UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#1 von kjschroeder , 01.06.2013 13:16

"180 Wissenschaftler haben für die Vereinten Nationen geprüft, ob die Reaktorkatastrophe von Fukushima die Gesundheit der Japaner belasten wird. Sie geben Entwarnung." So steht es hier: -> http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2013-05...sundheitsfolgen

Hier hat Fukushima hingegen erhebliche Folgen gehabt - ich wollte es nur mal erwähnt haben ......

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#2 von JoG , 01.06.2013 13:29

Das ist nun wirklich betrüblich. Die deutsche Angst, war nun ohne grossen Grund so teuer und die Entschädigungslose Enteignung der Kernkraftwerke wesentlich weniger begründet als die hysterisch keifeneden Antis uns weis machen wollten.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#3 von kjschroeder , 01.06.2013 13:45

Zitat
Die deutsche Angst, war nun ohne grossen Grund so teuer


Politik ohne Rationalität, basierend auf Ängsten, Bauchgefühlen und gemischt mit Populismus zum Machterhalt: Dieser Mix mit der damit verbundenen Unberechenbarkeit gehört zu den wenigen Dingen, die mir Angst machen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#4 von kurt02 , 01.06.2013 13:46

Wissenschaftler im Auftrag der Vereinten Nationen. Soso. Diese Lügenfabrik hat doch schon die Klimahysterie entfacht, mit der uns die linken Globalisten abzocken. Die massieren doch immer die Daten, bis sie passen, oder erfinden sie einfach.

Wo bleibt Ihre Entrüstung? Wo bleibt Ihre Frage nach der Datenbasis? Oder: Wie kann es sein, dass Sie denselben Institutionen jene Kompetenz zubilligen, die Sie zuvor den Wissenschaftlern der UN so vehement abgesprochen haben?


kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013

zuletzt bearbeitet 01.06.2013 | Top

RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#5 von kjschroeder , 01.06.2013 13:56

Zitat
Oder: Wie kann es sein, dass Sie denselben Institutionen jene Kompetenz zubilligen, die Sie zuvor den Wissenschaftlern der UN so vehement abgesprochen haben?

Schön. Ich habe diese verkürzte, weil irreführende Überschrift aus der "Zeit" übernommen. Wissen Sie, es macht schon einen Unterschied, ob ich es mit Wissenschaftlern zu tu habe, die im Auftrag der UN tätig werden - oder mit Wissenschaftlern, die da als "zwischenstaatlicher Ausschuß" bei der UN angestellt sind (gemeint ist das IPCC).

Insofern hinkt Ihr Vergleich. Einigermaßen treffend wäre er dann, würde sich herausstellen, daß die UN die jetzigen Ergebnisse FALSCH zusammengefaßt hat. Nun, dafür brauchen wir nur abzuwarten, ob Proteste der betreffenden Wissenschaftler kommen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#6 von kurt02 , 01.06.2013 14:05

Zitat von kjschroeder im Beitrag #5
...
Insofern hinkt Ihr Vergleich. Einigermaßen treffend wäre er dann, würde sich herausstellen, daß die UN die jetzigen Ergebnisse FALSCH zusammengefaßt hat. Nun, dafür brauchen wir nur abzuwarten, ob Proteste der betreffenden Wissenschaftler kommen.

Gruß
Klaus





Ich habe nichts verglichen, deshalb hinkt da auch nichts. Ich lese nur grandiose Zustimmung zu Ergebnissen heraus, die Ihnen offenbar genehm sind. Ob IPCC oder die Kommission - beide sind UN-finanziert und unterliegen damit den gleichen Einflüssen.

Wenn Sie ehrlich sind, interessiert Sie nicht der Auftraggeber und nciht die Datenlage, sondern nur das Ergebnis. Beim Klima wie bei Fukushima.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#7 von kjschroeder , 01.06.2013 14:13

Zitat
Ich habe nichts verglichen,


Aber selbstverständlich haben Sie. Sie haben meine früheren Beiträge zum IPCC und damit zu einem UN-Gremium verglichen mit der Tendenz meines jetzigen Beitrages über Wissenschaftler im Auftrag der UN.

Zitat
Ich lese nur grandiose Zustimmung zu Ergebnissen heraus, die Ihnen offenbar genehm sind.


Ich finde es nunmal gut, daß es bei Fukushima keine Strahlenopfer gab und dem Bericht zufolge wohl auch nicht geben wird. Sie bedauern dies?

Zitat
sondern nur das Ergebnis. Beim Klima wie bei Fukushima.


Sofern es mit der Realität in Einklang steht. Bei den Klimaprognosen wissen wir, daß das erkennbar nicht der Fall ist.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#8 von kurt02 , 01.06.2013 17:05

(Ih bitte Sie von solchen geschmacklosen Motivverdächtigungen abzusehen, in denen Sie mir unterstellen, ich würde mich über Strahlenopfer freuen; aber das nur am Rande)

Ein Wissenschaftler versucht in einem Experiment einen Erde-hat-Kugelgestalt-Skeptiker zu überzeugen. Sie können es sich denken, er schafft es nicht. Der Skeptiker behauptet zum Beispiel, dass alle Photos, auf denen die Erde als Kugel zu erkennen ist, gefälscht seien. Und mit der Besessenheit des Bekehrten legt er dem Wissenschaftler ein Bild nach dem anderen vor und verweist auf Details im Marianengraben oder auf Grönland, an denen er glaubt, Beweise für die Fälschung vorbringen zu können.
Nur einmal kommt der Skeptiker ins Schwimmen, nämlich als der Wissenschaftler ihm folgende Frage stellt: Wenn Sie mir ein Foto vorlegen würden, in dem der unwiderlegbare Beweis für Ihre These zu sehen ist, müsste ,´mich das überzeugen? Der Skeptiker: Ja.

Der Wissenschaftler: Aber das ist doch auch nur ein Foto.

Merke; Wenn ich die UN als Wissenschaftsorganisation ablehne, weil sie den IPCC finanziert, muss ich sie konsequent als Wissenschaftsorganisation ablehnen. Wischiwaschi ist nicht. (So ein Beispiel ist, wenn neuerdings Zahlenreihen hergenommen werden, die beweisen sollen, dass sich die Erde seit 1998 abkühlt. Die selben Zahlenreihen werden für 1997 als gefälscht bezeichnet)

Wenn Klimaskepitiker sich auf diese UN-Studie berufen, die Sie so loben, macht sie das in meinen Augen extremst unglaubwürdig.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#9 von JoG , 01.06.2013 17:36

Ob die Wissenschaftler recht haben oder nicht, können wir momentan nicht genau sagen. Was wir sagen können ist, dass es aus heutiger Sicht zunehmend aussieht, als wäre es eine hysterische Reaktion gewesen die Atomkraftwerke abzustellen. Das war zwar auch damals offensichtlich. Nun beginnt die auswertende Wissenschaft es zu belegen.

Das darf auch nicht wundern, wenn man sich die Wissenschaft ansah, die zu Tschernobyl und Harrisburg entstand. Atomkraft ist nun einmal weniger gefährlich als Kohle und vermutlich auch Öl oder Gas. Die Risiken sind nur anders strukturiert, so dass sie weniger Angst zu machen scheinen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#10 von kjschroeder , 02.06.2013 13:18

Zitat
(Ih bitte Sie von solchen geschmacklosen Motivverdächtigungen abzusehen, in denen Sie mir unterstellen, ich würde mich über Strahlenopfer freuen; aber das nur am Rande)

Nun war es keine Unterstellung, sondern eine Frage. Wer - wie Sie im alten FDP-forum - die Grünen für bürgerlich gehalten hat und sie - wie Sie in diesem Forum - gegen politische Angriffe verteidigt, sollte mit solchen Fragen rechnen.

Und das ist keineswegs der einzige Punkt bei den Sexualvorstellungen der Grünen. Deren sexuelle Vorlieben berühren ja noch andere Gebiete. Wie stehen Sie zum Beispiel zum Thema Inzest? Die Grünen wollen den Inzest erlauben, wie Sie hier und hier nachlesen können.

Und was das Klima angeht und die Glaubwürdigkeit der Akteure: Ich lasse mich nicht gern veralbern. Einmal ist den "Klimawissenschaftlern" dies Ende der70er /Anfang der 80er bei mir gelungen: mit den "Grenzen des Wachstums", Club of Rome und so - Sie wissen schon. Das passiert mir kein zweites Mal.

Ich meine, diese ganze Diskussion heute ist ja nicht neu, nicht wahr? Damals wie heute wird in Katastrophenszenarien geschwelgt, damals wie heute wird der Mensch als Schuldiger ausgemacht, damals wie heute gibt es als Resultat Forderungen nach Wohlstandsverzicht, Kaptialismuskritik - und jede Menge Nihilismus, weil damals wie heute der Mensch von diesen Leuten nicht als Gestalter, sondern als Störenfried wahrgenommen wird. Wenn dann noch hinzukommt, daß sich die Betreffenden als Wahrer einer einzigen Wahrheit wähnen und entsprechend andere Leute miesmachen, mobben und ausgrenzen - z.T. sogar mit schwarzen Listen -, dann weiß ich, woran ich mit solchen Leuten bin.

Gucken Sie soch doch an, wer den ganzen Hype wieder reloaded hat! Das war Al Gore. Er fing damit an und scheffelte mit seinen Veröffentlichungen wahrscheinlich eine Menge Kohle. Was macht(e) er (damals) beruflich? Etwa Klimawissenschaftler? Hallo? Schauen Sie sich doch mal an, wer von den Klima-Gurus was gelernt hat: Jochen Flasbarth als Präsident des Umweltbundesamtes - das ist die Behörde mit dieser putzigen Borschüre - ist gelernter Volkswirt, der Vorsitzende vm IPCC, Rajendra Kumar Pachauri, ist gelernter Eisenbahningenieur.

Und was die Autoren dieser Wahrheitsbroschüre (so nenne ich sie jetzt mal) angeht: Der eine - Dr. Harry Lehmann - machte vor seiner UBA-Tätigkeit Karriere bei der Lobbyvereinigung Eurosolar und bei Greenpeace International (Studium: Physik), der andere - Dr. Klaus Müschen - arbeitet im selben Fachbereich wie dessen Leiter Dr. Lehmann und ist gelernter Berufsschullehrer (Studium Elektrotechnik und Sozialwissenschaft ), ob die beiden anderen etwas mit Klimawissenschadft zu tun haben, weiß ich nicht. Immerhin hat eine der beiden ein Kinderbuch veröffentlicht - "Pia, Alex und Klimaprojekt" (8-12 Jahre) - wofür übrigens der Steuerzahler gezahlt hat, wenn Sie den link mal nach unten scrollen. Und von UBA-Präsident Flasbarth weiß man, daß er vorher Präsident beim "Nabu" war.

Solche Leute nehmen also für sich in Anspruch, die Klimaweisheit mit Löffeln gefuttert zu haben, verlassen den gesetzlichen Behördenauftrag und verzerren beispiellos wissenschaftliche Daten und den Stand der Diskussion.

Sowas nennen Sie Wissenschaft? Das können Sie natürlich. Ich hingegen fühle mich an die erste Runde der Volksverblödung - den "Grenzen des Wachstums" - erinnert und bin der Meinung: Diese Agitatoren können mir den Buckel runterrutschen!

Zitat
Wenn ich die UN als Wissenschaftsorganisation ablehne, weil sie den IPCC finanziert, muss ich sie konsequent als Wissenschaftsorganisation ablehnen.


Wenn Ihnen ein Automobilhersteller ein defektes Auto ausliefert, lehnen Sie den Automobilhersteller ab? Wenn eine Behörde Mist baut, lehnen Sie den Staat ab? Man kann, ja man sollte die UN kritisch sehen. Aber dafür gibt es mehrere Gründe, nicht nur einen. Der würde auch nicht reichen.

Wir wissen letzlic auch nicht, ob die jetzt zitierten Wissenschaftler mit ihrem Fukushima-Report Recht behalten werden; sie geben den HEUTIGEN Daten- und Wissensstand wieder. WAS ich aber weiß, ist, wem man bei Klima- und Atom-Debatten NICHT über den Weg trauen kann.

Zitat
(So ein Beispiel ist, wenn neuerdings Zahlenreihen hergenommen werden, die beweisen sollen, dass sich die Erde seit 1998 abkühlt. Die selben Zahlenreihen werden für 1997 als gefälscht bezeichnet)


Ich empfehle Ihnen den offenen Brief von Vahrenholt an das UBA, wo er auf die Problematik von Klimastudien hinweist. -> http://www.eike-klima-energie.eu/climate...fie-gefaelscht/

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 02.06.2013 | Top

RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#11 von kurt02 , 02.06.2013 15:33

Zitat von kjschroeder im Beitrag #10

Zitat
(Ih bitte Sie von solchen geschmacklosen Motivverdächtigungen abzusehen, in denen Sie mir unterstellen, ich würde mich über Strahlenopfer freuen; aber das nur am Rande)
Nun war es keine Unterstellung, sondern eine Frage. Wer - wie Sie im alten FDP-forum - die Grünen für bürgerlich gehalten hat und sie - wie Sie in diesem Forum - gegen politische Angriffe verteidigt, sollte mit solchen Fragen rechnen.



Ja, mir ist es nicht entgangen, dass es auf diesem Bauernhof Gleiche gibt und ein paar Gleichere. "Grüne - Partei der Pädophilen" ist okay, aber wenn ich schriebe "Grüne. Partei der neuen Spießer" habe ich demütigst Fragen hinzhunehmen wie

Zitat
. Wie stehen Sie zum Beispiel zum Thema Inzest?



Zitat
Und was das Klima angeht und die Glaubwürdigkeit der Akteure: Ich lasse mich nicht gern veralbern. Einmal ist den "Klimawissenschaftlern" dies Ende der70er /Anfang der 80er bei mir gelungen: mit den "Grenzen des Wachstums", Club of Rome und so - Sie wissen schon. Das passiert mir kein zweites Mal.

Ich meine, diese ganze Diskussion heute ist ja nicht neu, nicht wahr? Damals wie heute wird in Katastrophenszenarien geschwelgt, damals wie heute wird der Mensch als Schuldiger ausgemacht, damals wie heute gibt es als Resultat Forderungen nach Wohlstandsverzicht, Kaptialismuskritik - und jede Menge Nihilismus, weil damals wie heute der Mensch von diesen Leuten nicht als Gestalter, sondern als Störenfried wahrgenommen wird. Wenn dann noch hinzukommt, daß sich die Betreffenden als Wahrer einer einzigen Wahrheit wähnen und entsprechend andere Leute miesmachen, mobben und ausgrenzen - z.T. sogar mit schwarzen Listen -, dann weiß ich, woran ich mit solchen Leuten bin.

Gucken Sie soch doch an, wer den ganzen Hype wieder reloaded hat! Das war Al Gore. Er fing damit an und scheffelte mit seinen Veröffentlichungen wahrscheinlich eine Menge Kohle. Was macht(e) er (damals) beruflich? Etwa Klimawissenschaftler? Hallo? Schauen Sie sich doch mal an, wer von den Klima-Gurus was gelernt hat: Jochen Flasbarth als Präsident des Umweltbundesamtes - das ist die Behörde mit dieser putzigen Borschüre - ist gelernter Volkswirt, der Vorsitzende vm IPCC, Rajendra Kumar Pachauri, ist gelernter Eisenbahningenieur.

Und was die Autoren dieser Wahrheitsbroschüre (so nenne ich sie jetzt mal) angeht: Der eine - Dr. Harry Lehmann - machte vor seiner UBA-Tätigkeit Karriere bei der Lobbyvereinigung Eurosolar und bei Greenpeace International (Studium: Physik), der andere - Dr. Klaus Müschen - arbeitet im selben Fachbereich wie dessen Leiter Dr. Lehmann und ist gelernter Berufsschullehrer (Studium Elektrotechnik und Sozialwissenschaft ), ob die beiden anderen etwas mit Klimawissenschadft zu tun haben, weiß ich nicht. Immerhin hat eine der beiden ein Kinderbuch veröffentlicht - "Pia, Alex und Klimaprojekt" (8-12 Jahre) - wofür übrigens der Steuerzahler gezahlt hat, wenn Sie den link mal nach unten scrollen. Und von UBA-Präsident Flasbarth weiß man, daß er vorher Präsident beim "Nabu" war.

Solche Leute nehmen also für sich in Anspruch, die Klimaweisheit mit Löffeln gefuttert zu haben, verlassen den gesetzlichen Behördenauftrag und verzerren beispiellos wissenschaftliche Daten und den Stand der Diskussion.

Sowas nennen Sie Wissenschaft? Das können Sie natürlich. Ich hingegen fühle mich an die erste Runde der Volksverblödung - den "Grenzen des Wachstums" - erinnert und bin der Meinung: Diese Agitatoren können mir den Buckel runterrutschen!

Zitat
Wenn ich die UN als Wissenschaftsorganisation ablehne, weil sie den IPCC finanziert, muss ich sie konsequent als Wissenschaftsorganisation ablehnen.


Wenn Ihnen ein Automobilhersteller ein defektes Auto ausliefert, lehnen Sie den Automobilhersteller ab? Wenn eine Behörde Mist baut, lehnen Sie den Staat ab? Man kann, ja man sollte die UN kritisch sehen. Aber dafür gibt es mehrere Gründe, nicht nur einen. Der würde auch nicht reichen.

Wir wissen letzlic auch nicht, ob die jetzt zitierten Wissenschaftler mit ihrem Fukushima-Report Recht behalten werden; sie geben den HEUTIGEN Daten- und Wissensstand wieder. WAS ich aber weiß, ist, wem man bei Klima- und Atom-Debatten NICHT über den Weg trauen kann.

Zitat
(So ein Beispiel ist, wenn neuerdings Zahlenreihen hergenommen werden, die beweisen sollen, dass sich die Erde seit 1998 abkühlt. Die selben Zahlenreihen werden für 1997 als gefälscht bezeichnet)


Ich empfehle Ihnen den offenen Brief von Vahrenholt an das UBA, wo er auf die Problematik von Klimastudien hinweist. -> http://www.eike-klima-energie.eu/climate...fie-gefaelscht/

Gruß
Klaus



Viele viele Buchstaben. Und kein Wort dazu, warum Sie dennoch diese UN-Studie für glaubwürdig halten,und warum ausgerechnet diese. Im Gegenteil - alles, was Sie schreiben, muss doch für Sie ein Bewieis sein, dass die UN-Jünger auch diesmal lügen. Oder warum sollten sie ausgerechnet die Wahrheit schreiben, wenn Ihnen das Ergebnis passt? Auf diese Frage sind Sie mir die Antwort leider schulig geblieben.

Aber lassen Sie es, Sie werden es nicht schaffen; Sie schaffen es nicht mehr, beim Thema Atomkraft oder beim Thema Klima irgendwann Ihre Glaubwürdigkeit wiederzuerlangen. Sie müssen immer damit rechnen, dass Ihre Diskutanten nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen sind. Das zu vergessen war der eigentliche fatale Fehler.


kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013

zuletzt bearbeitet 02.06.2013 | Top

RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#12 von JoG , 02.06.2013 16:17

""Grüne - Partei der Pädophilen" ist okay, aber wenn ich schriebe "Grüne. Partei der neuen Spießer" habe ich demütigst Fragen hinzhunehmen wie ...."

Zunächst sei festgehalten, dass Demut eine Tugend ist. Bringt jemand Ihnen also Demut bei, so weist er Ihnen nur den tugendhaften Weg. Und das ist gut so. ;)

Allerdings würde ich Ihnen "Grüne - Partei der Pädophilen" auch nicht so einfach durchgehen lassen. Ich will nicht leugnen, dass ich bei den Grünen eine ganze Zahl Rassisten vermute. Sie aber alle so zu bezeichnen wäre übertrieben.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#13 von kjschroeder , 02.06.2013 17:24

Zitat
"Grüne - Partei der Pädophilen" ist okay, aber wenn ich schriebe "Grüne. Partei der neuen Spießer" habe ich demütigst Fragen hinzhunehmen wie

Wo schrieb ich was von "Grüne - Partei der Pädophilen?" Was soll das? Ich schrieb, daß die Grünen ein Pädophilie-Problem haben. Und was heißt hier "demütigst Fragen hinzunehmen"? Sie können Sie meinetwegen auch stolz hinnehmen - oder gar nicht. ;-)

Der springende Punkt bei Ihnen ist halt, daß Sie gerne Beiträge anderer kritisieren, aber wo Sie selber politisch stehen - dazu erfährt der geneigte Leser nichts. Auch in Ihrem jetzigen Beitrag nicht. Nun ist das mit der Kritik natürlich in Ordnung, aber mein Punkt ist, daß ich mich natürlich frage: Was ist mit jemandem los, der nichts von sich preisgeben will - keine Standpunkte? Wollen Sie sich nicht angreifbar machen oder was ist es?

Zitat
Und kein Wort dazu, warum Sie dennoch diese UN-Studie für glaubwürdig halten,und warum ausgerechnet diese.


Dazu haben ich Ihnen was geschrieben - Sie haben die drei Zeilen sogar zitiert. Aber offenbar nicht gelesen oder verstanden.

Zitat
Sie schaffen es nicht mehr, beim Thema Atomkraft oder beim Thema Klima irgendwann Ihre Glaubwürdigkeit wiederzuerlangen.


Das macht doch nichts - und aus Ihrem Mund nehme ich das gern als Kompliment.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#14 von kjschroeder , 02.06.2013 17:34

Zitat
Sie aber alle so zu bezeichnen wäre übertrieben.


Abgesehen davon, daß selnbstverständlich nicht jeder Grüne ein Pädophiler ist, ist der Begriff "Partei der Pädophilen" eine Frage der Deutung. Die eine Deutung haben Sie genannt: alle Grünen seien pädophil. Die andere Deutung: Alle Pädophilen sehen ihre Interessen bei den Grünen aufgehoben (die auich andere Mitglieder haben können)

Das träfe auch auf kurts theoretisches Beispiel zu, wenn er "Partei der neuen Spießer" schriebe: Das kann bedeuten, alle Grünen seien neue Spießer. Es kann aber auch bedeuten: Alle neuen Spießer fühlen sich bei den Grünen aufgehoben (die auch andere Mitglieder haben können)

Ist eine Frage der Perpektive.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#15 von JoG , 02.06.2013 19:32

Zitat von kjschroeder im Beitrag #14

Zitat
Sie aber alle so zu bezeichnen wäre übertrieben.

Abgesehen davon, daß selnbstverständlich nicht jeder Grüne ein Pädophiler ist, ist der Begriff "Partei der Pädophilen" eine Frage der Deutung. Die eine Deutung haben Sie genannt: alle Grünen seien pädophil. Die andere Deutung: Alle Pädophilen sehen ihre Interessen bei den Grünen aufgehoben (die auich andere Mitglieder haben können)

Das träfe auch auf kurts theoretisches Beispiel zu, wenn er "Partei der neuen Spießer" schriebe: Das kann bedeuten, alle Grünen seien neue Spießer. Es kann aber auch bedeuten: Alle neuen Spießer fühlen sich bei den Grünen aufgehoben (die auch andere Mitglieder haben können)

Ist eine Frage der Perpektive.

Gruß
Klaus



Dann wäre allerdings die Implikation etwas populistisch, indem man sie mit einem Verbrechen zum verwechseln nahe bringt. Das ist nicht koscher. Denn es ist kaum sinnvoll sie anzugreifen dafür, dass sie wollen, dass man ein rationaleres Gesetz macht.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#16 von horstR , 02.06.2013 20:41

Naja, in der Tagesschau hat mein Schätzchen Claudia Roth angekündigt sie wolle sich für die Partei entschuldigen sollten die Untersuchungen eine Pädophile Vergangenheit offenbaren.

Meine Anmerkung: Diese verlogene Socke hat damals alle Beschlüsse mitgetragen! Und damit befindet sich Frau Roth auf dem gleichen Niveau wie Cohn Bendit und Volker Becker! Ich plädiere auf vorsorgliche Sicherheitsverwahrung in beiden Fällen...


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012

zuletzt bearbeitet 02.06.2013 | Top

RE: UN: Keine Gesundheitsfolgen durch Fukushima

#17 von JoG , 02.06.2013 21:35

Beide? Welchen würden Sie gehen lassen? Und warum? Wenn sie gemeinschaftliche Pädophilie begingen gehören doch alle drei ins Oubliette.

Andererseits gab es nichts als die Verdächtigungen gegen CB wegen der Passage in dem Buch, das Anlass gäbe zu denken, dass er tatsächlich mit kleinen Kindern pöse war. Denn zu meinen das Gesetz sollte verändert werden ist völlig legitim.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


   

Politiker: Steuersünder erst verdammen, dann hofieren
Wer gewinnt das Champions-League-Finale?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen