Aber man stelle sich vor, wir würden in anderen Ländern arbeiten und wären selber Migranten. Bei mir war es ja zweimal der Fall. Ich will jetzt nur auf meine zwei Jahre in Irland abstellen:

Die Straßen, das Telefonnetz, die gesamte Infrastruktur habe ich fleißig mitgenutzt. All das, was die Einheimischen aufgebaut hatten und haben. Ohne mich um Entscheidungsfindung, Bürgerversammlung, Abstimmungen etc. kümmern zu müssen. Alles herrlich bequem und easy.

Ich versuche mir jetzt vorzustellen, wie es in einem Land wohl zugehen mag, das nur und ausschließlich aus Migranten besteht. Ich denke, ein solches Land würde keinen langen Bestand haben. Es geht nicht ohne die Einheimischen mit entsprechender Loyalität zu ihrem Land. Und ich halte es auch für einen Irrtum zu glauben, mit dem Zahlen der Steuern seien die Pflicht erledigt. Nein, es gibt noch ein anderes Band - ein sozio-kulturelles, das auf Sitten, Gebräuche, Sprache, Traditionen und vor allem auf einen gemeinsamen Erfahrungsschatz gründet. Ein sozio-kulturelles Band, welches diese Regierung zu zerstören übrigens gerade im Begriff ist. Und ich denke, das ist gewollt. Die wissen, was sie tun.

Deswegen wäre die Staatsbürgerschaft m.E. ein sehr wichtiges Mittel, und man sollte hohe Hürden an den Erhalt stellen. Wobei ich grundsätzlich gegen doppelte Staatsbürgerschaften keine Einwände hätte.

Aber seit dem 5. September ist das alles zunehmend egal. Denn der Schaden ist bereits jetzt nach der Lage der Ding irreversibel.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Der Casus Knaxus - Über Doppelpaß und Einwanderung, über links oder rechts

#31 von kjschroeder , 16.11.2015 23:03

Zitat
Verdrehen Sie da nicht etwas wenn Sie "faschistoide" Methoden unterstellen?



Was sollte ich da verdrehen?

Zitat
Apropo verdrehen - so geht das:
"Nazis rufen „Nazis raus!“ – Die faschistische Verdrehung der Wahrheit



Ja, so geht der lächerliche Versuch sich vor Wahrheiten zu drücken. Ich meine, ich kann das ja verstehen: Die einen Chaoten müssen sich besonders scharf von den anderen Chaoten absetzen, damit die Verwandtschaft der beiden den Außenstehenden nicht so auffällt.

Das Problem ist halt, daß sich beide in ihrem Haß, ihrer Intoleranz, ihrem Untrdrückungs- und Vernichtungswillen und ihren Zwangs-Obsessionen gleichen. Nur die Adressaten sind andere Gruppen. Aber sonst gehören für einen Demeokraten beide in dieselbe Schmuddelecke.

Wenn es da einen Unterschied geben sollte, können Sie ihn sicherlich nennen. Was zum Beispiel ist der Unterschied zwischen:

1.

"Wie Heuschrecken fallen sie über uns her!" (Veit Harlan in "Jud Süß")
und
"Wir müssen denjenigen Unternehmern, die die Zukunftsfähigkeit ihrer Unternehmen und die Interessen ihrer Arbeitnehmer im Blick haben, helfen gegen die verantwortungslosen Heuschreckenschwärme, die im Vierteljahrestakt Erfolg messen, Substanz absaugen und Unternehmen kaputtgehen lassen, wenn sie sie abgefressen haben." (Franz Müntefering, damaliger SPD-Vorsitzender)

In diese antisemitische Kampagne haben sich auch etliche Medien "Meriten" erworben: Der "stern" etwa mit einer Schwarzen Liste ("Die Liste der Heuschrecken"), die Stechmückenkarikatur in "metall", etc.etc.

2. ------------------------
Bei den Nazis hieß es "nationaler Sozialismus"
Bei der SPD heißt oder hieß es "sozialer Patriotismus".
Unterschied?

3. ----------------------
Von wem stammt folgendes Zitat? a) Adolf Hitler b) Friedrich Engels c) Joseph Goebbels d) Lenin
"So in Östreich die panslawistischen Südslawen, die weiter nichts sind als der Völkerabfall einer höchst verworrenen tausendjährigen Entwicklung. Daß dieser ebenfalls höchst verworrene Völkerabfall sein Heil nur in der Umkehr der ganzen europäischen Bewegung sieht, die für ihn nicht von Westen nach Osten, sondern von Osten nach Westen gehen sollte, daß die befreiende Waffe, das Band der Einheit für ihn die russische Knute ist - das ist das Natürlichste von der Welt."
Und welchem Denkmuster folgt es - rechtsextremistischen oder linksextremistischen? Na?

4. -----------------------
"Du bist Deutschland" - Social-Marketing-Kampagn von 25 Medienfirmen, koordiniert von Bertelsmann
"Denn Du bist Deutschland" - Transparent-Aufschrift der Nazis in Ludwigshafen um 1934
Unterschied?

5. -----------------------
Noch ein kleines Rätselspiel:
"Raus aus der NATO" ist ein Kampfruf
a) der extremen Linken
b) der extremen Rechten
c) von beiden

6. -----------------------
Und weil's so schön ist, noch eins:
"Querfront" beinhaltet als Definition
a) eine Abschottungsstrategie von Links- und Rechtsextremisten
b) eine Zusammenführungsstrategie von Links- und Rechtsextremisten
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da Sie ja zwischen "rechtem" und "linkem" Denken so einen großen Unterschied sehen, bin ich mir sicher, daß Ihnen die Antworten sofort problemlos einfallen. :-)

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Der Casus Knaxus - Über Doppelpaß und Einwanderung, über links oder rechts

#32 von Hannelore Mohringer , 17.11.2015 11:37

Zu #30:
Zitat:
"Ich bin auch nicht Befürworter der doppelten Staatsbürgerschaft – da gibt es schon diverse vor allem rechtstaatliche Problematiken – ich sehe nur grundsätzlich darin nicht den Casus Knaxus für die vielfältigen Probleme der Integration von Ausländern." Zitatende

Welche rechtsstaatlichen Probleme gibt es da? Mehrstaatlichkeit als Übeldoktrin! Stand das nicht sogar in der Verfassung? Wenn ich mich recht erinnere, wurde für die Doppelte Staatsbürgerschaft sogar das Grundgesetz geändert. Oder irre ich mich? Ich weiß nur, daß die FDP stolz war und vermutlich immer noch ist auf ihre Pionierleistung dazu: der linksliberale Teil der FDP, wohlgemerkt!

Die Doppelte Staatsbürgerschaft IST der Casus Knaxus für die angestrebte Regierungsübernahme der inzwischen offiziell zugegebenen vier Millionen Türken in Deutschland, nachdem ihre Vertreter "mit Migrationshintergrund" jetzt schon Regierungsämter und Medien durchsetzt haben. Niemand fragt sie, ob sie nur die deutsche oder auch ihre heimatliche Staatszugehörigkeit noch dazu haben? Warum nicht? Weil sie eben nicht - oder nur beschränkt auf Sprache und äußere Lebensweise - "integriert" sind.

Die Masse der Deutschen ist seit Generationen geprägt worden von der Doktrin der Gleichheit aller Menschen, die Voraussetzung für den Einsatz von Einwanderen von überallher als angeblich notwendige Arbeitskräfte im Lande und als Ausgleich für Geburtenzahlen, so daß sie abgestumpft sind gegenüber Einwanderungspropaganda und Religionsfreiheit, sogar im Angesicht der Ausübung verfassungswidriger Rituale und und Gewalttaten, und sich mit Parallelgesellschaften bis hin zum Ansturm ganzer Völker mit Kind und Kegel unter dem Mantel von "Integration" abfinden. Ganze Generationen haben dafür die Vorarbeit geleistet bis zur nun drohenden Vollendung unter einer Kanzlerin, die in zehn Jahren den Rest geschafft hat. "Wir schaffen (auch) das"!

"Die vielfältigen Probleme der Integration"! Wie Bewältbar das klingt.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


   

Was zu dem Terror in Paris noch gesagt werden muß
Briefwechsek mit dem Präsidenten des Deutschen Arbeitgeberverbandes

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen