Australiens Kampagne gegen illegale Flüchtlinge

#1 von kjschroeder , 14.10.2014 21:14

Australien fährt gegenwärtig eine Kampagne gegen illegale Flüchtlinge: "No way - you will not make Australia home", heißt es auf Videos, die in verschiedenen Sprachen im Web veröffentlicht worden sind. Hier die englische Version auf Youtube: -> http://www.youtube.com/watch?v=rT12WH4a92w

Deutsche Medien stellen natürlich die Empörung in den Vordergrund - von "Schock-Kampagne" redet z.B. N24.

Der "Spiegel" ist in seiner Online-Ausgabe immerhin so seriös, ein Argument der Befürworter dieser Politik zu veröffentlichen: "Befürworter der harten Politik gegenüber Bootsflüchtlingen wollen verhindern, dass illegale Einwanderer dieses Kontingent ausschöpfen und so jene Flüchtlinge, die auf legalem Wege nach Australien wollen, die Möglichkeit dazu nehmen." -> http://www.spiegel.de/politik/ausland/au...n-a-997004.html

Und weist darauf hin, daß Australien die vierfache Zahl Flüchtlinge aufgenommen hat pro100.000 Einwohner im Vergleich zu Deutschland.

Nun gibt es hierzulande eine Partei, die das fordert, was nicht nur Australien realisiert: "Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden." Und die in dem Zusammenhang außerdem fordert: "Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können." Steht alles im Wahlprogramm dieser Partei.

Es ist dieselbe Partei, der der Bundesfinanzminister noch kürzlich attestiert hatte, eine "Schande für Deutschland" zu sein. Richtig: die AfD.

Jetzt warte ich nur noch, daß Schäuble der australischen Regierung eine "Schande für Australien" attestiert. ;-)

Aber vielleicht ist ja wer und was ganz anderes eine Schande für Deutschland. Was das sein könnte? Das beschreibt David Cooper in seinem Buch "Auswandern - Die einzig wirksame Waffe gegen einen nimmersatten Staat" recht gut, wie ich finde. Hier: -> http://www.amazon.de/Auswandern-David-Co...ader_B00EAMJYOW

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:
kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Australiens Kampagne gegen illegale Flüchtlinge

#2 von JoG , 15.10.2014 21:25

Schäuble jedenfalls ist in vielfacher Weise eine Schande. Aber für Deutschland ist die große Schande die allgemeine Einstellung zu den Dingen. Denn die meisten sehen die Dinge wie Schäuble.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Australiens Kampagne gegen illegale Flüchtlinge

#3 von kjschroeder , 18.10.2014 18:33

Zitat
Schäuble jedenfalls ist in vielfacher Weise eine Schande.



Ich hätte von mir aus nicht dieses Vokabular verwendet. Aber da Schäuble es selber gebraucht - ja.

Zitat
Aber für Deutschland ist die große Schande die allgemeine Einstellung zu den Dingen. Denn die meisten sehen die Dinge wie Schäuble.



Ich denke, so einfach liegen die Dinge nicht. Das einzige Instrument hierzulande, an dem man wirklich sehen kann, wie die Leute denken, sind Wahlen. Mehr haben wir hier nicht. Umfragen? Pfffh .... Momentaufnahmen.

Es gibt ein Phänomen, das sich soziale Konditionierung nennt. Davon gibt es in diesem Land überreichlich. Hier gibt es einen interessanten Essay dazu: -> http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...e_konditionieru

Und dieses Phänomen ist für mich die eigentliche Ursache.

Gegen die auch angegangen werden muß.

Wie sehen Sie das?

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

"Liberales Forum" von H. Schrippl nicht mehr erreichbar
Wie kommt Vertrauen in die Politik zurück?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen