RE: Heute feiert man in der ganzen Russischen ....

#51 von JoG , 11.05.2013 15:51

Vielleicht können Sie zwei sich einigen, dass nicht die Nazis sondern es die Deutschen waren, die ihren Krieg verloren? Schlamper, Mörder und Waschlappen allesamt?
;)


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 11.05.2013 | Top

RE: Heute feiert man in der ganzen Russischen ....

#52 von kjschroeder , 11.05.2013 18:29

Ach i wo. ;-) Um dem Ganzen mal eine heitere, aber auch psychologisch interessante Note zu geben: Wer redet hier von "verloren"?

Im Bonker brennt nämlich immer noch Licht. Denn einer hält durch - mit Blondi und 'ner Flasche Rosé. Gut, das ist historisch bekannt.

Aber jetzt kommt's: Er versucht's nochmal! Und ersteht auf in neuer Herrlichkeit - wenn da nur die verflixte Hose nicht wäre ..... Jedenfalls gibt er hier ganz souverän dem "Plaboy" (wie es scheint) ein Interview .....

Ich hoffe, weihrauch und kurt02 führen den WKII aus ihren Lehnstühlen heraus jetzt nicht mehr so verbissen ...... ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Heute feiert man in der ganzen Russischen ....

#53 von kurt02 , 11.05.2013 18:35

Zitat von weihrauch im Beitrag #50
...
Was soll denn das?????
Natürlich hat Deutschland den Krieg verloren.
Sie argumentieren ja schon wie die SED zu besten DDR-Zeiten.
Waren die vertriebenen Ostpreussen, Schleseier, Pommern und Sudetendeutschen etwa Nazis?
Nein - die verbrecherischen Kriegstreiber - die USA und England - ging es nicht um die Nazis, sondern um die Zerstörung Deutschlands.
Aber warum schreib ich das? Die anderen Forumsteilnehmer werden dies hoffentlich genauso sehen.

Und leider hat sich Deutschland - besonders die nazideutsche Führung - stümperhaft gegen die Alliierten verhalten - sie sind ins offene Messer gelaufen.
Es ist bis heute bedauerlich, daß die Luftschlacht um England nicht gewonnen wurde und Island nicht rechtzeitig vor den Amis besetzt wurde.
Auch die Invasion in der Normandie verlief sehr unglücklich.
Nach den Erfahrungen des Ersten Weltkrieges hätte das OKW mehr Professionellität zeigen müssen.

Dieses Thema stellt sich übrigens jedes Jahr zum 8.5. und 1.9. - dann wird es giftig, weil die Ewiggestrigen die Alleinschuld zelebrieren




Die verbrecherischen Kriegstreiber waren nunmal die Nazis, egal was der weihrauch sagt. Selbst wenn man durch die rosarote Brille schaut und allen Ernstes den Märchen der Hitler-Verehrer glaubte, dass er gar nicht den Krieg wollte - Die Hitler-Entourage verschuldete den Staat dermaßen, dass es hieß: Pleite oder Krieg. Der Aufschwung, den die Nazis ankurbelten, war nämlich ein Aufschwung auf Pump. Dies alles können Sie nachlesen. Bei Götz Ali zum Beispiel. Mir wegen der Wahrheit SED-Manieren vorzuwerfen, bringt gar nichts.

Wie viele Schlesier wären vertrieben worden, wenn Hitler den Krieg nicht begonnen hätte?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Heute feiert man in der ganzen Russischen ....

#54 von weihrauch , 11.05.2013 19:29

Die verbrecherischen Kriegstreiber waren nunmal die Nazis, egal was der weihrauch sagt. Selbst wenn man durch die rosarote Brille schaut und allen Ernstes den Märchen der Hitler-Verehrer glaubte, dass er gar nicht den Krieg wollte - Die Hitler-Entourage verschuldete den Staat dermaßen, dass es hieß: Pleite oder Krieg. Der Aufschwung, den die Nazis ankurbelten, war nämlich ein Aufschwung auf Pump. Dies alles können Sie nachlesen. Bei Götz Ali zum Beispiel. Mir wegen der Wahrheit SED-Manieren vorzuwerfen, bringt gar nichts.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe Ihnen keine SED-Manieren vorgeworfen, sondern nur gesagt, daß Sie in diesem Falle ein SED-Jargon benutzen.
Ich habe Erfahrung, denn ich bin Berliner und mit dem "Schwarzen Kanal" aufgewachsen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was glauben Sie - welcher deutsche Staat war verschuldeter - Das intakte Deutsche Reich oder die amputierte und verhaltensgestörte BRD 2013?
Ich vertraue da vollkommen Ihnen als Fachmann und weisen Staatsbürger.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie viele Schlesier wären vertrieben worden, wenn Hitler den Krieg nicht begonnen hätte?

Spielt keine Rolle, ob Hitler oder Adenauer an der Regierung wären - die Polen spielten schon vor 1933 mit dem Gedanken, ihre Grenzen bis an die Oder zu verlegen.


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 11.05.2013 | Top

RE: Heute feiert man in der ganzen Russischen ....

#55 von weihrauch , 11.05.2013 19:32

[quote="kjschroeder"|p4286]
Ich hoffe, weihrauch und kurt02 führen den WKII aus ihren Lehnstühlen heraus jetzt nicht mehr so verbissen ...... ;-)

Gruß
Klaus

Im Gegensatz zu Kurt kann ich mir keinen Lehnstuhl leisten - denn ich bin kein Beamter, wo der Geldstrom unerschöpflich fließt

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Heute feiert man in der ganzen Russischen ....

#56 von kjschroeder , 11.05.2013 22:48

Zitat
Was glauben Sie - welcher deutsche Staat war verschuldeter - Das intakte Deutsche Reich oder die amputierte und verhaltensgestörte BRD 2013?

Also, wenn damals alles in Butter ("intakt") war, dürfte man nicht auf den Versailler Vertrag schimpfen. ;-)

Aber tatsächlich war damals gar nichts intakt. Weder die Staatsfinanzen noch die Demokratie, deren Parteien "Weimar" an die Wand ritten. Und deswegen kam Hitler ja dran. Und rein finanziell verschlimmerte er die Situation dann noch. Noch nichts von Mefo-Wechseln gehört? Das Herumtricksen des Staates mit Schulden gibt es nicht erst seit dem Euro. ;-)

Zitat
Spielt keine Rolle, ob Hitler oder Adenauer an der Regierung wären - die Polen spielten schon vor 1933 mit dem Gedanken, ihre Grenzen bis an die Oder zu verlegen.


Die fingen schon nach dem ersten Weltkrieg mit Zoff an, als sie am mehr südlichen Oderteil (im damaligen Schlesien) über die damalige Grenze in Odernähe nach Deutschland kamen, um zu marodieren. "Weimar" hat sich einen Dreck darum geschert, sodaß mein Urgroßonkel in der Nähe von Grünberg (dem heutigen Zielona Gora) sich veranlaßt sah nach Wisconsin auszuwandern, schon, um seine Frau zu schützen (die die Auswanderung mehr oder weniger ultimativ verlangt hatte aufgrund der Zustände).

Aber mein eigentlicher Punkt ist ein anderer: Hitler wollte den Agressionskrieg. Das können Sie klipp und klar im 2. Teil seines Büchleins relativ weit hinten lesen. Steht drin. Das ist das eine.

Der 2. Punkt ist: Selbst WENN (was nicht der Fall war) es sich beim Einfall in Polen um eine Art vorbeugenden Angriff, einen Präventivkrieg gehandelt hätte, dann lautet eine Lektion aus der Geschichte: NIE einen solchen "preemptive strike" - einen Präventivkrieg führen! Die Schuldfrage, wer mit der Agression begonnen hat, muß sehr eindeutig vor aller Welt öffentlich und unmißverständlich sein! Wir sehen ja, wo die Amerikaner moralisch mit ihrem "preemptive strike" im Irak gelandet sind.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

1,3 Mrd Euro wissentlich versenkt - Euro Hawk wird nicht zugelassen
"Das erste Leben der Angela M." - als Reformkommunistin?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen