Ole v Beust, Wowereit, WW

#1 von horstR , 10.01.2013 09:35

Drei prominente Politiker mit gleichgeschlechtlicher Orientierung was verbindet diese Herrschaften noch?

In meinen Augen offensichtliches Versagen im Amt!

Könnten die persönlichen sozialen Verhältnisse dieser Herren zur Ursache ihres Versagens mit gedient haben?


Saludos

HR

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#2 von kjschroeder , 10.01.2013 09:59

Zitat
Könnten die persönlichen sozialen Verhältnisse dieser Herren zur Ursache ihres Versagens mit gedient haben?


Schwulsein als solches als eine Ursache? Glaube ich nicht. Wie sollte da die Begründung aussehen? Nein, halte ich für ausgeschlossen, da sind mir im Laufe der Zeit auch zu viele Schwule über den Weg gelaufen (und nein - ich bin hetero ;-)

WAS allerdings in dem Zusammenhang möglich ist: Daß ein gesellschaftliches Klima Leute nach oben spült, die unter normalen Umständen nicht nach oben gekommen wären. Soll sagen: In einem Klima, welches Minderheiten bevorzugt, um ihnen "zu helfen", wo es auch nicht mehr nach Leistung, sondern nach Quote geht, und wo Kritiker abgebügelt werden nach dem Motto: "Hast Du etwa etwas gegen Schwule/Frauen/Auskänder (wahlweise bitte ankreuzen), sodaß sich irgendwann keine Kritiker mehr melden, weil sie sich nicht solchen infamen und dämlichen Verdächtigungen aussetzen wollen - in so einem neurotischen Treibhausklima ist sowas möglich.

Dann wären es nicht die "persönlichen sozialen Verhältnisse", wie Du so schön schreibst, sondern das allgemeine verlogene gesellschaftliche Klima, welches hier als Mit-Ursache zu nennen wäre. DIE These halte ich für erheblich wahrscheinlicher.

Schau Dir als Gegenbeispiel, das mir gerade einfällt, Heinrich von Brentano an - war Außenminister unter Adenauer.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 10.01.2013 | Top

RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#3 von horstR , 10.01.2013 10:06

V.Brentano war also zu seiner Zeit kriminell, wusste ich bisher nicht, aber davon ab. Ich meine den offensichtlichen Realitätverlust der Herrschaften, mildeste Form v. Beust, WW hat grandios das letzte Bundeswahlergebniss versemmelt, nicht zuletzt durch seine Reisebegleiter und Wowereit wirkt auf mich schon seit Jahren wie ein vollgekokster Partylöwe!


Saludos

HR

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#4 von huhngesicht , 10.01.2013 10:40

Dann wären es nicht die "persönlichen sozialen Verhältnisse", wie Du so schön schreibst, sondern das allgemeine verlogene gesellschaftliche Klima, welches hier als Mit-Ursache zu nennen wäre. DIE These halte ich für erheblich wahrscheinlicher.

###
Ich wuerde eher die These aufstellen, dass es sich bei der Annahme von Korrelation zum eine mentale Fehlleistung handelt aehnlich dem Mehr an Kindsgeburten beim Vorhandensein vieler Stoerche.
Erstens gibt es zu wenig bekennend homosexuelle prominente Politiker, als dass man sie hinsichtlich des subjekiv anzuerkennenden Erfolges von heterosexuellen abgrenzen koennte (die Unmengen von Personen, die da erheblich schwerwiegender versagt haben, sind kaum zu zaehlen) und zweitens sind alle benannten Politiker keineswegs bezueglich ihrer Lebensleistung gesehen als Versager zu betrachten. Sie sind alle irgendwann mehr oder weniger gescheitert (mit Betonung auf eher weniger), was sehr vielen Politikern passiert. Haette man WW unmittelbar nach der letzten Bundestagswahl bewerten muessen, waere man voll des Lobes gewesen.
Und auch Ole v Beust und Wowereit koennen auf erfolgreiches politisches Wirken zurueckblicken. Man wird da sowohl Gutes als auch Schlechtes finden, was fuer anzunehmend jeden Politiker gilt. Ein Zusammenhang zwischen sexueller Orientierung und Arbeitsleistung ist wenn konstruiert oder faellt sogar aufgrund immer noch ueblicher Diskriminierung eher zum Nachteil Homosexueller aus (in der Bewertungt).

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#5 von Willik , 11.01.2013 01:35

"...Daß ein gesellschaftliches Klima Leute nach oben spült, die unter normalen Umständen nicht nach oben gekommen wären. Soll sagen: In einem Klima, welches Minderheiten bevorzugt, um ihnen "zu helfen", wo es auch nicht mehr nach Leistung, sondern nach Quote geht, und wo Kritiker abgebügelt werden nach dem Motto: "Hast Du etwa etwas gegen Schwule/Frauen/Ausländer (wahlweise bitte ankreuzen), sodaß sich irgendwann keine Kritiker mehr melden, weil sie sich nicht solchen infamen und dämlichen Verdächtigungen aussetzen wollen - in so einem neurotischen Treibhausklima ist sowas möglich."


100% Zustimmung! Bingo!! Der Kandidat hat 100 Punkte!
DAS stimmt auf jeden Fall!!
An einen Zusammenhang zwischen der sexuellen Ausrichtung und der (z.B. politischen oder journalistischen) Fehlleistung) glaube ich auch nicht, sonst müßten ja besonders viele Schwule in der Politik oder im Fernsehen besonders negativ auffallen, weil sie rechtsverbindliche Regeln für Andere aufstellen oder das politikkonforme Denken fördern und beeinflussen. Ist das so?
Nööö!!! (o:)

btw.
Wieviele bekennende schwule Manager in Dax-Unternehmen und in mittelständischen Unternehmen gibt es eigentlich?
Gruß Willik

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#6 von kurt02 , 11.01.2013 04:09

Es ist ungerecht, drei Politiker herauszufischen, wo es doch ein Vielfaches an Blindgängern gibt.Kämen Sie auf die Idee, Mappus dessen Versagen auf seine Heterosexualität zurückzuführen? Oder einem Filbinger?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#7 von kjschroeder , 11.01.2013 07:13

Zitat
Ich meine den offensichtlichen Realitätverlust der Herrschaften, mildeste Form v. Beust, WW hat grandios das letzte Bundeswahlergebniss versemmelt, nicht zuletzt durch seine Reisebegleiter und Wowereit wirkt auf mich schon seit Jahren wie ein vollgekokster Partylöwe!


Das halte ich aber nicht für ein Alleinstellungsmerkmal von Schwulen. Das ist - huhngesicht sprach es schon an - die alte Frage von Kausalität und Korrelation. Du wirst nämlich umgekehrt auch viele Heteros finden, die in der Politik versagt haben, die einen enormen Realitätsverlust haben. kurt02 nannte - m.E. zurecht - Mappus, ich füge noch den verkopften Quatsch von Ministerin Schröder mit ihrem Geschlechtsartikel-Fimmel hinzu, die unter (bewuißtem?) Wahrnehmungsverlust leidende Weihnachtsansprache von J. Gauck wäre hier auch noch zu nennen - und so geht das immer weiter. Auch die mittlerweile wunderbar kauzig wirkenden Bemerkungen von Peer Steinbrück enthalten Elemente davon (obwohl ich bei ihm glaube, daß das andere Gründe hat: Er verweigert sich dem sich gegenseitig beeinflussenden Medienverhalten in der Erwartungshaltung Akteure/Zuschauer).

Wenn es um Realitätsverlust geht, käme hier eine ellenlange Latte als Liste zusammen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#8 von horstR , 14.01.2013 20:14

Elbphilharmonie, BER, u WW's Reisebegleitung das sind in meinen Augen echte Skandale. Das hat nix mit Willkür denn es geht ja auch um das Krisenmanagement der Herrschaften...


Saludos

HR

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#9 von huhngesicht , 14.01.2013 20:22

Elbphilharmonie, BER, u WW's Reisebegleitung das sind in meinen Augen echte Skandale.

###
Elbphilharmonie und BER sind peinlich, aber ich kaeme nicht auf die Idee, regierende Buergermeister verantwortlich zu machen. Die kennen sich damit weder aus, noch werden sie sich ueber das Offizielle hinaus in der Sache gekuemmert haben. Solches Versagen ist zumindest bezueglich des Landesfuersten Zufall. Und an WWs Begleitung war ueberhaupt nichts skandalhaft. Sein Partner hat ihn begleitet, das ist alles.

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#10 von kjschroeder , 15.01.2013 20:06

Zitat
Elbphilharmonie und BER sind peinlich, aber ich kaeme nicht auf die Idee, regierende Buergermeister verantwortlich zu machen.


Wen wollen Sie sonst verantwortlich machen, wenn Steuergelder im Spiel sind?

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#11 von huhngesicht , 15.01.2013 20:13

Wen wollen Sie sonst verantwortlich machen, wenn Steuergelder im Spiel sind?

###
Die unmittelbar Projektverantwortlichen. Der Regierungschef ist doch nicht mehr als ein tumber Berater, der seinen Namen bereitstellt.

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#12 von kjschroeder , 15.01.2013 20:19

Zitat
Die unmittelbar Projektverantwortlichen. Der Regierungschef ist doch nicht mehr als ein tumber Berater, der seinen Namen bereitstellt.


Ja nun, das nennt sich Verantwortung. Zurecht. In Hamburg zum Beispiel sitzt in der Projektfirma für die Elb-Philharmonie mehr als nur ein hoher Beamter aus der Senatsverwaltung im Aufsichtsrat.

Stellen Sie sich vor, die bauen Mist, weil sie alles verpennen. Nach Ihrer Logik würde es dann reichen sie auszuwechseln? Die Frage, wie der Bürgermester dazu kommt, unfähige Leute mit solchen Aufgaben zu betrauen, würde Sie nicht interessieren?

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#13 von weihrauch , 18.01.2013 02:11

Was die 3 verbindet?
Alle 3 sind politische Versager
Bei Wowereit gab es schon genug Diskussionen - er hat Berlin um Jahre zurückgeworfen - Schönefeld - Tempelhof - Deutschlandhalle - Öffentlicher Nahverkehr.
Alle Errungenschaften nach dem Mauerfall ist dem Diepgensenat zu verdanken.

Auch Ole von Beust hat eher als Intrigant Karriere gemacht - hat seinen Posten Schill zu verdanken - hat ihn später nach Brutus-Art fallenlassen.
Peinlich sein "Geschick" bei der Schließung des Britischen Konsulat

Und Westerwelle .... ich habe das Gefühl, daß er von seinen Kollegen aus aller Welt nicht ernstgenommen wird.
Außerdem hat er sich nicht gerade um deutsche Interessen verdient gemacht (Polen - Erika Steinbach - Besuch in Königsberg)

Außerdem hat sich der Wind auch gesellschaftlich gedreht, was Homosexuellität betrifft - nicht zuletzt auch wegen der Zunahme der muslimischen Mitbürger.

In Frankreich gingen zweimal kurz hintereinander mindestens 500 000 Leute auf die Straße, um gegen die geplante Homoehe zu demontrieren.
Bürgerliche und Moslems Hand in Hand

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#14 von Willik , 18.01.2013 02:24

"Alle Errungenschaften nach dem Mauerfall ist dem Diepgensenat zu verdanken."

Stimmt! Danach hat man nur noch abgewirtschaftet.


"- hat seinen Posten Schill zu verdanken - hat ihn später nach Brutus-Art fallenlassen."

Richtig! Der war nur der "nützliche Idiot" für ihn! HH war immer links, das wäre die einzige Chance gewesen, zur Rechtsstaatlichkeit zurückzufinden! Den Medien hat das nie gepaßt, eine geringe Kriminalitätsrate verkauft sich eben schlecht... Schill war ein "rotes Tuch" für die und wurde folgerichtig geschlachtet!!


"Bürgerliche und Moslems Hand in Hand"

Hm... die "Warm-aber-sexy- Fraktion" macht doch z.Zt. noch den Freier, bezahlt aber grundsätzlich alles mit fremdem Geld. Wie lange geht DAS noch gut?


Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013

zuletzt bearbeitet 18.01.2013 | Top

RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#15 von kjschroeder , 18.01.2013 17:12

Wowereits Talente sind ja hinreichend bekannt.

Zu von Beust kann ich nichts sagen - ich kenne die (politischen) Verhältnisse nicht so - die haben mich, ehrlich gesagt, auch nie sonderlich interessiert.

Westerwelle? Ich denke, es hat schon seinen Grund, warum er den "Mr. Unsichtbar" gibt. Die einzige Person aus dem Kabinett, aber auch von der Opposition, die m.E. im Ausland ernst genommen wird, ist Frau Merkel.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#16 von Willik , 18.01.2013 17:55

" "Mr. Unsichtbar" "

Wenn er das noch bis zur BTWahl durchhält, wird das vielleicht doch noch was mit einer 8%- Regierungsbeteiligung (:
Gruß Willik


Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013

zuletzt bearbeitet 18.01.2013 | Top

RE: Ole v Beust, Wowereit, WW

#17 von kjschroeder , 18.01.2013 18:21

Zitat
" "Mr. Unsichtbar" "
Wenn er das noch bis zur BTWahl durchhält, wird das vielleicht doch noch was mit einer 8%- Regierungsbeteiligung (:


Der ist gut;-) Ich warte sowieso noch auf die Partei, die als Wahlprogramm verspricht, keine neuen Gesetze zu erlassen und uns nicht weiter mit Papierkram zu behelligen. Also nichts zu tun . ;- ) Ich glaube, deren Chancen stünden nicht schlecht.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Politik und Kausalitaet
Politiker & Aufsichtsratsposten: ein Problem?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen