Thüringen: Volksfeinde werden ausgezeichnet

#1 von weihrauch , 15.06.2013 16:48

Der Jenaer Pfarrer Lothar König, der wegen seiner Verstrickung in die linksextreme Szene seit Jahren in der Kritik steht, bekommt den "Demokratiepreis des Thüringer Sozialministeriums". Mit dem zum ersten Mal vergebenen Preis sollen "mutige Menschen" geehrt werden, die sich mit "tollen Ideen" gegen Rechtsextremismus engagieren. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und soll am Samstag vergeben werden. König muß sich derzeit vor dem Dresdener Amtsgericht wegen schweren Landfriedensbruchs verantworten.
Die Landesregierung zeichnet jetzt schon Volksfeinde aus ...... kein Wunder, ist es doch wieder eine Frau, die das Sozialministerium leitet und die niemals Schwierigkeiten mit dem DDR-Regine hatte.
Ich habe mich schon oft gefragt, warum gerade "deutsche Weiber" so antideutsch bezw. linksextrem sind.
Was die ostdeutsche Bevölkerung angeht, hat sie sich inzwischen mit dem Regime solidarisiert, weswegen sie 1989 auf die Straße ging.
Diese Leute aber scheinen alle ausgewandert zu sein - zurück blieb der linke Stasischrott.

Ich glaube auch kaum, daß es heute noch einmal zu einem Aufbau der Frauenkirche kommen würde - diese Leute gibt es in Sachsen, SA und Thüringen nicht mehr.
Die heutige Bevölkerung würde lieber eine Ruine sehen und solidarisieren sich mit Typen wie dem Jenaer Pfarrer, der in Stasimanier Leute drangsaliert, die ihre Meinungsrechte in Anspruch nehmen.

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-...1a13eb1c.0.html

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Thüringen: Volksfeinde werden ausgezeichnet

#2 von JoG , 15.06.2013 18:46

Ich kenne den Prozess nicht genau, konnte aber im Internet sehen, dass eine gewisse Frage besteht bezüglich seiner Schuld. Und ob ich ihn, selbst wenn er das tat, weshalb man ihn anzeigte, als "Volksfeind" bezeichnen würde? Er hat doch nur deine Meinung in eine ihm offenbar sehr wichtigen Sache demonstriert und ausgedrückt. Wenn er ein Gesetz dabei verletzt hat?

Ich denke momentan sind die Fragen um den Bestand des Grundgesetzes, dessen Qualität als Instrument zur Reglung unserer gesellschaftlichen Prozesse und die Gefahr für den Bürger aus dem Immer Tieferen Europa und der daraus folgenden Dysfunktionen unseres Staatswesens wesentlich brisanter als der Pfarrer. Warum? Weil es eilenden Schritts auf uns zukommt, dass offensichtlich das GG gebrochen wird von den Verfassungsorganen, keine Heilung gerichtlich oder sonst friedlich erreichbar ist und die Schäden für große Gruppen der Gesellschaft so verheerend sein könnten, dass man an Widerstandsrecht oder sogar an die Pflicht zum Widerstand unserer Grund- und Werteordnung bereits denken muss. Das werdende Dilemma ist so: Wenn man widerstand leistet ist man jetzt Volksfeind und tut man es nicht, verrät man das Volk.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 15.06.2013 | Top

RE: Thüringen: Volksfeinde werden ausgezeichnet

#3 von weihrauch , 16.06.2013 03:27

Zitat von JoG im Beitrag #2
Ich kenne den Prozess nicht genau, konnte aber im Internet sehen, dass eine gewisse Frage besteht bezüglich seiner Schuld. Und ob ich ihn, selbst wenn er das tat, weshalb man ihn anzeigte, als "Volksfeind" bezeichnen würde? Er hat doch nur deine Meinung in eine ihm offenbar sehr wichtigen Sache demonstriert und ausgedrückt. Wenn er ein Gesetz dabei verletzt hat?

Ich denke momentan sind die Fragen um den Bestand des Grundgesetzes, dessen Qualität als Instrument zur Reglung unserer gesellschaftlichen Prozesse und die Gefahr für den Bürger aus dem Immer Tieferen Europa und der daraus folgenden Dysfunktionen unseres Staatswesens wesentlich brisanter als der Pfarrer. Warum? Weil es eilenden Schritts auf uns zukommt, dass offensichtlich das GG gebrochen wird von den Verfassungsorganen, keine Heilung gerichtlich oder sonst friedlich erreichbar ist und die Schäden für große Gruppen der Gesellschaft so verheerend sein könnten, dass man an Widerstandsrecht oder sogar an die Pflicht zum Widerstand unserer Grund- und Werteordnung bereits denken muss. Das werdende Dilemma ist so: Wenn man widerstand leistet ist man jetzt Volksfeind und tut man es nicht, verrät man das Volk.




Ich laß mir Ihre Antwort noch einmal durch den Kopf gehen.
Ich glaube aber auch, daß der Staat die Bürger gegeneinander ausspielt und so zur weiteren Destabilisierung beiträgt.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Thüringen: Volksfeinde werden ausgezeichnet

#4 von Jochen Singer , 16.06.2013 07:41

Zitat
Ich glaube aber auch, daß der Staat die Bürger gegeneinander ausspielt und so zur weiteren Destabilisierung beiträgt.



Die Entwertung der Werte unseres System im linksgefühligen Teil der Bevölkerung ist das eigentlich Deprimierende.
So wird z.B. Leistungsfähigkeit und deren Erwerb und dessen Training verächtlich gemacht - die Ideologen der Neidbürger sind stramm auf dem Vormarsch wie der BTW-Wahlparteitag der in dieLinken umbenannten SED zeigt:

Erhöhung der Steuern - gigantische Umverteilung zugunsten der linken Klientel




Sweet Home Chicago - Eric Clapton, Robert Cray, Buddy Guy, John Mayer, Hubert Sumlin ...

 
Jochen Singer
Beiträge: 203
Registriert am: 30.12.2012


   

Die Einstellung zu Korruption in Deutschland
Die AfD

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen