Gückwunsch Herr de Maizière!

#1 von horstR , 24.11.2013 17:38

Der erste von 18o Mitarbeitern der Bundeswehr, die mit dem Abzug der Truppe um Schutz baten, wurde heute ermordet in seinem Auto aufgefunden.

Tolle Leistung unserer Regierung, wer diese bigotten Protestanten zum Freund hat, der ist verloren!

Dieser Verteidigungsminister samt seiner Kanzlerglucke schaden dem deutschen Ansehen weltweit, von Moral will ich da garnicht erst sprechen, die kotzen mich nur noch an, diese Popanze in ihren Bonzenschleudern.

Da fallen mir dann immer noch die betroffenen Fressen bei den permanenten Gedenkveranstungen an den diversen Kranzabwurfstellen ein...


MfG

HR

Schluss mit lustig, was kommt nach der Boygroup?

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Gückwunsch Herr de Maizière!

#2 von JoG , 24.11.2013 19:16

Was will man tun? Die Leute mit ihren Familien nach Deutschland bringen? Aber nur 180? Ich hätte ja schon gedacht, dass man mehr Mitarbeiter hatte.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Gückwunsch Herr de Maizière!

#3 von horstR , 24.11.2013 20:52

18o allein in Kundus und wenn sich in der islamischen Welt kein sicheres Plätzchen für die Leute findet, dann heim ins Reich, bei den Sprachkenntnissen könnten die doch sofort beim BND anfangen...


MfG

HR

Schluss mit lustig, was kommt nach der Boygroup?

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Gückwunsch Herr de Maizière!

#4 von kjschroeder , 24.11.2013 22:22

Deine Wut teile ich. Das ist ungeheuerlich, was sich Politik und Behörden hier leisten.

Ich ahne ja, was da auf deutscherr Seite passiert sein könnte:

Seit Ende Oktober gibt es ein Angebot an 150 oder 180 afghanischen Mitarbeitern und Helfern der Bundeswehr (die Zahlen schwanken) nach Deutschland zu kommen.

Jetzt haben wir vier Wochen später - was ist passiert?

Erstmal wurde eine Kommisssion gebildet. Die hat dann "Gefährdungsstufen" definiert. Kategorie 1: akut gefährdet (z.B. Wachpersonal). Kategorie 2: Gefährdung nicht ausgeschlossen (in die Kategorie gehört der Ermordete), Kategorie 3: abstrakte Bedrohung, was immer das heißen mag.

Du weißt doch, wie liebevoll Bürokraten "prüfen"? Ich gehe davon aus, daß die damit immer noch beschäftigt sind. 180 Leute in vier Wochen - das ist für ÖDler schließlich richtig Arbeit. Ach so, und dann müssen ja noch "Aufnahmebescheide" erstellt werden. Erst wenn DIE vorliegen, gibts eine Einladung in die Botschaft - um dort einen Visumantrag zu stellen! Man glaubt es nicht! -> http://www.tagesschau.de/ausland/kundus262.html

Derweilen haben Amerikaner und Engländer Kontingentlösungen und pfeifen auf solchen Scheiß.

Man müßte diesen ganzen Berliner Sebstfindungsverein vor den Vereinten Nationen verklagen können bei gleichzeitiger Aufhebung der Immunität, damit Strafen aus deren Privatsäckel zu zahlen wären.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Gückwunsch Herr de Maizière!

#5 von kjschroeder , 24.11.2013 23:22

Zitat
Die Leute mit ihren Familien nach Deutschland bringen? Aber nur 180? Ich hätte ja schon gedacht, dass man mehr Mitarbeiter hatte.



Keiune Ahnung, wie die Berhörden da auf 180 kommen. Wahrscheinlich nur die in Kundus arbeitenden. Insgesamt waren es an die 1.000. Und ja, DIESE Leute würde ich SOFORT nach Deutschland holen, wenn es sein muß, mit deren Familien. Dieser Bürokratismus, dieses Klein-klein-Getüttel ist unerträglich.

Aber wir werden ja von einem desorientierten, weitgehend wertfreien politischen juste milieu regiert, das keinen Unterschied machen kann oder will zwischen Leuten, die sich durch ihre Arbeit Gefährdungen ausgesetzt haben und daher unsere Solidarität verdienen - und Leuten, die nur an unserem Sozialsystem herumschnorren wollen. Das ist für die in Berlin ein- und dieselbe Soße. Ich schätze, so viel Differenzierung ist zuviel erwartet.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Jetzt wird's spannend
Gehört die Zukunft der direkten Demokratie?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen