Gesinnung, auf den Gesetzesweg gebracht

#1 von Hannelore Mohringer , 31.07.2015 22:06

Nachdem Gabriele Renz, beim SÜDKURIER als Redakteurin zuständig für Baden-Württemberg, noch vorgestern befand, es werde Zeit, „dass sich Baden-Württemberg auf den Weg zu einer inklusiven Gesellschaft macht“, beklagt sie sich heute („Ein Hohn“, SK-Kommentar auf Seite 1) über den weiblichen Anteil der Abgeordneten im Landtag von nur 20%. „..die Zahlen (sind) für unser modernes und aufgeschlossenes Land ein Hohn“. Angesichts der Nachrichten über den zur Sturmflut anschwellenden Flüchtlingsstrom, begleitet von Informationen über in Eile zu beschließende Gesetze gegen sich ausbreitende Gewalt (gegen Sachen‘, wie die 68er vor 40 Jahren solcherlei nannten), in die „Ausländerhaß“ als Gesinnung strafverschärfend aufgenommen werde, nehmen sich solche „Sorgen“ eher komisch aus: Schließlich hat die grünrote Landesregierung doch das Gendern erfunden.

Ich erinnere mich, daß eine Sozialdemokratin schon vor 20 oder 30 Jahren den Ansturm aus Afrika prophezeite. Ist sie Hellseherin, oder war sie einfach gut informiert?

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Gesinnung, auf den Gesetzesweg gebracht

#2 von Thomas Gaertner , 01.08.2015 14:07

Zitat von Hannelore Mohringer im Beitrag #1


Ich erinnere mich, daß eine Sozialdemokratin schon vor 20 oder 30 Jahren den Ansturm aus Afrika prophezeite. Ist sie Hellseherin, oder war sie einfach gut informiert?

Hannelore Mohringer



nein, die "unbekannte Sozialdemokratin" lag insofern richtig, daß Menschen in Bedrängnis
nach einer Lösung aus dieser Bedrängnis suchen. Auslöser können z.B. Krieg, Hungersnot
oder Naturkatastrophen sein. Wahrscheinlich, daß mehrere Faktoren die Menschen in
Bewegung setzen.

Neu ist diese Erkenntnis auch keineswegs, Sie finden Hinweise spätestens seit
Konrad Lorenz (1973).
Eindringlich wird unser Weg in die Sackgasse auch von Hoimar v. Ditfurth (1985)
beschrieben.
Sie können sich die Entwicklung auch anhand dieser Zahlen ausmalen:
nehmen Sie ein Bevölkerungswachstum von 1% jährlich an, dann rechnen
Sie bitte: 70 geteilt durch diese 1% = 70. Nach 70 Jahren hätte sich also die
Menschheit verdoppelt (die 70 bleibt als fixer Wert, die Prozentangabe
für das Jahreswachstum ist variabel - probieren Sie es aus).

Also demnach würden 2090 rund 14 Mrd. Menschen auf dieser Welt leben -
derzeit ca. 7,3 Mrd.

Vor einer drohenden Apokalypse wird gelegentlich gewarnt.
Sie ist schon da: nennt sich Menschheit.

Thomas Gärtner


Thomas Gaertner  
Thomas Gaertner
Beiträge: 151
Registriert am: 24.05.2015


RE: Gesinnung, auf den Gesetzesweg gebracht

#3 von kjschroeder , 22.08.2015 03:28

Zitat
Vor einer drohenden Apokalypse wird gelegentlich gewarnt.
Sie ist schon da: nennt sich Menschheit.



Sie sehen sich als Apokalypse? Das tut mir leid. Gibt es niemand, der Ihnen helfen kann?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Die große Facebook-Party
Die Härten, die aus Stuttgart kommen, "um den Problemen Herr zu werden"

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen