RE: Stellen wir doch mal die richtige Frage:

#26 von huhngesicht , 26.04.2013 20:38

"Es faengt damit an, dass Korrelationen zumindest in grossen Teilen spekulativ sind. Und abgesehen davon, was habe ich denn damit zutun?"

Es sind solche Aussagen, die mich stutzen lassen. Es könnte sein, dass Sie nicht lügen (s.o.), sondern wirklich so denken.

###
Es waere hinsichtlich des Wahrheitsgehaltes voellig unerheblich, ob ich bewusst luege oder mich nur irre. Damit wir vernuenftig disktuieren koennen, muessen wir die Grundlagen des stringenten und korrekten Denkens eroertern.
###

"Es ist aber kein Verbrechen, wenn diese Umstaende nicht juristisch relevant sind. Man kann sich vielleicht moralisch echauffieren, wenn man meint, dass das Sinn macht."

Oder hier. Es geht nun wirklich nicht um "Moral". Aber es ist juristisch relevant, wenn die Gesetze nicht umgesetzt werden. Leider ist das vielfach so gewesen. Auch ist juristisch relevant, wenn das Verfassungsgericht falsche Behauptungen verwendet um Urteile zu begründen.

###
Auch hier. Sie denken oberflaechlich. Es gibt zwei Moeglichkeiten. Entweder haben sich die 16 Richter des Bundesverfassungsgerichtes verschworen, juristisch relevant falsch zu entscheiden oder ihre Entscheidung ist korrekt. Wirklich wie ich ruhig schlafen koennen sie dann, wenn sie verstehen, dass es letztenendes irrelevant ist, welche von beiden Optionen zutrifft, weil es im Ergebnis keinen Unterschied macht (es sei denn, man ist bestrebt aussenparlamentarisch zu opponieren oder eine Revolution anzuzetteln). Und da ich grundsaetzlich ein Freund des Ockhamschen Rasiermessers bin und wenig von Paranoia, Weltverschwoerung und Aliensglauben halte, gehe ich ohnehin von zweiterem aus. Wer stresst sich denn ohne jeden Sinn und Verstand?
###

Dass das so war bei den Urteilen zu Maastricht, Lissabon, dem ESFS und dem ESM ist nun wirklich offensichtlich. Bei Maastricht zahlen wir nun den Preis für das verlogene Urteil und wer Verträge zum ESM oder Lissabon gelesen hat, kann nicht übersehen haben, dass das GG seine Souveränität vergeben wurde und die Handlungsfreiheit späterer Bundesparlamente verloren ist. Haben Sie nicht bemerkt, dass die europäischen Urteile die Urteile der Verfassungsgerichte immer wieder trumpfen? Erinnern Sie sich nicht, wie das Verfassungsgericht die Verfassungsmäßigkeit der EU Verfassung oder des ESM begründeten?
Oder haben Sie die Gesetze und Urteile nicht gelesen? ;)

###
Manche habe ich gelesen (oder davon gehoert) andere nicht. Ich fuelle mein kleines Hirn nicht mit ueberfluessigen Details an, weil das effizientes Denken behindert. Wenn sie meine obige Aussage bezueglich Relevanz verstanden haben, dann verstehen sie auch, warum es voellig unsinnig (speziell fuer Laien) ist, diese ganzen Details heranzuziehen, nur um dann ein inkompententes Urteil zu faellen. Kapieren sie wirklich nicht, dass Sie mit sowas ihre Zeit verschwenden?

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


RE: Stellen wir doch mal die richtige Frage:

#27 von JoG , 27.04.2013 01:18

Zitat von huhngesicht im Beitrag #26
"Es faengt damit an, dass Korrelationen zumindest in grossen Teilen spekulativ sind. Und abgesehen davon, was habe ich denn damit zutun?"

Es sind solche Aussagen, die mich stutzen lassen. Es könnte sein, dass Sie nicht lügen (s.o.), sondern wirklich so denken.

###
Es waere hinsichtlich des Wahrheitsgehaltes voellig unerheblich, ob ich bewusst luege oder mich nur irre. Damit wir vernuenftig disktuieren koennen, muessen wir die Grundlagen des stringenten und korrekten Denkens ...

Huhngesicht


Genau das. Und leider irren Sie hier bereits in den Grundlagen gründlich. Der Rest ist ähnlich Defekt und es wäre unhöflich ihn zu kommentieren. Sehen Sie wirklich nicht, dass es eine ganz andere Sache ist die Wahrheit zu suchen mit einem Lügner, einem Idioten oder mit jemandem, der sich mit einem Thema nicht auseinander setzte und daher die Sache nicht versteht. Sagen Sie. Sehen Sie das wirklich nicht?

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Stellen wir doch mal die richtige Frage:

#28 von huhngesicht , 28.04.2013 20:19

Genau das. Und leider irren Sie hier bereits in den Grundlagen gründlich. Der Rest ist ähnlich Defekt und es wäre unhöflich ihn zu kommentieren.

###
Sie muessen sich nicht um meinetwillen zurueckhalten. Ich bin da voellig unempfindlich. Wahrheitsfindung kommt fuer mich immer an erster Stelle.
###

Sehen Sie wirklich nicht, dass es eine ganz andere Sache ist die Wahrheit zu suchen mit einem Lügner, einem Idioten oder mit jemandem, der sich mit einem Thema nicht auseinander setzte und daher die Sache nicht versteht. Sagen Sie. Sehen Sie das wirklich nicht?

###
Natuerlich sehe ich den Unterschied (auch wenn ich mir nicht mal sicher waere, was ich bevorzugte). Der Idiot haette meine mitleidige Sympathie, der willentliche Luegner liesse wenigstens annehmen, dass er mich verstuende. Mit letzterem lohnte sich eine Diskussion nur dann, wenn seine Motive zu luegen, aufloesbar waeren. Mit ersterem, wenn man seine Bloedheit durchdringen koennte. Beides ist tatsaechlich aber relativ selten. Viel verbreiteter ist der Hang zur Selbstluege. Aengste, Wunschdenken, andere mir teilweise unbekannte Emotionen verstellen den Blick auf einen Sachverhalt und draengen die Person, selektiv Fakten zu verwerten. Und gerade hier im Forum ist das besonders offensichtlich. Da sind alle Durchschnittsquellen, die bereits 90% aller Betrachtungsmoeglichkeiten abdecken "linksgruen" verschworen und man muss im internet die exotischsten Blocks bemuehen, um seine Wunschvorstellungen zu befriedigen. Oder man macht es wie Sie und unterstellt, dass man schon ueber das wahre Geheimwissen verfuegte, wenn man denn zB den letzten Paragraphen des Maastrichtvertrages kennen wuerde (ohne konkret zu zitieren natuerlich). Nur geht es darum nicht, wenn man essentiell differenziert. Ob zB die Arbeitslosenquote in Spanien 10% niedriger waere, wenn man mit Pesetas bezahlte, wird nicht dadurch entschieden, ob jemand willentlich luegt oder zu dumm ist, eine korrekte Antwort zu geben. Tatsache ist, dass die Antwort auf diese Frage niemand weiss (wissen kann). Man kann bestenfalls begruendet spekulieren. Und - ich tendiere zu ihrer Annahme, dass der Euro die Situation im Kontext in Spanien eher verschaerft als verbessert hat. Was aber vor dem Hintergrund eines Kindes im Brunnen wenig relevant ist. Die Antwort haengt aber nicht davon ab, warum jemand luegt (oder nur irrt).

Huhngesicht

huhngesicht  
huhngesicht
Beiträge: 510
Registriert am: 04.01.2013


   

Der vorhersehbare Machtkampf: BVerfG vs. EuGH
"Hurra! Grüne verbieten Strom-Armut"

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen