Eurofy Your Life - Lohnt Arbeit noch?

#1 von kjschroeder , 29.12.2012 16:56

Ich habe den Blogeintrag ein bißchen launig geschrieben und versucht, der Situation etwas Humor abzugewinnen. Aber nichtsdestotrotz stellt sich für mich schon die Frage: Lohnt Arbeit überhaupt noch aus Sicht des Einzelnen?

Gruß
Klaus

Zum Blogeintrag: http://kjschroeder.wordpress.com/2012/06...rofy-your-life/


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Lohnt Arbeit noch?

#2 von horstR , 31.12.2012 17:34

Na ja, um zum Jahresende eine etwas ernstere Komponente zuzufügen. Ich glaube es besteht die echte Gefahr, daß die Gesellschaft immer weiter verfällt. Denn Arbeit ist ja nicht nur die Frage der Existenz und des Einkommens, viele Menschen unterschätzen das soziale Umfeld das Arbeit ihnen bietet.

Weltweit sind Clanstrukturen die effizientesten System und Deutschland lässt sich vom Minderheiten fremdbestimmen. Nun kämpfen Liberale zwar immer für die Rechte von Minderheiten aber die haben den Spieß schon lange umgedreht wie diverse Homoorganisationen in den Parteien beweisen.

Bei diesen Gedanken gehe ich mit echt gemischten Gefühlen ins neue Jahr. Und ich möchte noch zu bedenken geben: weltweit werden Christen abgeschlachtet wann erleben wir in dieser Sache eine wirklich werhafte Solidarität? Ich fürchte das wird nix mehr!


Horst

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Lohnt Arbeit noch?

#3 von kjschroeder , 01.01.2013 16:37

Das ist ja nun eine echt pessimistische Sichtweise. Ich habe dazu im Moment noch keine Meinung, weil ich immer noch glaube, daß es rappelt, wenn die Leute die Faxen dicke haben. Das ist aber offenbar nicht der Fall. Vielleicht sind wir schon viel zu konditioniert.

Wenn ich mir dagegen die Schweiz oder Norwegen ansehe - aber die Zahl solcher Positivbeispiele wird kleiner.

>Ich glaube es besteht die echte Gefahr, daß die Gesellschaft immer weiter verfällt.<

Ich sehe unsere Gesellschaft in einer Abwärtsspirale: Wer für sich und die Gesellschaft Verantwortung übernimmt, braucht nur einen kleinen Bruchteil der heutigen Gesetze. Wäre das Verantwortungsbewußtsein bei uns Standard - und ich behaupte: das war es mal - käme man mit 5-10% Bürokratengetüttel aus. So aber lassen sich die Leute mehr und mehr vom Staat ans Händchen nehmen, verlieren dadurch mehr und mehr an Eigeninitative und Verantwortungsbewußtsein (weil: ist ja der Staat, der sich um alles kümmert), weswegen immer mehr Lebensbereiche durchreguliert werden.

>Denn Arbeit ist ja nicht nur die Frage der Existenz und des Einkommens, viele Menschen unterschätzen das soziale Umfeld das Arbeit ihnen bietet.<

Ja ntürlich. Weswegen ja insbesondere Ältere unter Depressionen leiden. Die Psychopraxen sind rappelvoll. Man könnte fast sagen: Politik bzw. dieser Politikansatz, den wir haben, macht Menschen krank.

>und Deutschland lässt sich vom Minderheiten fremdbestimmen. Nun kämpfen Liberale zwar immer für die Rechte von Minderheiten aber die haben den Spieß schon lange umgedreht wie diverse Homoorganisationen in den Parteien beweisen.<

Wobei die Schwulen-Lobby m.E. nur ein kleines Problem darstellt. Für viel gewichtiger halte ich die Branchenlobbies, die wegen der Feigheit der Politik das staatliche Gewaltmonopol durch Lobbyarbeit dazu mißbrauchen können, uns vorzuschreiben was wir zu kaufen haben.

>wann erleben wir in dieser Sache eine wirklich werhafte Solidarität?<

Ich schätze, im Nahen und Mittleren Osten wird es in naher Zukunft keine Christen mehr geben.


Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#4 von JoG , 16.03.2013 17:48

....in Euroland halten? Das fragt man sich, wenn man sieht, dass die Regierungen die Anleger bei Banken enteignet: "Wenn Historiker in einigen Jahrzehnten die Euro-Krise in Abschnitte einteilen, werden sie vermutlich von diesem 16. März als dem Beginn der vierten Phase sprechen. Zypern muss auf Druck der übrigen Euro-Staaten seine Bankkunden teilenteignen, um sie an der finanziellen Sanierung des Landes zu beteiligen, das maßgeblich von seinem überdimensionierten Bankensektor in die Krise gezogen wurde."
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...n-a-889255.html

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#5 von horstR , 16.03.2013 19:23

Wieso Anleger? Die bedienen sich einfach von den Bankkonten also den Girokonten und da gibt's kein ausweichen, es sei denn man hat die Kohle unter dem Kopfkissen!


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#6 von JoG , 17.03.2013 00:18

Meinen Sie wirklich, Europas Besten greifen die Bevölkerung ab?! Das kann ich nicht glauben!
;)

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#7 von kjschroeder , 17.03.2013 11:35

Zitat
Das fragt man sich, wenn man sieht, dass die Regierungen die Anleger bei Banken enteignet:


Es wurden ja eben NICHT die Anleger enteignet. Sondern Bankkunden aus aller welt, vor allem der zypriotische Kleinsparer.

Man muß sich ein normales Verfahren immer wieder vor Augen führen, um die moralische Korrumpierung zu erkennen: Normal wäre, ein marodes Bankhaus in die Insolvenz gehen zu lassen. Was bedeuten würde: Zuerst verzichtet der Aktionär, dann die Besitzer nachrangiger Anleihen, dann die Besitzer vorrangiger Anleihen und erst zuletzt der Einleger, also der normale Bankkunde. Und zwar in dieser Reihenfolge. Genau die aber ist hier umgekehrt worden: Zuerst ist der Bankkunde dran. Und wer danach kommt - und OB ÜBERHAUPT jemand danach zur Kasse gebeten wird - ist nicht sicher.

Sicher ist nur: Sowas wie "Einlegerschutz" kann man in der EU ab jetzt in der Pfeife rauchen. Sowas glaubt keiner mehr. Und hier gibt es noch einen interessanten Aspekt. Betroffen scheinen nur die zypriotischen Banken zu sein - nicht deren Töchter im Ausland: -> http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/am-...arer-1.18048103

Eins ist auch klar: Kein Land kann klein genug sein, um die selbsternannten "Euro-Retter" nicht auf der Matte stehen zu lassen.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 17.03.2013 | Top

RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#8 von kurt02 , 17.03.2013 11:41

Wieso geht dann Zypern nicht so vor?

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#9 von horstR , 17.03.2013 11:41

Bei Tag betrachtet eine lineare Sondersteuer mit zwei Stufen. Total ungerecht, weil Auslandsvermögen u Anlagevermögen nicht getroffen werden aber ganz auf der Linie der CD Ankäufer...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#10 von kjschroeder , 17.03.2013 11:50

Zitat
Wieso geht dann Zypern nicht so vor?


Da müssen Sie schon die Troika fragen. Zpern KANN nicht so vorgehen wie es möchte, weil es Geld von der EU will. Und die EU hat Bedingungen dran geknüpft. Eben die, die Sie bei mir gelesen haben. Übrigens: Die zypriotischen Banken sind durch die wackere EU überhaupt erst in die Schieflage gekommen, das sollte man auch mal erwähnen. Und zwar durch den von der EU erzwungenen Schuldenschnitt Griechenlands. Was die wackeren Brüsseler Spezialisten offenbar übersehen hatten, war der Umstand, daß zypriotische Banken jede Menge griechische Staatsanleihen hielten.

Um nochmal auf Ihre Frage zurückzukommen: WAS Zypern möchte oder gemocht hätte, ist sowieso nicht klar; dort ist Korruption im Alltag so verbreitet wie bei uns im Moment der Schnee. ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#11 von JoG , 17.03.2013 12:03

Der Artikel ist eigentlich ziemlich negativ. Der Ton des Unberechenbaren schickt jedem Anleger einen Schauer den Rücken rauf und runter. Warum sollte man sein Geld in Euroland belassen, es in Unternehmen hier binden oder die Manager hier rekrutieren, die es verwalten?

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Eurofy Your Life - Sollte man sein Geld.....

#12 von kjschroeder , 17.03.2013 12:23

Zitat
Der Artikel ist eigentlich ziemlich negativ. Der Ton des Unberechenbaren schickt jedem Anleger einen Schauer den Rücken rauf und runter.


Sowas kommt von sowas ..... ;-)

Zitat
Warum sollte man sein Geld in Euroland belassen, es in Unternehmen hier binden oder die Manager hier rekrutieren, die es verwalten?


Genau DAS ist die Frage. Oder zumindest eine der wichtigen Fragen. Jedenfalls haben wir mit Zypern jetzt richtig gesehen, daß Europäische Verträge mit ihren Zusagen und Pflichten nichts weiter sind als unverbindliche Handlungsempfehlungen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


   

Die nächste Euro-"Klatsche": Die Briten sind nunmehr unser stärkster Handelspartner
Peers stille Freunde

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen