Endlich mal ein orgineller Politiker!

#1 von horstR , 21.04.2014 12:28

Wieder ein SPD Abzocker! : http://www.spiegel.de/auto/aktuell/albig...ments-box-pager

Mein Vorschlag für die AfD im nächsten Bundestagswahkampf: Wählt AfD weil's ums Geld geht!!!

Ich weiß nicht ob ich mich für das Thema entschuldigen soll aber der Mehltau der GroKo legt sich ja auch offensichtlich über das Forum...


Saludos

HR

GroKo es gibt nur eine Übersetzung Das große Kotzen!!

Die "westliche" Politik gegenüber Putin beschränkt sich auf schlichtes Mobbing und das reicht nicht!

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Endlich mal ein orgineller Politiker!

#2 von Adsche , 21.04.2014 14:10

Woher soll ein SPD Mann denn auch wissen, dass alles was das Autofahren verteuert, also Kosten erhöht und letztlich auch auf alle Preise für den Endverbraucher, ob der ein Auto hat oder nicht, durchschlägt.
Aber mit 8,5 Mrd. € Kfz-Steuereinnahmen und 33 Mrd. € Mineralölsteuereinnahmen
jährlich ist natürlich auch schlecht auskommen. Da hilft selbst die LKW-Maut nicht.

Allerdings wäre eine CO² Abgabe für jeden ausatmenden Bürger nur gerecht.
Das Einatmen könnte man zum Ausgleich für begrenzte Zeit noch steuerfrei lassen.


______________________________

Adsche  
Adsche
Beiträge: 27
Registriert am: 04.02.2013

zuletzt bearbeitet 21.04.2014 | Top

RE: Endlich mal ein orgineller Politiker!

#3 von Martin Pescheck , 21.04.2014 15:59

Guten Tag allerseits - Als ich den Vorschlag von Herrn Albig (nicht "Alberich") heute erstmals gehört habe, war Wut die erste Emotion. Später stellte sich "der spinnt" ein und ich gehe davon aus, dass diese Idee so schnell wieder verschwindet wie die Überraschungsostereier im Bauch neiner Enkel.

Trotzdem ist es bezeichnend, dass diese Idee von einem SPD-Landesfürsten kommt. Vergleichbares ist inzwischen aber auch bei der Union nicht auszuschließen.

Im Übrigen gehe ich auch davon aus, dass die CSU-Maut für Ausländer nicht realisierbar sein wird.

Schönen Nachmittag/Abend -M.P.-

Martin Pescheck  
Martin Pescheck
Beiträge: 105
Registriert am: 14.02.2014


Zusatz

#4 von horstR , 21.04.2014 16:10

Man beachte die Kommentare bei SPON!!

Und nachgelegt:http://www.spiegel.de/auto/aktuell/sonde...g-a-965399.html


Saludos

HR

GroKo es gibt nur eine Übersetzung Das große Kotzen!!

Die "westliche" Politik gegenüber Putin beschränkt sich auf schlichtes Mobbing und das reicht nicht!

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012

zuletzt bearbeitet 21.04.2014 | Top

RE: Zusatz

#5 von Martin Pescheck , 21.04.2014 16:22

[quote="horstR"|p8477]Man beachte die Kommentare bei SPON!!

Wer oder was ist SPON ? VG - M.P.

Martin Pescheck  
Martin Pescheck
Beiträge: 105
Registriert am: 14.02.2014


RE: Zusatz

#6 von horstR , 21.04.2014 16:41

SPIEGEL ONLINE, wenn Sie die Links anklicken können Sie das leicht erkennen, frohe Ostern.


Saludos

HR

GroKo es gibt nur eine Übersetzung Das große Kotzen!!

Die "westliche" Politik gegenüber Putin beschränkt sich auf schlichtes Mobbing und das reicht nicht!

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Zusatz

#7 von Martin Pescheck , 21.04.2014 16:53

Zitat von horstR im Beitrag #6
SPIEGEL ONLINE, wenn Sie die Links anklicken können Sie das leicht erkennen, frohe Ostern.


Den unteren Link Ihres Beitrages hatte ich angeklickt und gelesen. Die Zeile darüber hatte ich (irrtümlich) als anderen Hinweis interpretiert.

Salute - oder so ähnlich -M.P.-

Martin Pescheck  
Martin Pescheck
Beiträge: 105
Registriert am: 14.02.2014


RE: Zusatz

#8 von kjschroeder , 21.04.2014 17:28

Zitat
Ich weiß nicht ob ich mich für das Thema entschuldigen soll



? Das hier ist ein Forum. Jeder kann auch ein Thema eröffnen, das ihn interessiert.

Ich hätte nur eine andere Überschrift gewählt. Denn bei "endlich mal ein origineller Politiker!" denke ich zunächst an was Positives, was sich vom Mainstream unterscheidet. Insofern ist die Überschrift irreführend, auch wenn ich Deinen Sarkasmus verstehe. Abebr Sarkasmus ist nunmal ein untaugliches Mittel, da er abgleitet und nicht "trifft". ;-)


Zitat
aber der Mehltau der GroKo legt sich ja auch offensichtlich über das Forum...



Es war (bzw. ist noch) Ostern. Sorry, aber da habe ich anderes im Sinn als stundenlang vor dem PC zu hängen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Zusatz

#9 von JoG , 21.04.2014 18:30

Ich bin etwas überrascht, dass ein Politiker einen so heiklen Vorschlag macht. Ich kann mir das nur so erklären, dass der politischen Elite das Geld so knapp wird, dass sie glaubt die Stimmen zur Wahl nicht mehr kaufen zu können.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Zusatz

#10 von horstR , 21.04.2014 20:11

Ich finde über solche Politiker kann man nur noch ätzen das versteht hier jeder richtig...


Saludos

HR

GroKo es gibt nur eine Übersetzung Das große Kotzen!!

Die "westliche" Politik gegenüber Putin beschränkt sich auf schlichtes Mobbing und das reicht nicht!

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Zusatz

#11 von kjschroeder , 21.04.2014 21:38

Zitat
dass sie glaubt die Stimmen zur Wahl nicht mehr kaufen zu können.



Das könnte sein.

Zumindest zeigt der Vorschlag, daß Politiker keine Kraft oder keinen Willen zum Sparen haben. Ich kann mir auch denken, woran das liegt: Der Löwenanteil des Haushalts geht drauf für die Hartzler und Arbeitslosen, deren Unternehmen man vorher mit überzogenen Regulierungen aus dem Land gemobbt hat. Da einzusparen, wäre politischer Selbstmord und hätte hier wohl auch einen Aufstand zur Folge, vermute ich.

An dem ganzen Klimagedöns zu sparen, trauen sie sich auch nicht, dafür haben sich mittlerweile mächtige Lobbygruppen gebildet. Und sie wollen es auch nicht - wegen der eigenen Eitelkeit, keinen Fehler zugeben zu wollen.

Die Kommunen sind meist überschuldet, viele unter "Rettungsschirmen" der Länder, die ihrerseits auch einen Haufen Schulden haben.

Und dann kommt der Demografen-Knick, mithin wegfallende Steuereinnahmen - und das bei gleichzeitiger Rentner-"Schwemme" und hier steigenden Ausgaben.

Nicht zu vergessen: etwa ab 2018 will der Bund schuldenfrei wirtschaften.

Jetzt beginnen sich die Fehler und das Prassen der Vergangenheit zu rächen. Und Albig ist der Vorbote, der versucht, noch den alten Weg zu gehen, um vor dem Wähler das Versagen der Politik nicht eingestehen zu müssen. Wohl weil auch er keine Ahnung hat, wie die Politik aus der selbst gestellten Schuldenfalle rauskommen kann.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 21.04.2014 | Top

RE: Zusatz

#12 von horstR , 21.04.2014 21:55

Wo bleibt der Hinweis auf auf die Versorgungsleistungen des Staates gegenüber den Angehörigen des öffentlichen Dienstes?

Ich meine Alters- u Krankenversorgung und natürlich auch die jüngsten Tarifabschlüsse, da liegt neben Bankenrettung u Verschwendung von Steuergeldern doch der Hund begraben!


Saludos

HR

GroKo es gibt nur eine Übersetzung Das große Kotzen!!

Die "westliche" Politik gegenüber Putin beschränkt sich auf schlichtes Mobbing und das reicht nicht!

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Zusatz

#13 von JoG , 21.04.2014 22:56

Sie meinen das müsse den privaten Renten und KVs eingegliedert werden und auf das gleiche Niveau gebracht?


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 21.04.2014 | Top

RE: Zusatz

#14 von kjschroeder , 21.04.2014 23:33

Zitat
Wo bleibt der Hinweis auf auf die Versorgungsleistungen des Staates gegenüber den Angehörigen des öffentlichen Dienstes?



Da hast Du recht - diese unverantwortliche zeitliche Verlagerung von Kosten nach "hinten" wird als milliardenschwerer Sprengsatz losgehen. Knapp 2.000 Mrd. Euro und damit höher als die Gesamtgverschuldung. -> http://de.wikipedia.org/wiki/Pension_(Al..._der_Versorgung

Das ist sowas von unverantowrtlich und irre ... Aber daran sieht man, wer die EIGENTLICHEN Populisten im Lande sind: Unsere Schwarz-Gelb-Rot-Grünlinge. Aber anderen Populismus vorwerfen .....

Zeit, daß die Beamten von ihrem Gehalt auch etwas einzahlen für ihre Pension. Höchste Zeit. Eigentlich ist es schon zu spät.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Endlich mal ein orgineller Politiker!

#15 von kjschroeder , 22.04.2014 11:14

Zitat
Allerdings wäre eine CO² Abgabe für jeden ausatmenden Bürger nur gerecht.
Das Einatmen könnte man zum Ausgleich für begrenzte Zeit noch steuerfrei lassen.



Dazu fällt mir eine Satire ein, die ich irgendwo mal gelesen hatte:

----------------

Die Bundesregierung geht bei der ganz sicher kommenden Klimakatastrophe neue Wege.

Bereits ab Mitte der 1980er Jahre hat sich durch die Arbeit der Enquete-Kommission
„Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre“ des Deutschen Bundestages ein
breiter Konsens darüber herausgebildet, dass der Klimawandel katastrophale Folgen
haben wird und sofort und umfassend gehandelt werden muss.

Wir gehen davon aus, daß sich die Realität diesen Zielvorstellungen entsprechend
verhält und ggbfls. anpaßt.

Daher sind beim Bundeskanzleramt ab sofort zur Verminderung des CO2-Ausstoßes
für Auslandsreisen der Kanzlerin die Stellen für

12 CO2-ReduziererInnen

zu besetzen.

Neben einem Studium der Esoterik und einer Berufsausbildung (alles, was mit " Bio-"
beginnt, z.B. "Bio-Bauer" - Alternative: Wünschelrutengänger) erwarten wir ein
großes Lungen-Volumen. Die CO2-Reduzierer/Innen begleiten die Kanzlerin auf
ihren Auslandsreisen. Während eines Auslandstermins wird die in Deutschland
eingeatmete Luft nicht wieder ausgeatmet, sondern erst nach der Rückkehr;
Deutschland trägt so zu einem kleinen ökologischen Fußabdruck im Ausland bei.

Geboten werden die üblichen Privilegien des öffentlichen Dienstes wie leistungs-
lose Bezahlung, eine komme-ich-heute-komme-ich-morgen-Stunden-Woche, keine
eigenen Rentenbeiträge, lichtdurchflutete Büros mit Wohn-Design, Unkündbarkeit.

Bewerbungen richten Sie bitte per Email an: dickeluft@parallelwelt-berlin.de

Von telefonischen Anfragen bitten wir wegen des damit verbundenen CO2-Ausstosses
abzusehen.

Da in Deutschland alle Bürger vor dem Gesetz gleich sind, werden bei gleicher Eignung
Behinderte, Frauen sowie Migranten und Bewerber mit dem richtigen Parteibuch bevorzugt.


--------------------------------

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Zusatz

#16 von JoG , 22.04.2014 20:02

Wir haben eine Elite, die alle Säulen der Verfassung kontrollieren inklusive der Bestimmung ihres eigenen Einkommens. Irgendwie sehen aber offenbar zu wenige Deutsche den Interessenkonflikt in der Verfassung um ihn zu ändern.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Zusatz

#17 von horstR , 22.04.2014 20:21

Elite ? Ich glaube es handelt sich nicht um die echte Elite es sind lediglich die staatlichen Staatsausbeuter!


Saludos

HR

GroKo es gibt nur eine Übersetzung Das große Kotzen!!

Die "westliche" Politik gegenüber Putin beschränkt sich auf schlichtes Mobbing und das reicht nicht!

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Zusatz

#18 von Martin Pescheck , 22.04.2014 20:58

Ich glaube wir haben in D (fast) gar keine Eliten mehr und schon gar nicht in der Politik. Trotzdem noch einen schönen Abend -M.P.-

Martin Pescheck  
Martin Pescheck
Beiträge: 105
Registriert am: 14.02.2014


Der problematische deutsche Staatsbegriff

#19 von kjschroeder , 06.05.2014 10:40

Zitat
Wir haben eine Elite, die alle Säulen der Verfassung kontrollieren inklusive der Bestimmung ihres eigenen Einkommens. Irgendwie sehen aber offenbar zu wenige Deutsche den Interessenkonflikt in der Verfassung um ihn zu ändern.



Dieses "Irgendwie" ist m.E. ein Riesenproblem und in meinen Augen Folge des 30jährigen Krieges und der daraus resultierenden anderen Entwicklung auf deutschem Gebiet - gekennzeichnet durch wirtschaftliche Rückständigkeit und eine zunehmend auf Obrigkeit und Herrschaft fixierte Staatssicht, wie sie im Idealismus von Hegel ihren Höhepunkt fand. Mit der Industrialisierung wurde aus der Rückständigkeit eine Vorrangstellung, bei der ideengeschichtlichen Fixierung auf Obrigkeit und Herrschaft blieb es indessen. Und so sieht das im wesentlichen ungeachtet von zwei Weltkriegen noch heute aus: wirtschaftlich topp, ideengeschichtlich und staatsphilosophisch flopp.

Nur ein ganz simpler bruchstückhafter Vergleich:

John Locke lebte von 1632-1704, Hegel knapp 100 Jahre später, nämlich von 1770-1831.

Schlüsselsatz von Locke (1690): "...This makes him willing to quit a condition, which, however free, is full of fears and continual dangers: and it is not without reason, that he seeks out, and is willing to join in society with others, who are already united, or have a mind to unite, for the mutual preservation of their lives, liberties and estates, which I call by the general name, property.” (In: Two Treatises of Government, 2. Teil, §123) Bewahrung von Leben, Freiheit und Besitz: Das zu schützen ist die Rechtfertigung zur Errichtung eines Staates, dessen einzige Aufgaben und letzlich seine Existenzrechtfertigung.

Dagegen Hegel: "Der Staat ist als die Wirklichkeit des substantiellen Willens, die er in dem zu seiner Allgemeinheit erhobenen besonderen Selbstbewußtsein hat, das an und für sich Vernünftige. Diese substantielle Einheit ist absoluter unbewegter Selbstzweck..." ( Aus: Grundlinien der Philosophie des Rechts, § 258 ) Der Staat also als Selbtzweck zur Realisierung eines höheren Ideals - und das 100 Jahre später! (womit auch aufgezeigt wäre, daß nicht alles, was als "neu" und "modern" daherkommt, auch Fortschritt ist, es kann auch Rückschritt sein. )

Und eben das hängt mit den Folgen des 30jährigen Krieges zusammen: England und Frankreich bildeten sich im 18. Jahrhundert zu Nationalstaaten heraus unter Zurückdrängung monarchischer Herrschafts-Strukturen, auf deutschem Boden hingegen wurden die verwüsteten Regionen erst langsam wieder bewohnbar und urbar gemacht - und zwar unter zunehmender feudaler Herrschaft. Politisch nahm Deutschland also hier die gegenteilige Entwicklung. In England und Frankreich brachte das Bürgertum Politiker hervor wie Robert Pool, Disraeli, Gladstone, Joseph Chamberlain (England) sowie Guizot, Thiers, Gambetta, Clemenceau (Frankreich).

Deutschland brachte aus seinen bürgerlichen Reihen keine solchen Politiker hervor, denn das Bürgertum war 1618-48 weitgehend vernichtet worden. WAS es hervorbrachte, war der brave Beamte, der treu seinem Herrn diente. Und als es in Deutschland wieder 100 Jahre später, im 19-Jahrhundert, zur Paulskirchen-Revolution kam, wurde glatt ignoriert, daß das Bürgertum DIESER Epoche nicht das der Engländer und Franzosen 100 Jahre früher war: Das deutsche Bürgertum von 1848: das waren verbürgerlichte Junker und militarisierte Großbürger. Und als die dann nach Bismarcks Sturz schließlich was zu sagen hatten, betrieben sie in ihrer politischen Dummheit zielstrebig die Einkreisung Deutschlands.

Und dieser Bruch, dieses Fehlen eines sich von staatlicher Herrschergewalt selbstbewußt absetzenden und sich dagegen behauptenden Bürgertums - dieser Bruch verfolgt uns bis heute. Unter anderem auch, weil das verhängnisvolle idealistische Staatsbild Hegels in den Schulen nie richtig korrigiert wurde. Eben, weil ein solches Bürgertum als Korrektiv gefehlt hat.

Ich behaupte: bis heute fehlt.

Wie schrieb doch Georg Christoph Lichtenberg einmal sinngemäß: Die Deutschen sind mehr Ausgestalter fremder Anregungen als selbständige Entdecker und Erfinder.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 06.05.2014 | Top

   

Nationalfeiertag
Mal ne ganz einfache Frage.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen