Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#1 von kjschroeder , 18.08.2013 20:38

In den Augen vieler Wähler gibt es zwischen den politischen Parteien im Bundestag kaum noch Unterschiede. Ist Nichtwählen eine Option? Ein paar Gedanken dazu gibt es in meinem Blog hier.

Meinungen?

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 18.08.2013 | Top

RE: Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#2 von horstR , 18.08.2013 21:57

Wer nicht wählen geht, schenkt seine Stimme dem politischen Gegner.

Ist zwar ziemlich platt aber leider die Realität. Nur wenn Parlamentsplätze für nicht abgegebene Stimmen frei blieben würde ein Nichtstimmabgabe Sinn machen...


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#3 von JoG , 18.08.2013 22:51

Das trifft es recht gut und in einer neuen Verfassung muss dieser Punkt als eine Art zusätzliche Kontrolle der Politiker berücksichtigt werden.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Natürlich wählen

#4 von weihrauch , 18.08.2013 22:59

Jeder Nichtwähler stärkt dadurch alle Parteien - auch die persönlichen Feindparteien.
Es ist schon richtig, daß wir nicht nur eine gleichgeschaltete Presse haben, sondern auch ein gleichgeschaltetes Parteiensystem.
Wir leben halt nicht so frei wie die Bürger in Holland, Frankreich, Ungarn, Schweiz oder auch Österreich.
Auch die Meinungsforschungsinstitute sind abhängig.

Ich habe mich entschieden: Nur die "AFD" kommt für mich in Frage - alles andere wäre eine verschenkte Stimme.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#5 von kjschroeder , 18.08.2013 23:04

Sie meinen, daß z.B. bei 30% Wahlenthaltung 30% der Abgeordnetenplätze unbesetzt blieben?

Wenn das so wäre: Damit könnte ich mich bei der jetzigen Übergröße unseres Bundestages anfreunden (und der wird mglw. dank des neuen Wahlrechts NOCH größer).

Die USA haben 314 Mio Einwohner und im Pendant zum Bundestag, dem Repärsentantenhaus sitgzen gerade mal 435 Abgeordnete.

Wir haben mit 80 Mio ein solides Viertel der Bevölkerung, aber nicht etwa ein solides Viertel an Abgeordneten, sondern mit über 600 fast anderthalbmal so viel! Und was bringt diese Politikermasse zuwege?

Das ist nur noch irre hier.


Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#6 von JoG , 18.08.2013 23:07

Ich bin vollkommen Ihrer Meinung. Der Artikel fiel mir in SPON auch auf. Er entspricht auch der allgemeinen Methode und Qualität dieses Verlags. Leider sticht sie damit in der deutschen Medienlandschaft nicht im geringsten hervor.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#7 von JoG , 18.08.2013 23:24

Wieso "irre"? Es nutzt der mit der Politik beauftragten Gruppe. Wenn man solche Gruppen nicht kontrolliert handeln sie im eigenen Interesse und der Vertreten zahlt. Das GG lässt eine Kontrolle nicht oder kaum zu und das Resultat ist das erwartete. Keine Überraschung da.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Wählen oder Nichtwählen - von den Rechten & Pflichten eines Bürgers

#8 von kjschroeder , 18.08.2013 23:35

Zitat
Keine Überraschung da.


Das sicherlich nicht. Aber früher funktionierte hier wenigstens noch was. Heute mischt sich der Staat in alles mögliche ein - und je mehr er sich einmischt desto weniger funktioniert: Elb-Philharmonie, BER, Energie-"Wende", das Mainzer Bahn-Chaos oder die vor sich hingammelnden Straßen- und Bahnbrücken lassen grüßen.

Wir haben immer mehr Staat und Regulierung - und immer weniger funktioniert. Demnächst dann der staatlich vorgeschriebene "Veggie-Day". Und alle scheinen das für normal zu halten. Das finde ich in der Tat irre.

Und dann gewählt werden wollen ....

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


AFD - Manipulieren alle Wahlforschungsinstitute?

#9 von weihrauch , 19.08.2013 18:06

Es ist schon erstaunlich - überall wird die "AFD" bei 2-3% "gehandelt".
Ist diesen Institutionen zu trauen?

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....-den-bundestag/

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: AFD - Manipulieren alle Wahlforschungsinstitute?

#10 von Willik , 19.08.2013 18:59

Das ist nichts Anderes als schäbige Wahltaktik der medialen Groupies der "Etablierten"!
Die müssen alle ziemliches Fracksausen haben.
Die Methode:
Man redet den potentiellen Wählern der AfD ein, ihre Stimme wäre verloren, da die AfD nur bei 2-3% liege und deshalb wohl nicht reinkommt.
Wer darauf hereinfällt, wählt daraufhin "auf Nummer sicher", also z.B. CDU.
Nehmen wir mal an, die AfD liege z.Zt. zwischen 4.5 und 5.5% (oder höher), dann würde man DAS mit Sicherheit NICHT veröffentlichen!
Denn DAS würde ja potentielle Wähler ermutigen, und das ist das Letzte, was unsere sog. "Etablierten" Volkstreter gebrauchen könnten.


Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013

zuletzt bearbeitet 19.08.2013 | Top

RE: AFD - Manipulieren alle Wahlforschungsinstitute?

#11 von heinzwernerhübner , 19.08.2013 19:34

Sehr fein beobachtet, lieber Willik.

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: AFD - Manipulieren alle Wahlforschungsinstitute?

#12 von JoG , 19.08.2013 19:43

Wobei die Umfragen vermutlich nicht geschönt sind. Das ist nicht notwendig, da die Gleichschritt durch homogenisierte Medien effektiver ist.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#13 von kjschroeder , 19.08.2013 21:35

Und diesen Grund können Sie hier auf "welt online" nachlesen: "Drei Viertel der Wähler sind noch nicht festgelegt".

Und damit sind im Moment - solange das so ist - alle Umfragen ganz schlicht Märchenstunden. Sie können den Parteien lediglich Trends zeigen von den Wählern, die ihre Wahlabsichten auch äußern, aber das war's dann auch.

Viele äußern sie aber nicht, und ich vermute, daß Güllner - um auf Ihren Link zurückzukommen - in dieser Ecke zu ein paar Erkenntnissen gekommen ist.

Für die AfD heißt das: Sie braucht Leute, die sich öffentlich zu ihr bekennen, um die Hemmschwelle zu senken. Wenn es also daran liegen sollte - bittesehr: Ich werde sie bei der Bundestagswahl wählen.

Aber mit Herrn Güllners Analyse will ich mich noch ein wenig beschäftigen - hier ist sie nochmal -> http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....-den-bundestag/

Da heißt es:

"Die größte Unterstützung erhält die AfD unter Führung von Bernd Lucke aus dem konservativen Lager, so der Forsa-Chef. „Die Unterstützung kommt aus einem speziellen Segment der Bevölkerung, dessen Kern die radikalisierte Mittelklasse ist.“

Die Partei ziehe Menschen an, die durch die weltweite Finanzkrise verunsichert sind und die zu Misstrauen neigen gegen die Industrialisierung, gegen die Globalisierung und gegen Europa. „Es gibt dort viele Menschen, die mit lauter Stimme sagen, dass sie vom Staat enteignet worden sind“, so Güllner."


Das ist derart phrasen- und klischeehaft, daß es schon wieder lustig ist. ;-)

Ich wäre dann demnach "radikalisierte" Mittelklasse. Radikalisiert! Ist das nicht hübsch? Aber wenn Grüne uns zwangsweise mit einem "Veggie-Day" beglücken und uns damit nun auch unser Kantinen-Essen vorschreiben wollen, dann ist das nicht radikal, sondern etwa normal? Naja, so könnte man es natürlich auch sehen. Oh, Freiheit, welchen Bach bist Du runtergegangen!

Ganz lustig ist dann die "Verunsicherung durch die Finanzkrise".

Also ich bin nicht verunsichert. Ich werde vor dem 22. September mein Konto leerräumen und einen Teil in Gold anlegen. Schlicht und simpel. Und dann werde ich Ruhe abwarten, was kommt. Weil ich eben NICHT verunsichert bin, sondern im Gegenteil ziemlich sicher über die Präsentation der ganz großen Rechnung nach der Wahl.

Doch es geht ja weiter: "die zu Misstrauen neigen gegen die Industrialisierung, "

Ach! Lieber Herr Güllner, falls Sie mitlesen sollten: Dieses "Mißtrauen" überlassen wir doch besser den Grünen. Oder gelten diese Gentechnik-, Atomkraft-, Fracking- und Magnetschwebebahn-Verhinderer bei Ihnen etwa als fortschrittlich? ;-)

Dann: "gegen die Globalisierung". Soso. Ich habe zwei Jahre in Irland und ein Jahr in Australien gelebt und bin also "gegen die Globalisierung". Mensch, Güllner.... sind denn die Schublädlein bei Euch so klein geworden? ;-)

Und Mißtrauen gegen Europa? Warum soll ich gegen einen Erdteil mißtrauisch sein? Aber er meint wahrscheinlich die EU. Nö, gegen die bin ich nicht mißtrauisch, diesen Lobbyisten-Discounter will ich weghaben, bevor hier alles verbrüsselt! See the difference?

Naja, ich kann hier natürlich nur für mich sprechen, aber diese Einordnung als dumpf-provinzieller Waldschrat ist schon lustig.

Nun, ich nehme solche intellektuellen Glanzleistungen noch mit Humor. Aber ich schätze, auf haargenau diese Art Diffamierung wird sich die AfD einstellen müssen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#14 von JoG , 19.08.2013 22:45

Danke für den link. Ich werde ihn lesen. Ihr Excerpt lässt mich aber nicht erwarten eine Analyse so sehr zu lesen als eine blsartige Verunglimpfung. Immer Tieferes Europa wie man es kennt und liebt. Aber vielleicht irre ich und die Lektüre ist anders als ihr Teil.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#15 von kjschroeder , 20.08.2013 06:28

Zitat
Ihr Excerpt lässt mich aber nicht erwarten eine Analyse so sehr zu lesen als eine blsartige Verunglimpfung. Immer Tieferes Europa wie man es kennt und liebt. Aber vielleicht irre ich und die Lektüre ist anders als ihr Teil.



Ich will nicht behaupten, daß der gesamte Artikel eine Verunglimpfung sei - immerhin stellt Güllner seine eigenen Umfragen in Frage. Aber er ist ein Beleg für das - sagen wir - intellektuelle Durcheinander in den Köpfen. Hier können Sie von Leuten lesen, die wirklich was gegen Industrialisierung und Fortschritt haben -> http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d..._menschlichkeit

Und darunter den Leserbrief bitte nicht vergessen! Der ist in Bezug auf die Verschachtelung hochinteressant!

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#16 von Jochen Singer , 20.08.2013 06:52

Zitat
Ach! Lieber Herr Güllner, falls Sie mitlesen sollten: Dieses "Mißtrauen" überlassen wir doch besser den Grünen. Oder gelten diese Gentechnik-, Atomkraft-, Fracking- und Magnetschwebebahn-Verhinderer bei Ihnen etwa als fortschrittlich? ;-)



Die grüne Linke hat wesentlichere tiefere Schwächen, die liegen in der Logik - daher können die nicht wissenschaftlich denken, sie sind der Gegenentwurf zur Aufklärung .

Daher haben die auch keine Schwierigkeiten mit dem Wirrkopf Wilhelm Reiche, dem Urvater der sexuellen Revolution und neuer esoterischer "Energethik", https://www.facebook.com/PurnimaSystemEn...453688721383761.

<facebook>
Im Rahmen der Weiterbildung MEET System-Energehtik findet am 18. - 19. 5. das Seminar Quantenheilmethodik statt. Eine erstaunlich schnelle und einfache geistige Heilmethode, die sowohl als einzelne Methode, aber auch in Kombination mit anderen Techniken angewendet werden kann.
</facebook>

Im Bann des Orgon

Wahnsinn in Perfektion!




Little red rooster - Rolling Stones 1984

 
Jochen Singer
Beiträge: 203
Registriert am: 30.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.08.2013 | Top

RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#17 von JoG , 20.08.2013 19:12

Was sehr wundern muss, ist die hohe Zustimmung für die CDU. Immerhin hat diese Partei Wortführend den Euro zu verantworten und damit die Tücke und billigende Inkaufnahme der immensen Schäden an Europa und dem deutschen Volk. Dass sie in den 1970er bereits wusste, dass der Generationenvertrag platzen würde und auch da alle älteren Bürger prellte und zT Status verändernd schädigte beiseite gestellt. Ich verstehe eigentlich nicht, wieso sie mehr bekommen als 10%.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#18 von kurt02 , 20.08.2013 20:37

Zitat von JoG im Beitrag #17
Was sehr wundern muss, ist die hohe Zustimmung für die CDU. Immerhin hat diese Partei Wortführend den Euro zu verantworten und damit die Tücke und billigende Inkaufnahme der immensen Schäden an Europa und dem deutschen Volk. Dass sie in den 1970er bereits wusste, dass der Generationenvertrag platzen würde und auch da alle älteren Bürger prellte und zT Status verändernd schädigte beiseite gestellt. Ich verstehe eigentlich nicht, wieso sie mehr bekommen als 10%.


Ich stehe ja nun nicht im Verdacht, Merkel-Fan zu sein. Aber die Union bekommt genau für das, was sie macht, ihre vielen Prozente. Euro? Wer hat ein Problem mit dem Euro? Wenige. Der Euro ist nicht perfekt, die D-Mark war es ebenso wenig.Wen interessieren die Milliarden-Garantien? Keinen, und das zurecht, weil außerhalb der AfD niemand glaubt, dass sie gezahlt werden, sollten sie fällig werden.
Generationenvertrag? Sicher ist er nicht perfekt, aber nach Einschätzung der Bürger hier nahe dran an dem, was zu machen ist.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#19 von kjschroeder , 20.08.2013 21:48

Zitat
Euro? Wer hat ein Problem mit dem Euro? Wenige.



Daß 91 % der Deutschen glauben, daß die Eurokrise uns noch lange beschäftigen wird, die sozialen Unterschiede vergrößert (82%), die Werte gefährdet, die unsere Gesellschaft zusammenhalten (54%) und unseren Wohlstand gefährdet (49%), ist für Sie also wenig. (Quelle: Studie der Universität Hohenheim)

Sind Ihnen bei Ihrer Jakobsweg-Wanderung heilige Merkel-Statuen erschienen? ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#20 von kjschroeder , 20.08.2013 21:51

Zitat
Ich verstehe eigentlich nicht, wieso sie mehr bekommen als 10%.


Fragen Sie sich dann einfach, wer die restlichen 90% kriegen würde. Bei denen wäre es noch schlimmer. Sie wissen doch: Im Land der Blinden ist der Einäugige König. ;-) Ist ganz einfach.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#21 von JoG , 20.08.2013 22:03

Wie man sieht, hat die Dauerpropaganda Spuren in den Köpfen hinterlassen. ;)

Der bisherige Hauptschaden an der deutschen Gesellschaft war die langjährige Stagnation des Landes, die durch den zu hohen Wechselkurs mit dem die DM eingebracht wurde ausgelöst wurde. Dass nun ein Betrag von ca 1 Billion Ausstände und eine halbe Billion an Garantien entstanden sind mag Ihnen vielleicht nichts sagen, aber das ist ziemlich gefährlich.

Dass auch nun noch Anleger negative Realzinsen nur bekommen kommt hinzu. Dass Sie die schleichend Schwächung der Gesamtwirtschaft durch die ungedeckten Zusagen des Generationenvertrags nicht erkennen, demonstriert wie wenig komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge in Volk verstanden werden. Das ist sehr schlecht, weil das hemmt jede Korrektur. Problemen, deren Herkunft man nicht versteht, kann man nicht begegnen, denn man weiß nicht wie.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.08.2013 | Top

RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#22 von JoG , 20.08.2013 22:17

Soso. Der Einäugige. In der Kurzgeschichte, die ich kenne, reißen ihm die blinden das Auge aus, weil sie denken er wäre krank und das Auge der Grund dafür. ;)

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#23 von kjschroeder , 20.08.2013 22:23

Zitat
Wie man sieht, hat die Dauerpropaganda Spuren in den Köpfen hinterlassen. ;)



Gottseidank im Moment nur bei kurt02 und Philipp Rösler, wie es scheint. ;-)

Wenn Sie sich die von mir verlinkte Hohenheim-Studie durchlesen, merken Sie, daß die Leute durchaus ein Gespür dafür haben, daß hier etwas mächtig falsch läuft. Hier nochmal verlinkt: -> http://www.wkm-online.com/index.php?studie

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#24 von kjschroeder , 20.08.2013 22:27

Zitat
In der Kurzgeschichte, die ich kenne, reißen ihm die blinden das Auge aus, weil sie denken er wäre krank und das Auge der Grund dafür. ;)



Zunächst muß der 1. Teil bis zum Schluß aufgeführt werden, also bis zum 22. September - erst DANN kommt der 2. Teil. Das ist bei allen Aufführungen so - immer schön der Reihe nach. ;-)

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 20.08.2013 | Top

RE: Nein. Aber aus einem einfachen Grund ist das noch nicht seriös.

#25 von JoG , 20.08.2013 22:44

Sehr interessant. Auch dass man den Medien traut.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


   

Jetzt also doch!!
Komplizenschaft von Medien und Politik gegen Anwohner

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen