Rassismus gegen Deutsche

#1 von weihrauch , 02.07.2013 16:08

...und es gibt ihn doch - den Rassismus gegen Deutsche.
In einem Regionalzug im Raum Duisburg, einer der ersten "verlorenen" Städte, wurden die deutschen Fahrgäste als "Scheiß-Deutsche" tituliert - 2 wurden verletzt.

Erstrangig für mich ist aber, wie der Angreifer ohne Probleme mit den Deutschen umspringen konnte.
Sie ließen sich schlagen - hielten still.
Das ist das eigentliche Grundproblem der Deutschen - man läßt mit sich alles machen und bestätigt das (Vor)-Urteil der Moslems, daß die Deutschen "weibisch" seien.
Einen ähnlichen Fall gab es vor 2 Jahren in einem Festzelt, als sich 100 Besucher von 4 ausländischen Straftätern drangsalieren ließen.
Ich sage nochmals: Dies wäre in den 60er Jahren undenkbar gewesen - da gab es noch keine giftgrünen Genderhexen.

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-...53a3708c.0.html

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#2 von Willik , 02.07.2013 20:41

Ach... pf... solange der hier keine Steuern hinterzieht, interessiert das doch keine Sau!
Wenn dieses Land so "scheiße" ist... was wollen die alle dann noch hier?

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#3 von weihrauch , 02.07.2013 22:16

Zitat von Willik im Beitrag #2

Wenn dieses Land so "scheiße" ist... was wollen die alle dann noch hier?


Weil es "scheiße" ist, wollen sie hierbleiben.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#4 von Willik , 02.07.2013 23:38

Ach so ist das (o:)

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#5 von Adsche , 03.07.2013 09:28

Aus einem anderen Forum:

Zitat
Viele Muslime sind heute nicht glücklich!

Sie sind nicht glücklich in Gaza.
Sie sind nicht in Ägypten glücklich.
Sie sind nicht in Libyen glücklich.
Sie sind nicht in Marokko glücklich.
Sie sind nicht im Iran glücklich.
Sie sind nicht im Irak glücklich.
Sie sind nicht im Jemen glücklich.
Sie sind nicht glücklich in Afghanistan.
Sie sind nicht in Pakistan glücklich.
Sie sind nicht in Syrien glücklich.
Sie sind nicht glücklich im Libanon.
......

Also, wo sind sie denn glücklich?
Sie sind sehr glücklich in Australien.
Sie sind glücklich in Neuseeland.
Sie sind glücklich in Großbritannien.
Sie sind glücklich in Kanada.
Sie sind glücklich in den USA.
Sie sind glücklich in Frankreich.
Sie sind in Deutschland glücklich ...
Sie sind glücklich in Italien.
Sie sind glücklich in Schweden.
Sie sind glücklich in Dänemark.
Sie sind glücklich in Norwegen ....
..

So sind sie glücklich in jedem Land, das nicht muslemisch ist.

Und wer ist schuld?

Nicht der Islam.
Nicht ihre Führung.
Nicht sie selbst.
Nein! Viele beschuldigen die westlichen (i.d.R. christlichen) Länder in denen sie glücklich sind!

Und warum wollen sie diese Länder in denen sie glücklich sind nun so verändern,
dass diese so sind wie die Länder aus denen sie kamen weil sie dort unglücklich waren?


______________________________
Ich bin nicht doof! Ich weiß nur wenig!

Adsche  
Adsche
Beiträge: 27
Registriert am: 04.02.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#6 von horstR , 03.07.2013 10:34

Super Text, Danke!


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Rassismus gegen Deutsche

#7 von kurt02 , 03.07.2013 12:01

Sorry, aber das ist einer diese pseudologischen Dummbatztexte, die man nicht vermissen würde, wären sie nie geschrieben worden. Freilich sind die meisten Jordanier glücklich auch in Jordanien etc.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#8 von JoG , 03.07.2013 14:50

Zitat von kurt02 im Beitrag #7
Freilich sind die meisten Jordanier glücklich auch in Jordanien etc.


Diese Dummbeutel!
Allerdings wissen die Meisten nicht, was sie verpassen nicht im deutschen Getto leben zu dürfen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Rassismus gegen Deutsche

#9 von Adsche , 03.07.2013 16:45

Zitat von kurt02 im Beitrag #7
...
... Freilich sind die meisten Jordanier glücklich auch in Jordanien etc.


Dem will ich nicht widersprechen, denn in meinem Beitrag steht nichts anderes:

Zitat
Viele Muslime sind heute nicht glücklich!


______________________________

Adsche  
Adsche
Beiträge: 27
Registriert am: 04.02.2013


RE: Rassismus gegen Deutsche

#10 von JoG , 03.07.2013 19:20

Zitat von Adsche im Beitrag #9

[Muslime sind heute nicht glücklich!


Es ist alles so traurig.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Deutsche Asylbetrüger in Türkei geschnappt

#11 von weihrauch , 21.10.2013 00:54

Dank der Aufmerksamkeit türkischer Sicherheitsbehörden konnten betrügerische Deutsche, getarnt als Touristen, von türkischen Polizisten festgenommen werden. Sicher waren es betrügerische Asylbewerber, die sich an dem türkischen Staat bereichern wollten.
Sie bekamen allerdings ihre Quittung für den Missbrauch der türkischen Gastfreundschaft: Drei Jahre Einreiseverbot.
Da sind sie noch sehr gut davon gekommen.

http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/...tuerkei100.html



(Satire)


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 21.10.2013 | Top

"Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#12 von weihrauch , 25.10.2013 19:24

Leider gibt es nur die BILD als Quelle.
Der Football-Spieler Niklas Römer verspottete die Dresdner Bombenopfer von 1945.
In Anspielung auf den britischen Bombenholocaust schrieb er provozierend auf englisch "Dresden is going down like 45" auf eine Internetplatform.
Es brauch nicht erwähnt zu werden, wenn ein deutscher Spieler ähnliche Bemerkungen bei Ausländern - möglicherweise noch Schwarze oder Juden - getätigt hätte
Dieser Typ gehört in keine deutsche Mannschaft mehr - mit dieser entarteten Sportart gehört er in die USA

http://www.bild.de/regional/dresden/skan...30024.bild.html


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 25.10.2013 | Top

RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#13 von JoG , 25.10.2013 20:02

Finden Sie den Spruch schlimm? Ich finde ihn ein wenig gedankenlos aber sonst. Deutschland hatte den Führer installiert, beibehalten und finanziert. Dresden ging vollkommen in ordnung

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#14 von Marie , 26.10.2013 09:00

Zitat von JoG im Beitrag #13
Finden Sie den Spruch schlimm? Ich finde ihn ein wenig gedankenlos aber sonst. Deutschland hatte den Führer installiert, beibehalten und finanziert. Dresden ging vollkommen in ordnung


... was für schaurige Abgründe (*grusel

kein Gruß,
Marie

Marie  
Marie
Beiträge: 163
Registriert am: 22.01.2013


Priebke

#15 von kurt02 , 26.10.2013 11:10

Zitat von Marie im Beitrag #14
Zitat von JoG im Beitrag #13
Finden Sie den Spruch schlimm? Ich finde ihn ein wenig gedankenlos aber sonst. Deutschland hatte den Führer installiert, beibehalten und finanziert. Dresden ging vollkommen in ordnung


... was für schaurige Abgründe (*grusel

kein Gruß,
Marie


Ich weiß jetzt nicht, ob sie die einschlägigen nationalen Foren nach dem Tod von Priebke konsultiert haben. Da konnte man nachlesen, wie gruselig äh anständig und sowas aber auch im Einklang mit dem Kriegsvölkerrecht es ist, wenn unbewaffnete Zivilisten vom Leben zum Tod befördert werden sollen. Bei Priebke waren es halt italienische Mütter, nicht deutsche....

Darf ich Entsprechendes hier rein verlinken?


kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013

zuletzt bearbeitet 26.10.2013 | Top

RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#16 von JoG , 26.10.2013 15:35

Ja. Von Einigen in einigen Foren wird die Propaganda der Sieger korrigiert und die Taten der obersten deutschen Führung siegessicher in besseres Licht gerückt.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 26.10.2013 | Top

RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#17 von weihrauch , 26.10.2013 18:08

Zitat von JoG im Beitrag #16
Ja. Von Einigen in einigen Foren wird die Propaganda der Sieger korrigiert und die Taten der obersten deutschen Führung siegessicher in besseres Licht gerückt.


Einer muß sich doch für die Deutschen einsetzen, wenn die Mehrzahl, darunter auch Sie?, den alliierten Sieg verklärt.
Ich habe schon mehrmals geschrieben, daß ich die Niederlage der Wehrmacht zutiefst bedaure.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#18 von JoG , 26.10.2013 19:26

Sie meinen es wäre schade, dass die Wehrmacht nicht durchhielt bis die endlösung abgeschlossen war? Oder eher bis die Amis die Atomwaffe so weit hatten?

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#19 von weihrauch , 26.10.2013 20:42

Zitat von JoG im Beitrag #18
Sie meinen es wäre schade, dass die Wehrmacht nicht durchhielt bis die endlösung abgeschlossen war? Oder eher bis die Amis die Atomwaffe so weit hatten?


Die optimale Endlösung für mich wäre die Wiederherstellung des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1913 zus. das Sudetenland und das ethnische Österreich.
Was die Atomwaffen betrifft, hätte ich nur die Hoffnung, das Deutschland den Amis zuvorgekommen wäre.
Von der Truppenstärke her, hätte Deutschland natürlich keine Chance gehabt.

Viel wichtiger aber: Ich glaube, daß Europa langfristig gesehen besser dagestanden hätte, als heute.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#20 von JoG , 26.10.2013 21:00

Vielleicht sollte die Kanzlerin bei den Nachbarn vorstellig werden und die geben ihr die Gebiete, die man dem reich gestohlen hat. Das stabilisiert Europa sicher.

Aber die Sache mit der Atombombe könnten die Deutschen nicht mehr gewinnen. Die hätten die jüdische Wissenschaft verjagt und die Träger der Wissenschaft arbeiteten nunmehr für den Feind. Ich denke also es wäre ein Glück, dass die Wehrmacht so inkompetent im Dreck unterging. So musste man keine Stadt hier atomar auslöschen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#21 von weihrauch , 26.10.2013 21:18

Zitat von JoG im Beitrag #20

Aber die Sache mit der Atombombe könnten die Deutschen nicht mehr gewinnen. Die hätten die jüdische Wissenschaft verjagt und die Träger der Wissenschaft arbeiteten nunmehr für den Feind. Ich denke also es wäre ein Glück, dass die Wehrmacht so inkompetent im Dreck unterging. So musste man keine Stadt hier atomar auslöschen.


Das mit der Atombombe meinte ich ja auch während des Kriegsverlaufes - nicht was heute wäre.
Ich wüßte nicht, was jüdische Wissenschaftler mit der Atombombe aus deutschen Produktionen am Hut hätte - in militärische Bereiche waren sie mit Sicherheit nicht.

Es war ein Fehler, daß Deutschland den Amis mit der Besetzung Islands nicht zuvorgekommen ist - dann hätte die USA mit Bombardierungen der Ostküste in Schach gehalten werden können.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#22 von JoG , 26.10.2013 21:37

Sie sind ja ein richtiger Stratege. Aber Sie haben recht. Die jüdischen Wissenschaftler waren tatsächlich nicht in der Nähe der deutschen kriegsproduktion. Sie arbeiteten für die amerikanische Kriegsmaschine, weil sie dem Führer einen Dolch zum Stöße schmiedeten. ;)

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#23 von kurt02 , 26.10.2013 23:02

.. zumindest die, die es geschafft hatten, rechtzeitig aus Deutschland herauszukommen und nicht in Theresienstadt umgebracht wurden...

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#24 von weihrauch , 26.10.2013 23:33

Zitat von JoG im Beitrag #22
Sie sind ja ein richtiger Stratege. Aber Sie haben recht. Die jüdischen Wissenschaftler waren tatsächlich nicht in der Nähe der deutschen kriegsproduktion. Sie arbeiteten für die amerikanische Kriegsmaschine, weil sie dem Führer einen Dolch zum Stöße schmiedeten. ;)


Nanu - zweifeln Sie etwa die Loyalität der Juden zum deutschen Staat an?
Das wirft ja ein neues Licht auf den Geschichtsverlauf

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: "Deutscher" Nationalspieler verhöhnt Dresdner Bombenopfer

#25 von kurt02 , 27.10.2013 08:01

Zitat von weihrauch im Beitrag #24
...

Nanu - zweifeln Sie etwa die Loyalität der Juden zum deutschen Staat an?
Das wirft ja ein neues Licht auf den Geschichtsverlauf




Die Loyalität der deutschen Juden zum Staat (so isses richtig, oder waren Juden keine Deutschen?) war, wie Sie wissen müssten, weitaus größer als die des Staates gegenüber den deutschen Juden.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


   

homosexuelle Inzestehen
Zur guten Nacht noch was von der "Klima-Katastrophe" ;-)

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen