Pegida

#1 von Hannelore Mohringer , 20.10.2015 11:52

Die Aufgabe der Pegida

Die Pegida ist, wie Presse und Politik aufgeregt vermelden, nun ein Jahr alt. Sie ist das Ventil des vergewaltigten und verratenen deutschen Volkes. Es bleibt zu hoffen, daß ihre Versammlungen weiterhin nur als Ventil funktionieren, mit dessen Hilfe die Deutschen friedlich Dampf ablassen können. So kann in der Kürze der Zeit einer auf die Spitze zulaufenden Eskalation dieser die Spitze genommen und damit die Möglichkeit geschaffen werden für den rechtzeitigen Aufbau einer Gegenregierung zu dieser von jeder Demokratie weit entfernten Allparteienherrschaft und der von ihr – oder auch umgekehrt - vereinnahmten Presse.

Auch in anderen Ländern gibt es demokratische Gegenbewegungen gegen die Vergewaltigung ihrer Völker im Namen einer Freiheit als Umschreibung für das offenbar systematisch hergestellte Chaos. Weniger unterdrückt als in Deutschland, konnten sich dort aber große Parteien konstituieren, die den Wandel demokratisch herbeiführen: Aktuell die Schweiz.

In Deutschland ist die Pegida ein Jahr alt geworden und hat offenbar mehr Zulauf denn je. Die hiesigen Machthaber in Regierung und Medien sind in Aufregung; denn es wird offen von der Absetzung ihrer Allparteien-Kanzlerin als Landesverräterin gesprochen und über den dann erforderlichen Kandidaten nachgedacht. Es muß einer sein, der das Regierungsgeschäft und die kennt, mit denen er es als Kanzler zu tun haben wird, einer, der sich die Hände bisher nicht wirklich schmutzig gemacht, sondern schon immer nach Wasser und Seife gerufen hat. Es könnte der Ministerpräsident des in jeder Hinsicht erfolgreichen Bayern sein.

Aber das ist ein Ausflug in die nahe Zukunft. Inzwischen heißt es, mit der Propaganda der Vergewaltiger unseres Volkes umzugehen und Notverordnungen im Keim zu ersticken, für die sie gerade eine diese rechtfertigende Notsituation herzustellen im Begriff sind. Draußen im Regen und in der Kälte stehen derweil weinende Kinder, die mit denen, die sie auf die Völkerwanderung mitgenommen haben, genauso Opfer dieser absurden und alle natürlichen Gesetzmäßigkeiten mißachtenden Politik sind. Natürlich muß ihnen in der Not geholfen werden, aber ohne Versprechungen auf Bleiberecht und eine Integration, die von ihnen so wenig wirklich gewollt wie von uns, weil unmöglich ist. Auch sie sind Opfer machtbesessener Herrscher.

Die Pegida als Ventil des ohnmächtigen Zorns unseres vergewaltigten und verratenen Volkes möge in Ruhe und Disziplin weitermachen. Ein Teil unseres Volkes hat es mit ihrer Methode des friedlichen Protestes schon einmal geschafft, eine unverhohlene Diktatur abzuwerfen durch kluge Abwendung des bereits sichtbar bevorstehenden Zusammenbruchs. Die jetzt abzuwerfende Diktatur muß erst noch als solche entlarvt werden. Das ist die Aufgabe der Pegida.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Pegida

#2 von Kerstin Bugenhagen , 20.10.2015 12:22

Sie scheinen die Absichten der Pegida-Führer (sic!) nicht ganz begriffen zu haben.
Lesen Sie mal:

"In Dresden redete Pirinçci gut 25 Minuten lang - vulgär und voller Hass. Die Grünen bezeichnete er als "Kinderfickerpartei", die Politiker seien "Gauleiter gegen das eigene Volk", die eine "Umvolkung" in Deutschland betrieben. Die Flüchtlinge, die in die Bundesrepublik kommen, bezeichnete er als "Invasoren". Es schwadroniert von Muslimen, die "Ungläubige mit ihrem Moslemsaft vollpumpen" und einer drohenden "Moslemmüllhalde" in Deutschland.

In seiner Ansprache vor mehr als zehntausend Pegida-Anhängern schilderte Pirinçci eine Informationsveranstaltung in Hessen, auf der ein CDU-Politiker Asylgegnern nahegelegt haben soll, Deutschland zu verlassen.

"Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert", sagte Pirinçci. Daraufhin skandierte die Menge "Widerstand, Widerstand". Für den Redner offenbar die Aufforderung, nachzulegen: "Es gäbe natürlich auch andere Alternativen", so Pirinçci. "Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb." Applaus im Publikum." (Spiegel-Online)



Nun sind nicht alle Dresdner so begeistert von diesen Herrschaften:

"Zahl der Pegida-Gegner über Erwartungen
Besonders die Zahl der Pegida-Gegner am Montag hatte zuvor über den Erwartungen gelegen. In den vergangenen Wochen hatte das fremden- und islamfeindliche Pegida-Bündnis wieder deutlich gestiegene Unterstützerzahlen verzeichnen können, die Pegida-Gegner spielten dagegen kaum eine Rolle. An verschiedenen Demonstrationen gegen Pegida, zu denen ein breites Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Organisationen aufgerufen hatten, beteiligten sich laut Durchgezählt nun aber jeweils mehrere tausend Menschen." (FAZ-Online)

Die neuen Nazis werden in D keinen Erfolg haben.

Kerstin Budenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Pegida

#3 von Karl-Heinz-Müller , 20.10.2015 13:19

Zitat von Kerstin Bugenhagen im Beitrag #2




Nun sind nicht alle Dresdner so begeistert von diesen Herrschaften:

"Zahl der Pegida-Gegner über Erwartungen
Besonders die Zahl der Pegida-Gegner am Montag hatte zuvor über den Erwartungen gelegen. In den vergangenen Wochen hatte das fremden- und islamfeindliche Pegida-Bündnis wieder deutlich gestiegene Unterstützerzahlen verzeichnen können, die Pegida-Gegner spielten dagegen kaum eine Rolle. An verschiedenen Demonstrationen gegen Pegida, zu denen ein breites Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Organisationen aufgerufen hatten, beteiligten sich laut Durchgezählt nun aber jeweils mehrere tausend Menschen." (FAZ-Online)

Die neuen Nazis werden in D keinen Erfolg haben.

Kerstin Budenhagen




Wir waren gestern auch in Dresden mit dabei und die wenigsten Krawallmacher von der ANTIFA, die staatlich organisiert, in Bussen, herangekarrt wurden, kamen aus Dresden!

Dieses Böller - und Bierflaschen werfende Pack sind die eigentlichen Nazis, denn sie versuchen mit Geschrei und Gewalt Andersdenkende zum Schweigen zu bringen!

Pegida hingegen gibt dem Volk, welches von Merkel und Co. in infamer Weise verraten wird, eine Stimme.

Dass die Systemmedien diese Bürger und vor allem die Initiatoren der Bewegung als "harte Rechtsextremisten" verteufeln, ist natürlich nicht weiter verwunderlich. Diese mediale Hetze und Propaganda ist altbekannt und kennzeichnet alle totalitären Diktaturen.

Die nervösen Reaktionen von Maas, de Maizière und deren Gefolge zeigen nur, das im Volk langsam aber sicher die Stimmung kippt und man dort immer deutlicher erkennt wo die Zerstörer des eigenen Landes sitzen!

Lautet Ihr bürgerlicher Name nun eigentlich Bugenhagen oder Budenhagen?

Wenn man schon unter fremden Namen schreibt, sollte man deren Schreibweise besser verinnerlichen.

Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015


RE: Pegida

#4 von Hannelore Mohringer , 20.10.2015 15:13

Danke, Herr Müller! Ihr Beitrag erspart mir Zeit, selber einen ähnlichen schreiben zu müssen.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Pegida

#5 von Kerstin Bugenhagen , 20.10.2015 15:24

Zitat

Lautet Ihr bürgerlicher Name nun eigentlich Bugenhagen oder Budenhagen?


richtig ist Bugenhagen - ein Vertipper, sorry.
Ein norddeutscher Name, nebenbei.

Wie zivilisiert Pegida-Fans sein können, ist hier zu sehen:

http://www.spiegel.de/video/jaafar-vlog-...eo-1618384.html

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Pegida

#6 von Kerstin Bugenhagen , 20.10.2015 15:46

ein Nachtrag zu dem KZ-Vermisser:

"Seine Hetze gegen Politiker und Muslime beim Pegida-Jubiläum hat wirtschaftliche Konsequenzen für Akif Pirinçci: Die Verlagstöchter von Bertelsmann kündigen die Verträge mit dem Autoren und stoppen die Auslieferung seiner Katzenkrimis."

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/a...-a-1058711.html



Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Pegida

#7 von Karl-Heinz-Müller , 20.10.2015 16:33

Zitat von Kerstin Bugenhagen im Beitrag #5

Zitat

Lautet Ihr bürgerlicher Name nun eigentlich Bugenhagen oder Budenhagen?


richtig ist Bugenhagen - ein Vertipper, sorry.
Ein norddeutscher Name, nebenbei.

Wie zivilisiert Pegida-Fans sein können, ist hier zu sehen:

http://www.spiegel.de/video/jaafar-vlog-...eo-1618384.html

Kerstin Bugenhagen




Solche Spielchen der Systemmedien kennen wir doch zur Genüge.

Eine Dame von MDR-Info hat meine Frau und mich gestern Abend in Dresden auch interviewt und nun höre ich schon seit heute morgen diesen Sender aber das ca. 4-Minuten Interview wurde nicht ausgestrahlt. Offenbar passen unsere Antworten nicht ins Bild der "primitiven Nazis, die bei Pegida demonstrieren".

Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015


Pegida und Pirincci

#8 von kjschroeder , 20.10.2015 16:40

Kommt nicht überraschend, ist mehr als verständlich, und ich schätze (und hoffe es auch), daß er wegen dieser Bemerkung ein Verfahren an den Hals kriegt. Denn so geht's natürlich nicht. Mit sowas hat er Pegida keinen Gefallen getan.

Ich hab das ja nun im Livestream mitverfolgt, und da war mir schon klar, daß das ein Nachspiel haben würde, so, wie er sich da um Kopf und Kragen geredet hat.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Pegida

#9 von Karl-Heinz-Müller , 20.10.2015 16:45

Zitat von Kerstin Bugenhagen im Beitrag #6

ein Nachtrag zu dem KZ-Vermisser:

"Seine Hetze gegen Politiker und Muslime beim Pegida-Jubiläum hat wirtschaftliche Konsequenzen für Akif Pirinçci: Die Verlagstöchter von Bertelsmann kündigen die Verträge mit dem Autoren und stoppen die Auslieferung seiner Katzenkrimis."

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/a...-a-1058711.html



Kerstin Bugenhagen


Die von Herrn Pirinçci ins Gespräch gebrachten KZs waren nicht auf Asylforderer oder politisch Andersdenkende bezogen sondern auf die Regierenden, die dem Volk am liebsten das Maul verbieten möchten und es daher wohl sicher bedauern, dass solche Einrichtungen nicht mehr zur verfügung stehen würden.

Die Systemmedien reisen den Satz natürlich stets aus dem Zusammenhang, um in Goebbelscher Manier zu hetzen und zu verleumden.

Ergebnis dieser ekelhaften staatlich geförderten Propaganda ist nun die Existenzvernichtung eines Schriftstellers!

Aber Herr Maas und seine Freunde von der Antifa sollten sich nicht zu früh freuen.

Wenn es sein muss werden wir jeden Mittwoch in Erfurt und jeden Montag in Dresden eine Spendenbüchse herumreichen und für den weiteren Lebensunterhalt von Herrn Akif Pirinçci sammeln.

Wir sind nämlich keine "Fremdenfeinde" sondern deutsche Patrioten, die sich von den Herrschaften in Berlin nicht länger für dumm verkaufen lassen!

Jeder Bürger, egal welcher Herkunft, der mithilft dieses Lügengebäude zum Einsturz zu bringen, ist bei uns herzlich willkommen!

Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015


RE: Pegida

#10 von kjschroeder , 20.10.2015 16:49

Zitat
Eine Dame von MDR-Info hat meine Frau und mich gestern Abend in Dresden auch interviewt und nun höre ich schon seit heute morgen diesen Sender aber das ca. 4-Minuten Interview wurde nicht ausgestrahlt. Offenbar passen unsere Antworten nicht ins Bild der "primitiven Nazis, die bei Pegida demonstrieren".



Ach, das wird bestimmt noch kommen - die ARD verspricht ja jetzt ganz tapfer, super-, super ehrlich zu berichten. ;-)

Lesen Sie hier: -> http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...n-a1277707.html

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Pegida

#11 von Karl-Heinz-Müller , 20.10.2015 16:49

Zitat von kjschroeder im Beitrag #8
Kommt nicht überraschend, ist mehr als verständlich, und ich schätze (und hoffe es auch), daß er wegen dieser Bemerkung ein Verfahren an den Hals kriegt. Denn so geht's natürlich nicht. Mit sowas hat er Pegida keinen Gefallen getan.

Ich hab das ja nun im Livestream mitverfolgt, und da war mir schon klar, daß das ein Nachspiel haben würde, so, wie er sich da um Kopf und Kragen geredet hat.

Gruß
Klaus



Da haben Sie offensichtlich im Livestream nicht alles mitbekommen.

Wir waren vor Ort, direkt unterhalb der Bühne und konnten seine Rede sehr gut verfolgen.

Die KZ-Äußerung war auf die Regierenden bezogen, die das eigene Volk mundtot machen möchten und hierfür solche Einrichtungen herbeisehnen würden.

Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015


RE: Pegida

#12 von kjschroeder , 20.10.2015 16:53

Zitat
Die von Herrn Pirinçci ins Gespräch gebrachten KZs waren nicht auf Asylforderer oder politisch Andersdenkende bezogen sondern auf die Regierenden, die dem Volk am liebsten das Maul verbieten möchten und es daher wohl sicher bedauern, dass solche Einrichtungen nicht mehr zur verfügung stehen würden.



War das so? Ich habe es irgendwie anders in Erinnerung. Aber es war im Livestream auch nicht hundertprozentig zu verstehen (leise Stimme, dafür lautes Johlen, Beifall, Zwischenrufe). Hoffentlich gibts ne Kopie der Aufnahme, dann hat man Klarheit. Ich weiß nur, daß mir gestern abend fast der Löffel aus dem Mund gefallen ist, und ich bin ja einiges gewohnt.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Pegida

#13 von kjschroeder , 20.10.2015 16:58

Zitat
Da haben Sie offensichtlich im Livestream nicht alles mitbekommen.



Das ist möglich. Der technische Tonqualität war stellenweise gewöhnungsbedürftig, vor allem bei ihm (und manchmal bei Bachmann, da hatte ich auch Mühe, alles zu verstehen).

Ich hoffe, es gibt eine Kopie von der Rede, dann hat man auch beweissichere Klarheit.

Ansonsten fand ich weite Teile seiner Rede gewöhnungsbedürftig, mir ist, wie hier schon geschrieben, fast der Löffel aus dem Mund gefallen. Ich bin halt kein Fan von Fäkaliensprache.

Gruß
Klaus

PS.: Was ich allerdings auch unmöglich finde, ist dieses putzige Ordnungsamt in Dresden, das einen Sternmarsch erlaubt hat mit dem Ziel, die Pegida-Teilnehmer einzukesseln in der Hoffnung, dadurch Randale zu produzieren. So jedenfalls hatte ich das verstanden. Auch falsch?


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.10.2015 | Top

RE: Pegida

#14 von Kerstin Bugenhagen , 20.10.2015 17:26

Zitat von Karl-Heinz-Müller im Beitrag #7
Zitat von Kerstin Bugenhagen im Beitrag #5
[quote]
Wie zivilisiert Pegida-Fans sein können, ist hier zu sehen:

http://www.spiegel.de/video/jaafar-vlog-...eo-1618384.html

Kerstin Bugenhagen




Solche Spielchen der Systemmedien kennen wir doch zur Genüge.

Eine Dame von MDR-Info hat meine Frau und mich gestern Abend in Dresden auch interviewt und nun höre ich schon seit heute morgen diesen Sender aber das ca. 4-Minuten Interview wurde nicht ausgestrahlt. Offenbar passen unsere Antworten nicht ins Bild der "primitiven Nazis, die bei Pegida demonstrieren".



wieso "Spielchen"? Waren die Aufnahmen dieser "zivilisierten" Bürger nicht echt?
Doch wohl nicht. Und ob Sie ein Interview gegeben haben wissen nur Sie - das
muß nicht stimmen. Es wird derzeit viel behauptet.
Und 4-Minuten-Interviews aus dem Publikum werden ohnehin kaum gesendet -einfach
zu lang.

Kerstin Bugenhagen

Kerstin Bugenhagen  
Kerstin Bugenhagen
Beiträge: 138
Registriert am: 15.10.2015


RE: Pegida und Pirincci

#15 von kjschroeder , 20.10.2015 18:13

So, jetzt habe ich eine Kopie gefunden. Ja, Herr Müller, Sie haben recht.

Zunächst ein Ausschnitt, wie dieser Redepassus in der Presse verarbeitet wird am Beispiel "Focus":
"Vor etwa 20.000 Pegida-Anhängern trat der deutsch-türkische Autor Akif Pirinçci am Montagabend in Dresden als Hauptredner auf. Als er bedauerte, dass die KZs nicht mehr im Betrieb seien, bekam er sogar noch Applaus. Doch seine Hetze ging noch weiter – schließlich hatten sogar die Pegida-Anhänger genug." -> http://www.focus.de/politik/videos/ausfa...id_5025466.html

Womit zwangsläufig durch Auslassung assoziiert wird, Pirincci bedaure, daß Moslems nicht vergast werden könnten.

Tatsächlich gesagt hat er was anderes:
"Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, daß man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. (Menge im Chor: 'Volksverräter! Volksverräter', dann: 'Widerstand! Widerstand!') Es gebe natürlich andere Alternativen. Aber die KZ's sind ja derzeit außer Betrieb." Das Video (ab 03:37): -> https://www.youtube.com/watch?v=MHvrYG_GjEI

Und dann ist es auch nicht so wie der Focus behauptet, wonach der Kasseler RP etwas gesagt haben SOLL, sondern er hat es tatsächlich gesagt (in diesem Zusammenhang fiel die Äußerung Pirinccis). Die Entgleisung des RP kann man sich hier anhören (zum Video runterscrollen): -> http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/fl...en-5655557.html

Und was macht die schwarz-grüne hessische Landesregierung? Sie schweigt dazu. -> http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/lo...ke-5660462.html

Merke: Auch Schweigen kann eine Aussage sein.

Also: Wenn es uns nicht paßt, daß Einheimische zugunsten von Einwanderern aus ihren Wohnungen geworfen werden, wenn es uns nicht paßt, daß unregistrierte und damit völlig unbekannte Einwanderer sich hier aufhalten (angeblich 290.000 von 1,5 Mio), wenn es uns nicht paßt, daß Beamte geltendes Recht nicht anwenden, wenn es uns nicht paßt, daß Menschen mit völlig haltlosen Versprechungen hierher geködert wurden und Frau Merkel Deutschland wieder mal zum Sicherheitsrisiko für Europa gemacht hat, dann sollen wir gehen?

Das wäre in der Tat unsäglich und purer Haß. Nämlich gegenüber der eigenen Bevölkerung.

Ich hoffe ja sehr, daß das nicht stimmt. Aber leider gibt die Politik hier keine, sondern bestenfalls nur diffuse Signale und gießt stattdessen mit neuen Diffamierungen und Hetze weiter Öl ins Feuer. Unfaßbar.

Tatsächlich stehen wir vor dem größten Staats- und Politikversagen der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.10.2015 | Top

RE: Pegida

#16 von kjschroeder , 20.10.2015 18:29

Zitat
wieso "Spielchen"? Waren die Aufnahmen dieser "zivilisierten" Bürger nicht echt?



Natürlich waren die echt. Und wissen Sie was? Ich habe dieses Geschäft 25 Jahre lang als freiberuflicher Journalist und Korrespondent miterlebt - und würde deswegen und mit dem Erfahrungshintergrund der Leute aus der DDR-Zeit wahrscheinlich genauso reagieren.

Sowas kommt eben von sowas.

Gruß
Klaus

PS.: Die richtige und korrekte Vorgehensweise dieses Jung-Reporters wäre natürlich gewesen, mit ABgeschalteter (!) Kamera auf die Leute zuzugehen, sich vorzustellen und sie dann zu fragen, ob sie ein Interview geben würden - und erst DANN zu fragen. Wer hingegen mit eingeschalteter Kamera kommt, will nicht fragen, er will provozieren. Ganz einfach.


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Pegida und Pirincci

#17 von Karl-Heinz-Müller , 20.10.2015 18:30

Zitat von kjschroeder im Beitrag #15
So, jetzt habe ich eine Kopie gefunden. Ja, Herr Müller, Sie haben recht.



Gruß
Klaus



Danke für Ihren Beitrag!

Das komplette Video der gestrigen Pegida Demo findet man auch hier:
Pegida-Demonstration am 19.10.2015

Die Rede von Akif Pirinçci beginnt bei 01:38 und die betreffende Passage bei 01:42:17

Obwohl wir natürlich die Wortwahl und die Fäkalausdrücke von Herrn Pirinçci nicht gut heißen, sind wir dennoch der Meinung, dass er in seiner Rede viel wahres gesagt hat!

Dass nun Herr Bachmann demonstrativ von Herrn Pirinçci abrückt und sich sogar entschuldigt, finden wir ehrlich gesagt traurig. Da hat die "Lügenpresse" wohl ih Ziel mal wieder erreicht.

Lutz Bachmann entschuldigt sich für Hetze von Akif Pirinçci

Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015


RE: Pegida und Pirincci

#18 von kjschroeder , 20.10.2015 19:56

Zitat
Obwohl wir natürlich die Wortwahl und die Fäkalausdrücke von Herrn Pirinçci nicht gut heißen, sind wir dennoch der Meinung, dass er in seiner Rede viel wahres gesagt hat!

Dass nun Herr Bachmann demonstrativ von Herrn Pirinçci abrückt und sich sogar entschuldigt, finden wir ehrlich gesagt traurig. Da hat die "Lügenpresse" wohl ih Ziel mal wieder erreicht.



Er hat vieles an berechtigten Fragen, Problemen und Tabus angesprochen. Und durch seine Wortwahl und seine z.T. überzogenen Zuspitzungen wieder kaputt gemacht. Was soll ich z.B. von Begriffen wie "Moslemsaft" halten - was soll das?

Daß Bachmann die Reißleine gezogen hat, halte ich für richtig und notwendig. Es ist nunmal so, daß eine Demo auch eine Art des Diskurses ist. Und in einem Diskurs hält man sich an Regeln. Wenn die andere Seite sie bricht, ist das kein Grund, es auch zu tun, auch, wenn es manchmal schwerfallen mag. Weil: Dann ist man nicht besser als die. Vom allgemeinen Klima, das dann zur Regel wird, ganz abgesehen.

Es ist nun einmal so, daß wir im Berlinr Regierungsviertel - und nicht nur da - ein Klima haben, das immer mehr in Richtung Linksextremismus und sozialrevolutionärer Umwälzung abdriftet und nach links relativiert oder wegsieht. Dies bei gleichzeitiger Hätschelung von Konzernen. Ein merkwürdig-dubioser Mix, der aber eine Logik hat, wenn man sich mit Stamokap etwas beschäftigt.

Und dann sind da natürlich die kleinen Helferlein. So kann es zum Beispiel gschehen, daß der Linksxtremeisten-Mob in Berlin eine Kneipe, nunja, "anfackelt", und weder die Zeitung noch - angeblich - die Polizei die Hintergründe kennt ("Der Hintergrund des Brandes ist unklar, die Polizei ermittelt., BZ).

So, das war am 19.10. -> http://www.bz-berlin.de/tatort/prenzlaue...land-in-flammen

Heute, also am 20., gibts einen Bekennerartikel. Natürlich bei den üblichen Verdächtigen, unseren linksextremistischen Freunden. Hier nachlesbar bei Indymedia -> https://linksunten.indymedia.org/de/node/156416

Berichten Medien DARÜBER? Nein. Vielleicht tappt die Polizei ja immer noch im Dunkeln, man weiß es ja nicht. Bei den Polizeimeldungen taucht die Bekennerschaft jedenfalls bis jetzt (20:26), also knapp sechs Stunden, nachdem das jeder im Internet lesen kann, immer noch nicht auf.

Ihnen sage ich in Bezug auf die einseitige Medienberichterstattung sicher nichts Neues. Aber die Konsequenz daraus kann nicht lauten, zum Pirincci zu werden. Sondern sie muß in Aufklärung bestehen.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.10.2015 | Top

Nachricht an die Redaktion von MDR-Info

#19 von Karl-Heinz-Müller , 21.10.2015 03:37

Soeben habe ich via Facebook und- E-Mail an die Redaktion von MDR-Info folgende Mitteilung verschickt:


Sehr geehrte Damen und Herren,

in den 02:30 Nachrichten haben Sie behauptet, Akif Pirinçci habe es in seiner Rede, bei der Pegida-Demo vom 19.10.2015, bedauert, dass die KZs derzeit außer Betrieb seien. Diese Behauptung ist unwahr.

Herr Pirinçci hat in der betreffenden Redepassage folgendes geäußert:

"Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer
Betrieb."

Sie beklagen ja immer und ständig, dass die öffentlich/rechtlichen Medien
von Pegida-Anhängern als "Lügenpresse" verunglimpft werden. Wenn Sie
allerdings in solch einer Art und Weise berichten und mit aus dem Kontext gerissenen Zitaten Rufmord betreiben, müssen Sie sich nicht wundern, wenn am Wahrheitsgehalt Ihrer Berichterstattung gezweifelt wird.

Die Rede von Herrn Pirinçci können Sie in voller Länge unter https://www.youtube.com/watch?v=0EUCG3mj2h8 anhören. Die betreffende Passage ist ab Minute 1:42:17 abrufbar.


Mit freundlichen Grüßen
Karl-Heinz-Müller

Karl-Heinz-Müller  
Karl-Heinz-Müller
Beiträge: 18
Registriert am: 29.09.2015


Was hat Pegida mir der Kanzlernachfolge zu tun? Antwort an eine Parteifreundin

#20 von Hannelore Mohringer , 21.10.2015 08:16

Deine Frage „Wo ist dieses in jeder Beziehung erfolgreiche Bayern?“ verstehe ich nicht, da sie ja nicht im Ernst demographisch gemeint sein kann. Auch nicht, was eine angebliche Guttenberg-Konspiration von vor 40 Jahren gegen Willi Brandt mit dem Gedanken zu tun hat, der jetzige Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer, könnte geeignet sein, Angela Merkel als Kanzler abzulösen.

1974 tobten Straßenschlachten der radikalen Linken. Die Rote Armee Fraktion RAF hatte ihren blutigen Terror mit der Kaufhausbrandstiftung 1968 begonnen, und bis 1975 vier Polizeibeamte durch ihre Leute getötet, fünf weitere Beamte bei einem Sprengstoffattentat verletzt, genauso wie die Frau eines Bundesrichters, drei US-Soldaten getötet, eine Geisel entführt zur Gefangenenfreipressung etc. Der letzte Mord geschah 1991. Dazwischen die Morde an Jürgen Ponto und Hans Martin Schleyer (1977), 1981 der an Heinz Herbert Karry, 1986 die Morde an Georg von Braunmühl, Karl Heinz Beckurts und dessen Fahrer Eckart Groppler, 1989 Ernst Zimmermann, und Alfred Herrhausen, und 1991 war Detlev Karsten Rohwedder das bisher letzte Opfer. Nachzulesen in meinem Buch („Bemerkungen einer Deutschen, Jahrgang 1924“ auf Seite 231 - natürlich mit Quellenangaben). Es war der Kampf von Kommunisten gegen Banker, Wirtschaftspolitiker, Industrielle….

Womit die von Dir aufgezählten „CO2-„Evangelisierer“ aus Wirtschaft und Kirche, also die Nachfolger der ehemaligen, damals noch schwarzen „Konspiranten“ gegen den roten Kanzler, die gut in die Gruppe der damals von der RAF Verfolgten passen, als Erfinder der CO2-Macht- und Ausbeutungspolitik entlarvt wären und die Roten Grünen, aus diesen 70er Jahren Hervorgegangenen, deren Markenkern die Politik der erneuerbaren Energie ist, aus dem Schneider.  Ach, nee!
Hannelore

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Nachricht an die Redaktion von MDR-Info

#21 von kjschroeder , 21.10.2015 15:16

Zitat
bedauert, dass die KZs derzeit außer Betrieb seien. Diese Behauptung ist unwahr.
Herr Pirinçci hat in der betreffenden Redepassage folgendes geäußert:
"Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer
Betrieb."



Ich schätze, daß Sie damit keinen großen Erfolg haben werden. Denn die Äußerung HAT er gmacht; Sie schreiben es ja selber.

Die Manipulierung funktioniert anders: Es wird durch Weglassung ein anderer Zusammenhang assoziiert. Wer nur das Zitat veröffentlicht, kann sich darauf verlassen, daß der Leser mit Pegida Islamfeindlichkeit verbindet, und von da braucht es nur noch eine weitere Schlußfolgerung - und schon bedauert für den uninformierten Leser Pirincci, daß KZ nicht für Moslems im Betrieb sind.

Nun hat er, wie wir wissen, genau das nicht gemeint. Denn er hat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Bezug genommen, der asylkritischen Deutschen nahegelegt hat, das Land zu verlassen. Nach Pirinccis Meinung würden sich somit Leute wie Lübcke am liebsten Nazi-Methoden bedienen, um DEUTSCHE loszuwerden, die aufmucken.

Abgesehen von der Frage, ob auch diese Aussage so sonderlich intelligent und dolle ist - sie ist eine völlig andere Nummer, ein völlig anderer Sachverhalt als das, was in Medien häufig assoziiert wird durch Weglassung. Aber die Äußerung als solche - die hat er gemacht.

In einem anderen Beitrag meinten Sie, man würde notfalls für Pirincci Geld sammeln. Der Mann ist erfolgreicher Buchautor, seine Bücher sind in bis zu 17 Sprachen übersetzt worden. Ich schätze, er hat für Rechtsstreitigkeiten genug Geld.

Zitat
Die Rede von Herrn Pirinçci können Sie in voller Länge unter https://www.youtube.com/watch?v=0EUCG3mj2h8 anhören.



Nachtrag 22.10.: Vielen Dank. Da ich am Anfang weggeklickt hatte, als ich das Testbild sah, füge ich hinzu: Die Übertragung beginnt nach etwa 30 Sekunden.

Gruß
Klaus

PS.: Was komplett untergeht, ist der Umstand und Hinweis von Pirincci, daß diese Nummer - einheimische Deutsche sollen das Land verlassen, wenn ihnen die Politik der Regierung nicht mehr zusagt - nicht neu ist. Er selber hat andere Beispiele genannt (was er besser sachlich getan hätte), und dieses Denkschema scheint sich einer gewissen Beliebtheit zu erfreuen. Als gelernter Wessi erlaube ich mir den Hinweis, daß es die spiegelbildliche Umkehrung dessen ist, was in den 60ern und 70ern Ultralinken nahegelegt wurde ("Dann geh doch nach drüben" - gemeint war die DDR).


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

RE: Nachricht an die Redaktion von MDR-Info

#22 von Gelöschtes Mitglied , 21.10.2015 17:15

Was mir u.a. auch in diesem Zusammenhang immer wider aufstößt ist, dass häufig Ablehnung von Fremden(m) als -angeblicher- Fremdenhass gedeutet und verfolgt wird, aber offene Ablehnung von Deutschen(s), also Deutschenhass, zumindest toleriert, wenn nicht gar gelobt wird.


zuletzt bearbeitet 21.10.2015 17:17 | Top

Wer steuert die Flüchtlingsströme? Eine Spur führt nach München

#23 von kjschroeder , 22.10.2015 10:52

Zitat
Was mir u.a. auch in diesem Zusammenhang immer wider aufstößt ist, dass häufig Ablehnung von Fremden(m) als -angeblicher- Fremdenhass gedeutet und verfolgt wird, aber offene Ablehnung von Deutschen(s), also Deutschenhass, zumindest toleriert, wenn nicht gar gelobt wird.


Ja, das ist die übliche Volksverhetzung aus linksgrüner Ecke, für deren juristische Klärung sich sinnigerweise kein Jurist findet. Abmahnungen schreiben geht halt einfacher. Auch dies ein Indiz dafür, daß Deutschland eine schlechte politische Kultur hat und kaum ein Rechtsstaat ist.

Was die Einstellung zu "fremd" angeht, hatte ich an anderer Stelle hier mal was geschrieben:
Aber dieselben Politiker, die sich zum Schutz vor Fremden in mehr oder weniger gepanzerten Fahrzeugen durch die Gegend chauffieren lassen und sich mit Bodyguards umgeben, können es gar nicht fassen, daß dieser Schutzmechanismus nicht nur bei ihnen, sondern auch in der Bevölkerung vorhanden ist.

Und was nun konkret die derzeitige Völkerwanderung angeht: Hier zahlen wir m.E. den Preis dafür, daß sich unsere Politiker in eitler, bräsiger Selbstgefälligkeit immer wieder hingestellt und vom Reichtum Deutschlands schwadroniert und mit Geld um sich geworfen haben, als gäbe es kein Morgen. Wir alle kennen dieses Geplappere von der "robusten Wirtschaft", das öffentliche Verhalten Merkels und Gaucks bei der Griechenland-Krise und Staatsbesuchen z.B. in Indien, das wohl nach wie vor "Entwicklungshilfe" (Indien ist Atomwaffenstaat!) bekommt, damit sich deutsche Poliiker und ihr Anhang wohlig kuscheln können. Und der Punkt ist: Wir haben diese Affigkeiten zugelassen.

Und jetzt wundern sich die Herrschaften, daß im Zeitalter von Internet und Handy / Smartphone die ganze Welt davon weiß, und die Armen im Ausland unsere Politiker beim Wort nehmen. Ich mache diesen Menschen keinen Vorwurf deswegen. Denn mal ehrlich: Gesetzt den Fall, SIE oder ICH würden in einem armen Land leben - egal, ob Krieg oder nicht - und würden bei Nachrichten immer wieder sehen, daß da in Europa offenbar ein Land ist, in dem Milch und Honig fließen: Würden Sie sich nicht auf den Weg dorthin machen, um sich und Ihrer Familie ein besseres Leben zu ermöglichen? Sie würden wahrscheinlich vorangehen - der Weg ist schließlich beschwerlich -, um dann später ihre Familie nachzuholen. Denn daß es Familienzusammenführung gibt, wissen Sie aus anderer Quelle. Ist ja nicht so schwer, das herauszufinden. Die Migrantenindustrie - besonders ein Verein aus München - hat hier in zig Sprachen entsprechende Informationen bereitgestellt und auch längst eine Art Reiseführer herausgebracht.
Schauen Sie mal sich diese Links an:
- Hier findet ein britischer Journalist von Sky einen solchen "Guide"
- Dieser wird herausgebracht von einem international ausgerichtetem Netzwerk.

Ein Impressum findet man dort natürlich nicht. Aber wenn's um die Kohle geht, wird es dann doch verräterisch (auf "Donations" (Spenden) klicken!). Denn da taucht auf einmal der Verein Bordermonitoring e.V. auf. Auch der läßt sich im Internet eruieren - hier - und im Impressum wird man auf eine Münchener Adresse stoßen.

Eigentlich wäre dieser Fall von Beihilfe zum Schleussertum auch ein Fall für Juristen, aber sowas erwarte ich mittlerweile schon gar nicht mehr.

Ich weiß, Juristen- und Politikerbashing ist leicht und billig in diesen Tagen. Aber was will man machen, wenn man z.B. auf so einen Stuss hier stößt, der sich beim Durchlesen erst so richtig entlarvt?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

"Wir schaffen das": Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

#24 von kjschroeder , 22.10.2015 12:51

Einfach mal dem Link folgen, sich das Plakat anschauen - und staunen. Oder auch nicht ....
-> http://www.spiegel.de/fotostrecke/schauf...-109367-32.html

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 22.10.2015 | Top

Reker-Attentäter: Verbindungen zum Verfassungsschutz?

#25 von kjschroeder , 22.10.2015 13:07

Ein erschreckender Verdacht kommt auf: War der Attentäter von Köln, der Politikerin Henriette Reker erstechen wollte, etwa ein V-Mann des Verfassungsschutzes? -> http://www.news.de/politik/855623361/hen...ssungsschutz/1/

Grüne stellen ja nun alle möglichen Anfragen, die man nicht immer ernst nehmen muß. Aber das hier - die Personalakte des Attentäters bei der Bundesanstalt für Arbeit wird als "geheim" eingestuft - finde ich sehr merkwürdig.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Die Demokratie, was immer das noch sein soll nach....
"So wichtig ist Deutschland nicht" Ansichten eines Auswanderers

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen