TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#1 von weihrauch , 16.08.2013 18:43

Na bitte ..... ein kleiner Erfolg.
Nach den widerlichen Ausfällen eines türkischen TAZ-Mitarbeiters, hat das Gericht Sarrazin ein Schmerzensgeld von 20000 Euro zugesprochen.
Leider wird das wohl der Verlag übernehmen.
Eine Strafe, die ihn als Vorbestraft kennzeichnen würde, wäre wohl effektiver

http://jungefreiheit.de/Single-News-Disp...27ef61c4.0.html

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#2 von JoG , 16.08.2013 19:19

Auch S hat Rechte!

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#3 von kurt02 , 17.08.2013 11:15

Die sollen ja recht einträglich sein...

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#4 von heinzwernerhübner , 17.08.2013 12:13

Zitat von kurt02 im Beitrag #3
Die sollen ja recht einträglich sein...


Na und? Neid, Herr kurt? Oder einfach nur Hass?
hwh

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#5 von kurt02 , 17.08.2013 12:39

Ganz sicher wird es der triefende, gelbe, blinde, geifernde Neid der Linken sein. Ist doch egal was ich schreibe, oder?


kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013

zuletzt bearbeitet 17.08.2013 | Top

RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#6 von weihrauch , 17.08.2013 13:03

Das Hauptärgernis bleibt die Tatsache, daß der Verlag die 20000 Euro übernehmen wird und der türkische Schreiberling ungeschoren davon kommt.
Es sollte so sein, daß bei den Medien der jeweilige Mitarbeiter für Verfehlungen so bestraft wird, daß die finanzielle Hilfe des Arbeitgebers nichts nützt.
Besonders gravierend ist dies beim ÖR. Da zahlt der Gebührenzahler die Gerichtskosten.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#7 von horstR , 17.08.2013 13:24

Finde ich nicht, aber schreiben Sie doch ein Buch das könnte doch recht einträglich sein. Und Pecunia non olet siehe die Vorzeigesozialisten Schröder, Steinbrück, Sarazzin (ja ja auch der) und wollen wir doch den Edelpensionär Hans Eichel nicht vergessen, dem 16.ooo Euronen Pension zu schlapp sind..


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#8 von heinzwernerhübner , 17.08.2013 14:20

Zitat von kurt02 im Beitrag #5
Ganz sicher wird es der triefende, gelbe, blinde, geifernde Neid der Linken sein.


Sie untertreiben, Herr kurt!

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#9 von kurt02 , 17.08.2013 14:22

Natürlich untertreibe ich!! Aber jetzt nicht, später vielleicht wieder. Jetzt muss ich erstmal meine linksradikalen Sachen waschen, die auf dem linksradikalen Jakobsweg durch Frankreich gelb vor Neid wurden.


kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013

zuletzt bearbeitet 17.08.2013 | Top

RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#10 von heinzwernerhübner , 18.08.2013 10:43

Zitat von kurt02 im Beitrag #9
Natürlich untertreibe ich!! Aber jetzt nicht, später vielleicht wieder. Jetzt muss ich erstmal meine linksradikalen Sachen waschen, die auf dem linksradikalen Jakobsweg durch Frankreich gelb vor Neid wurden.


Sie blubbern wieder mal, lieber, verehrter kurt!

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#11 von kurt02 , 18.08.2013 15:07

Nach Weihnachten möchte ich wieder einige Etappen laufen. Für unser Verhältnis, das ich mal "zerrütte" nenne, wäre es vielleicht gar nicht schlecht, wenn Sie mitlaufen würden. Bei Interesse einfach ne PN schicken:))

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


Linksextremistische Chefredakteurin verhindert grünkritischen Artikel

#12 von weihrauch , 18.08.2013 23:08

Das linke Extremistenblatt "TAZ", Ines Pohl, hat sich endgültig in die Spuren der NS-Treuen Presse der 30er Jahre und der ebenso schlimmen DDR-Zeit begeben.
Sie hat einen grünkritischen Artikel der pädophilen Partei verhindert.

Sie ist mit einer Frau verheirat - vielleicht erklärt dies einiges.


http://www.stefan-niggemeier.de/blog/taz...nd-paedophilie/

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Linksextremistische Chefredakteurin verhindert grünkritischen Artikel

#13 von kjschroeder , 18.08.2013 23:26

Zitat
Sie ist mit einer Frau verheirat - vielleicht erklärt dies einiges.


Ich schätze eher, Frau Pohl weiß, daß bald Bundestagswahlen sind - da will das Grünen-Leib- und Magenblättchen nicht auch noch die gequälte grüne Seele zusätzlich mit Aufklärung quälen. ;-)

Mit den Grünen als Moralapostler ist es jedenfalls vorbei.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Linksextremistische Chefredakteurin verhindert grünkritischen Artikel

#14 von JoG , 18.08.2013 23:38

Ich kann noch immer nicht dem Argument folgen, dass eine Partei Gesetze zu ändern nicht besprechen darf. Das gilt für jedes Gesetz auch wenn mir das Gesetz zu ändern widerlich scheinen mag. Dabei allerdings würde ich auch hier darauf hinweisen, dass ich aus mehreren gründen ziemlich dezidiert der Meinung bin, dass unsere Gesetz hierzu bebüglich schlechter sind als sie sein dürften und zum Teil sogar erhebliche Schäden verursachen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Linksextremistische Chefredakteurin verhindert grünkritischen Artikel

#15 von kjschroeder , 19.08.2013 06:18

Zitat
Ich kann noch immer nicht dem Argument folgen, dass eine Partei Gesetze zu ändern nicht besprechen darf.


Weil es darum nicht geht. Jedenfalls nicht zunächst. Sondern darum, daß einige Grüne diese Gesetzesänderung für sich bereits vorweggenommen haben und vorwegnehmen wollten. Und die Heuchelei, wie sie reagieren, wenn a) andere das tun (kathol. Kirche) und b) einige von ihnen selber.

Hier nochmal zum Nachlesen: -> http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...bei_der_taz_auf

Dann sind Kinder nicht einwilligungsfähig, und ich finde in der Tat schon den Gedanken befremdend so zu tun als seien sie es, um eine Ausrede zu haben seine eigene Geilheit auszutoben.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: TAZ muß Sarrazin Schmerzensgeld zahlen

#16 von Jochen Singer , 19.08.2013 06:28

Zitat
Das Hauptärgernis bleibt die Tatsache, daß der Verlag die 20000 Euro übernehmen wird



Das wird der chronisch unterfinanzierten TAZ sehr weh tun. Bin sehr amüsiert.

Die Linke kann ausnahmslos nur mit fremden Geld - Subventionen - leben.

Die Typen schickten vor Jahren Bettelbriefe in denen sie um Kauf von TAZ-Gesellschaftsanteilen baten. Nix da ... Ein Blatt bei dem man Abends weiss was und wie morgens die Artikel geschrieben sind, die also nicht kreative und neue Überlegungen dem Leser vermittelt sondern langweilt, braucht niemand - Grüne und Linke sehr wohl; die brauchen mindestens einmal am Tag Selbstbestätigung.

Ich war ab Gründung der TAZ rund anderthalb Jahrzehnte Abonnent des Blättchens weil ich die Überlegungen der Linken im Original lesen wollte. In dieser Zeit habe ich bei der TAZ keine neue Ideen gesehen die ich ehemaliges Mitglied des Sozialdemokratischen Hochschulbundes nicht schon kannte. Die sich elitär verstehende TAZ ist nicht einmal als Latrinen-Papier geeignet, das kann man billiger haben.




Little red rooster - Rolling Stones 1984

 
Jochen Singer
Beiträge: 203
Registriert am: 30.12.2012

zuletzt bearbeitet 19.08.2013 | Top

RE: Linksextremistische Chefredakteurin verhindert grünkritischen Artikel

#17 von JoG , 19.08.2013 19:51

Natürlich muss man aufarbeiten, ob Gesetze gebrochen wurden, die Täter vor Gericht gebracht und verurteilt werden. Ich weiß, Sie glauben das würde hier nur selektiv geschehen und Sie haben recht. Daher muss man dran bleiben.

Nur ist es nicht gut die Themen zu vermischen. Es macht Einen unglaubwürdig gegen Die Grünen zu feuern, weil sie ein Gesetz ändern wollten, als wäre das illegitim um dann sexualdelikte als Beweis zu nehmen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Linksextremistische Chefredakteurin verhindert grünkritischen Artikel

#18 von horstR , 19.08.2013 20:18

Na ja uns was ist mit den Selbstbekenntnissen der grünen Kosmopoliten?

Haben sich Claudia Roth oder Dany Cohn- Bendit je von ihren Schweinigeleien distanziert, geschweige entschuldigt?

Da war die hessische FDP Kandidatin für den Bundestag ein vorbildliches Beispiel verglichen mit den Pattex- Ökofaschisten!


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


   

... wenn der Müllbeamte dreimal klingelt ....
Die BRD-Staatsgerichte üben sich mal wieder in zweierlei Maß

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen