RE: Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#51 von huhngesicht , 01.06.2013 02:40

Da haben Sie ja ein echtes Schmankerl reingestellt. Nun haben die Grünen mit dem Wörtchen "Selbstkritik" ja reichlich Erfahrung, und ich bin neugierig, wie lange die "Waschmaschine" schleudert. ;-)

Das ist haargenau die Wertediskussion, die wir dringend brauchen.

Wo sind übrigens ARD und ZDF? Berichten die darüber auch so?

###
Was ist das nur fuer eine Welt (besser schraeges Forum), in der ich, ein "neoliberales Monster", fuer die Gruenen sprechen muss ;-)
Das ist so komplett verrueckt. Selbstverstaendlich wuerden ARD und ZDF kein unter BILD-Niveau bei Berichterstattungen einnehmen. Das Thema ist sogar ausreichend laecherlich, dass es nicht mal bundestagswahlrelevant sein wird. Das Thema ist aber zu unappetitlich, als dass es sich lohnte auf Details in der Sache einzugehen, sollte nicht erntshaft jemand hier Interesse daran haben. Bleiben wir sonst einfach auf Stammtischniveau und shitstorm (ich finde Cohn-Bendit auch echt eklig). Wozu sich anstrengen und denken, hetzen macht mehr Spass, selbst mir. Jetzt gehe ich ins Bett und freue mich morgen auf noch mehr kranke paranoide Scheisse, Rassismus, rechtskonservative Almoehiweissheiten und Seniorenheimfolklore (Freiheit fuer die Rotampelgeher, Tod den Regenrinnendieben (und den Tuerken und Islamisten) und Rettung der dementen blonden Omis. Mannoman. Habe ich so konzentriert noch nirgendwo gelesen.

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#52 von kjschroeder , 01.06.2013 02:50

Zitat
Man sollte inzwischen wirklich mehr russisches als deutsches Fernsehen schauen...!


Ich mache das sowieso und schaue mehr oder weniger regelmäßig bei RussiaToday rein. Unter anderem. Wobei ich russische Filme teilweise recht gewöhnungsbedürftig finde (von der Sprache ganz abgesehen). Der hier hingegen hat mir ganz gut gefallen.

Zitat
Das Wort mit dem "D" darf ich ja leider nicht mehr schreiben...!


? Dick? Doof? Deutschlandhasser? Okay - wenn Sie das Wort mit dem .reck... meinen sollten: Da schlage ich doch vor, die "Waschmaschine" ordentlich "spülen" zu lassen. ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#53 von kjschroeder , 01.06.2013 02:54

Zitat
Jetzt gehe ich ins Bett und freue mich morgen auf noch mehr kranke paranoide Scheisse, Rassismus, rechtskonservative Almoehiweissheiten und Seniorenheimfolklore (Freiheit fuer die Rotampelgeher, Tod den Regenrinnendieben (und den Tuerken und Islamisten) und Rettung der dementen blonden Omis. Mannoman. Habe ich so konzentriert noch nirgendwo gelesen.



Und ich gehe ins Bett und freue mich darauf, daß Sie bis - sagen wir - Montag mittag eine Erholungspause einlegen werden wegen Ihrer fortgesetzten Stänkereien. Genießen Sie die Freizeit! ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#54 von Willik , 01.06.2013 03:10

"wenn Sie das Wort mit dem .reck... meinen sollten:"

Nööö! Gar nie nicht!
Es sei denn, man meint: "D.ünnschiß!"

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


RE: Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#55 von weihrauch , 01.06.2013 14:29

Zitat von huhngesicht im Beitrag #51

###
Was ist das nur fuer eine Welt (besser schraeges Forum), in der ich, ein "neoliberales Monster", fuer die Gruenen sprechen muss ;-)
Das ist so komplett verrueckt. Selbstverstaendlich wuerden ARD und ZDF kein unter BILD-Niveau bei Berichterstattungen einnehmen. Das Thema ist sogar ausreichend laecherlich, dass es nicht mal bundestagswahlrelevant sein wird. Das Thema ist aber zu unappetitlich, als dass es sich lohnte auf Details in der Sache einzugehen, sollte nicht erntshaft jemand hier Interesse daran haben. Bleiben wir sonst einfach auf Stammtischniveau und shitstorm (ich finde Cohn-Bendit auch echt eklig). Wozu sich anstrengen und denken, hetzen macht mehr Spass, selbst mir. Jetzt gehe ich ins Bett und freue mich morgen auf noch mehr kranke paranoide Scheisse, Rassismus, rechtskonservative Almoehiweissheiten und Seniorenheimfolklore (Freiheit fuer die Rotampelgeher, Tod den Regenrinnendieben (und den Tuerken und Islamisten) und Rettung der dementen blonden Omis. Mannoman. Habe ich so konzentriert noch nirgendwo gelesen.

Huhngesicht


Was unappetitlich oder Berichterstattungen auf BILD-Niveau betrifft, könnte ich Ihnen vielleicht sogar teilweise recht geben, aber bitte nicht in Form von künstlicher Empörung.
Es ist noch garnicht so lange her, als das scheinheilige BRD-Establishment über die Katholische Kirche und den Priestern herfiel.Da mangelte es nicht an Krokodilstränen, während innerlich gejubelt wurde.
"Aufklärung ...Aufklärung" geiferte die angesprochene Gesellschaft und forderte harte Strafen und Konsequenzen.
Und die Grünen mischten kräftig mit ...gossen Öl ins Feuer und hetzten die Leute weiter gegen die Katholische Kirche auf.
Jetzt aber, wo das "moralische Grüngewächs" selber im Kindersex verwickelt ist, schweigen die Institutionen, besonders die politische Garde und zu allererst die GLEICHGESCHALTETEN DEUTSCHEN MEDIEN.
Diese sollten mal Nachhilfeunterricht in Meinungsfreiheit bei den russischen Kollegen vorstellig werden.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#56 von JoG , 01.06.2013 15:03

""""neoliberales Monster",...""""

Es hat Sie jemand neoliberal genannt?

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Klasse Jetzt beschäftigt sich das russische Fernsehen mit der Partei der Pädophilen

#57 von horstR , 01.06.2013 17:57

Meine Lebensgefährtin stammt aus Russland und hat den Link zu YouTube in ihrem Freundeskreis ans schwarze Brett gehängt (Im PC natürlich), Sie erwartet eine monatelange Diskussion über das Thema... Herrlich!

Ich wurde im alte FDP Forum seit 4 Jahren für Beiträge über Cohn Bendit u Beck regelmäßig gelöscht.

Danke für den Link, danke!


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


Das Sensibelchen Beck klagt mal wieder

#58 von weihrauch , 05.06.2013 19:02

Das Sensibelchen Volker Beck, mit Sprüchen gegen andere nicht sparsam, wird aber sehr weinerlich, wenn es gegen ihn selber geht.Zuletzt hatte sich die Debatte immer stärker auf den Parlamentarischen Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, konzentriert. Unter Becks Namen erschien 1988 ein Beitrag in dem Buch "Der pädosexuelle Komplex", in dem der Autor sich für die "Entkriminalisierung der Pädosexualität" aussprach. Beck besteht heute darauf, daß der Aufsatz ohne seine Autorisierung und verändert veröffentlicht worden sei.
Vergangene Woche machte der Grünen-Politiker jedoch Urheberrechte auf den Text geltend und verklagte die Junge Union in Bayern, die Becks Text ins Internet gestellt hatte. Mittlerweile hat die Jugendorganisation den Beitrag von ihrem Internetauftritt gelöscht.

Das ist der Hauptgrund, warum ich die CDU auf keinen Fall wählen werde.
Sie ist feige und steht nicht zu ihren Entscheidungen. Sie ist halbherzig.

Es bleibt dabei: Für mich kommt nur die "AFD" in Betracht.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Das Sensibelchen Beck klagt mal wieder

#59 von horstR , 05.06.2013 19:16

Typisch wie der fehlgeleitete Galgenvogel sich vor seiner Verantwortung drücken will...


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: woanders wär das Voilksverhetzung

#60 von JoG , 06.06.2013 11:40

""Die Grünen sind die Partei der Kinderschänder""

Das nicht als Gruppenklassifikation anzusehen und aus der Sozialisierung der Bevölkerung heraus auch als Hetze zu begreifen fällt mir tatsächlich schwer.

Es wird einer Partei untrennbar mit eine Straftat verbunden und mit einer Handlung, die Ekel bei den meisten Personen unserer Gesellschaft erweckt. Es ist als hätte man in früherer Zeit gesagt: "Die SPD ist die Partei der Homos." oder "Die KPD ist die Partei der Juden.". Beides hätte nachweislich in folgendem Sinne gestimmt:
"Das hat er nicht getan - wie kommen Sie zu dieser Unterstellung? Außerdem sollten Sie vollständig zitieren.
weihrauchs Zitat lautete: "Die Grünen sind die Partei der Kinderschänder". Es lautete NICHT: Die Grünen seien Kinderschänder.
Das ist ein Unterschied, und sie sollten daher letzteres ihm nicht unterstellen gesagt zu haben. Von wegen Hetze - Sie wissen schon."


Ist Ihnen das nicht klar? Ich weiß, dass man hier immer abschaltet, wenn jemand darauf hinweist, dass etwas an die Nazi erinnert. Aber, wenn es nicht nur erinnert, sondern die genau gleiche Methode ist? Vielleicht beruhigt Sie, dass solche Sprachverwendung auch zur Vorbereitung anderer Diktaturen in Argentinien, Griechenland, Italien oder Kambodscha oder in Diktaturen zur Rechtfertigung von Säuberungen in China, Kuba oder Russland immer und immer wieder verwendet werden. Und immer wieder wird spitzfindig erklärt, dass man es so nicht meinte.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Deutsche Spitzenpolitiker - ohne Abschlüße

#61 von JoG , 06.06.2013 13:39

Zitat von huhngesicht im Beitrag #8
Wieso? Im Reich hat man Homosexuelle teilweise hingerichtet. Nach dem Krieg hat man sie nur noch eingesperrt. Dann waren sie krank und dürften frei leben. Nun sind sie normal und dürfen heiraten. Das zeigt doch sehr deutlich wie instabil unsere Werte sind und unsicher die Beurteilung dessen ist, was Kriminalität ist.

###
Es zeigt uns eher, dass man erst in den letzten 20 Jahren (ungefaehr) angefangen hat, ein konsistentes Wertebegreifen gesellschaftsuebergreifend durchzusetzen, moralines Verhalten und anmassenden Bigotterie einzuschraenken. Es ist noch lange nicht konsequent fertig gestellt, aber es wird besser und besser. Das liegt zum Teil auch daran, dass die Generation der Unaufgeklaerten, der rueckstaendig Voreingenommenen oder religioes Verbraemten schlicht ausstirbt.
Und Homosexualitaet ist dafuer ein perfektes Beispiel. Eine voellig natuerliche Variante der Sexualpraeferenz gesellschaftlich zu unterdruecken oder zu aechten, ist Ausdruck peinlichster Primitivitaet. Geradezu absurd.

Huhngesicht


Genau das war der Anspruch von Marxismus und Faschismus. Sie haben sogar ähnliche Worte verwendet in ihrer arroganten Art die Wahrheit mit Bestimmtheit zu kennen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Deutsche Spitzenpolitiker - ohne Abschlüße

#62 von huhngesicht , 06.06.2013 13:52

Genau das war der Anspruch von Marxismus und Faschismus. Sie haben sogar ähnliche Worte verwendet in ihrer arroganten Art die Wahrheit mit Bestimmtheit zu kennen.

###
Mal abgesehen davon, dass das auch wieder nur ein unbelegte Behauptung ihrerseits ist, sagt es nichts ueber den Wahrheitsgehalt meiner Aussage aus. Selbst wenn Marxisten oder Faschisten sowas gesagt haben sollten (Beweis?), muss die Aussage deswegen nicht automatisch falsch sein. Ihr skurriler Trick alles und jedes faschistisch zu nennen, um es zu widerlegen anstatt es zu widerlegen, ist wirklich albern.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Deutsche Spitzenpolitiker - ohne Abschlüße

#63 von JoG , 06.06.2013 17:43

Nein, es widerlegt Ihre von sich behauptete Moderne und Rationalität nicht. Aber Ihre Behauptung war ja auch nur eine Behauptung unter vielen gleichen. Warum sollte man Ihre Meinung, Ihre Weltanschauung wäre besser als andere Weltanschauungen, deren Vertreter in fast den gleichen Worten deren jeweilige eigene Weltanschauung anpriesen und -preisen, als Wahrheit akzeptieren?
Warum sollte man glauben, Sie hätten möglicherweise nicht einen ähnlichen Wahn, wie die anderen Propheten ihrer eigenen Moderne?

Und wieso glauben Sie, eine so billige Behauptung wäre genügend robust Ihre Meinung zu stützen? Das ist doch schon ein Indiz, dass sie auf wackligem Boden steht.

PS: Die meisten Meinungen und Behauptungen widerlegt man nicht, wenn man feststellt, dass sie faschistoide Züge haben. Das ist lediglich eine Feststellung einer Eigenschaft oder einer Qualität der Meinung oder der Art, wie die Meinung vertreten wird. Und in diesem Fall, war die Beobachtung mit weithin zugänglichen Texten wirklich leicht nachlesbaren Beschreibungen von Verhaltensmuster verschiedener politischer Gruppen mit dem Ziel absolute Macht zu ergreifen. Ich weiß, dass Sie nicht Historiker sind und vermutlich wenig Zugang zu den entsprechenden Fachbibliotheken haben. Vermutlich haben Sie auch lange nicht mehr in den Papieren gestöbert, die solche Dinge besprachen und noch besprechen. Aber ich bitte
Sie. Das ist nicht meine Schuld.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 06.06.2013 | Top

RE: Deutsche Spitzenpolitiker - ohne Abschlüße

#64 von huhngesicht , 06.06.2013 18:22

Und wieso glauben Sie, eine so billige Behauptung wäre genügend robust Ihre Meinung zu stützen? Das ist doch schon ein Indiz, dass sie auf wackligem Boden steht.

###
Dann schwafeln wir eben nicht ueber vermeintliche Weltanschauungen und kommen zum konkreten Sachthema zurueck. Da ging es um den gesellschaftlichen Umgang mit Homosexualitaet, richtig? Meine "weltanschauliche" wertende Aussage (ueber die letzten Jahrzehnte) nannten sie mit Aussagen von Faschisten oder Marxisten vergleichbar. Koennen sie das belegen?
Hier ein paar Sachaussagen und Schlussfolgerungen zum eigentlichen Thema.
Sie koennen dann ganz einfach zustimmen, widersprechen und Alternativen anbieten (wir finden schon einen Weg zur Vernunft).
1. Homosexualitaet ist eine natuerlich vorkommende Sexualpraeferenz.
2. Unterschiedliche Ursachen werden diskutiert, wissenschaftlich favorisiert wird eine Mischung aus genetischer Anlage, hormoneller Situation der Mutter waehrend der Schwangerschaft, fruehkindliche und spaetere Praegung.
3. Geschichtlich betrachtet ist der gesellschaftliche Umgang mit Homosexualitaet nicht einheitlich, wobei die weibliche Homosexualitaet bis in die Moderne kaum eine Rolle spielte.
4. Fortschrittlichkeit, Humanismus und Aufklaerung korrelieren mit Toleranz und gesellschaftlicher Akzeptanz von Homosexualitaet (bis hin zur Anerkennung einer Gleichstellung von Heterosexualitaet und Homosexualitaet (Bisexualitaet pder andere nicht Dritte tangierende sexuelle Praeferenzen).
Folgt aus diesen Aussagen nicht genau das, was ich wertend schrieb? Nehmen sie bitte Stellung zu den Aussagen und ziehen sie ihre Schluesse. Stellen Sie im besonderen konkret heraus, wie diese meine Aussagen unterstellten Bezug zu Marxismus oder Faschismus haben.
Wie kriegen das schon hin, mein lieber Herr JoG. Gegen Vernunft und Wahrheit hat keine Verruecktheit eine Chance, das werden wir gemeinsam beweisen. Ich freue mich schon darauf ;-)


Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Deutsche Spitzenpolitiker - ohne Abschlüße

#65 von JoG , 06.06.2013 19:19

Im Thread ging es zunächst, wenn ich mich erinnere um den Beck und was Weihrauch über ihn und seine homophilen Neigungen denkt. Dann konzentrierte sich die Diskussion in Richtung des Papiers, mit dem Beck bzw eine Sektion der Grünen ein neues Gesetz für Pädophile vorschlugen.
Aber unmittelbar ging es um diese Aussage mit der Sie irgend eine Meinung zu irgend einem Thema fundiert begründeten:
"Es zeigt uns eher, dass man erst in den letzten 20 Jahren (ungefaehr) angefangen hat, ein konsistentes Wertebegreifen gesellschaftsuebergreifend durchzusetzen, moralines Verhalten und anmassenden Bigotterie einzuschraenken."
Ich kann mich erinnern, dass wir als Kinder solche Vorstellungen hatten, die wir ablegten, als uns klar wurde, dass Generation seit Eva sich immer wieder durch dieses atavistische Gefühl von seinen Führern einwickeln lies.

PS: Ach so! Der Humanismus und das alles. Ja genau! Der verlangt eigentlich, dass man best möglich die Dinge versucht rational anzugehen. Und genau das war ja oben ein Faden im Thread. Man sollte, wurde argumentiert, nicht verurteilen, wenn jemand ein neues Gesetz will ohne zu prüfen, ob das alte Gesetz sinnvoll oder schädlich ist, in welchen Aspekten das so ist und was seine die Folgen sind usw. Auf der anderen Seite wollte man das Gesetz haben ohne überhaupt darüber sich schlau zu machen, wie die Wissenschaft dazu ist.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 06.06.2013 | Top

RE: Deutsche Spitzenpolitiker - ohne Abschlüße

#66 von huhngesicht , 06.06.2013 20:44

Im Thread ging es zunächst, wenn ich mich erinnere um den Beck und was Weihrauch über ihn und seine homophilen Neigungen denkt.

###
Ja, da gab es viel schraeges Zeug. Gruenen-Bashing und Beck-Laestern ist auch ihrer Ansicht nach nicht (in dieser Form) diskussionswuerdig?
###

Dann konzentrierte sich die Diskussion in Richtung des Papiers, mit dem Beck bzw eine Sektion der Grünen ein neues Gesetz für Pädophile vorschlugen.

###
Eine Angelegenheit, die vor Jahrzehnten dem Zeitgeist angepasst ueber das Ziel hinausschiessend relevant war.
###

Aber unmittelbar ging es um diese Aussage mit der Sie irgend eine Meinung zu irgend einem Thema fundiert begründeten:
"Es zeigt uns eher, dass man erst in den letzten 20 Jahren (ungefaehr) angefangen hat, ein konsistentes Wertebegreifen gesellschaftsuebergreifend durchzusetzen, moralines Verhalten und anmassenden Bigotterie einzuschraenken."

###
Damit beziehe ich mich im Kontext (Homosexualitaet) auf eine Entwicklung, die wir seit der sexuellen Revolution (?, den genauen Zeitpunkt kann ich nicht ausmachen) erleben. Es ist vermutlich nicht mal wirklich eine wertbewusste Errungenschaft, eher ein Nebeneffekt, den die Informationsgesellschaft und die Globalisierung mit sich bringen. So ist Homophobie zB nicht zwingend vergleichbar mit Rassismus. Es gibt den klassischen Rassismus, der auf Unkenntnis fremder Menschen, ihrer Sitten Gebraeuche oder der aeusseren Erscheinung beruht und es gibt den Neorassismus, der auf der Bekanntschaft mit unangehmen Menschen beruht, die (zufaellig) Rassezugehoerigkeit eint. Homophobie beruht (abgesehen von Traumata) immer auf Einfalt.
###

Ich kann mich erinnern, dass wir als Kinder solche Vorstellungen hatten, die wir ablegten, als uns klar wurde, dass Generation seit Eva sich immer wieder durch dieses atavistische Gefühl von seinen Führern einwickeln lies.

###
Das ist eine (ihre) Vermutung, mit der sie eine Art menschimmanente generationsspezifisch selbstgerechte Ignoranz unterstellen. Ich weiss nicht, wann und wo sie Kind waren, um solche Vorstellungen abzulegen. Ich hatte solche nie. Ich betrachte auch nicht eine Generation sonden die Entwicklung von vielen. Damit kaeme ich nie auf die Idee zu behaupten, eine Generation sei von Grund aus besser als die andere. Sie sind uebrigens an keiner Stelle auf meine Sachargumente eingegangen. Nicht, dass ich ueberrascht waere.
###

PS: Ach so! Der Humanismus und das alles. Ja genau! Der verlangt eigentlich, dass man best möglich die Dinge versucht rational anzugehen.

###
http://de.wikipedia.org/wiki/Humanismus Besser koennte ich es nicht formulieren.
###

Und genau das war ja oben ein Faden im Thread. Man sollte, wurde argumentiert, nicht verurteilen, wenn jemand ein neues Gesetz will ohne zu prüfen, ob das alte Gesetz sinnvoll oder schädlich ist, in welchen Aspekten das so ist und was seine die Folgen sind usw. Auf der anderen Seite wollte man das Gesetz haben ohne überhaupt darüber sich schlau zu machen, wie die Wissenschaft dazu ist.

###
Das ist wie gewohnt ausweichendes blabla. Sie benennen noch nicht einmal konkret ein Gesetz (sei es neu oder alt), was wie warum schaedlich oder nicht schaedlich ist. Ihre Argumentation ist gezielt auf Formalien reduziert, der kleinen Schwester der Semantik. So koennen sie mit anderen Menschen als mir diskutieren.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: woanders wär das Voilksverhetzung

#67 von horstR , 06.06.2013 23:53

Die Partei wird zu recht mit der Bemühung um Legalisierung ganz besonders abscheulicher Straftaten in Verbindung gebracht.

Gott sei Dank haben diese Schmutzfinken sich bisher politisch in dieser Richtung nicht durchsetzen können...

Also Bündnis 9o DIE GRÜNEN als Kinderschänderpartei zu bezeichnen scheint mir sehr gelungen, zumal die Partei bis heute die damaligen Parteitagsbeschlüsse nicht korrigiert hat!


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


Grüne und SPD: Symbol des Bösen

#68 von weihrauch , 07.06.2013 13:03

Grüne und SPD sind in ihrer Bösartigkeit und Abscheulichkeit nicht zu überbieten - von keiner Organisation der letzten 100 Jahre.
Sie sind der Inbegriff für Destabilisierung, Volksverhetzung und Zerstörung.
Jeder kann bestimmt Beispiele nennen.
Jetzt hat sich diese Bande was Neues einfallen lassen - nicht aus Notwendigkeit, sondern aus Gehässigkeit gegen Deutschland.
Die Bundestagsfraktionen von SPD und Grüne haben die Anerkennung von ehemaligen Kriegsgefangenen der Sowjetunion als Opfer des Nationalsozialismus verlangt. Noch heute lebenden Veteranen soll ein symbolischer "Anerkennungsbeitrag für das erlittene NS-Unrecht" von 2.500 Euro gezahlt werden. Nicht in Anspruch genommene Leistungen sind einem Fonds für bedürftige NS-Opfer zuzuführen. Darüber hinaus soll eine "Erinnerungskultur an das Leidensschicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen" gefördert werden.

Da mit Widerstand aus anderen Parteien, Organisationen und Bürgern gerechnet werden muß, wird es natürlich eine Diskussion geben, die auch in Rußland aufmerksam beobachtet wird.
Das deutsch-russische Verhältnis könnte Schaden nehmen - ganz im Sinne von Rot-Grün.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: woanders wär das Volksverhetzung

#69 von JoG , 07.06.2013 13:06

Zitat von kurt02 im Beitrag #34
Zitat von JoG im Beitrag #33
...Das war alles, das ich sagen wollte.


Ja, es ist schon verdammt schwierig, eine eigene Meinung zu haben. Ganz undenkbar scheint es aber zu sein, Position zu beziehen.



""Aber sie zu löschen in einem Forum ist nicht gut. Das war alles, das ich sagen wollte."""

Wenn Sie zitieren, sollten Sie den wesentlichen Satz auch mitnehmen. Wer das nicht tut.....

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Grüne und SPD: Symbol des Bösen

#70 von kurt02 , 07.06.2013 20:13

Zitat von weihrauch im Beitrag #68
Grüne und SPD sind in ihrer Bösartigkeit und Abscheulichkeit nicht zu überbieten - von keiner Organisation der letzten 100 Jahre.
Sie sind der Inbegriff für Destabilisierung, Volksverhetzung und Zerstörung.
Jeder kann bestimmt Beispiele nennen.
Jetzt hat sich diese Bande was Neues einfallen lassen - nicht aus Notwendigkeit, sondern aus Gehässigkeit gegen Deutschland.
Die Bundestagsfraktionen von SPD und Grüne haben die Anerkennung von ehemaligen Kriegsgefangenen der Sowjetunion als Opfer des Nationalsozialismus verlangt. Noch heute lebenden Veteranen soll ein symbolischer "Anerkennungsbeitrag für das erlittene NS-Unrecht" von 2.500 Euro gezahlt werden. Nicht in Anspruch genommene Leistungen sind einem Fonds für bedürftige NS-Opfer zuzuführen. Darüber hinaus soll eine "Erinnerungskultur an das Leidensschicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen" gefördert werden.

Da mit Widerstand aus anderen Parteien, Organisationen und Bürgern gerechnet werden muß, wird es natürlich eine Diskussion geben, die auch in Rußland aufmerksam beobachtet wird.
Das deutsch-russische Verhältnis könnte Schaden nehmen - ganz im Sinne von Rot-Grün.





Nur, damit ich das richtig verstehe: Es ist also bösartiger, Kriegsgefangene zu machen als sie zu entschädigen?

Da muss man ja in ganz anderem Licht sehen, dass 60% der Kriegsgefangenen die Kriegsgefangenschaft nicht überlebt haben (auf alliierter Seite waren es wenige Prozent) - der Mord/das verrecken Lassen von Millionen Kriegsgefangenen in Wirklichkeit eine humanitäre Maßnahme, meint weihrauch...

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Grüne und SPD: Symbol des Bösen

#71 von weihrauch , 07.06.2013 22:48

Zitat von kurt02 im Beitrag #70
Zitat von weihrauch im Beitrag #68
Grüne und SPD sind in ihrer Bösartigkeit und Abscheulichkeit nicht zu überbieten - von keiner Organisation der letzten 100 Jahre.
Sie sind der Inbegriff für Destabilisierung, Volksverhetzung und Zerstörung.
Jeder kann bestimmt Beispiele nennen.
Jetzt hat sich diese Bande was Neues einfallen lassen - nicht aus Notwendigkeit, sondern aus Gehässigkeit gegen Deutschland.
Die Bundestagsfraktionen von SPD und Grüne haben die Anerkennung von ehemaligen Kriegsgefangenen der Sowjetunion als Opfer des Nationalsozialismus verlangt. Noch heute lebenden Veteranen soll ein symbolischer "Anerkennungsbeitrag für das erlittene NS-Unrecht" von 2.500 Euro gezahlt werden. Nicht in Anspruch genommene Leistungen sind einem Fonds für bedürftige NS-Opfer zuzuführen. Darüber hinaus soll eine "Erinnerungskultur an das Leidensschicksal der sowjetischen Kriegsgefangenen" gefördert werden.

Da mit Widerstand aus anderen Parteien, Organisationen und Bürgern gerechnet werden muß, wird es natürlich eine Diskussion geben, die auch in Rußland aufmerksam beobachtet wird.
Das deutsch-russische Verhältnis könnte Schaden nehmen - ganz im Sinne von Rot-Grün.





Nur, damit ich das richtig verstehe: Es ist also bösartiger, Kriegsgefangene zu machen als sie zu entschädigen?

Da muss man ja in ganz anderem Licht sehen, dass 60% der Kriegsgefangenen die Kriegsgefangenschaft nicht überlebt haben (auf alliierter Seite waren es wenige Prozent) - der Mord/das verrecken Lassen von Millionen Kriegsgefangenen in Wirklichkeit eine humanitäre Maßnahme, meint weihrauch...



Dann rechnen wir mal auf: Wie viele deutsche Kriegsgefangene sind aus Rußland zurückgekehrt - wie viele umgekommen? Mr. Kurt - googeln Sie bitte.

Vielleicht können die deutschen und russischen Überlebenden ja miteinander kompensiert werden.
Und - wie viel Entschädigung bekamen die Überlebenden der Rheinwiesen von den Amis - oder von den Engländern in Bezug auf Nenndorf?
Ich denke, unser politisch hochgradige Kurt wird uns alle aufklären.

Auch bei der Flutkatastrophe in Dresden spielt diese "Allianz des Bösen" eine Rolle.
Zusätzlich bringt sich noch die Antifa ein, die diese Allianz (neudeutsch: Demokraten) abrundet.
Sie freut sich über das Hochwasser in Dresden und schüttet symbolisch Wasser in die Elbe.
Jeder soll sich selber ein Bild machen - auch über die Wähler

http://www.blog.blauenarzisse.de/6551/ho...auch-dabei.html

Zum Schluß noch ein besonders widerwärtiges Beispiel von der Antifa
Auch wenn diese Seite zwischenzeitlich gelöscht wurde - bestimmt nicht aus Überzeugung - ist es unfassbar, daß keine Strafverfolgung eingesetzt wurde.
Das war ein Aufruf zum Mord und somit Strafbarkeitsbestand

http://www.politikforen.net/showthread.p...ook-eingestellt


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 08.06.2013 | Top

RE: Grüne und SPD: Symbol des Bösen

#72 von kurt02 , 08.06.2013 16:04

Darüber werden wir sicher noch öfters streiten. Die Frage steht aber immer noch im Raum, ob es besser ist, Soldaten in den Tod zu schicken als ihr Leiden anzuerkennen.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Grüne und SPD: Symbol des Bösen

#73 von horstR , 08.06.2013 17:11

Unnötiges Leid durch Drohnen vermeiden?


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


   

Genderpolitik: Warum gibt es keine Perversinnen?
Deutsche Bahn: Weiberwirtschaft statt Qualität

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen