Gemeingefährlicher BRD-Staat

#1 von weihrauch , 08.07.2013 19:12

Von wem aus geht die größte Gefahr für den Bürger aus?
Von der NSU? Von den Islamisten? Von der Antifa?

Kann alles vergessen werden - die größte Gefahr geht von den Staatsorganen aus. Neben der Politik und der Justiz kommt jetzt mehr und mehr die Polizei ins Spiel - sie ist unberechenbar und gemeingefährlich geworden.

In Berlin malte ein 24-Jähriger Kunststudent ein Hitlerbild. Ein "aufmerksamer Nachbar" verrenkte sich anscheinend so stark, daß er in das Fenster schauen konnte.
Es war ungeheuerlich - da hing doch doch ein Hitlerbild. Was sind dagegen schon islamistische Sprengstoffanschläge.
Als aufgeklärter und sensibilisierter Musterbürger informierte er sofort die Polizei.
Es drangen daraufhin 15 schwer bewaffnete SEK-Beamte in die Wohnung von Hagen Vogel in Berlin ein. "Die haben an meine Tür gehämmert, geklingelt, gebrüllt, eine Tür-Platte eingetreten. Und plötzlich hatte ich eine Maschinenpistole im Gesicht", sagte der 24jährige Student.
Kurz darauf sei er, obwohl er keine Gegenwehr geleistet habe, zu Boden gedrückt und minutenlang festgehalten worden, ohne daß man ihm erklärt habe, warum der Einsatz stattfinde. Dann montierten die für Terrorismusbekämpfung und Geiselbefreiung ausgebildeten Beamten die 1,90 mal 2,80 Meter große Leinwand mit dem Ölgemälde des Diktators ab. Sein Werk wolle er auf jeden Fall zurückfordern: "Ich habe drei Jahre daran gemalt. Die Kunst gehört mir, das werde ich mit meinem Anwalt auch durchsetzen."

Mich würde mal interessieren, ob die Polizei in den 30er Jahren genauso brutal war.

http://www.bz-berlin.de/bezirk/wilmersdo...cle1705023.html


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 08.07.2013 | Top

Na sowas Dämliches aber auch...

#2 von Willik , 08.07.2013 19:30

...weiß doch jeder, daß in Berlin ausschließlich Bilder von Erdogan erlaubt sind! (:

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


16!

#3 von kurt02 , 08.07.2013 19:30

Zitat von weihrauch im Beitrag #1
...
Es drangen daraufhin 15 schwer bewaffnete SEK-Beamte in die Wohnung von Hagen Vogel in Berlin ein. ...l


Nur 15? Letzte Woche hat die Polizei das hiesige Freibad gestürmt, weil ein paar Kinder miteinander rauften, und waren 16! Sind Kinder jetzt NOCH gefährlicher als Hitlerbildermaler?

Naja, Hauptsache, Sie haben Ihre Nazikeule auspacken können. Jetzt noch ein paar mal in die Hände schlagen und dann geht es Ihnen gleich wieder besser...

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Gemeingefährlicher BRD-Staat

#4 von JoG , 08.07.2013 19:46

Sie haben natürlich schon recht, dass der Staat gefährlicher ist, als die ganzen Ausländer, Muslims und NSUs zusammen. Weil das GG schützt die Bürger nicht vor ihren politischen Vertretern und nicht vor ihrer Bürokratie.

Wo Sie noch etwas nachbüffeln sollten wäre bezüglich dem Stand der Brutalität heutiger und der Polizei der '30er. Es gibt ausgezeichnetes Material, der das ohne jeden Zweifel belegt.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Gemeingefährlicher BRD-Staat

#5 von weihrauch , 08.07.2013 20:51

Zitat von JoG im Beitrag #4


Wo Sie noch etwas nachbüffeln sollten wäre bezüglich dem Stand der Brutalität heutiger und der Polizei der '30er. Es gibt ausgezeichnetes Material, der das ohne jeden Zweifel belegt.


Sie können sich sicher vorstellen, daß mein letzter Vergleich demonstrativ die Art und Weise des Vorgehens unterstreichen sollte.
Es war die zweite Stufe einer Einschüchterungswelle.

Schade, daß Kurt mal wieder eine unqualifizierte Antwort gab.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#6 von kjschroeder , 08.07.2013 22:07

Zitat
...weiß doch jeder, daß in Berlin ausschließlich Bilder von Erdogan erlaubt sind! (:


Zumal jetzt, wo sogar die ägyptische Gesellschaft islamophob zu werden scheint. ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#7 von kurt02 , 09.07.2013 17:18

Zitat von weihrauch im Beitrag #5
Schade, daß Kurt mal wieder eine unqualifizierte Antwort gab.


Unqualifiziert war Sie nicht, unpassend aber schon,gebe ich zu:

Da wollen Sie ein Skandalfass aufmachen mit der alten Räuberpistole, dass die "Konservativen" ach ja so brutal von diesem verachtenswerten Gemeinwesen namens "BRD" verfolgt werden, und dass alle das unglaublich skandalös finden

und dann kommt diese linke Zecke (so sagt man doch bei Ihnen, oder?) und berichtet davon, dass sogar noch mehr Polizisten in ein Freibad gestürmt sind, um dort zwei Banden gemeingefährlicher und schwerbewaffneter Elfjähriger, die sich eine Stunde zuvor gefetzt hatten,zu trennen.
16 Mann (nicht 15 wie bei Ihnen, 16!!) Mann, die bei 34 Grad in schusssicheren Westen über die Blümchenwiese eilen - das nimmt doch Ihrer Geschichte das Skandalöse.

SKANDALÖS!!!!

Na sowas Dämliches aber auch...

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#8 von weihrauch , 09.07.2013 18:06

Zitat von kurt02 im Beitrag #7
Zitat von weihrauch im Beitrag #5
Schade, daß Kurt mal wieder eine unqualifizierte Antwort gab.


Unqualifiziert war Sie nicht, unpassend aber schon,gebe ich zu:

Da wollen Sie ein Skandalfass aufmachen mit der alten Räuberpistole, dass die "Konservativen" ach ja so brutal von diesem verachtenswerten Gemeinwesen namens "BRD" verfolgt werden, und dass alle das unglaublich skandalös finden

und dann kommt diese linke Zecke (so sagt man doch bei Ihnen, oder?) und berichtet davon, dass sogar noch mehr Polizisten in ein Freibad gestürmt sind, um dort zwei Banden gemeingefährlicher und schwerbewaffneter Elfjähriger, die sich eine Stunde zuvor gefetzt hatten,zu trennen.
16 Mann (nicht 15 wie bei Ihnen, 16!!) Mann, die bei 34 Grad in schusssicheren Westen über die Blümchenwiese eilen - das nimmt doch Ihrer Geschichte das Skandalöse.

SKANDALÖS!!!!

Na sowas Dämliches aber auch...


Polizeieinsatz gegen Kinder ist nicht neu. Im August 2008 stürmte die Polizei ein Kinderzeltlager in Mecklenburg -nahe Güstrow. in Mecklenburg hat die Polizei mit einem Großaufgebot in der vergangenen Nacht ein Zeltlager der Heimattreuen Jugend (HDJ) aufgelöst. Unterschiedlichen Medienmeldungen zufolge, hätten sich unter den Campern, 39 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren befunden.
Es waren ebenfalls Hunde dabei.

Ich vermute aber mal, daß dieser "Einsatz" in Ihren Augen gerechtfertigt war, da es sich um "böse rechte Kinder" gehandelt hat.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#9 von kurt02 , 09.07.2013 18:27

Die Heimattreue Deutsche Jugend e. V. (HDJ) war ein 1990 gegründeter rechtsextremer[1][2][3] deutscher Jugendverband mit neonazistischer Ausrichtung[4] in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit schätzungsweise vierhundert Mitgliedern.[5] Der Verein war in der rechtsextremen Szene verwurzelt und organisierte vor allem Zeltlager für Kinder und Jugendliche, die dort militärisch gedrillt und ideologisch geschult wurden. Deutliche personelle Kontinuität bestand zur 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ). Die HDJ wurde am 31. März 2009 durch den damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble mit sofortiger Wirkung verboten.[6]

http://de.wikipedia.org/wiki/Heimattreue_Deutsche_Jugend

Wollen Sie und für dumm verkaufen und behaupten, die Polizisten sind wegen der Kinder rein?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#10 von weihrauch , 09.07.2013 18:34

Zitat von kurt02 im Beitrag #9
Die Heimattreue Deutsche Jugend e. V. (HDJ) war ein 1990 gegründeter rechtsextremer[1][2][3] deutscher Jugendverband mit neonazistischer Ausrichtung[4] in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit schätzungsweise vierhundert Mitgliedern.[5] Der Verein war in der rechtsextremen Szene verwurzelt und organisierte vor allem Zeltlager für Kinder und Jugendliche, die dort militärisch gedrillt und ideologisch geschult wurden. Deutliche personelle Kontinuität bestand zur 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ). Die HDJ wurde am 31. März 2009 durch den damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble mit sofortiger Wirkung verboten.[6]

http://de.wikipedia.org/wiki/Heimattreue_Deutsche_Jugend

Wollen Sie und für dumm verkaufen und behaupten, die Polizisten sind wegen der Kinder rein?


Wikipedia ist für mich eine fragwürdige Quelle mit einem unseriösen Ruf, was Politik und Ideologie betrifft.

Tatsache ist: Es befanden sich Kinder im Lager

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#11 von kurt02 , 09.07.2013 18:38

Wie viele Kinder wurde bei diesem offenbar furchtbaren Polizeiangriff getötet oder verwundet?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#12 von JoG , 09.07.2013 20:03

Ich finde, dass eine freiheitliche Demokratie kaum eine ist, wenn sie Jugendorganisationen verbietet.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#13 von weihrauch , 09.07.2013 22:28

Zitat von JoG im Beitrag #12
Ich finde, dass eine freiheitliche Demokratie kaum eine ist, wenn sie Jugendorganisationen verbietet.


Danke JOG - ich fürchte aber, dies nicht mehr jedem selbstverständlich.
Kampf gegen Rechts - auch wenn es gegen 8jährige geht.
Es ist schon sehr traurig, wenn dann als Antwort folgt: "Wieso, es wurde doch niemand getötet".

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#14 von kurt02 , 10.07.2013 04:11

Zitat von weihrauch im Beitrag #13
Zitat von JoG im Beitrag #12
Ich finde, dass eine freiheitliche Demokratie kaum eine ist, wenn sie Jugendorganisationen verbietet.


Danke JOG - ich fürchte aber, dies nicht mehr jedem selbstverständlich.
Kampf gegen Rechts - auch wenn es gegen 8jährige geht.
Es ist schon sehr traurig, wenn dann als Antwort folgt: "Wieso, es wurde doch niemand getötet".




Ich finde, dass eine Demokratie sich gegen ihre Feinde wehren muss - sonst wäre es keine Demokratie, denn sie ist eine Regierungsform, die etwas zu verteidigen hat, nämlich die Rechte ihrer Bürger.
Ganz abgesehen davon, dass eine wehrlose Demokratie die längste Zeit eine gewesen ist^^. Unsere Rechtsordnung anderen zum Fraß zu überlassen: Dafür habe ich keinen Eid in Uniform geleistet, im Gegenteil, ich würde meineidig handeln.

"Es ist schon sehr traurig, wenn dann als Antwort folgt: "Wieso, es wurde doch niemand getötet".", schreiben Sie. Sie wissen schon, wie einfach die Zitierfunktion ist - und wie schön Sie wieder vorgeführt haben, wie Sie manipulieren?

Mist,gell? Na sowas Dämliches aber auch...

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#15 von kjschroeder , 10.07.2013 08:16

Das ist eine formalistische Betrachtung, zu der zu sagen wäre: Ein Staatswesen wird nicht dadurch zur Demokratie, das es sich so nennt. Und es wird auch nicht dadurch zur Demokratie, daß man alle vier / fünf Jahre wählen kann.

Zu einer Demokratie gehört auch ein inhaltliches Wertepaket. Und dieses hier noch zu sehen, ist in Zeiten eines paternalistischen Staates immer schwieriger. Kommen dann noch Strukturmängel wie mangelnde Gewaltenteilung, Verwurstelung Bund/Länder-Zuständigkeiten, angestrebte Systemveränderung von "oben" (immer tieferes Europa) hinzu sowie ein moralisches und juristisches unter-Verdacht-stellen immer größerer Teile der Bevölkerung, stellt sich die Frage, ob die europäischen Demokratien nicht schon längst wie in den 30ern auf dem Weg sind, sich selbst aufzugeben und den Weg in den Totalitarismus zu ebnen.

Und was den Eid angeht: Den habe auch ich genauso geleistet wie zig Millionen anderer Bürger auch. Damit braucht man nicht hausieren zu gehen.


Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 10.07.2013 | Top

RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#16 von weihrauch , 10.07.2013 11:11

Zitat von kurt02 im Beitrag #14
Zitat von weihrauch im Beitrag #13
[quote="JoG"|p5354]



Ich finde, dass eine Demokratie sich gegen ihre Feinde wehren muss - sonst wäre es keine Demokratie, denn sie ist eine Regierungsform, die etwas zu verteidigen hat, nämlich die Rechte ihrer Bürger.
Ganz abgesehen davon, dass eine wehrlose Demokratie die längste Zeit eine gewesen ist^^. Unsere Rechtsordnung anderen zum Fraß zu überlassen: Dafür habe ich keinen Eid in Uniform geleistet, im Gegenteil, ich würde meineidig handeln.





"Ich finde, dass eine Demokratie sich gegen ihre Feinde wehren muss"
Ein typischer DDR-Satz, mit dem fast alles legalisierbar ist - auch wenn es gegen Kinder ist.

Es ist schlimm, wenn der Staat sagt, "er verteidigt die Rechte der Bürger".
Das heißt, er bestimmt was die Rechte der Bürger sind.
Auch das ist DDR-Jargon.

Auch ich war beim Bund und wurde "auf die Freiheit der Bundesrepublik" vereidigt, aber nicht auf die Bevormundung.

Zum wiederholten Male: Die einzige Gefahr, die der BRD drohen, sind die Linken und Islamisten.

Ich hätte meine Kinder lieber in dieses Zeltlager geschickt, als zu einem Vortrag der "Bundeszentrale für politische Bildung".

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#17 von kjschroeder , 10.07.2013 17:08

Zitat
"Ich finde, dass eine Demokratie sich gegen ihre Feinde wehren muss"
Ein typischer DDR-Satz, mit dem fast alles legalisierbar ist - auch wenn es gegen Kinder ist.


Diese zitierte Phrase ist derart inhaltsleer, daß sich damit alles mögliche begründen läßt - u.a. auch der von Ihnen genannte Mißstand.

Zitat
Es ist schlimm, wenn der Staat sagt, "er verteidigt die Rechte der Bürger".



Alsoi in einer liberalen Welt ist der Staat exakt dazu da: Schutz von Leben, Eigentum und Sicherheit (John Locke). Genau deswegen ist ein Mensch bereit sich einer Gemeinschaft anzuschließen, und Rechte abzugeben. Weswegen der Staat auch von den Bürgern eingerichtetb wurde (in einer liberalen Welt) und das Werkzeug der Bürger ist.

Der Mißstand, den Sie beschreiben:

Zitat
Das heißt, er bestimmt was die Rechte der Bürger sind.



kommt zustande, wenn dieser von den Bürgern eingerichtete Staat sich anmaßt, ÜBER dem Bürger zu stehen und nichgt UNTER ihm, wie es sich gehörte. Wenn sich also - um ein Bild zu benutzen - der Hausmeister zum Eigentümer hochschummeln und den Eigentümer zum Hausmeister degradieren will. Diese Fehlentwicklung wiederum ist in der deutschen Geschichte zu verorten bei Leuten wie z.B. Hegel mit ihren putzigen Freiheitsbegriffen und ihrer Staatsvergötterung.

Anders gesagt: Nicht der Umstand, daß der Staat unsere Rechte verteidigt, ist das Problem. Denn daraus bezieht er seine Legitimation. Er MUSS sie verteidigen; dazu ist er da. Das Problem ist, daß der deutsche Staat sich mittlerweile de facto wieder ÜBER dem Bürger sieht und entsprechend handelt. Und daß der Bürger das mit sich machen läßt. Anders gesagt: Der Bürger bestimmt nicht, was für Rechte das sind.

"DDR" ist nur eine Folge dieser Fehlsicht auf Wesen und Rolle eines Staates. Die Naziherrschaft war eine andere. Der totalitäre Absolutismus wieder eine andere.

Zitat
Zum wiederholten Male: Die einzige Gefahr, die der BRD drohen, sind die Linken und Islamisten.


Naja, in Bezug auf Freiheit und selbstbestimmtes Leben sehe ich die größte Gefahr im Moment direkt aus den im Bundesatag vertretenen Parteien kommend: der Paternalismus, das insbesondere bei der SPD zu beobachtende populistische Heranwanzen an Moslems unter Aufgabe freiheitlicher Prinzipien (siehe Steinbrück und das Getrennt-Baden, siehe Gabriel und die kopftuchverhangene Tagesschau-Sprecherin), der Klientilismus der FDP und den Tugendterror der Grünen, nicht zu vergessen der allseits geschürte Neid, der Anti-Amerikanismus und der Antisemitismus - mitsamt den eingebildeten Gefahren wie "Klimawandel" und die immanente Technikfeindlichkeit. Und die Nazis, die es ja sehr wohl noch und wieder gibt, lassen Sie - warum eigentlich? - dabei unter den Tisch fallen.

Zitat
Ich hätte meine Kinder lieber in dieses Zeltlager geschickt, als zu einem Vortrag der "Bundeszentrale für politische Bildung".


Ich hätte sie zu keinem der beiden geschickt. Agitatoren haben bei Kindern nichts zu suchen, egal, welche "Farbe".

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 10.07.2013 | Top

RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#18 von JoG , 10.07.2013 19:05

"Das Problem ist, daß der deutsche Staat sich mittlerweile de facto wieder ÜBER dem Bürger sieht und entsprechend handelt."

Ich würde sagen, dass das eigentliche Problem ist, dass die Verfassung so mangelhaft konstruiert ist, dass es kaum die Bürokratien und Politiker kontrollieren kann und die Richter nicht nur aus der gleichen sozioökonomischen Gruppe stammen und von dieser bestimmt werden. Sie sind auch kaum unabhängig.

Wer seine Vertreter und Erfüllungsgehilfen nicht kontrolliert, ist selbst schuld, wenn diese Leute ihn vergewaltigen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#19 von JoG , 10.07.2013 19:25

Diese Nazis müssen ganz schön gefährlich sein, wenn man sie so zerdrücken muss:
http://www.spiegel.de/panorama/grossrazz...k-a-910481.html

Man scheint allerhand Gefährlichkeiten sicher gestellt zu haben. So waren Weinflaschen mit Bildern vom Führer drauf und einige Schlagstöcke als Beweismittel zum Parteienverbot dem Gewaltmonopol in die Hände gefallen. Ich bin so froh, dass es so robuste Gründe gibt die freiheitliche demokratische Ordnung mit Polizeistiefel zu treten.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 10.07.2013 | Top

RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#20 von kjschroeder , 10.07.2013 19:54

Wie sollte man Ihrer Meinung nach mit solchen Leuten sonst verfahren?

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#21 von kjschroeder , 10.07.2013 20:03

Zitat

Zitat
"Das Problem ist, daß der deutsche Staat sich mittlerweile de facto wieder ÜBER dem Bürger sieht und entsprechend handelt."


Ich würde sagen, dass das eigentliche Problem ist, dass die Verfassung so mangelhaft konstruiert ist,....



Naja, da beißt sich aus meiner Sicht die Katze in den Schwanz, denn das Grundgesetz fiel ja nicht vom Himmel, sondern wurde von Mitgliedern der Legislative unter reichlich Zuhilfenahme der Exekutive realisiert - ohne jedwede Zuhilfenahme - geschweige denn Zustimmung - der Bürger. Da ging es doch schon los. Nun ging das ein paar Jahrzehnte gut, weil die Beteiligten noch wußten, in welchem Geist das GG verfaßt worden war.

Den Nachgeborenen, die nur die Worte verstehen, aber nicht mehr um den Geist wissen, fallen dann natürlich die Mängel auf. Und dann spiegelt das Grundgesetz natürlich auch nicht die Entwicklungen der Gesellschaft wider - weder im Guten wie im Schlechten. Die wesentlichen Sachen wie der äußerst mangelhafte Schutz des Eigentums und der Privatrechte sind einfach sozusagen stehengeblieben.

Es wäre dann die Frage zu stellen, in wessen Interesse das liegt. Und die Antwort ist mit dem Hinweis auf die zahlreichen Staatsbediensteten in der Legislative ja nun nicht so schwer. ;-)

Zitat
Wer seine Vertreter und Erfüllungsgehilfen nicht kontrolliert, ist selbst schuld, wenn diese Leute ihn vergewaltigen.


Da muß ich Ihnen leider recht geben. Tragfähige politische Instinkte gehörten freilich noch nie zu den positiven deutschen Eigenschaften. Es ging vielmehr immer in die Hose, wenn deutsche Eliten souverän auf die Welt losgelassen wurden. Und das wird diesmal wahrscheinlich nicht anders sein. Leider.


Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 10.07.2013 | Top

RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#22 von JoG , 10.07.2013 20:08

Eigentlich ist mir unklar, wieso es schlimm sein soll eine Weinflasche mit Hitler drauf zu haben. Selbst ein Schlagstock zu besitzen scheint mir nicht wirklich grässlich. Das auch noch als Ergebnis einer solchen Großaktion zu nennen?
Und mit sowas die Bürger einschüchtern zu versuchen? Meinungen zu unterdrücken? Also ich bin nun wirklich kein Freund von Nazis, aber ich finde es eher kontraindiziert so erdrückende Staatsmacht bei offenbar so geringem Anlass ins Feld zu stellen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#23 von kjschroeder , 10.07.2013 20:19

Zitat
Eigentlich ist mir unklar, wieso es schlimm sein soll eine Weinflasche mit Hitler drauf zu haben. Selbst ein Schlagstock zu besitzen scheint mir nicht wirklich grässlich. Das auch noch als Ergebnis einer solchen Großaktion zu nennen?


Dazu zwei Punkte:

1. Es wurden auch Waffen gefunden.

2. Mit einem angelsächsischen Freiheitsverständnis im Hinterkopf kann ich Ihre Argumentation nachvollziehen. Aber Deutschland ist nunmal nicht liberal, will es vielleicht auch nicht sein. Hier also müssen Sie damit rechnen, daß Ihnen allein die Frage nach dem Sinn schon als Sympathisantentum mit Nazis ausgelegt werden kann.

Aber grundsätzlich davon bleibt meine Frage: Wie soll mit diesen Leuten Ihrer Meinung nach sonst verfahren werden?

Frei rumlaufen und einfach machen lassen?

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#24 von JoG , 10.07.2013 20:47

Sie meinen mit Staatsanwälten und Polizisten, so verfahren.....?
Nur ein Witz, wenn auch ich sie besser kontrollieren...

Ich denke, solche kleinkriminelle lässt man in Ruhe, bis sie eine Straftat begehen. Wenn sie das tun bestraft man sie. Sie sind ja nicht schlimmer als andere Kriminelle und wesentlich weniger gefährlich als eine Staatsmacht, die zur Wiederwahl die Polizisten tanzen lässt.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Na sowas Dämliches aber auch...

#25 von kjschroeder , 10.07.2013 21:41

Zitat
Sie meinen mit Staatsanwälten und Polizisten, so verfahren.....?
Nur ein Witz, wenn auch ich sie besser kontrollieren...



;-)

Zitat
Ich denke, solche kleinkriminelle lässt man in Ruhe, bis sie eine Straftat begehen. Wenn sie das tun bestraft man sie. Sie sind ja nicht schlimmer als andere Kriminelle


Auch wieder wahr. Wobei diese Sichtweise zwei Dinge voraussetzt:
- eine in sich ruhende Selbstgewißheit der Gesellschaft um die Vorteile und Funktionsweise einer Demokratie und die Verläßlichkeit und Reife ihrer Akteure
- einen demokratisch-bürgerlichen Common Sense

Aber das erste können Sie dank des schlechten Beispiels unserer politischen Eliten noch nicht voraussetzen. Und das zweite aus demselben Grund nicht mehr.

Und damit wirds schwierig.

Wobei auch in anderen westlichen Demokratien in den beiden Bereichen einiges aus dem Ruder lief und läuft. Zum Beispiel, wenn ich mir das da durchlese.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Polizeischutz für linken OB
Marlene Dietrich

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen