RE: Europa kann viel einsparen

#76 von kjschroeder , 14.07.2013 13:42

Zitat
Das Problem scheint nur zu sein, dass niemand weiß, wie man die treibende Interessengemeinschaft stoppen kann.



Nicht de jure, aber de facto liegt das nur an den deutschen Wählern - an uns. Denn wenn Deutschland aus dem Euro aussteigt, ist das Ding tot. Mausetot.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Europa kann viel einsparen

#77 von horstR , 14.07.2013 13:59

Der Euro wäre tot und Europa ungleich reicher...


MfG

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Europa kann viel einsparen

#78 von kjschroeder , 14.07.2013 14:19

Zitat
Der Euro wäre tot und Europa ungleich reicher...



Ganz genau so sehe ich das auch. Natürlich setzt das dann auch voraus, nicht die Parteien zu wählen, die das Immer Tiefere Europa systematisch vorantreiben. Also nicht, CDU/CSU, nicht FDP, nicht SPD, nicht Grüne. Da bleibt dann nicht mehr viel und als einzig ernst zu nehmende demokratische Kraft die AfD. Und genau die werde ich wohl auch wählen bei der Bundestagswahl.

Für Hessen wird sich das für mich anders darstellen: hier funktioniert die Koalition recht gut, das Land steht gut da, unternimmt auch die notwendigen und angesagten Schritte (z.B. Aufkündigung Länderfinanzausgleich) - da können sich FDP und die CDU Hoffnung auf meine Stimme machen.

Aber im Bund sind diese Parteien für mich ein No Go.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 14.07.2013 | Top

RE: Europa kann viel einsparen

#79 von JoG , 14.07.2013 18:26

Nur sehe ich nicht, wie der Wähler den Stop hinbekommen kann. Dazu ist Michl zu tump.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Europa kann viel einsparen

#80 von kjschroeder , 14.07.2013 20:32

Zitat
Nur sehe ich nicht, wie der Wähler den Stop hinbekommen kann. Dazu ist Michl zu tump.



Ob der deutsche Michel zu tumb ist, weiß ich nicht. Tatsache ist, daß dieses System außer Demonstrieren und Randale nur die Wahl als Möglichkeit bietet, diese Interessensgemneinschaft zu stoppen. Denn einen Volksentscheid kennen wir ja nicht.

Randale wird hier nicht sonderlich goutiert, was auch ganz gut so ist (wenngleich ich glaube, daß es hier irgendwann "rappeln" wird, wenn Berlin so weitermacht). Und Demonstrieren? Bürgerliche Deutsche und demonstrieren? Wir wissen doch beide, daß diese Welten sich nicht begegnen. Was später als historischer Fehler angesehen werden mag, aber sei's drum.

Und damit bleibt eben nur die Wahl. Und das bei einer Bundeskanzlerin, die von vielem keine Ahnung hat - bis auf Machterhalt. Und die deswegen auch ganz schnell Politikziele von anderen Parteien abkupfert. Ich bin neugierig, wie lange das noch andauert.

Mithin müßten sehr viele Leute die AfD wählen. Über den Realitätsgehalt dieses Wunsches - tja, da kann man lange reden. Ich würde es ja wünschen, Potential scheint ja auch da zu sein. Aber ich denke, sie kann froh sein, wenn sie in den Bundestag kommt.

Und dann darf man auch nicht vergessen: wo informiert sich der Wähler, um für sich eine Entscheidung zu treffen? Schon landen Sie wieder bei der mehrheitlich obrigkeitshörig eingestellten Journaille, die den Leuten erzählt, wie gut und toll der Euro sei.

Das ist für den Durchschnittsmichel keine einfache Situation.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Europa kann viel einsparen

#81 von JoG , 15.07.2013 19:39

Für den Durchschnittsmichel mag es schwer sein da heraus herauszukommen. Aber er sieht wenigstens nicht die Risiken mit der Deutlichkeit auf ihn zurollen. Und da die Entwicklungen relativ langsam sind in solchen gesellschaftlichen Prozessen, mag es durchaus sein, dass bevor wir in die Periode rapiden Niedergangs ankommen, er tot ist.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Europa kann viel einsparen

#82 von JoG , 15.07.2013 22:32

Und eine eigene Staatsanwaltschaft haben: http://www.zeit.de/news/2013-07/15/d-faz...halten-15201403

Ob das gut ist, bevor es offiziell eine Verfassung gibt? Das scheint etwas forsch, wenn die EU kein Staat ist.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


EU will eigenen Staatsanwalt

#83 von kjschroeder , 20.07.2013 14:28

Zitat
Ob das gut ist, bevor es offiziell eine Verfassung gibt? Das scheint etwas forsch, wenn die EU kein Staat ist.


Staatstheoretisch ist das in meinen Augen aus diesem von Ihnen genannten Grund voll "daneben". Und ob dieser "Staatsanwalt" dann auch im Sinne der Aufklärung unabhängig agiert, also so, wie die Justiz nunmal arbeiten soll, ist bei diesem Konstrukt auch noch die Frage.

Aber die Forderung paßt natürlich ins Bild eines Europa, dessen Machstrukturen zentralistisch durchgreifen und immer weiter vom Wähler weg angesiedelt werden.

Kreml 2.0, sozusagen.


Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: EU will eigenen Staatsanwalt

#84 von JoG , 20.07.2013 15:00

Zentralistisch würde ich die EU usw nicht so sehr bezeichnen wollen als byzantinisch ohne festen Kaiser. Eine Bürokratie ohne legitime Leitung aber mit den bösartig rücksichtslosen Funktionären, wie sie nur in solchen Organisationen entstehen können.

So sehe ich Ihre Befürchtungen als durchaus gerechtfertigt an. Ich denke jedoch, dass die Gefahr größer ist als Sie das zum Ausdruck bringen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Gegen meine Gewohnheit....

#85 von JoG , 07.06.2014 15:27

....stelle ich hier ein Video ins Forum, das erstaunlich offene Aussagen von Politikern zum Euro festhält. Ich fand es ganz witzig anzusehen, will aber warnen, dass man bei geringer Lautstärke einschalten sollte.
https://www.youtube.com/watch?v=kz1FnBoRwkk

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Gegen meine Gewohnheit....

#86 von kjschroeder , 09.06.2014 13:55

Danke für den Link. Von der Gewohnheit können Sie ruhig häufiger Gebrauch machen. :-) Sehr informativ.

Gruß
Klaus


Aus gegebenem Anlaß:

Politik verdirbt nicht den Charakter - Politik testet ihn.

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Südtirol: Schiedsrichter verbietet Fußballern deutsche Sprache
Die SPD und die EU-Sitzungsgelder

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen