Pressefreiheit

#1 von huhngesicht , 03.05.2013 12:32

Man muss sich natuerlich die Frage gefallen lassen, ob in einem Land wie Deutschland mit bekanntlich gleichgeschalteter Presse so ein Bild:

http://www.focus.de/politik/ausland/tid-...aid_979179.html

nicht gefaked und in Wirklichkeit in Russland zB mit Putin hoch zu Ross und mit freiem Oberkoerper nicht alles viel besser ist ;-)

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Pressefreiheit

#2 von heinzwernerhübner , 03.05.2013 13:12

Zitat
und in Wirklichkeit in Russland zB mit Putin hoch zu Ross und mit freiem Oberkoerper nicht alles viel besser ist ;-)



Freilich ist das besser. Oder können Sie sich Merkel hoch zu Ross und mit freiem Oberkörper gut vorstellen?
hwh

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: Pressefreiheit

#3 von horstR , 03.05.2013 13:44

Warum nicht, wer Rubens gesehen hat kann sich auch das vorstellen...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Pressefreiheit

#4 von huhngesicht , 03.05.2013 14:35

Freilich ist das besser.

###
Mal abgesehen davon dass ich eher das Alter als die Beleibtheit bei Angela Merkel als Problem gesehen haette, bin ich anscheinend nicht schwul genug, deshalb lieber auf Putins Brust zu stieren.
Allerdings ging es ja nicht darum, sondern um das Thema Pressefreiheit. Deutschland gehoert mit Skandinavien und Kanada zu den wenigen Laendern mit der vorbildlichsten Pressefreiheit, aber hier wird immer wieder von Gleichschaltung gesprochen und der Blick ins Ausland gepriesen. Wie man sieht, ist der Ansatz konstruiert. Entweder wird eine nicht vorhandenen intellektuelle Komponente unterstellt, weil eine Quelle nicht deutschsprachig ist oder es wird sich an gerade nicht meinungsfreiheitsachtenden Quellen bedient.

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


Statistik - mal Hüh mal Hott

#5 von weihrauch , 03.05.2013 14:51

Hier ist Deutschland als weißer Fleck zu sehen - in einer anderen Statistik taugt Deutschland auf den 20.Platz auf.
JEDEM DAS SEINE
Eine Presse, die vorbehaltlos zum Euro und zur EU steht - bedingungslos und unsachlich gegen Rechts fundiert - und eine politikgesteuerte pro Einwanderung betreibt, sehe ich eher als roten Fleck.
Überhaupt ist die ganze Statistik unseriös geworden.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Pressefreiheit

#6 von heinzwernerhübner , 03.05.2013 14:57

Man sollte sich aber auch die Frage gefallen lassen, ob man solche Analysen wie die von Ihnen verlinkte ernst nimmt.
hwh

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: Pressefreiheit

#7 von kurt02 , 03.05.2013 15:49

Zitat
Man sollte sich aber auch die Frage gefallen lassen, ob man solche Analysen wie die von Ihnen verlinkte ernst nimmt.
hwh



Warum? Weil Sie Ihnen nicht gefällt?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Pressefreiheit

#8 von kurt02 , 03.05.2013 16:11

Zitat von huhngesicht im Beitrag #1
Man muss sich natuerlich die Frage gefallen lassen, ob in einem Land wie Deutschland mit bekanntlich gleichgeschalteter Presse so ein Bild:

http://www.focus.de/politik/ausland/tid-...aid_979179.html

nicht gefaked und in Wirklichkeit in Russland zB mit Putin hoch zu Ross und mit freiem Oberkoerper nicht alles viel besser ist ;-)

Huhngesicht


Also erstens schmecken die Kirschen aus Nachbars Garten immer besser und zweitens heißt gleichgeschaltet "ich bin in der Minderheit und daran sind die Medien schuld" - die Verwendung dieses Wortes ist immer weinerlich.

Putin hat bei Vielen einen Stein im Brett, weil der halt ein "richtiger Kerl" ist, der es "den Linken" endlich einmal zeigt.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Pressefreiheit

#9 von Willik , 03.05.2013 16:19

Die Pressefreiheit stößt an die Grenzen ihrer Legitimität (und auch ihrer --->>> Existenzberechtigung!!), wenn sie wie bei uns teilweise schamlos und unverantwortlich mißbraucht wird, z.B. durch völlig einseitige politische Meinungsmache oder durch z.T. existenzvernichtende Vorverurteilungen (Wulff, Kachelmann, Hoeneß und viele andere Fälle)!

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


RE: Pressefreiheit

#10 von kurt02 , 03.05.2013 16:28

Zitat von Willik im Beitrag #9
....e oder durch z.T. existenzvernichtende Vorverurteilungen (Wulff, Kachelmann, Hoeneß und viele andere Fälle)!


Existenz vernichtende Vorverurteilungen? 99% der Bevölkerung haben nie die Chance gehabt, eines Tages so sorglos zu leben wie die genannten nach deren "Existenzvernichtung".

Capisce'?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Pressefreiheit

#11 von huhngesicht , 03.05.2013 16:39

Warum? Weil Sie Ihnen nicht gefällt?

###
Das ist der Hauptgrund, warum ich mich in diesen teilweise absurden Diskussionen so engagiere. Meinetwegen kann jeder sich seine Bettwaesche aus Fidel Castros Haaren schneidern lassen und taeglich im Namen Stalins beten oder sich Hitlers Gesicht auf die Brust taetowieren, waehrend er auf die tuerkische Fahne pinkelt. Ich habe kein Problem mit welchen Vorlieben auch immer, aber sehr wohl mit Stoerungen bei der Wahrnehmung aus Auslegung der Realitaet. Und was das ganze kroent, ist der Umgang mit seinen exotischen Annahmen. Wenn jemand eine halbwegs mehrheitstaugliche Betrachtung teilt, wird das dumm, gefaehrlich und verrueckt genannt. Dreist erklaert sich der Patient zum Arzt. Kommen wir zB auf die Presse zurueck. Die groesste deutsche Tageszeitung ist (oder war) die BILD. Die ist nicht links und die war nie links. Verlinkt hatte ich den Focus, der ebenfalls nicht links ist (er entstand als rechte Alternative zum Spiegel). Natuerlich kann man mit "Pogromoly", "Spass im KZ" oder "modisch ist das Braunhemd" noch ein bisschen weiter nach rechts gehen, aber deswegen ist das relative links kein absolutes links. Es ist verrueckt, sich hinter einer bizarren Exotenmeinung zu verstecken und dann jenseits davon alles unnormal zu nennen oder als links zu titulieren.
Ich wiederhole, dass mir der Geschmack eines Menschen egal ist, aber man muss doch faehig sein, relativ zu betrachten. Deutschland ist zB auch kein Einwanderungsland (schon aufgrund seiner guenstigen Lage nicht. Korrektur: Nach klassischer Definition gemessen am Auslaenderanteil muesste man Deutschland wie die Schweiz zB als Einwanderungslan betrachten. Ich bezog mich auf die Kontrollmechanismen der Zuwanderung). Gesetze wurden in den 90ern entsprechend verschaerft. Und wieder, natuerlich kann man jeden, der nicht so blaue Augen und blonde Haare wie ich hat, erschiessen. Wer sowas aber nicht will, ist deshalb nicht links.

Huhngesicht


huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013

zuletzt bearbeitet 03.05.2013 | Top

RE: Pressefreiheit

#12 von horstR , 03.05.2013 16:52

Die Gleichschaltung der deutschen Presse findet durch tausendfaches Abpinnen statt.

Das ist die copy & paste Generation der Plagiatsjäger....


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Pressefreiheit

#13 von kurt02 , 03.05.2013 16:57

Zitat von horstR im Beitrag #12
Die Gleichschaltung der deutschen Presse findet durch tausendfaches Abpinnen statt.

Das ist die copy & paste Generation der Plagiatsjäger....


Nein, das sind die Randbedingungen, unter denen die Firmen Gewinne erwirtschaften müssen.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Pressefreiheit

#14 von huhngesicht , 03.05.2013 16:58

Die Gleichschaltung der deutschen Presse findet durch tausendfaches Abpinnen statt.

###
Wenn (was sicher oft vorkommt) aus Bequemlichkeit Informationen der dpa von verschiedenen Medien uebernommen werden, hat das nichts mit Gleichschaltung zutun.

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Pressefreiheit

#15 von heinzwernerhübner , 03.05.2013 17:37

Zitat
Warum? Weil Sie Ihnen nicht gefällt?



Schon wieder blöde Unterstellungen! Oder ist es einfach nur eine Phobie? - Dann sollten Sie einen Facharzt aufsuchen.
hwh


heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013

zuletzt bearbeitet 03.05.2013 | Top

RE: Pressefreiheit

#16 von kurt02 , 03.05.2013 17:53

Zitat

Zitat
Warum? Weil Sie Ihnen nicht gefällt?



Schon wieder blöde Unterstellungen! Oder ist es einfach nur eine Phobie? - Dann sollten Sie einen Facharzt aufsuchen.
hwh




Darf man denn nicht mehr fragen?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Pressefreiheit

#17 von kjschroeder , 03.05.2013 17:58

Zitat
Man sollte sich aber auch die Frage gefallen lassen, ob man solche Analysen wie die von Ihnen verlinkte ernst nimmt.


Hier ist eine andere Analyse. Und die ist es m.E. wert, daß man über sie nachdenkt: -> http://www.cicero.de/berliner-republik/e...in-gefahr/54351

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Pressefreiheit

#18 von heinzwernerhübner , 03.05.2013 18:56

Danke für den link, Klaus. Sehr interessant und bestens analysiert.
gruß
heinz

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: Pressefreiheit

#19 von heinzwernerhübner , 03.05.2013 19:01

Zitat
Darf man denn nicht mehr fragen?



Aber natürlich darf man das. Nur Ihre scheinheilige Hinterfo..igkeit sollten Sie dabei außen vor lassen.
Doch das werden Sie wohl nicht mehr lernen.
hwh


heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013

zuletzt bearbeitet 03.05.2013 | Top

RE: Pressefreiheit

#20 von kurt02 , 03.05.2013 19:09

Zitat

Zitat
Darf man denn nicht mehr fragen?



Aber natürlich darf man das. Nur Ihre scheinheilige Hinterfo..igkeit sollten Sie dabei außen vor lassen.
Doch das werden Sie wohl nicht mehr lernen.
hwh




Und der Herr hwh darf mir also Scheinheiligkeit und Hinterfotzigkeit vorwerfen, ja? Halten sie sich für etwas Besseres?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Pressefreiheit

#21 von Willik , 03.05.2013 19:16

"Hier ist eine andere Analyse."


Sehr guter Artikel, Volltreffer!
Man könnte fast meinen, der Autor liest manchmal hier im Forum.

Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013


RE: Pressefreiheit

#22 von heinzwernerhübner , 03.05.2013 19:17

Zitat
Und der Herr hwh darf mir also Scheinheiligkeit und Hinterfotzigkeit vorwerfen, ja? Halten sie sich für etwas Besseres?


Das muss ich Ihnen nicht vorwerfen. Sie beweisen es mit vielen Ihrer verbalen Ergüsse.
hwh

heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013


RE: Pressefreiheit

#23 von huhngesicht , 03.05.2013 19:48

Hier ist eine andere Analyse. Und die ist es m.E. wert, daß man über sie nachdenkt: -> http://www.cicero.de/berliner-republik/e...in-gefahr/54351

###
Der Artikel ist tatsaechlich nicht schlecht. Leicht satirisch uebertrieben, streut er Salz in eine existierende Wunde. Aehnlich wie auch das Buch von Sarrazin zB. Waeren Rezipienten solcher Informationen in der Lage, die Analyse dieser Splitter zu verstehen, ohne die Balken vor ihren eigenen Augen zu uebersehen, dann koennte man sich vorbehaltlos an dem Artikel erfreuen. Wenn ich zB an unseren Kindergarten denke. Anstatt das sogar laut Warentest bessere Gemuese bei Aldi zu kaufen, muss es aus einem Bioladen stammen. Bei jeder Solarzelle geht das PC-Herz auf u.ae.
Man darf nur zwei essentielle Aspekte nicht vergessen. Erstens sind diese "linksgruenen" Tendenzen grundsaetzlich nicht nur gefuehlt besser als ihre Alternativen (ein verseuchter Fluss ist schlechter als ein sauberer, ein gepflanzter Baum besser als ein verbrannter) und zweitens ist die Verallgemeinerung Unsinn, dass die Tendenz, die sich partiell im mainstream durchgesetzt hat, aus Prinzip mehrheitlich entscheidungsrelevant ist. Genau hier liegt das Problem der irrationalen Extremisten.
Der linke Extremist nennt alles jenseits seiner Aussenseiterideologie neoliberal oder kapitalfaschistisch. Ich wuerde so einem Menschen raten, zu einem Arzt zu gehen, auch wenn seine Ansicht in einer Wohlfuehldemokratie wie der unsrigen relativ wenig Schaden anrichtet und auch berechtigter ist als - das genau gleiche Problem der verwirrten Rezipienten des obigen Artikels oder Sarrazins Buch nur auf der anderen Seite. Da ist alles (keine Ahnung wo hier die Grenze teiweise schon im Sumpf der Absurden gezogen werden soll) angefangen bei der CSU "linksgruen". Wer in einem Hotel sein Handtuch aus Gruenden der Vernunft nicht jeden Tag auf den Boden wirft und am besten noch draufscheis*t, weil man ihn bat, Wasser zu sparen, ist nicht "linksgruen". Ein Windrad muss auf einen aufgeklaerten Menschen auch nicht wie ein Hakenkreuz auf einen Juden wirken. Ratio und Verstand sind in der Mitte zu finden. Nicht bei den Spinnern der Raender, die eine Verschwoerung des jeweils anderen Randes in der Mitte verorten.

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Pressefreiheit

#24 von kjschroeder , 03.05.2013 23:38

Hier gibts noch was zu dem Thema: -> http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...s-a-895095.html

Zitat:
"Was die politische Überzeugung angeht, sind die Zahlen eindeutig. Nach einer der größten Studien zum Thema, 2005 durchgeführt vom Hamburger Institut für Journalistik unter 1500 Journalisten aller Gattungen, verteilt sich die politische Sympathie der im Meinungsgeschäft Tätigen wie folgt:

Grüne: 35,5 Prozent,
SPD: 26 Prozent,
CDU: 8,7 Prozent,
FDP: 6,3 Prozent
Sonstige: 4
keine Partei: 19,6 Prozent.

Dem bürgerlichen Lager neigen also gerade mal 15 Prozent der in Deutschland arbeitenden Journalisten zu."

Da braucht einen nichts mehr zu wundern.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Pressefreiheit

#25 von Willik , 03.05.2013 23:55

"Grüne: 35,5 Prozent,
SPD: 26 Prozent,
CDU: 8,7 Prozent,
FDP: 6,3 Prozent
Sonstige: 4
keine Partei: 19,6 Prozent."


Und das waren nur die Grünen- Sympathisanten, die es zugegeben haben...!
Nein, da wundert einen wirklich NICHTS mehr!
Bei der Sache der angestellten Familienmitglieder wurde und wird wieder einmal absolut einseitig und unkorrekt (also typisch grün) fast nur auf der CSU herumgetrampelt, weil es eben ein schönes Wahlkampfthema (fast wie Fujikoma) ist, und bisher wurde nahezu völlig ausgeblendet (oder verschwiegen), daß das in ALLEN Fraktionen außer der FDP so gehandhabt wird oder wurde.
Interessant wäre mal eine Statistik, wer alles sich auf den Status der ALTVERTRÄGE (vor 2000 geschlossen) berufen kann, sich also völlig legal verhalten hat und trotzdem angegriffen wird.

Gerade geiferte der Sozenkandidat auf Phoenix.
Für mich ein schäbiges, abstoßendes Beispiel für Wahlkampf!!


Willik  
Willik
Beiträge: 282
Registriert am: 05.01.2013

zuletzt bearbeitet 04.05.2013 | Top

   

"Kanzler-Duell"
USA: Deutschland ist unser Angriffsziel

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen