RE: Erpressung lohnt sich

#51 von kjschroeder , 25.08.2013 20:23

Zitat
Diese von Ihnen angesprochenen Schwarzafrikaner stammen überwiegend aus französischsprachigen Ländern.
Warum siedeln sie sich denn nicht in Frankreich oder im wallonischen Teil Belgiens an?



Mit derselben Begrümndung könnten Sie einem Saarländer sagen, er möge sich zur Arbeitssuche nach Paris oder Marseille aufmachen. Denn so, wie die meisten dieser Kolonien in den 50ern und 60ern selbständig wurden, so kamn auch das Saarland zu diesem Zeitpunkt erst nach Deutschland.

Gruß
klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Erpressung lohnt sich

#52 von kjschroeder , 25.08.2013 20:33

Zitat
Diese von Ihnen angesprochenen Schwarzafrikaner stammen überwiegend aus französischsprachigen Ländern.
Warum siedeln sie sich denn nicht in Frankreich oder im wallonischen Teil Belgiens an?



Diese Schwarzafrikaner bekamen von italienischen Behörden vollgültige Aufenthaltspapiere für drei monate im kompletten Schengen-Gebiet und 500 Euro in die Hand gtedrückt, wenn sie Italien verlassen. Dieser ach so tolle "freundschaftliche" Europa-Geist scheint Sie nicht zu stören?

-> http://www.mopo.de/nachrichten/80-person...0,23113480.html
-> http://www.n-tv.de/politik/500-Euro-fuer...le10720196.html
-> http://www.welt.de/print/die_welt/articl...-gibt-nach.html

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Erpressung lohnt sich

#53 von horstR , 25.08.2013 20:39

Völlig richtig, der Anspruch auf Asyl steht nicht aus Versehen im GG... Ein Grundgedanke, der mich immer stolz auf Deutschland gemacht hat, aber Politik mit ihrem Beamtenapparat versemmelt ja so vieles. zK!

Und ist mir allemal wichtiger als der Tierschutz im GG


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Erpressung lohnt sich

#54 von kjschroeder , 25.08.2013 21:27

Zitat
Ich wohne in einem (jetzt) Berliner Problemgebiet mit besagten Migranten aus diesen Problemländern - ich spreche also nur aus Erfahrung.
Kurt würde sagen: Dann ziehen Sie doch weg.
Werde ich nicht tun, denn das wäre ein davonlaufen.
Ich werde nur sauer, wenn man mir vorwirft, sich lediglich "verarschen und aufhetzen" zu lassen.



Meines Erachtens ist genau das bei Ihnen aber der Fall. Schauen Sie:

Da wird in einem Ortsteil 850 Einwohnern eine Sammelunterkunft für 500 Asylbewerber vor die Nase gesetzt. -> http://www.borkenerzeitung.de/nachrichte...rid,257638.html
In Berlin-Hellersdorf sind es zwei Schulen für jeweils 200 Asylbewerber, zusammen also 400. -> http://de.euronews.com/2013/08/22/asylbe...lechtes-timing/
Sie werden entgegen geltendem Recht nicht selten in Gewerbegebiete untergebracht, sollen sich aber "integrieren". -> http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam...Industriegebiet

Was wir hier sehen, ist ein völliges Versagen von Politik und Politikern. Wogegen aber äußern Sie sich? Gegen die Flüchtlinge selber und allgemein gegen Ausländer. Das ist völkisch, und da werden Sie bei mir als Liberalem (nicht mit der FDP zu verwechseln) keinen Punkt machen.

Womit Sie zu denen gehören, die den Linksextremisten erst den Vorwand liefern für deren Umtriebe und Agitation. Derweilen freut sich die Politik, daß nicht sie im Fadenkreuz der Kritik steht - was eigentlich der Fall sein müßte. Ihre Kritik richtet sich damit an den falschen Adressaten. Und genau dadurch machen Sie sich selbst zum Spielball.

Und wenn ich lese, daß Sie in einem "Problemgebiet" leben - die Hälfte der Stadt, in der ich lebe, gilt als Problemgebiet. Aber nicht wegen der Ausländer, sondern wegen einer unfähigen Kommunalpolitik. Und ich wohne in dieser Hälfte mit gefühltem 50%-Ausländeranteil. Und wissen Sie was? Ich wohne gern hier. In meinen Augen gibt es hier keine Probleme bis auf die üblichen Ausreißer, und so sehen das auch die meisten Anwohner hier.

Wenn es bei Ihnen also Probleme gibt, schließen Sie sich mit Gleichgesinnten zusammen, benennen die Probleme und sorgen dafür, daß sie abgestellt werden. Den Finger anklagend in Foren zu erheben, ist da wenig zielorientiert.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Erpressung lohnt sich

#55 von kjschroeder , 25.08.2013 21:32

Zitat
Ein Grundgedanke, der mich immer stolz auf Deutschland gemacht hat, aber Politik mit ihrem Beamtenapparat versemmelt ja so vieles. zK!


Das sehe ich genauso. Es ist der Staat, der durch seine Dämlichkeit und seine Faulheit die Leute aufbringt und dafür sorgt, daß dieser Grundgedanke mehr und mehr diskreditiert wird. Hier sehen wir, was ich immer sage: Der Staat selbst sorgt dafür, daß Extremisten hierzulande immer wieder nachwachsen.

Aber dann über Parteiverbote labern und von "Rechtsstaat" faseln ......

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Erpressung lohnt sich

#56 von weihrauch , 26.08.2013 00:36

Zitat von kjschroeder im Beitrag #51

Zitat
Diese von Ihnen angesprochenen Schwarzafrikaner stammen überwiegend aus französischsprachigen Ländern.
Warum siedeln sie sich denn nicht in Frankreich oder im wallonischen Teil Belgiens an?


Mit derselben Begrümndung könnten Sie einem Saarländer sagen, er möge sich zur Arbeitssuche nach Paris oder Marseille aufmachen. Denn so, wie die meisten dieser Kolonien in den 50ern und 60ern selbständig wurden, so kamn auch das Saarland zu diesem Zeitpunkt erst nach Deutschland.

Diesen Satz betrachte ich mal als Satire

Gruß
klaus

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Erpressung lohnt sich

#57 von weihrauch , 26.08.2013 00:47

Zitat von kjschroeder im Beitrag #55

Zitat
Ein Grundgedanke, der mich immer stolz auf Deutschland gemacht hat, aber Politik mit ihrem Beamtenapparat versemmelt ja so vieles. zK!

Das sehe ich genauso. Es ist der Staat, der durch seine Dämlichkeit und seine Faulheit die Leute aufbringt und dafür sorgt, daß dieser Grundgedanke mehr und mehr diskreditiert wird. Hier sehen wir, was ich immer sage: Der Staat selbst sorgt dafür, daß Extremisten hierzulande immer wieder nachwachsen.

Aber dann über Parteiverbote labern und von "Rechtsstaat" faseln ......

Gruß
Klaus



Richtig - den Staat betrachte ich mal in erster Linie als Feindbild - dann erst folgen die unangepassten Einwanderer.

Das gutherzige deutsche Menschenbild scheint sich bis nach Italien rumgesprochen haben.
So einfach ist es: Man steckt einem Schwarzafrikaner 500 Euro zu und schickt ihn nach Deutschland - und die gutherzigen Deutschen übernehmen ihn mit offenen Armen.

Ich war heute abend nach langer Zeit mal wieder bei den "Wühlmäusen" - ein Spontanentscheidung, denn es wurde ein Sensationsprogramm gebracht: "Konservativ - Politisch unkorrektes Kabarett" mit Ludger K.

Viele Leute hier im Forum würden Bauchschmerzen bekommen, denn genau dieses Thema nahm einen breiten Raum ein.
Ludger K. stammt aus Duisburg.
Das Theater war bis auf den letzten Platz ausverkauft
Es wurde besonders die deutsche Befindlichkeit aufs Korn genommen - das Dauerentsetzen - die Traumatisierung und die Festlegung auf 12 Jahre Geschichte.
Manchmal hatte ich den Eindruck, es müßte gleich die Polizei kommen und ihn verhaften.
Auch hier im Forum gibt es jemanden, der sich ausschließlich mit den "12 Jahren" beschäftigt und unliebsame Leute damit behaftet.

Mir und auch vielen anderen Besuchern ist aber auch klar geworden, daß viel zu viel Zurückhaltung die Runde macht und man eben die Konfrontation bewußter suchen sollte.

Mich wundert jedenfalls nicht, daß er noch nicht im BRD-Staatsfernsehen auftreten konnte


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 26.08.2013 | Top

RE: Erpressung lohnt sich

#58 von kjschroeder , 26.08.2013 06:07

Zitat
den Staat betrachte ich mal in erster Linie als Feindbild



Das ist einer der Punkte, die uns unterscheiden: Sie wollen ihn als Feind bekämpfen; ich will ihn demokratisch verbessern.

Zitat
Das gutherzige deutsche Menschenbild scheint sich bis nach Italien rumgesprochen haben.
So einfach ist es: Man steckt einem Schwarzafrikaner 500 Euro zu und schickt ihn nach Deutschland



Und hier beschreiben Sie einen Zusammenhang falsch: Die italienischen Behörden haben die Flüchtlinge eben nicht nach Deutschland geschickt. sie haben ihnen vielmehr vollgültige Aufenthaltspapiere für den GESAMTEN SCHENGEN-Raum ausgestellt, was heißt: für das gesamte EU-Gebiet. Wohin die Flüchtlinge dann gehen, war ihnen selbst überlassen. Und die 500 Eurosen gab es, damit sie NICHT in Italien bleiben.

Zitat
Es wurde besonders die deutsche Befindlichkeit aufs Korn genommen - das Dauerentsetzen - die Traumatisierung und die Festlegung auf 12 Jahre Geschichte.



Das ist ja nun auch völlig in Ordnung, aber nicht der Punkt: Der Punkt ist, welche Konsequenzen aus der politisch linken Wahrnehmungsverengung zu ziehen sind. Ihre sollten es m.E. jedenfalls NICHT sein.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 26.08.2013 | Top

RE: Erpressung lohnt sich

#59 von weihrauch , 26.08.2013 13:35

Zitat von kjschroeder im Beitrag #58

Zitat
den Staat betrachte ich mal in erster Linie als Feindbild


Das ist einer der Punkte, die uns unterscheiden: Sie wollen ihn als Feind bekämpfen; ich will ihn demokratisch verbessern.







Da gebe ich ehrlich zu, daß ich mir ein zweites `89 wünsche - diesmal allerdings für Gesamtdeutschland

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


   

Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers
De Maiziere und die Hubschrauber: Keine Pflicht zur Ausschreibung?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen