Weißt du, was "Gender" bedeutet?

#1 von Hannelore Mohringer , 12.07.2015 18:46

„Weißt Du, was „Gender“ bedeutet“, fragte ich. „Nein“, war die Antwort. Wer sich nicht explizit für Politik interessiert oder, durch die täglichen Meldungen und Kommentare abgeschreckt, längst geistig abgeschaltet hat, weiß nicht, was „Gender“ bedeutet. Erklärt, um was es sich handelt, wird der Erklärer leicht für verrückt erklärt. Die Ideologie ist ja auch so irrsinnig, daß schon Beweise bereithalten muß, wer angehört werden will.
Meine Beweise sind der Brief aus dem Bundes-Familienministerium als Antwort auf meinen Brief an die damalige Bundes-Familienministerin Ursula von der Leyen vom 10. Juli 2007 unter dem Betreff: Aufruf zum Kindesmißbrauch:
Sehr geehrte Frau Familienministerin!
Ich habe die Textausschnitte, die mir vorliegen, bisher mehrmals gelesen und kann, was da steht, immer noch nicht glauben: Das Familienministerium ruft unter der „Informationsschrift“ „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“, zu erhalten von der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)……..
zu Straftaten auf. „fühlen Sie sich bitte alle angesprochen“, steht nach meiner Information auf Seite 13. Ich fühle mich angesprochen, nur nicht in der Weise, wie es die Autoren dieses „Ratgebers“ wohl beabsichtigt haben.
Diese „Information“ anzufordern und dann in voller Länge zu lesen, halte ich nach den mir vorliegenden Auszügen nicht mehr für notwendig. Die Zitate, die ich über E-Mail erhalten habe zusammen mit den zum Thema gehörenden Informationen aus den 80er Jahren*, sind in ihrer Ungeniertheit unglaublich. Ich habe aus eigener Anschauung der Ereignisse der endsechziger Jahre und der folgenden siebziger gewußt, wohin die Reise, hier mit der proklamierten „sexuellen Befreiung“, geht und ihren Verlauf beobachtet; die Dreistigkeit des Vorgehens hinter den Kulissen jedoch nicht geahnt.
* alle in Kopie beigefügt.
Ich hoffe, Frau Ministerin, das Vorhandensein dieser „Informationsschrift“, die offenbar immer noch abgerufen werden kann, ist Ihnen bisher entgangen!
Die Antwort vom 20.08 2007 lautet:
Zitat
„„Sehr geehrte Frau Mohringer,
Frau Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen dankt Ihnen für Ihr Schreiben vom 10. Juli 2007. Aufgrund der Vielzahl von Eingaben, die unser Haus täglich erreichen, ist es der Ministerin leider nicht möglich, Ihnen persönlich zu antworten. Sie hat mich daher gebeten, Ihnen eine Antwort zukommen zu lassen. Die Verzögerung bei der Beantwortung Ihres Briefes bitte ich zu entschuldigen.
Sie äußern in Ihrem Schreiben Kritik an der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) herausgegebenen Broschüre „Körper, Liebe, Doktorspiele“. Bei der von Ihnen beanstandeten Broschüre handelt es sich um ein Informationsangebot der BZgA zur Umsetzung des gesetzlichen Auftrags aus dem Schwangerschaftskonfliktgesetz. Die BZgA ist danach beauftragt, Konzepte und Materialien für eine altersgerechte Aufklärung für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen zu entwickeln und zu veröffentlichen, damit Menschen den Umgang mit Sexualität und Partnerschaft verantwortlich gestalten können.
Die von Ihnen angegebenen Zitate aus der inzwischen vergriffenen Broschüre „Körper, Liebe, Doktorspiele“ sind leider aus dem Zusammenhang gerissen und geben weder die Leitgedanken, die Botschaften, noch die Zielrichtung der Broschüre wieder. Die Broschüre wurde von Eltern, Erzieherinnen und Erziehern ausgewertet und hat in allen Punkten gute Ergebnisse erbracht. Auch von Fachorganisationen und Kinderschutzeinrichtungen ist die Broschüre anerkannt.
Aufgrund Ihrer Hinweise sind wir jedoch aufgefordert, die Broschüre inhaltlich und sprachlich noch einmal besonders aufmerksam zu überprüfen. Wir haben die Publikation Anfang Juli vom Markt genommen, um deutlich zu machen, dass wir Ihre Kritik und Anregungen Ernst nehmen. In einer neuen Broschüre werden alle zwischenzeitlich eingegangenen Anregungen, Kritikpunkte und neue Forschungsergebnisse angemessen berücksichtigt.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Unterschrift
Engels“ Zitatende (Aus „Bemerkungen einer Deutschen, Jahrgang 1924“)
Weitere Einzelheiten und die „wissenschaftliche“ Arbeit des Grünen Volker Beck zum Anliegen der „Entkriminalisierung“ der „pädophilen Menschen“ sind hier schon thematisiert worden und für diesen E-Mail-Kreis nichts Neues. Was selbst diesem jedoch neu sein dürfte, ist „Die politische Durchsetzung der Gender-Ideologie von oben nach unten“, wie sie hinter den Kulissen „1. Auf der UN-Ebene“, „2. Auf der EU-Ebene“ und „3. Auf der gesellschaftlichen Ebene“, betrieben wird, letzteres Zitat: „Durch Kabinettsbeschluss der Bundesregierung wurde in Deutschland 1999 Gender-Mainstreaming ‚zum Leitprinzip und zur Querschnittsaufgabe‘ der deutschen Politik erhoben“.
Diese Zitate entnehme ich der Broschüre „Gender – Eine neue Ideologie zerstört die Familie“ von Gabriele Kuby. Um etwaigen Kirchenfeinden gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:
Der Verlag „fe-medienverlags GmbH“ ist offensichtlich ein katholischer Verlag. Die Informationen von Seite 8 bis 28 sind sachlich, und darauf allein kommt es an. Lediglich die Seiten 7 und 28/29 können als persönliche Kommentare gelten. Die Broschüre (1.- Euro) gibt Wissen an die Hand wie: „Auf der UN-Weltfrauenkonferenz 1995 in Peking wurde durchgesetzt, das Wort „sex“ als Ausdruck für die Zweigeschlechtlichkeit von Mann und Frau durch das Wort „gender“ zu ersetzen“. Oder „Feminisierung der Grammatik“ mit Beispielen, und „Am 24. Juli 2013 beschloss das Economic and Social Council der UN: Die Gender-Perspektive soll in alle Politiken und Programme durch einen systemweiten Handlungsplan gemainstreamt werden.“
Die Broschüre belegt, daß die Gender-Ideologie den Menschen aufgezwungen werden soll nach einem seit langem international und national verfolgten Plan. Diese Tatsache muß der Öffentlichkeit bekanntgemacht werden, ehe eine ganze Generation in Schulen und Kindergärten davon erfaßt worden ist, wie offensichtlich in Baden-Württemberg bereits begonnen.
Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Weißt du, was "Gender" bedeutet?

#2 von Gelöschtes Mitglied , 12.07.2015 19:26

So viele Worte und dennoch kann man aus Ihrem Beitrag nicht erkennen, was Gender, Gender-Ideologie oder Gender-Mainstreaming sind.
Eigentlich schade, beginnt Ihr Beitrag doch mit einer Frage, die aber nicht beantwortet wurde.


RE: Weißt du, was "Gender" bedeutet?

#3 von Hannelore Mohringer , 12.07.2015 21:48

Zitat vormerken

RE: Weißt du, was "Gender" bedeutet?

#2 von Paul Kleber , Heute 19:26

So viele Worte und dennoch kann man aus Ihrem Beitrag nicht erkennen, was Gender, Gender-Ideologie oder Gender-Mainstreaming sind.
Eigentlich schade, beginnt Ihr Beitrag doch mit einer Frage, die aber nicht beantwortet wurde.

Antwort:
"Man" kann durchaus erkennen, was "Gender, Gender-Ideologie oder Gender-Mainstreaming" bedeutet. Aber für Sie fasse ich die Erklärung auch gern in kurze Worte:

"Gender" ist die Bezeichnung für den politischen Willen, die Gesellschaft zu sexualisieren und geschlechtsbezogene zivilisierende Regeln abzuschaffen. Das bedeutet in der Praxis - und wird teilweise auch verbalisiert, wie in der oben schon erwähnten "wissenschaftlichen Arbeit" des Grünen Volker Beck - die Anerkennung der "Normalität" anomaler sexueller Arten der Befriedigung, - die doch niemanden etwas angehen, nein, - es bedeutet die offizielle, mittlerweile schon erzwungene gesellschaftliche Anerkennung solcher Praktiken und damit zum Beispiel - wie geschehen - die Forderung der Straffreiheit und Anerkennung von Pädophilie; es bedeutet ferner die Indoktrinierung dessen in den Schulen, also von staatswegen, wie zur Zeit in Baden-Württemberg begonnen. Die Liste ist unvollständig.

Allgemein ist "Gender" der Ausdruck des politischen Willens, die Treue und Verläßlichkeit als Grundlage von Ehe- und Familie und damit diese zu zerstören, indem es nicht nur die eheliche Treue, sondern darüberhinaus Treue und Verläßlichkeit im allgemeinen entwertet und Sicherheit und Geborgenheit als festen Standpunkt des Handelns und sicheren Hort für die Kinder abschafft. Mit einem Wort: "Gender" bedeutet das Ende von Ethik und Zivilisation.

Hannelore Mohringer

Hannelore Mohringer  
Hannelore Mohringer
Beiträge: 826
Registriert am: 01.05.2015


RE: Weißt du, was "Gender" bedeutet?

#4 von Thomas Gaertner , 13.07.2015 17:55

Ihre Beschreibung ist ideologisch durchtränkt.

Neutraler liest man es hier:

"Die Unterscheidung von „sex“ als natürlichem, unabänderlichem Geschlecht einerseits und „gender“ als sozial ausgehandeltem, veränderlichem Konzept andererseits bildete dabei die Basis für Kritik an den Verhältnissen zwischen Männern und Frauen. So wurden etwa die psychologischen und physischen Zuschreibungen, auf denen der Ausschluss von Frauen von bestimmten Berufen basierte, hinterfragt, indem die Unterschiede zwischen einzelnen Ländern in Geschlechts- und Berufsbildern aufgezeigt wurden" (Auszug)

https://de.wikipedia.org/wiki/Gender

Waren Sie es nicht, die Frauen aus allen(!) Berufen "verbannen" wollte und als einzige
Rolle "Mutter bzw. Hausfrau" sah?

Thomas Gärtner


Thomas Gaertner  
Thomas Gaertner
Beiträge: 151
Registriert am: 24.05.2015


   

Die geilen Typen in Baden-Württemberg und ihre Abschaffung der Einteilung in Normal und Unnormal
DIE STAATSKINDER

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen