Ihr habt Recht...

#1 von heinzwernerhübner , 03.06.2013 09:41

... also lasst uns hier darüber diskutieren:

http://www.europnews.org/2012-12-01-gehe...rau-merkel.html

Warum ist das ein fake? Wem nützt es? Und wie begegnet man diesen "Argumentationen"?

hwh


heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013

zuletzt bearbeitet 03.06.2013 | Top

"Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#2 von kjschroeder , 03.06.2013 11:51

Zitat
Warum ist das ein fake?


- weil der BND einen richtigen Briefkopf hat
- weil ein Stempel fehlt
- weil bei "Verschlußsache - Nur für den Dienstgebrauch" der Vermerk der Vermerk "Strengste Verttraulichkeit" nicht enthalten ist
- weil es einen "Dr. Rickermann" nicht gegeben hat
- weil in einem Behörden-Dokument ein Begriff ("Kanzlerakte") nicht nochmal extra erklärt wird

Hier gibt es mehr dazu: -> http://www.krr-faq.net/kanzlerakte.php

WAS jeder Kanzler laut Egon Bahr unterschrieben hat, war die Zustimmung zu den Vorbehalten der drei West-Alliierten (daher drei Briefe) aus ihrem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949. Und das ist kein Geheimnis und läßt sich hier nachlesen: -> http://www.verfassungen.de/de/de45-49/gr...nehmigung49.htm

Zitat
Wem nützt es?



Man muß die Dinge im Zusammenhang sehen. Es gibt Leute, die der Bundesrepbulik Deutschland jedwede, auch rechtliche, Legitimierung bestreiten - also schlicht deren Existenz leugnen - und sich eine Parallelwelt zusammenbasteln in Form einer Bewegung von "Reichsbürgern" mit dem "Deutschen Polizeihilfswerk" als einer Art Exekutive in Form einer Bürgerwehr. Für beide "Institutionen" gibt es Webseiten - bei den "Reichsbürgern" gibt es mehrere Organisationen.

Der eine Punkt ist schlicht: Geld. Es gibt eine "Reichsbürger"-Organisation, die zig "Reichs"-Ausweise ausstellt. Z.B. einen "Reichspersonenausweis" für 100 DM (!) - zu zahlen in umgerechneten Euro ("ca. 50 EUR"), einen "Reichskinderausweis" (80 DM), einen "Reichsführerschein" (100 DM), einen "Reichsreisepaß" (240 DM).

Da hat sich jemand ein bizarres, aber offenbar funktionierendes Geschäftsmodell ausgedacht.

Der springende Puntk ist natürlich: KEINES dieser Dokumente ist gültig. Und Leute, die sowas kaufen, reiten sich nur tiefer in die Sch...e, wenn sie davon Gebrauch machen.

Der nächste springende Punkt: Damit die Bevölkerung diese Veralberung glaubt und fleißig bestellt, braucht es sowas wie eine Agenda, einen ideologischen Überbau. Womit wir wieder bei Deinem Link angelangt wären. Er ist Teil einer Kampagne, die behauptet, daß das Deutsche Reich nach wie vor existiere. Das Internet ist mittlerweile zugemüllt mit entsprechenden Webseiten - es ist unglaublich.

Nun wäre es verfehlt, das alles nur auf Geld zu reduzieren. Wir haben es hier m.E. mit Überzeugungstätern zu tun, die mit unserer Demokratie nichts am Hut haben. Man kann sie als Nazis bezeichnen und läge damit wohl auch nicht falsch.

Was mich dabei hochgradig irritiert, ist die Popularität, die diese Leute mit ihren kruden Ideen offenbar haben. -> http://www.cicero.de/berliner-republik/r...r/54402/seite/2

Vor allem auf ehemaligen DDR-Gebiet bekommen diese Leute Resonanz.

Für meine Begriffe unterschätzen die Behörden diese Entwicklung in einem bedenklichen Ausmaß.

Wie Du sehen kannst, gebrauche ich das Wort "Nazi" nur sehr selten. Weil: Es ist ein Totschlag-Argument. Damit holst Du in den betreffenden Regionen keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor. Was sich hier abspielt ist das Resultat von Staats- und Politikversagen.

Ich halte solche Bewegungen nicht einfach nur für spinnert - sondern für gefährlich. Weil sie dafür sorgen, daß mehr und mehr Leute in totalitäre Parallelwelten abdriften. Und die Politik und die Behörden pennen. Aber das kennen wir ja.


Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 03.06.2013 | Top

RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#3 von heinzwernerhübner , 03.06.2013 13:13

Danke, Klaus, für die Aufklärung.
Ich hatte mich bislang niemals mit solchem Schmarrn beschäftigt und bin zufällig darauf gestoßen. Deshalb meine Fragen. Du scheinst ja hier besser informiert zu sein.
Aber jetzt werde ich mich mit der Thematik ebenfalls genauer auseinandersetzen.

gruß
heinz

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#4 von kjschroeder , 03.06.2013 15:22

Zitat
Du scheinst ja hier besser informiert zu sein.


Ich bin mal - ebenfalls zufällig, wie ich damals glaubte - drüber gestolpert, als ich mich mit geschichtlichen Fragen befaßte. Heute weiß ich, daß das nicht zufällig war: Das Web ist voll mit derartigen "Dokumenten" und Webseiten.

Es war damals die Sache mit der Staatsbürgerschaft und der Behauptung, wir wären - staatsbürgerschaftsrechtlich gesehen - allesamt Bürger ohne Rechte, weil wir aus der historischen Entwicklung heraus dieselbe Staatsbürgerschaft hätten wie seinerzeit deutsche Kolonialvölker. Und Du wirst lachen - es hat mich ein geschlagenes Wochenende gekostet, die Unlogik und die Falschheit dieser Behauptung zu entdecken. Denn das alles klingt zwar bescheuert (ist es auch). Aber wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, sich mit der Frage zu beschäftigen, stellt man fest: Die Initiatoren stellen es nicht dumm an. Sie hantieren mit Paragrafen, die Du nachschlagen mußt, mit der von den Nazis definierten Staatsbürgerschaft, den Reichsbürgerschaften undundund. Läßt man sich auf die Logik ein, muß man sich reinknien. Aber wer macht das? Wer schafft das?

Das ist wohl auch der Grund, warum in der offiziellen Politik- und Medienlandschaft diese Parallelwelt totgeschwiegen wird. Das Problem ist nur, daß damit Menschen nicht geholfen ist, die verunsichert sind. Und das scheinen erschreckend viel zu sein, wenn ich mir den Website-Müll und die Leser-Kommentare dazu anschaue.

Und deswegen ist es für mich nicht einfach nur Schmarren, soindern gefährlich. Warum? Ich versuche, Dir das an Beispielen zu schildern:

Stell Dir vor, Du bist in den dörflichen 'Regionen von Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Brandenburg unterwegs. Irgendwo da. Du warst vorher auf einer Versammlung/Tagung - was auch immer. Vielleicht bist Du auch nur am Bummeln, auf Urlaub, whatever.

Jedenfalls stell Dir vor, Du fährst gemütlich übers Land und durch die Dörfchen mit ihren 300-900 Einwohnern und genießt die Beschaulichkeit und die Landschaft.

Auf einmal versperren Dir 3-4 Männer den Weg und halten Dich an. "Deutsches Polizeihilfswerk, Straßenkontrolle - Ihren Ausweis bitte!"

Was machst Du, lieber Heinz-Werner? Du siehst die uniformähnliche Kleidung, die Gummiknüppel. Du sagst: "Leck mich!"? Bist Du sicher? Oder reichst Du ihm den Ausweis, wohlwissend, daß er nicht das Recht dazu hat, Du aber keine Lust auf tätliche Auseinandersetzungen hast?

Spinnen wie das Beispiel weiter: Du hast eine asatisch aussehende Begleitung bei Dir. Du gibst ihm Eure beiden Ausweise. Und der Pseudo-"Beamte" sagt Dir mit Blick auf den Ausweis Deiner Begleitung: "Der ist ungültig! Hier können Sie nicht weiterfahren!"

Du tust jetzt genau was, lieber Heinz-Werner? Du protestierst? Es wird Dir nichts nutzen. Du siehst Dich nach Leuten um? Wenn überhaupt jemand da ist, guckt er entweder weg - oder er guckt zu. Aber er hilft Dir nicht. Und dann? Du könntest natürlich fragen: "Welcher Ausweis ist denn hier gültig, was wollen Sie sehen?" Und er könnte Dir sagen: "Sie können hier einen Reichsreisepaß beantragen. 240 DM". Dann machst Du was? Du zahlst? Oder Du kehrst um?

Ein anderes Beispiel:

Du nimmst dir ein Zimmer in einem Landgasthof dort in der Region. Der Wirt schiebt Dir das Buch rüber und Du trägst Dich ein. Nun bittet er um Deinen Ausweis, um zu vergleichen. Du gibts ihm Deinen, und er sagt: "Der ist hier nicht gültig." Auf verwunderte Fragen von Dir bekommst Du die Antwort: "Hier ist nur die Reichsbürgerschaft gültig. Kostet rund 50 Euro. Das machen hier alle so." Es ist schon Abend, und jetzt machst Du genau was, Heinz-Werner?

Diese Beispiele sind frei erfunden. Es ist nur: nachdem es zu Gewalttätigkeiten ("Festnahmen") gegenüber einem richtigen, echten Gerichtsvollzieher kam, seit diese Leute mehr und mehr an die Öfentlichkeit gehen - seitdem liegt es in der Logik der Sache, daß der nächste Schritt so wie oben beschrieben aussieht.

Denn Du hast doch schon mal den Begriff "national befreite Zone" gehört, oder? Genau so wie o.a. würde sie aussehen.

Und deswegen halte ich das nicht nur für spinnert, sondern für gefährlich. Und wenn sich von denen genügend Leute finden, werden wir uns alle noch umgucken.

Und das ist längst nicht alles. Die obigen Beispiele waren, wie gesagt, erfunden von mir.

Daß aber von der Behörde gepeinigte oder sich gepeinigt fühlende Hartz4-Empfänger oder vom Arbeitsamt kujonierte oder sich kujoniert fühlende Arbeitslose für ihre Probleme auf einmal eine Lösung sehen, wenn ihnen jemand sagt: "Hey, mach Dir keine Gedanken, die haben eh nix zu sagen - schaff Dir die Reichsbürgerschaft an und gut is'!" ....

.... DAS ist NICHT erfunden, denn solche Fälle wirst Du im Web finden. Arme Schweine, die einen 50-Eurosen-Schein abgedrückt haben - und vor Gericht landeten.

Hinzu kommt, daß Richter ungeachtet des Zusammenhangs Verfahren wegen Bagatelldelikten einstellen. Beruft sich also bei so einer Kikifatz-Geschichte jemand auf eine "Reichsbürgerschaft" und stellt der Richter wegen Geringfügigkeit das Verfahren ein, ohne sich um die politische Brisanz dieser "Reichsbürgerschaft" zu scheren - dann sind das haargenau DIE Fälle, mit denen die Initiatoren prahlen und sie als Erfolgsmeldung in die Welt hinausposaunen. Und ködern damit NOCH mehr Verunsicherte und Gefrustete. Richtig wäre, wenn ein solcher Richter in einem größeren Karo denken und ein solches Verfahren eben NICHT einstellen würde (wozu er ja auch das Recht hat). Aber dazu muß die Branche der Paragrafenritter erstmal sensibilisiert werden.

Du siehst, was alles an diesen spinnerten Geschichten dranhängt. Deswegen kann ich Dir nur zustimmen, Dich damit näher zu beschäftigen.

Denn von Behörden und Poilitik und vom Staat generell haben wir, wie es scheint, auch in diesem Bereich wenig zu erwarten.

Denen würde höchstens einfallen, die Webseiten zu verbieten. Aber damit ist das Problem, der Verunsicherung und der staatlichen Delegitimierung (die wohl eigentliche Ursache sein dürfte) nicht gelöst.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 03.06.2013 | Top

RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#5 von JoG , 03.06.2013 17:24

Ich tendiere auch dazu dem Dokument und der Behauptung zu misstrauen. Und Bahr? Ich weiß es nicht. Ihn als Zeugen zu benennen?

Das bedeutet nicht, dass es ausgeschlossen ist, dass es Abkommen gab und/oder gibt zwischen Deutschland und den ehemaligen Besatzungsmächten. Wie viel Gewicht sie nunmehr trügen? Oder nach den 50ern tragen konnten? Also sicher nicht mehr als die Macht, die die Großmächte hatten und haben.

Warum darüber sprechen? Manche Gruppen würden sich darüber ärgern und manchen machte solch geheime Abmachung an der Schaltstelle Angst. Das destabilisiert, wäre die Hoffnung. Und ganz einfach wäre es interessant, wie ganz viele geschichtlichen Geheimnisse das sind.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#6 von kjschroeder , 03.06.2013 20:00

Zitat
Ich tendiere auch dazu dem Dokument und der Behauptung zu misstrauen.


Es ist eine Fälschung, schlicht und simpel. Es geht - wie schon erwähnt - damit los, daß der Vermerk "Strengste Vertraulichkeit" auf Unterlagen mit dem Vermerk "Verschlußsache - Nur für den Dienstgebrauch" entgegen der dortigen Fälschung in Wahrheit NICHT draufstand. Das weiß ich, weil es mal eine Zeit gab, wo ich mich als damaliger Frischling sehr gwundert hatte, daß mit diesem NfD-Vermerk vorgedrucktes Papier mein Schmierpapier (!) war und ich tagtäglich damit zu tun hatte.

Und dann: Ist Ihnen eine "provisorische Regierung Westdeutschlands" bekannt? Es gab nie eine! Das ist alles Unfug, was da steht. Was es gab, war die Gründung der meisten Bundesländer. Es gab auf westlicher Seite drei Besatzungszonen, drei Militärregierungen - CCG/BE auf britischer, OMGUS auf amerikanischer und GMZFO auf franz. Seite. Ferner ein deutscher Zonenbeirat im britischen Besatzungsgebiet und einen Länderbeirat im amerikanischen Besatzungsgebiet. Es gab die ersten freigewählten Kommunal- und Landesparlamente, es gab einen Wirtschaftsrat in der Bi-Zone (dem Zusammenschlu0 des britischen und ameerikanischen Besatzungsgebietes). Und es gab den Parlamentarischen Rat, der das Grundgesetz ausarbeitete und dieses am 08.Mai 1949 verabschiedete und den Alliierten zur Genehmigung vorlegte, die diese Genehmigung am 12. Mai erteilten.

Aber dieser Parlamentarische Rat war nie eine provisorische Regierung, denn er hatte keinerlei Kompetenz und Erlaubnis zum Regieren. Sein Job bestand ausschließlich in der Erarbeitung einer neuen Verfassung, eben dem, was wir als Grundgesetz kennen.

Zitat
Und Bahr? Ich weiß es nicht. Ihn als Zeugen zu benennen?


Nun, das paßt ja. Bahr sprach von drei Briefen. Es gab drei West-Alliierte, drei Botschaften. Und auf den alliierten Vorbehalt habe ich hingewiesen und diesen verlinkt. Daß die Westalliierten sich diesen Vorbehalt von jedem Bundekanzler unterschreiben ließen, kann ich mir denken, wenn Sie sich mal den Vorbehalt durchlesen. Darin wird u.a. in Artikel 6 vor einer Machtkonzentration des Bundes gegenüber den Ländern gewarnt (für meine Begriffe sehr aktuell, aber das ist eine andere Baustelle). Aber in diesem Vorbehalt wiederum steht nichts von Goldpfändung und "Medienhoheit". Einfach durchlesen! -> http://www.verfassungen.de/de/de45-49/gr...nehmigung49.htm

Zitat
Warum darüber sprechen?


Das habe ich versucht zu erklären: Weil es Gruppen - offenkundig Nazi-Gruppen - gibt, die an einer De-Legitimierung des heutigen Rechtsstaats interessiert sind. Und das versuchen diese, indem sie dem heutigen Deutschland auf juristischer Basis die Existenz als Staat absprechen. Diese Fälschung soll entsprechende Glaubwürdigkeit herstellen, um Anhänger zu ködern und Verunsicherte an sich zu binden. Und da den heutigen Gesetzes- und Verordnungs-Wust eh keiner blickt, wird offenbar an die abschreckende Wirkung geglaubt, daß sich die Leute nicht über die Entstehung des Grundgesetzes schlau machen und über die Nachkriegszeit 1945-1949.

Und ich finde es wichtig darüber zu sprechen, weil offenkundig etliche oder sogar viele Leute auf diesen Schmarren hereinfallen.

Zitat
manchen machte solch geheime Abmachung an der Schaltstelle Angst. Das destabilisiert, wäre die Hoffnung.


Ganz recht: Das ist die Absicht. Die Destabilisierung.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#7 von huhngesicht , 04.06.2013 00:14

RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten


Ich bin mal - ebenfalls zufällig, wie ich damals glaubte - drüber gestolpert, als ich mich mit geschichtlichen Fragen befaßte. Heute weiß ich, daß das nicht zufällig war: Das Web ist voll mit derartigen "Dokumenten" und Webseiten.

Es war damals die Sache mit der Staatsbürgerschaft und der Behauptung, wir wären - staatsbürgerschaftsrechtlich gesehen - allesamt Bürger ohne Rechte, weil wir aus der historischen Entwicklung heraus dieselbe Staatsbürgerschaft hätten wie seinerzeit deutsche Kolonialvölker. Und Du wirst lachen - es hat mich ein geschlagenes Wochenende gekostet, die Unlogik und die Falschheit dieser Behauptung zu entdecken. Denn das alles klingt zwar bescheuert (ist es auch). Aber wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, sich mit der Frage zu beschäftigen, stellt man fest: Die Initiatoren stellen es nicht dumm an. Sie hantieren mit Paragrafen, die Du nachschlagen mußt, mit der von den Nazis definierten Staatsbürgerschaft, den Reichsbürgerschaften undundund. Läßt man sich auf die Logik ein, muß man sich reinknien. Aber wer macht das? Wer schafft das?

Das ist wohl auch der Grund, warum in der offiziellen Politik- und Medienlandschaft diese Parallelwelt totgeschwiegen wird. Das Problem ist nur, daß damit Menschen nicht geholfen ist, die verunsichert sind. Und das scheinen erschreckend viel zu sein, wenn ich mir den Website-Müll und die Leser-Kommentare dazu anschaue.

###
Vorweg entschuldige ich mich bei jedem Forumsteilnehmer, auf den ich nicht antworten konnte. Mache hier gleich mal weiter, wo ich aufhoerte ;-)
Der gleiche Unsinn. In der alltaeglichen Medienlandschaft spielt dieser Kram keine Rolle, weil er schlicht nur wenige Irre betrifft (im Artikel wurden zwei Dutzend "Taeter" erwaehnt). Dieser rechtsextremitistischste Quatsch ist auch null gefaehrlich. Ein Dutzend verbloedeter Dorfdeppen mag das anregend finden, aber keinen auch nur halbwegs denkenden Mensch beruehrt so eine Albernheit. Gefaehrlich ist der Bereich, der gleich dahinter pseudovernunftuntermauert seinen Claim absteckt.
Ich male das mal auf:
??? -!---!---------------------------------------------------------------------------------------------!--?
Bei den drei Fragezeichen links befinden sich die Nazis (Spinner, die man nicht ernst nehmen muss und die zB JoG an jeder Ecke sieht) und Nahe am linksten Ausrufungszeichen zB Menschen wie weihrauch, den ich niemals gefaehrlich nannte sondern ein sympathisches Unikum (immerhin weiss er um die Spezialitaet seines Geschmackes). Und keinen Geschmack wuerde ich verurteilen. Zwischen allen Ausrufungszeichen bewegt sich das rechtsstaatlich ertraegliche Spektrum, aber sie (und JoG) definieren dieses zwischen den beiden linken Ausrufungszeichen (links und rechts politisch muss man umdrehen, ich hoffe, nicht zu ueberfordern ;-) Alles "Normale", was sich zwischen dem zweiten und dritten Ausrufungszeichen bewegt, nennen sie "linksgruen", medial und politisch und usw verschworen. Nahe dem rechte Ausrufungszeichen liegt ungefaehr die LINKE und das rechte Fragezeichen sind links-autonome Gewalttaeter und Anhaenger Stalins.
Mit den Geschmaeckern im Rahmen dieses Spektrums habe ich weder mittig noch an Raendern irgendein Problem. Mich stoert nur das irrationale Selbstverstaendnis zwischen den linken beiden Ausrufungszeichen. Das ist naemlich weder vernuenftig, noch als sinnvoll belegbar, noch normal. Das ist der Bereich der wenigen Eurogegner, erzkonservativer Frauenbildvertreter, mental auf der Strecke gebliebener Rentner und Dorfdeppenrassisten (man muesste differenzieren zwischen den Gestrigen und modernen Islamhassern wie Pro-Koeln zB). Und ja, wenn man selektiv medial auswertet oder Auslandsperspektiven verinnerlicht, kann man das zweite Ausrufungszeichen durchaus ein wenig nach rechts verschieben (formal nicht politisch), aber das aendert am Prinzip nichts. Gefaehrlich ist wenn allein dieser kleine Bereich zwischen den beiden Ausrufungszeichen, weil er mainstream-vermittelbar ist (das nennt sich Rechtspopulismus) und nicht total verrueckt (wie alles vor dem ersten und nach dem letzten Ausrufungszeichen). Und ich wiederhole, dass ich niemandem seinen noch so kruden Geschmack ausreden will (das ist ueberfluessig, weil sich dieses angebliche "linksgruen" sowieso durchsetzen wird), sondern weil ich nicht nachvollziehen kann, wie man rational, scheinbar vernuenftig es sich in dieser albernen Nische zwischen den beiden ersten Ausrufungszeichen gemuetlich machen kann, ohne den Tellerrand zu begreifen. Das nannte ich verrueckt. Und nur weil die Forumsteilnehmer alle (hier) ausser kurt es zwischen diesen beiden "!" gemuetlich finden, wird es deswegen da nicht "normal". Es bleibt grenzverrueckt. Mir erschliesst sich auch der Sinn nicht. Lebt man eher gluecklich und zufrieden, wenn man als Falschfahrer auf der Autobahn zwei Mitfahrer findet, die die 100 Entgegenkommenden auch ablehnen?
Naja, sie koennen mich ja wieder sperren, wenn sie das gluecklich macht. Ich schreibe das nicht, weil es mir um persoenliche Rechthaberei geht, sondern weil ich irrationale Fallen einfach nicht ignorieren kann. Das provoziert mich. Wenn sie mir sagten, dass sie sich meiner Einwaende bewusst sind und nur dieses verquere Weltbild aus irrationaler Lust heraus leben, dann verliere ich dazu kein Wort mehr.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#8 von huhngesicht , 04.06.2013 00:22

Ach, und zu ihren bizarren Phantasiegeschichten. HWH wuerde die Zentralverriegelung betaetigen und dann mit seinem Handy die Polizei rufen. Nichts sonst.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#9 von kjschroeder , 04.06.2013 01:12

Zitat
Ach, und zu ihren bizarren Phantasiegeschichten


Ah, die gute alte Variante, anderen vorzuwerfen, was man selber tut. Was für bizarre Phantasiegeschichten jetzt wohl kommen?

Zitat
HWH wuerde die Zentralverriegelung betaetigen


Ah ja. Der große Lehnstuhl-Stratege war noch nie auf einer richtigen Randale, nicht wahr? Was für eine bizarre Phantasie!

Zitat
und dann mit seinem Handy die Polizei rufen


Und dann noch im Doppelpack! Die Phantasie meine ich. Sollte Ihnen die Ausdünnung der Polizei im ländlichen Raum entgangen sein oder wie ist Ihr Laut aus dem Hühnerstall zu erklären?

Zum Beispiel: Wermsdorf hat rd. 5.500 Einwohner, Beilrode 4,400, Belgern 4.700, Dahlen 4.500 und Mügeln 6.400. Und für diese rd. 25.500 Einwohner sind 2012 ganze drei Polizeibeamte zuständig gewesen. Sagen jedenfalls die Grünen im sächsischen Landtag. Nun kann man natürlich hergehen und sagen: Daß die Grünen eine Lobby-Organisation der Polizei sind, weiß doch eh jeder.....

Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim Warten auf eine never arriving Polizei. Nur: dem armen HWH sollten Sie das nicht unbedingt zumuten.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#10 von kjschroeder , 04.06.2013 01:33

Zitat
Mache hier gleich mal weiter, wo ich aufhoerte ;-)
Der gleiche Unsinn.


Tja, und ich fürchte, ich muß bei ihnen auch da weitermachen, wo ich aufgehört hatte. ;-)

Denn der gute Rat, den Ihnen ein user in Ihrem eigenen Forum gab, als Sie sich dort über die Sperrung hier ausweinten, scheint bei Ihnen genausowenig zu verfangen

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#11 von JoG , 04.06.2013 09:02

Es gibt Leute, die wirklich ärgerlich sind und deren Meinungen steif und in großer Zahl auch gefährlich sein mögen. Sie aber zu sperren wäre schade und würde Qualität eines Forums verschlechtern.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#12 von huhngesicht , 04.06.2013 12:07

Diese Beispiele sind frei erfunden.



Ah, die gute alte Variante, anderen vorzuwerfen, was man selber tut.

###
Da gibt es nichts vorzuwerfen. Ich darf sie zitieren?
Herr Schroeder: "Diese Beispiele sind frei erfunden."
Nun waere es meiner Ansicht nach gar nicht noetig gewesen, darauf hinzuweisen (angesichts der Natur dieser Geschichten), aber vorwerfen musste man ihnen das nicht. Wenn nun angeblich Phantasiegeschichten meinerseits kamen, dann weisen sie mich bitte konkret darauf hin, was das sein soll. Ich versuche ja so vernuenftig wie moeglich in der Sache zu diskutieren, was aber sehr schwierig ist, wenn das Gegenueber nur liest und kommentiert, was in sein sehr spezielles Weltbild passt.
###

Was für bizarre Phantasiegeschichten jetzt wohl kommen?

###
Ja, kamen da welche?
###

ZitatHWH wuerde die Zentralverriegelung betaetigen


Ah ja. Der große Lehnstuhl-Stratege war noch nie auf einer richtigen Randale, nicht wahr? Was für eine bizarre Phantasie!

###
Ich orientiere mich an ihren Beispielen. Eine Randale war nicht dabei. Ich zitiere sie:

"Stell Dir vor, Du bist in den dörflichen 'Regionen von Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Brandenburg unterwegs. Irgendwo da. Du warst vorher auf einer Versammlung/Tagung - was auch immer. Vielleicht bist Du auch nur am Bummeln, auf Urlaub, whatever.

Jedenfalls stell Dir vor, Du fährst gemütlich übers Land und durch die Dörfchen mit ihren 300-900 Einwohnern und genießt die Beschaulichkeit und die Landschaft.

Auf einmal versperren Dir 3-4 Männer den Weg und halten Dich an. "Deutsches Polizeihilfswerk, Straßenkontrolle - Ihren Ausweis bitte!""

Es ist ja ihr Beispiel nicht meines. Wuerde man sich nun an welche Beratungstelle auch immer (zB die Polizei) wenden, wuerde jeder genau das raten, was auch ich riet. Die Zentralverriegelung runter und mit dem Handy die Polizei anrufen.
Man kann zwar nicht ausschliessen, dass die 3-4 Maenner nun mit ihren Gummiknueppeln versuchten, die Scheiben einzuschlagen. Allerdings waere die Moeglichkeit des Entkommens ohne Schaden keinesfalls geringer, als wenn man die Tuer oeffnete, sich also gaenzlich in Gefahr begaebe, um seinen (ja in ihrem Beispiel nicht korrekten) Ausweis vorzuzeigen. So wie ich HWH riet (wie es jeder kompetente Betater machte), waere HWH erstmal im Auto geschuetzt, koennte mit der Polizei drohen und im Notfall davonfahren. Ihrem Ratschlag folgend koennten Menschen, die so gestoert sind, auf Phantasie-Reichspaesse zu bestehen, naemlich den guten HWH mit ihren Knueppeln zusammenschlagen und seine asiatisch aussehende Begleitung vergewaltigen. Selbst bei ihrem an den Haaren herbeigezogenen Beispiel scheint es, als fragte HWH besser mich oder die Polizei als sie um Rat. Was meinen Sie?
###


Zitatund dann mit seinem Handy die Polizei rufen


Und dann noch im Doppelpack! Die Phantasie meine ich. Sollte Ihnen die Ausdünnung der Polizei im ländlichen Raum entgangen sein oder wie ist Ihr Laut aus dem Hühnerstall zu erklären?

###
Wie gross das Ausmass an Luecken hinsichtlich Polizeischutz je nach Region im Detail ist, weiss ich nicht. Wissen sie es? Wie auch immer ist es dennoch in Deutschland ueberall moeglich (insofern HWH Handy-Empfang hat) in einer Notlage Hilfe herbeizutelephonieren. Wie lange dann die Wartezeit ist, wissen wir wohl beide nicht. Es duerfte dennoch die bessere Wahl sein, als die asiatisch aussehende Begleitung den Irren einfach so zum Frass vorzuwerfen.
Wenn sie dann vergewaltigt wird, duerften Poilzei und Staatsanwalt dem armen HWH durchaus Vorwuerfe machen, ihrem Rat gefolgt zu sein.
###

Zum Beispiel: Wermsdorf hat rd. 5.500 Einwohner, Beilrode 4,400, Belgern 4.700, Dahlen 4.500 und Mügeln 6.400. Und für diese rd. 25.500 Einwohner sind 2012 ganze drei Polizeibeamte zuständig gewesen. Sagen jedenfalls die Grünen im sächsischen Landtag. Nun kann man natürlich hergehen und sagen: Daß die Grünen eine Lobby-Organisation der Polizei sind, weiß doch eh jeder.....

###
Nehmen wir an, dass diese Zahlen so stimmen (anhand dieser Angabe, was Gruene angeblich irgendwo sagten, kann das niemand nachpruefen), aendert das doch nichts daran, was ich riet. Diese drei Beamten sitzen wahrscheinlich die meiste Zeit nur rum, weil sie nichts zutun haben (ein Revier auf eine Kleinstadt von 25000 Einwohnern hoert sich realistisch an). Je nachdem wie weit die Doerfer auseinanderliegen und wo genau ihre Phantasie Wahrheit wuerde, koennten die Polizisten HWH in wenigen Minuten zuhilfe eilen.
###

Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim Warten auf eine never arriving Polizei. Nur: dem armen HWH sollten Sie das nicht unbedingt zumuten.

###
Haben sie jemals die Polizei gerufen und sie kam nicht? Wollen sie sowas fuer Thueringen unterstellen? Das ist ziemlich gewagt. Zumal Menschen, die sich gerne gegen Regenrinnendiebe bewaffnen wuerden, auch auf andere verbotene Ideen angesichts ihrer Phantasiegeschichten kommen koennten als das Ausliefern der asiatisch aussehenden Begleitung, in der Hoffnung, dass man dann nur einen Reichsausweis kaufen muss und nicht zusammengeschlagen oder vergewaltigt wird.
Ein einfaeltiges Gemuet, welches ihre Phantasiegeschichte erstens fuer realistisch haelt und zweitens davon ausgeht, dass Polizei "never arrived", koennte sich zum Selbstschutz bewaffnen wollen. Finden Sie es nicht bedenktlich, sowas zu foerdern?

Ich zitiere gern auch ihr zweites Beispiel, weil es noch unterhaltsamer ist.
Herr Schroeder:
"Du nimmst dir ein Zimmer in einem Landgasthof dort in der Region. Der Wirt schiebt Dir das Buch rüber und Du trägst Dich ein. Nun bittet er um Deinen Ausweis, um zu vergleichen. Du gibts ihm Deinen, und er sagt: "Der ist hier nicht gültig." Auf verwunderte Fragen von Dir bekommst Du die Antwort: "Hier ist nur die Reichsbürgerschaft gültig. Kostet rund 50 Euro. Das machen hier alle so." Es ist schon Abend, und jetzt machst Du genau was, Heinz-Werner?"

Wenn unser lieber Hans-Werner keine Ausweichmoeglichkeiten zur Uebernachtung haette (wer will da schon unterkommen?), dann bezahlt er, laesst sich das quittieren und zeigt den Hotelier am naechsten Tag an. Das ist sicher aeusserst geschaeftsfoerderlich. Bestimmt freut er sich auch ueber die kommende Werbung bei SternTV. Zumal in einem Hotel ja auch bevorzugt die thueringischen Nazinachbarn naechtigen und nicht die asiatisch aussehnenden Touristen. Aber machen sie ruhig weiter mit solchen Geschichten, das ist witzig.


Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#13 von kjschroeder , 04.06.2013 12:33

Zitat
Sie aber zu sperren wäre schade und würde Qualität eines Forums verschlechtern.


Warum würde die Qualität sich in diesem Fall bei einer Sperrung verschlechtern?

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#14 von kurt02 , 04.06.2013 12:41

Zitat von kjschroeder im Beitrag #13

Zitat
Sie aber zu sperren wäre schade und würde Qualität eines Forums verschlechtern.

Warum würde die Qualität sich in diesem Fall bei einer Sperrung verschlechtern?

Gruß
Klaus



Sie fangen an, unliebsame Meinungen auszusperren, merken Sie da nicht?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#15 von huhngesicht , 04.06.2013 13:00

Sie fangen an, unliebsame Meinungen auszusperren, merken Sie da nicht?

###
Es ist schwerwiegender. Ich habe zu den meisten Punkten gar keine besondere Meinung (mir ist das ueberwiegend schlicht egal). Ich analysiere nur und widerlege unsinnige Ansichten. Das ist hier nicht mal besonders schwierig. Unliebsam ist, wenn das Gegenueber dann gezwungen ist zu bemerken, dass die eigenen Ansichten, die warum auch immer leidenschaftlich geliebt werden, unhaltbar sind. Ich kenne das sonst nur im religioesen Kontext, aber da beharre ich auch nicht darauf, es widerlegen zu muessen, weil es ein akzeptiert subjektiver Standpunkt ist (meinetwegen auch spirituell usw).
Und ja, mich zu sperren, wuerde es natuerlich netter machen, weil sich dann alle "Glaeubigen" in ihrem Quatsch gegenseitig bestaetigen. Das erzeugt dann Wohlgefuehl. Viele Menschen stellen Wohlgefuehl ueber Wahrheit. Wobei das gar nicht noetig ist. Ein Wort vom Forumsbetreiber, dass er nicht wuenscht, dass ich hier schreibe und ich schreibe nie wieder ein Wort hier. Man muss mich dafuer nicht sperren.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#16 von JoG , 04.06.2013 13:14

Zitat von huhngesicht im Beitrag #15

Es ist schwerwiegender. Ich habe zu den meisten Punkten gar keine besondere Meinung (mir ist das ueberwiegend schlicht egal).



Das merkt man. Damit erklärt sich auch, wieso Sie sich so wenig Mühe geben mit der Analyse und den Grundlagen. Statt dessen also lassen Sie ohne jenes Interesse, das qualität der Analyse erst ermöglicht, Gelaber los. Ich gebe zu, dass Sie öfter etwas interessantes schreiben, als der Affe mit der Schreibmaschine aus dem Gedankenspiel. Aber meistens ist es nur ziemlich undiszipliniertes Zeug. Und nun haben Sie uns erklärt, woran das hängt. Danke

;)

PS: Aber dennoch ist es nicht gut, den Ausdruck Ihrer Meinungen zu verbieten.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 04.06.2013 | Top

RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#17 von JoG , 04.06.2013 13:19

Zitat von kjschroeder im Beitrag #13

Zitat
Sie aber zu sperren wäre schade und würde Qualität eines Forums verschlechtern.

Warum würde die Qualität sich in diesem Fall bei einer Sperrung verschlechtern?

Gruß
Klaus




Weil selbst falsche oder unhöffliche Meinungen Informationen beinhalten. Auch kann man selbst irren. Ganze Paradigmen seiner Gesellschaft können falsch sein. Da ist es besser, man sieht potenziell alle Informationen und nicht eine systematische Selektion.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#18 von kjschroeder , 04.06.2013 14:01

Zitat
Weil selbst falsche oder unhöffliche Meinungen Informationen beinhalten. Auch kann man selbst irren. Ganze Paradigmen seiner Gesellschaft können falsch sein. Da ist es besser, man sieht potenziell alle Informationen und nicht eine systematische Selektion.



Das ist zwar alles richtig und wird prinzipiell von mir auch geteilt. Aber diese Sichtweise setzt voraus, daß es dem Gegenüber auch um eine an der Sache interessierte Diskussion geht. Dieses Interesse sehen Sie beim user "huhngesicht" wo? Zumal dieser user ja selber erst vor rund einer knappen Stunde noch geschrieben hat "Ich habe zu den meisten Punkten gar keine besondere Meinung (mir ist das ueberwiegend schlicht egal)."

Es gibt Leute, die in Foren schreiben,
- um sich wichtig zu machen
- um politisch unliebsame Meinungen durch persönliche Diffamierung mundtot zu machen
- um auf dieselbe Art ein Forum kaputt zu schreiben

Der Wert solchen "Engagements" liegt für Sie worin?

Nun habe ich keine Ahnung, ob dieser user hier einer dieser Gruppen hier zuzurechnen ist, und wenn ja, welcher. Es ist mir auch egal. Ich weiß nur, daß Beiträge wie

Was ist das nur fuer eine Welt (besser schraeges Forum)
Das ist so komplett verrueckt.
Jetzt gehe ich ins Bett und freue mich morgen auf noch mehr kranke paranoide Scheisse, Rassismus, rechtskonservative Almoehiweissheiten und Seniorenheimfolklore (Freiheit fuer die Rotampelgeher, Tod den Regenrinnendieben (und den Tuerken und Islamisten) und Rettung der dementen blonden Omis. Mannoman. Habe ich so konzentriert noch nirgendwo gelesen.
Mir kommt das durchgeknallt vor.
Lebt man in Australien Anarchie oder Faschismus?
"Anti-Euro" bedient den "Spacko". Demente Zausel, Foerderschulabrecher und all das, was man lieber nicht kennen moechte. Das laesst sich schlicht nicht schoenreden, voellig gleich wie man zu dem Thema steht. Das sind nur anders orientiert die gleichen ideologisch verwirrten Daemel, die die NPD verbieten wollen.
Ich respektiere unseren Rechtsstaat. Wenn Sie das nicht wollen oder koennen
Ich bin ein Beispiel postdemokratischen Begreifens. Sie sind ein Beispiel fuer rueckwaertsgewandte Paranoia.


nichts mit dem Willen zu einer inhaltlichen Diskussion zu tun haben. Hier wird der jeweilige Gegenüber persönlich diffamiert und verdächtigt, daß sich die Balken biegen. Sehen Sie darin irgendeinen Informationsgehalt? Glauben Sie, daß durch solche Beiträge Ihr o.a. (richtiges) Argument "Auch kann man selbst irren. Ganze Paradigmen seiner Gesellschaft können falsch sein." korrigiert werden könnte?

Und umgekehrt: Wieviele User werden durch derartige Hetze und Diffamierug davon abgehalten hier zu schreiben? Haben Sie das auch einmal bedacht?

Mittlerweile ist es soweit, daß sich der hier in Rede stehende User "coachen" lä0t von Leuten aus SEINEM Forum - das ist so niedlich, das sollten Sie sich durchlesen ;-) -> http://436235.forumromanum.com/member/fo...html?onsearch=1

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#19 von kjschroeder , 04.06.2013 14:09

Zitat
Sie fangen an, unliebsame Meinungen auszusperren, merken Sie da nicht?



Nur zur höflichen Erinnerung: Ich habe dieses Forum überhaupt erst aufgebaut und initiiert.

Um andere Meinungen auszusperren?

Fällt Ihnen der Fehler in Ihrer Logik nicht selber auf?

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.916
Registriert am: 27.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#20 von JoG , 04.06.2013 14:10

"""Aber diese Sichtweise setzt voraus, daß es dem Gegenüber auch um eine an der Sache interessierte Diskussion geht. """

Finde ich nicht. Man kann solche Meinungen lesen und je nach Kontext reagieren oder ignorieren. Warum soll sich jemand nicht öffentlich lächerlich machen dürfen?

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#21 von huhngesicht , 04.06.2013 14:26

Das merkt man. Damit erklärt sich auch, wieso Sie sich so wenig Mühe geben mit der Analyse und den Grundlagen. Statt dessen also lassen Sie ohne jenes Interesse, das qualität der Analyse erst ermöglicht, Gelaber los. Ich gebe zu, dass Sie öfter etwas interessantes schreiben, als der Affe mit der Schreibmaschine aus dem Gedankenspiel. Aber meistens ist es nur ziemlich undiszipliniertes Zeug. Und nun haben Sie uns erklärt, woran das hängt. Danke

###
Da ich diese Behauptung nicht widerlegen kann (wie es bei Behauptungen ohne den Versuch eines Beleges immer der Fall ist), stelle ich Ihnen eine Frage.
Person A betrachtet und diskutiert aufgrund fehlender Leidenschaft bei der Analyse eines Sachverhaltes ergebnisoffen (sowas erwartet man von einem Wissenschaftler, der ich bin). Person B diskutiert vor dem Hintergrunnd einer erwuenschten oder angenommenen Weltanschauung, in die ein Sachverhalt eingebettet werden muss. Wer ihrer Ansicht nach wird eher zu einem korrekten Ergebnis kommen?
Und mal ganz ehrlich. Hier strengt man sich ja nicht mal an, das gross zu verbergen, weil ausser kurt, rocco und mir alle die gleiche Vorliebe haben. Ich kann nur wiederholen, dass ich aufgrund meiner fehlenden Leidenschaft auch gar kein Problem mit dieser Vorliebe habe (ich nenne sie mal mindestens gut gemeint), sondern stoere mich nur erstens daran, dass man sich der relativen Exotik der Vorliebe nicht bewusst ist und zweitens die Realitaet verbiegt, um sie schoenzureden. Mindestens letzteres spricht gegen die Vorliebe. Wenn ich zB eine verpickelte fette Frau haette, dann koennte ich moeglicherweise auf Dicke und Pickel stehen, aber zu behaupten, sie sei duenn und die Haut perfekt oder alle anderen Frauen auf der Welt seien noch fetter und verpickelter, macht unglaubwuerdig. Und beides findet hier statt. Wir haben argumentativ auf der einen Seite eine destruktive Bewertung jeder durchschnittlichen Position (alle Tuerken sind brutale Schlaeger, die Medien berichten einseitig, diese Auslaender liebkosend, waehrend der nette Deutsche schlecht behandelt wird, Europa geht unter wegen des Euros usw usw, das muessen wir nicht endlos wiederholen), indem man alles zwischen der Nischenbetrachtung (ihrer Vorliebe zwischen den beiden linken Ausrufungszeichen, sie erinnern sich?) als linksgruen diffamiert (ohne sich zB auch mal die Frage zu stellen, woher das eigentlich kommt, dass in einem freien Rechtsstaat sich praktisch jeder (zB fast alle Parteien) verschwoert, obwohl es doch da diese wundervolle Nische der Klugheit, Vernunft und des edlen Geschmackes gibt. Und ganz eigentuemlichweise besetzte bisher ausgerechnet noch am ehesten eine Partei wie die NPD diese Nische (wo wir bei Vernunft und edlem Geschmack waeren)). Und ausserdem jedem Sehenden auffaellt, dass die Linken das 100% genauso machen, indem sie alles jenseits ihrer Nische neoliberal nennen.
Auf der anderen Seite wird aber gleichzeitig die Gefahr des hardcore-NS und des bizarren rechten Extremismus und des Faschismus kuenstlich aufgeblaeht. Das dient dem Zweck, eine rechtskonsverative Position doppelt zu rechtfertigen. Das ist etwa in dem Stil des damaligen Ronald Schill in Hamburg und seiner Partei der rechtsstaatlichen Offensive. (http://de.wikipedia.org/wiki/Schill-Partei).
Ja, meine Guete, kann man moegen, auch wenn der Mann am Ende weder sehr sympathisch noch sehr erfolgreich Politik gemacht hat. Ich wiederhole nochmal. Auch wenn das nicht mein politischer Geschmack ist (ich halte das Fundament fuer infantil oder gestrig) kann man das gut finden und auch leidlich begruenden. Kann man das aber nicht machen, ohne die Realitaet zu verdrehen? Es reicht ja aus, dass es Kriminalitaet tatsaechlich gibt, um sich zB mehr Polizei zu wuenschen.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#22 von JoG , 04.06.2013 14:33

Zitat von huhngesicht im Beitrag #21
Das merkt man. Damit erklärt sich auch, wieso Sie sich so wenig Mühe geben mit der Analyse und den Grundlagen. Statt dessen also lassen Sie ohne jenes Interesse, das qualität der Analyse erst ermöglicht, Gelaber los. Ich gebe zu, dass Sie öfter etwas interessantes schreiben, als der Affe mit der Schreibmaschine aus dem Gedankenspiel. Aber meistens ist es nur ziemlich undiszipliniertes Zeug. Und nun haben Sie uns erklärt, woran das hängt. Danke

###
Da ich diese Behauptung nicht widerlegen kann (wie es bei Behauptungen ohne den Versuch eines Beleges immer der Fall ist),....



Wenn Sie das Zitat so auswählen, dass der Beleg fehlt, fehlt natürlich der Beleg.
Oder meinten Sie den Teil, in dem ich feststelle, dass Sie öfter Interessanteres schreiben als der Affe mit der Schreibmaschine?

;)

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#23 von huhngesicht , 04.06.2013 15:25

Wenn Sie das Zitat so auswählen, dass der Beleg fehlt, fehlt natürlich der Beleg.
Oder meinten Sie den Teil, in dem ich feststelle, dass Sie öfter Interessanteres schreiben als der Affe mit der Schreibmaschine?

###
Da frage ich mich dann wieder, wie man auf sowas antworten soll. Ich habe das Zitat nicht ausgewaehlt, sondern komplett alles zitiert, was da von ihnen stand (ausser das PS, man solle mich mich sperren.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: "Kanzlerakte", "Reichsbürger", "Polizeihilfswerk": rechtsextreme Parallelwelten

#24 von huhngesicht , 04.06.2013 16:20

Das ist zwar alles richtig und wird prinzipiell von mir auch geteilt.
Aber diese Sichtweise setzt voraus, daß es dem Gegenüber auch um eine an
der Sache interessierte Diskussion geht.

###
Was nachlesbar zutrifft. Es bin ja nicht ich, der immer eine Diskussion
wortlos beendet und den Inhalt ignoriert, wenn man endlich am Kern der
Sache angekommen ist.
###

Dieses Interesse sehen Sie beim user "huhngesicht" wo? Zumal dieser
user ja selber erst vor rund einer knappen Stunde noch geschrieben hat
"Ich habe zu den meisten Punkten gar keine besondere Meinung (mir ist
das ueberwiegend schlicht egal)."

###
Muss ich erst nach etwas verlangen, um interessiert darueber zu diskutieren?
Muss ich erst Gefuehle bezueglich dem Euro oder der D-Mark entwickeln?
Solange ich genug Geld auf dem Konto habe, ist mir die Waehrung egal.
Wenn begruendbar der Eindruck erweckt werden kann, dass zB eine Waehrung
darauf gravierend Einfluss nehmen koennte, dann waere es mir auch nicht
egal. Das ist aber nicht der Fall.
###

Es gibt Leute, die in Foren schreiben,
- um sich wichtig zu machen
- um politisch unliebsame Meinungen durch persönliche Diffamierung
mundtot zu machen
- um auf dieselbe Art ein Forum kaputt zu schreiben

Der Wert solchen "Engagements" liegt für Sie worin?

###
Solche Ansinnen mag es geben, aber nicht bei mir. Meine Motivation ist
die Liebe zur Wahrheit gepaart mit Philanthropie. Ihre erwogenen Motive
machten auch in meinem Fall keinen Sinn. Wenn ich mich wichtig machen
wollte, muesste ich Zuneigung gewinnen. Das gelaenge mir besser, wenn
ich ueber den Euro herzoege, Auslaender in ein fragwuerdiges Licht
rueckte und ein Frauenbild der 60er Jahre verbreitete. Meine kritische
Betrachtung fuehrt dazu, dass man mich mehrheitlich ablehnt. Wie sollte
ich mich da wichtig machen. Zumal man schon armselig dran sein muss,
wenn man Foren waehlt, um sich wichtig fuehlen zu koennen.
Ich habe niemanden persoenlich diffamiert. Wenn jemand eine persoenliche
Meinung hat, dann stellt er diese in einen persoenlichen Kontext. Wie
sollte eine Einzelperson jemanden mundtot machen?
Gleiches gilt fuer ihren letzten Punkt.
###

Nun habe ich keine Ahnung, ob dieser user hier einer dieser Gruppen hier
zuzurechnen ist, und wenn ja, welcher. Es ist mir auch egal. Ich weiß
nur, daß Beiträge wie

Was ist das nur fuer eine Welt (besser schraeges Forum)
Das ist so komplett verrueckt.
Jetzt gehe ich ins Bett und freue mich morgen auf noch mehr kranke
paranoide Scheisse, Rassismus, rechtskonservative Almoehiweissheiten und
Seniorenheimfolklore (Freiheit fuer die Rotampelgeher, Tod den
Regenrinnendieben (und den Tuerken und Islamisten) und Rettung der
dementen blonden Omis. Mannoman. Habe ich so konzentriert noch nirgendwo
gelesen.
Mir kommt das durchgeknallt vor.
Lebt man in Australien Anarchie oder Faschismus?
"Anti-Euro" bedient den "Spacko". Demente Zausel, Foerderschulabrecher
und all das, was man lieber nicht kennen moechte. Das laesst sich
schlicht nicht schoenreden, voellig gleich wie man zu dem Thema steht.
Das sind nur anders orientiert die gleichen ideologisch verwirrten
Daemel, die die NPD verbieten wollen.
Ich respektiere unseren Rechtsstaat. Wenn Sie das nicht wollen oder koennen
Ich bin ein Beispiel postdemokratischen Begreifens. Sie sind ein
Beispiel fuer rueckwaertsgewandte Paranoia.

nichts mit dem Willen zu einer inhaltlichen Diskussion zu tun haben.

###
Und in der Summe nicht repraesentativ. Werfen sie es mir vor, wenn
inhaltliche Sachdiskussion ignorant abgebrochen werden? Hier stimme ich
ihnen zu. Meine deftigen Worte ueberspitzt zusammenfassend, die
inhaltlich aber nicht falsch sind, sind in dieser Form nicht
konstruktiv. Ich war hundemuede, genervt von der Ignoranz in der Sache,
da ist mir der Kragen geplatzt. Wollen sie sich an Foermlichkeiten
aufhaengen und wirklich sachlich diskutieren?
###

Hier wird der jeweilige Gegenüber persönlich diffamiert und verdächtigt,
daß sich die Balken biegen. Sehen Sie darin irgendeinen
Informationsgehalt? Glauben Sie, daß durch solche Beiträge Ihr o.a.
(richtiges) Argument "Auch kann man selbst irren. Ganze Paradigmen
seiner Gesellschaft können falsch sein." korrigiert werden könnte?

###
Natuerlich nicht. Das haetten man aber zig mal machen koennen, wenn man
in der SSache nicht einfach zum schweigenden Ignoranten geworden waere.
###

Und umgekehrt: Wieviele User werden durch derartige Hetze und
Diffamierug davon abgehalten hier zu schreiben? Haben Sie das auch
einmal bedacht?

###
Das halten sie fuer wahrscheinlich? Ich verstehe auch nicht (bei aller
Deftigkeit), was "derartige Hetze und Diffamierug" bedeuten soll (zumal
es ja von manchen Schreibern tatsaechlich mehrfach Hetze gab. Ich habe
situationsbezogen formuliert und nicht gegen Volksgruppen, Auslaender
oder Gruene gehetzt.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


Steinbrück hat für sowas einen Fachausdruck:

#25 von horstR , 04.06.2013 16:50

Fahrradkette... Dem ist eigentlich nix hinzuzufügen


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


   

Woran erinnert mich das nur?
Politiker: Steuersünder erst verdammen, dann hofieren

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen