Die Härten, die aus Stuttgart kommen, "um den Problemen Herr zu werden"

#1 von Hannelore Mohringer , 28.07.2015 10:47

„..kein endloses Palaver“; denn „Grün-Rot wußte, dass auch nur der Anschein von Handlungsunfähigkeit sich rächen kann“. Gabriele Renz ist Redakteurin im SÜDKURIER für die politische Berichterstattung und Kommentierung im Bundesland Baden-Württemberg, welcher Aufgabe sie mit großer Hingabe und nicht ganz zu verbergender Sympathie für den Landesvater nachkommt. Dafür stehen ihr in der heutigen Ausgabe fast drei Zeitungsseiten zur Verfügung. „So will das Land das Problem entschärfen“ schreibt sie gleich als Untertitel der großen Buchstaben, aus der die Schlagzeile gebildet ist: „Wohin mit den Flüchtlingen?“; und im Normalgedruckten darunter: „um den Problemen Herr zu werden“. Diese Vergewaltigung der deutschen Sprache hat im SÜDKURIER bei einigen literarisch Berufenen dieser schreibenden Generation Tradition, wie ich als treuer Leser weiß. Heute greife ich sie auf, weil sie so gut ins Bild paßt.

Der grünrote Rassismus, der dem Bevölkerungsaustausch in Deutschland zugrundeliegt, muß nicht länger erklärt werden. Er ist Gegenwart und nicht zu übersehen. Das „Palaver“ kann Herr Kretschmann, der Herr der Grünen hierzulande, nun beenden, nein, muß er beenden, um „Handlungsfähigkeit“ zu beweisen nach soviel vorbereitender Politik im Verborgenen, wenn auch Offenkundigen: Im Konstanzer DRK-Kindergarten sind drei „externe Kinder“ zwischen all den Flüchtlingskindern (auf Seite 3 im Rahmen des Artikels von Gabriele Renz auf einem großem Foto von Sabine Tesche) zu sehen. Sie sind optisch auszumachen; eine Unterscheidbarkeit, deren selbst Herr Kretschmann trotz fleißigen Genderns noch nicht Herr geworden ist.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


Die Härten...

#2 von Thomas Gaertner , 28.07.2015 12:20

Es wäre hilfreich, Sie würden die Artikel des Südkuriers verlinken.

Was ist übrigens "grünroter Rassismus"?

Was die Hetze der politischen Rechtsextremen und die ihrer redenden und schreibenden
Unterstützer anrichten lesen Sie hier:

"Sie nannten sich "Oldschool Society" und fabulierten darüber, Muslime "an Ort und Stelle aufzuhängen". Ihr erster Anschlag sollte einem Flüchtlingsheim im sächsischen Borna gelten, davon sind die Ermittler überzeugt. Doch ehe die neue und aktuell vielleicht gefährlichste Neonazi-Gruppierung zuschlagen konnte, nahm das Bundeskriminalamt (BKA) vier mutmaßliche Führungskader fest. Die Verfassungsschutzbehörden hatten von den Plänen frühzeitig erfahren, wohl durch einen Informanten."

Mehr hier:

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1045566.html


Thomas Gärtner


Thomas Gaertner  
Thomas Gaertner
Beiträge: 151
Registriert am: 24.05.2015

zuletzt bearbeitet 22.08.2015 | Top

RE: Die Härten...

#3 von Thomas Gaertner , 28.07.2015 15:02

Ergänzende Informationen:

"Umvolkung (oder auch „Ethnomorphose“) ist ursprünglich ein Begriff aus der nationalsozialistischen Volkstumspolitik, der in den eroberten Ostgebieten beim Gewinn von Lebensraum im Osten zum Tragen kam und in engstem Zusammenhang mit dem Generalplan Ost steht. Er meinte einerseits die Re-Germanisierung von Volksdeutschen, die sich in der slawischen Umgebung dem „Deutschtum“ noch nicht ganz entfremdet hatten, und andererseits die Umsiedlung bestimmter Volksgruppen in ihnen neu zuzuweisende Gebiete, damit in voneinander klar abgegrenzten Räumen für ethnische Einheitlichkeit gesorgt wäre und das „staatskolonialistische Siedlungsprojekt“ (Jürgen Osterhammel, 2009[1]) des „Großgermanischen Reichs Deutscher Nation“ mit Grenzen am Ural verwirklicht werden konnte.
Der Begriff wird heute von rechtsextremen und rechtspopulistischen Gruppierungen in Kontinuität völkischer Denkmuster zur Kritik am Multikulturalismus und dem steigenden Anteil von Nicht-Deutschstämmigen (Ausländern und so genannten „Passdeutschen“) in der Bevölkerung verwendet." (Auszug aus Wikipedia)


Thomas Gärtner


Thomas Gaertner  
Thomas Gaertner
Beiträge: 151
Registriert am: 24.05.2015

zuletzt bearbeitet 22.08.2015 | Top

RE: Der Härten zweiter Teil: Abschaffung des Bildungsbürgertums

#4 von Hannelore Mohringer , 29.07.2015 09:57

„Ein paar Schulgesetze hat die grünrote Landesregierung vor der parlamentarischen Sommerpause auf den Weg gebracht“, schreibt Gabriele Renz im heutigen Leitkommentar des SÜDKURIER auf Seite 2 unter der Überschrift „Einfach mal Luft holen“, und die Abwesenheit der Eltern und Lehrer nutzen, um „ohne Palaver“ mit der nötigen Härte auch „den Problemen Herr zu werden“, wie die Autorin gestern in Sachen Flüchtlingsansturm formulierte.

Es wird Schlimmeres dabei herauskommen, als nur die Vergewaltigung der deutschen Sprache, die dann nur noch Symptom ist; denn der „Ansturm auf Gymnasien wird im Herbst ungebrochen bleiben….und die Abiturs-Durchschnitte werden tendenziell sinken“….“Wer aber die Grundschulempfehlung wieder verbindlich haben will, legt sich ziemlich sicher mit Eltern und Grundschulpädagogen an“ so Frau Renz. Das sind die Mehrheiten der Eltern jener Kinder, die in ihrer Mehrzahl die „Reifeprüfung“ nicht bestehen, ja, schon in der Sexta scheitern würden, was wiederum ein Problem der dann als unfähig erklärten Grundschullehrer ist. Die grünrote Landesregierung vernichtet den –noch- herausragenden Bildungsstand der Deutschen systematisch, was den wirtschaftlichen und moralischen Untergang zur Folge haben wird (und soll?), zusätzlich gefördert durch den sexistischen Genderismus, denen die Kinder in den Schulen ausgeliefert werden sollen, und manifestiert so die Herrschaft der in jeder Hinsicht Unterdurchschnittlichen.

Bestenfalls; denn nicht nur denen stehen die Gymnasien offen: Die „größte Herausforderung, weit größer als jede neue Schulart (gemeint ist die „Integrative Schulart wie Gemeinschaftsschule“ ) sein könnte“, ist die „Inklusion als Herausforderung“. „Es wird Zeit“, schreibt Frau Renz, „dass sich Baden-Württemberg auf den Weg zu einer inklusiven Gesellschaft macht.“.

Flüchtlinge in Strömen als physische und Inklusion als geistige Vergewaltigung! Das ist Weg und Ziel von Grünrot, wie er aus dem Kommunismus entstand. Frohe Ferien und Stärkung für das, was uns bevorsteht!

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Der Härten zweiter Teil: Abschaffung des Bildungsbürgertums

#5 von Thomas Gaertner , 30.07.2015 20:35

Zitat


Frau Mohringer schrieb:

Flüchtlinge in Strömen als physische und Inklusion als geistige Vergewaltigung! Das ist Weg und Ziel von Grünrot, wie er aus dem Kommunismus entstand. Frohe Ferien und Stärkung für das, was uns bevorsteht!




"Was sich in Deutschland gerade vollzieht, ist die Geburt eines neuen Terrorismus. Völkisch motivierter, mit "Notwehr" begründeter Terror, beheizt vom Hass im Netz, vorangetrieben von "Aber-Nazis". Es wird Zeit, ihn auch so zu nennen."

mehr hier:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/hetze...-a-1045831.html

Die Frage ist, wer befeuert diese Brandstifter? Wer hat ein Interesse daran, daß
Unterkünfte in Brand gesetzt werden?

Weshalb schreien diejenigen nicht auf, die bei einem von in Brand gesetzten
Auto in Hamburg oder Berlin zuverlässig von sich hören lassen?

Thomas Gärtner


Thomas Gaertner  
Thomas Gaertner
Beiträge: 151
Registriert am: 24.05.2015


   

Gesinnung, auf den Gesetzesweg gebracht
"Umvolkung"/Beitrag zu einem Angriff und einer Frage

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen