Zyprioten reißen deutsche Fahne von Botschaft

#51 von weihrauch , 19.03.2013 13:04

65 Jahre nach Kriegsende ist es geschafft - Deutschland ist wieder so beliebt wie 1945.
Schuld sind die Demokraten.
Einzig der CSU-Politiker Peter Gauweiler warnt unterdessen davor, daß auch in Deutschland ein staatlicher Zugriff auf private Bankkonten grundsätzlich möglich wäre. Das deutsche Gesetz zur Einstellung des Bankenverkehrs erlaube der Bundesregierung, kurzfristig Banken zu schließen.
Die EU und der Euro - Mittel gegen die Völkerverständigung.

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=4dxzRbbxN-k

Außerdem: Ist Schäuble noch berechenbar?
Was von ihm übrigblieb, ist ein verbitteter alter Mann, der unberechenbar geworden ist.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....e-mann-europas/


weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013

zuletzt bearbeitet 19.03.2013 | Top

RE: Zyprioten reißen deutsche Fahne von Botschaft

#52 von JoG , 19.03.2013 14:13

Aber warum die Fahne?

"Die deutschen Banken haben milliardenschwere Forderungen an die zyprische Wirtschaft. Das geht aus Daten hervor, die die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) am Montag veröffentlicht hat. Demnach waren Zyperns Staat, Unternehmen und Privathaushalte Ende September 2012 mit insgesamt 7,6 Milliarden Dollar bei deutschen Finanzinstituten verschuldet. Das entspricht rund 5,9 Milliarden Euro."
Das ist etwas der Betrag, den man aus den Konten holen will. Dazu käme der Kollateralschaden und die Dankbarkeit der Russen. Ich denke, die Zyprioten konnen hart dran gehen, wenn sie wollen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...o-a-889731.html

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Abstimmung über Zwangsabgabe: Zypern kämpft um seine Unabhängigkeit

#53 von JoG , 19.03.2013 16:30

Es wird spannend zu sehen, wie die EU mit solch aufmüpfigen Gesummse umgeht. Wahrscheinlich dürfen sie noch einmal wählen oder man macht das gleiche und nennt es anders. Alternativ zeigt man Solidarität auf Europäisch und lässt die Ärmeren verhungern oder auswandern.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/zypern-...b-a-889714.html

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Abstimmung über Zwangsabgabe: Zypern kämpft um seine Unabhängigkeit

#54 von horstR , 19.03.2013 17:38

So oder so durch die Aktion wurde bis jetzt schon viel Geld verbrannt, die Börsen lassen grüßen...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Abstimmung über Zwangsabgabe: Zypern kämpft um seine Unabhängigkeit

#55 von Marie , 19.03.2013 19:05

So, Zyperns Finanzminister ist heute in Moskau -> http://de.rian.ru/business/20130319/265756192.html
Wenn ich nicht grundsätzliche Bedenken gegen Wetten hätte, würd ich jetzt fast in Versuchung geraten: ob der Finanzminister wohl die gewünschte Namensliste im Gepäck hat ... ;-)

Gruß,
Marie

Marie  
Marie
Beiträge: 163
Registriert am: 22.01.2013


RE: Abstimmung über Zwangsabgabe: Zypern kämpft um seine Unabhängigkeit

#56 von horstR , 19.03.2013 19:09

Aua...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


Wenn Zypern sich von Rußland entschulden läßt und kein EU-Geld mehr braucht ....

#57 von kjschroeder , 19.03.2013 22:38

Zitat
ob der Finanzminister wohl die gewünschte Namensliste im Gepäck hat ... ;-)



Ich glaube, das braucht es noch nicht mal. Ich könnte mir denken, daß die Rechtevergabe an Gazprom für die zypriotischen Gas- und Ölfelder erheblich interessanter wären. Dann hätte die EU endgültig verloren, denn eines der Ziele war es, Rußland in diesem Teil des Mittelmeeres nicht richtig Fuß fassen zu lassen.

Und dann stelle ich mir die Gesichter vor, wenn die zypriotische Regierung hergeht und sagt: Ach, wißt Ihr, eigtentlich brauchen wir Euer Geld nicht, das gibt uns jemand anderes."

DANN wird es RICHTIG interessant! ;-)


Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Wenn Zypern sich von Rußland entschulden läßt und kein EU-Geld mehr braucht ....

#58 von JoG , 19.03.2013 22:41

Diese Idee fand ich auch anregend.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#59 von weihrauch , 19.03.2013 23:16

Das kommt wohl auch selten vor - nur Ablehnung und Enthaltungen.
Vorausgegangen war der Entscheidung eine scharfe Parlamentsdebatte, in der vor allem der deutschen Regierung Erpressung vorgeworfen wurde. "Alle Parteien des deutschen Parlaments haben sich sehr beleidigend über uns geäußert", kritisierte laut Spiegel-Online ein Abgeordneter der Europapartei. "Sie haben gesagt, bei uns würde Geldwäsche stattfinden – als ob das nicht auch in ihrem Land passieren würde."

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#60 von JoG , 20.03.2013 00:44

Ich hörte gerade eine Sendung bei wdr5. Da wurde Zypern als Ausgangspunkt genommen um zu sagen, dass sichtguthaben im Ausland nicht sicher sind aber in Deutschland. Dafür wurde angeführt welche Mechanismen und Merkels Garantie, die hier gegen Pleiten schützen sollen. Was verschwiegen würde war, dass die Bedrohung der sichtguthaben in Zypern von der Regierung und der EU ausging und die Absicherungen da nicht gelten.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#61 von kjschroeder , 20.03.2013 06:30

Zitat
Was verschwiegen würde war, dass die Bedrohung der sichtguthaben in Zypern von der Regierung und der EU ausging und die Absicherungen da nicht gelten.


War mir klar, daß der Staats-Funk darüber nichts berichtet. Da müssen Sie in Schweizer Medien gucken - hier wird das im letzten Teil des Kommentars gesagt: -> http://www.nzz.ch/aktuell/wirtschaft/ref...etzt-1.18049948

"Jahrelang boten die Banken des Landes ihren Kunden üppige Zinsen für die Ersparnisse, um die angeworbenen Gelder dann mit Vorliebe in Anleihen mit hohen Renditen zu investieren.

Zum Beispiel in jene Griechenlands. Angesichts der von vielen Bankanalytikern und Vermögensverwaltern lange fahrlässig genährten «europäischen Konvergenzphantasie» und steigender Bondpreise war das lange Zeit für beide Seiten ein äusserst lukratives Geschäft. Leider ignorierten sowohl die Finanzinstitute als auch die Anleger die damit verbundenen Risiken. Nun kommt die dicke Rechnung. Wer die Wette eingegangen ist, sollte auch zu ihr stehen.
"

Dann kam der Schuldenschnitt in Griechenland. Und seitdem waren die zypriotischen Banken in der Schieflage. Damit hat die EU die Lage dort überhaupt erst verursacht.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#62 von JoG , 20.03.2013 08:59

Da bin ich prinzipiell beim Schweizer. Caveat Emptor ist ein wesentliches Prinzip funktionierender Märkte ohne das, er falsche Signale schickt und Fehlallokationen verursacht. Hier ist allerdingst Betrug in Spiel und die Betrüger sollten dann haften. Dummer Weise waren die Betrüger die Vertreter des Souveräns in Zypern, Brüssel und Berlin. Diese halten das Gewaltmonopol und schützen sich damit.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#63 von horstR , 20.03.2013 09:16

Servus Klaus, da sieht man wie seit Jahren die schleichende Enteignung durch das Nichtzahlen von Zinsen in D funktioniert. Es gibt keine sichere Bankeinlage, die die Inflation ausgleicht! Auch eine Art der Enteignung...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#64 von JoG , 20.03.2013 09:32

Und der ÖRR macht Propaganda für die Sicherheit der inländischen Einlagen. Das ist schädlich für andere Länder und eine Lüge gegenüber dem eigenen Schutz anbefohlenen Volk.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Rettungspaket: Nicht eine einzige Ja-Stimme

#65 von horstR , 20.03.2013 09:50

Das treibt ja teilweise sehr merkwürdige Blüten, die BRD bekam teilweise Zinsen auf geliehenes Geld d.h. die "Anleger" bezahlten dafür D Geld zur Verfügung zu stellen. Das verstehe wer will, ich habe den Eindruck da sind Irre unterwegs.

Auf der anderen Seite schreien alle nach Investitionen können aber keine halbwegs sichere Investitionen anbieten. Wenn ich weiß, daß eine Wirtschaft wachsen darf könnte ich auch investieren. Da klaffen aber auch Vorstellungen...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Rettungspaket: Wenn Allianz Euro-Anleihen abstößt....

#66 von JoG , 20.03.2013 14:20

....scheint sich zu bewahrheiten, was die ökonomische Theorie besagt. Wenn der Staat die Planungs- und Rechtssicherheit reduziert wie das Euroland in Zypern ansagte, reduzieren rationale Wirtschaftssubjekte ihre Anlagen in dem Gebiet. Wenn das sogar die Allianz und nichts anderes ist Pimco, dann werden andere sicher folgen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...s-a-889960.html

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Rettungspaket: Wenn Allianz Euro-Anleihen abstößt....

#67 von horstR , 20.03.2013 15:39

Mal sehen wie preiswert Putin an eine Militärbasis im Mittelmeer kommt, theoretisch braucht er nur den Flughafen und den Hafen kaufen...-)))


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Rettungspaket: Wenn Allianz Euro-Anleihen abstößt....

#68 von JoG , 20.03.2013 17:28

Zitat von horstR im Beitrag #67
Mal sehen wie preiswert Putin an eine Militärbasis im Mittelmeer kommt, theoretisch braucht er nur den Flughafen und den Hafen kaufen...-)))


Dann bräuchte er die Basis in Syrien weniger und er hätte Europa schön gespalten. Nicht so unbedeutend wie damals mit Schröders Pipeline sondern militärisch.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Man sollte sich auch dabei vergegenwärtigen, dass...

#69 von JoG , 20.03.2013 17:59

....die Verluste der Banken und deren Schieflage zu wesentlichen Teilen Folge des Maastrichter Vertrages ist. Sie hielten große Positionen staatlicher Anleihen der PIIGS. Dabei sollte man nicht vergessen, dass staatliche Bürokratien der Mitgliedsländer und der EU die Banken regulierten und beaufsichtigten, wussten, dass die PIIGS überschuldet waren und dennoch zuließen, dass die Anleihen mit 0 Kapitalanrechnung in der Bilanz standen also implizit sagten, dass damit kein Risiko verbunden wäre.

Leider wird das hier kaum berichtet und man wählt lieber solche Darstellungen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...t-a-889845.html

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Man sollte sich auch dabei vergegenwärtigen, dass...

#70 von weihrauch , 20.03.2013 18:16

Zitat von JoG im Beitrag #68
Zitat von horstR im Beitrag #67
Mal sehen wie preiswert Putin an eine Militärbasis im Mittelmeer kommt, theoretisch braucht er nur den Flughafen und den Hafen kaufen...-)))


Dann bräuchte er die Basis in Syrien weniger und er hätte Europa schön gespalten. Nicht so unbedeutend wie damals mit Schröders Pipeline sondern militärisch.


Das dürfte den Zyprioten ziemlich egal sein - egal ob Nato-oder russische Basis.
Die Hauptsache finanziell gerettet.
Außerdem würden die Türken dann kaum noch so frech gegen Zypern vorgehen.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Man sollte sich auch dabei vergegenwärtigen, dass...

#71 von JoG , 20.03.2013 20:07

Das hat eine gewisse Logik. Ob die Türken allerdings in letzter Zeit die Süd Zyprioten Schwierigkeiten machen? Ich habe das umgekehrt in Erinnerung. Da waren die anderen Europäer und UNO etwas unglücklich. Lassen Sie sich nicht rassistisch leiten in solchen Analysen. Da greift man in den Schmutz. ;)

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Man sollte sich auch dabei vergegenwärtigen, dass...

#72 von horstR , 20.03.2013 20:43

Was soll ich dazu sagen? Die Griechen auch auf Zypern sind halt griechisch orthodox, also Christen...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Man sollte sich auch dabei vergegenwärtigen, dass...

#73 von JoG , 20.03.2013 21:00

Solidarische Brüder im Herrn!

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


Ein ganz netter Artikel schrieb.....

#74 von JoG , 22.03.2013 12:24

....The Economist diese Woche und beginnt mit den Worten: "EVEN by the standards of European policymaking, the past week has been a disaster."

http://www.economist.com/news/leaders/21...en-you?fsrc=nlw|wwp|3-21-2013|5342771|35506385|

Diese Angelsachsen sind dermaßen unverschämt, wo sich Euroland soooo viel Mühe gibt.


JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012

zuletzt bearbeitet 22.03.2013 | Top

RE: Ein ganz netter Artikel schrieb.....

#75 von heinzwernerhübner , 22.03.2013 12:44

Un-fucking-believable what "Economist" is giving the glorious "European Politicians" to read!
What I don't understand is the incredible ignorance of German Gouvernment concerning the fail of the Euro-
currency.
This fact shows us, how dangerous it is to play with the feelings of European Peoples.
United States of Europe is and will stay a myth!!!
hwh

Ich übersetze es gern, aber im Grunde genommen wäre es mir recht, wenn man auch kopierte englische Artikel erklärend in Deutsch hier einstellt.
Das würde allen Foristen helfen, bevor sie sich der Mühe einer Übersetzung unterziehen, die möglicherweise auch noch falsch ist...
Als Lehrer für Englisch und Deutsch bedeutet mir das ziemlich viel...

hwh


heinzwernerhübner  
heinzwernerhübner
Beiträge: 227
Registriert am: 08.01.2013

zuletzt bearbeitet 22.03.2013 | Top

   

Eine interessante Frage der Souveränität ....
Kann die EU glaubwürdig Ungarn kritisieren?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen