Leere Versprechung: Erdogan will Europa den Rücken kehren

#1 von weihrauch , 31.01.2013 19:24

Wie oft hat er das schon gesagt?
Er ist leider nie konsequent geblieben.
Jetzt ist es mal wieder so weit - die meisten Europäer warten darauf.

http://diepresse.com/home/politik/eu/133...ommentar3195442

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


Die Neuorientierung der Türkei

#2 von kjschroeder , 02.02.2013 09:41

Ich denke, man muß das unter zwei Aspekten sehen: Zum einen ist die Drohung "Hey, EU - wir können auch ohne Euch!" natürlich ein politisches Druckmittel. Und ich bin neugierig, wann sich die europäische Politik endlich mal zu einem offiziellen Statement aufrafft. Bislang hat die EU den von der Türkei gewünschten Beitritt nach Kräften sabotiert ohne es den Wählern wirklich zu sagen.

Ich nehme an, um einem Dilemma aus dem Weg zu gehen: Man möchte in den eigenen Reihen keinen islamischen Staat, stünde aber, würde man dies so sagen, vor dem Dilemma, wie denn nun in der Migrantenpolitik zu verfahren sei.

Das ist der eine Aspekt.

Der andere Aspekt - und insofern bin ich mir eben NICHT sicher, ob es sich dabei um leere Drohungen (oder aus anti-islamischer Sicht: Versprechungen) handelt - ist der, daß durch den veränderten Irak ein Machtvakuum entstanden ist, das der Iran nach Kräften auszufüllen gedenkt, was wiederum die Türkei nicht untätig läßt. Tatsächlich glaube ich, daß die Türkei versucht sich als neue Hegemonialmacht oder zumindest Regionalmacht zu etablieren. Und zwar im Unterschied zu früher aus EIGENSTÄNDIGER Kraft. Bislang wurde UNSER Türkei-Bild HIER ja wesentlich bestimmt durch die türkische NATO-Mitgliedschaft und eine gewisse Rückständigkeit, die wir mit den Ziegenbauern in Anatolien in Verbindung bringen. Ich denke, dieses Bild werden wir innerhalb der nächsten 10-20 Jahre zu korrigieren haben.

Erdogans Baupläne für Istanbul passen da sehr schön ins Bild. Die dortige demografische Entwicklung übrigens auch. Bei dieser Sichtweise wäre es aus vielelerlei Gründen für die Türken sinnvoll, sich gleichzeitig Öffnung zu anderen Ländern und Unabhängigkeit von denselben als Option offen zu halten. Hier ist die türkische Entwicklung gegenüber Rußland zu nennen, die immer interessanter wird, wie sich auch hier ablesen läßt: -> http://www.dw.de/die-neuen-partner-t&uum...land/a-16427831 Der US-Thinktank Stratfor hat vor rd. einem Jahr eine Analyse mit ähnlichem Ergebnis veröffentlicht. Auch der jüngste Anschlag in Ankara fügt sich (natürlich auf andere Weise) in dieses Bild.

Gruß
Klaus


kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012

zuletzt bearbeitet 02.02.2013 | Top

RE: Die Neuorientierung der Türkei

#3 von horstR , 02.02.2013 09:52

Ich denke, die Weltlage ändert sich rapide. Angesichts der neuen Energieautonomie der USA werden sich die werte weltweit ganz bedeutend verschieben.

Und es wird insgesamt instabiler, die deutsch/europäische Lämmerschwanzpolitik kommt dazu. Keine sicheren Militärmandate (wg Parlamentsvorbehalt, da wird immer entscheidende Zeit zerquatscht). Kriege wegen Hunger und Wasserverteilung werden zunehmen vom Islamismus ganz zu schweigen (obwohl es bei denen in Wahrheit natürlich auch nur um materielle Vorteile geht).

Was ist eigentlich aus der 5o.ooo Mann europäischen Eingreiftruppe geworden? Und wenn jedesmal der Bundestag 1/2 Jahr diskutieren muß bis eine Vorhut, die Kasernen als "Feldlager" anmietet entsandt werden kann, besteht als einzige Möglichkeit das feindliche Truppen sich totlachen...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#4 von kjschroeder , 02.02.2013 10:17

Zitat
Ich denke, die Weltlage ändert sich rapide. Angesichts der neuen Energieautonomie der USA werden sich die werte weltweit ganz bedeutend verschieben.


Oh ja! Ich glaube, daß diese Entwicklung in ihrer vollen Dramatik noch gar nicht hier angekommen ist. Insbesondere für Industrien ist diese Entwicklung von hoher Bedeutung wegen des Energieverbrauchs. Und wenn hier viermal so viel für Energie ausgegeben werden muß wie in den USA, werden hier Firmen abziehen, und es werden Arbeitsplätze kaputtgehen. Und zwar eine Menge. Derweilen fröhnen die Linksgrünen immer noch ihren technikfeindlichen Steckenpferden, wie sich auch hier sehen läßt: -> http://www.kein-fracking.de/

Zum Beispiel werden im Automotive-Bereich Zulieferer aufgekauft. Von Amerikanern. Was bedeutet, daß der deutsche Standort in Null-komma-nichts dicht gemacht werden kann, wenn unsere politischen Eliten in der Energieversorgung hier noch weiter rumdaddeln. Ein klitzekleines Beispiel: Was früher die Heinrich Gillet GmbH in Edenkoben war, gehört seit einiger Zeit zum US-Konzern Tenneco.

Und das Rezept, die Mehrkosten für die Industrie einfach auf den Privatverbraucher umzulenken, ist zwar aus politischer Sicht schön bequem. Aber es ist nicht nur ein schäbiges Spiel - es wird auch nicht lange funktionieren, da die Sozialproteste ja jetzt schon hörbar sind.

Man kann nur hoffen, daß unsere politischen Eliten hier mal langsam zur Besinnung kommen.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#5 von horstR , 02.02.2013 10:20

Politische Eliten, hihi Trittin,Roth, Künast, Gabriel, Steinbrück von der 2. Garde z.B. SPD Voß u Wüfelspitz usw. ganz zu schweigen...

Auweia, mir wird ja so übel!!!


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#6 von kjschroeder , 02.02.2013 10:34

Zitat
Politische Eliten, hihi Trittin,Roth, Künast, Gabriel, Steinbrück von der 2. Garde z.B. SPD Voß u Wüfelspitz usw. ganz zu schweigen...
Auweia, mir wird ja so übel!!!


Ja, das gibt nicht nur Dir zu denken. Aber was hilft's, solange solche Leute gewählt werden und tragfähige Alternativen nicht in Sichtweite sind. Für die freien Wähler z.B. war Niedersachsen auch nix. Ich bin neugierig, welche Konsequenzen in Bezug auf Zusammenarbeit die Wahlalternative 2013 zieht.

Sieht alles ziemlich trübe aus .....


Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#7 von horstR , 02.02.2013 10:44

Apropos Niedersachsen, habe ich das richtig mitbekommen der zukünftige MP ist schwul?

Na die Koalition steht ja wohl noch nicht, die haben den Vogel, der Wulff zu Fall gebracht hat, in ihren Reihen und wer solche Freunde hat braucht eigentlich keine Feinde mehr...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#8 von kjschroeder , 02.02.2013 10:53

Zitat
Apropos Niedersachsen, habe ich das richtig mitbekommen der zukünftige MP ist schwul?


Abgesehen davon, daß mir das private Sexualleben eines Poilitikers egal und selbiges auch m.E. kein angemessener Bewertungsmaßstab ist und sein sollte, dürftest Du Dich da täuschen. Laut Wikipedia ist der SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil seit über 20 Jahren verheiratet - nämlich mit Rosemarie Kerkow-Weil, der Präsidentin der Hannoveraner Hochschule. Siehe hier: -> http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Weil

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#9 von horstR , 02.02.2013 11:06

Dann habe ich das wohl falsch verstanden, ist ja auch nicht immer ganz einfach bei den Nachrichten im Fernsehen.

Aber mein Hauptanliegen in der causa ist dieser grüne Schlammwerfer, der scheint ja ein ganz besonderes Früchtchien zu sein...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#10 von kjschroeder , 02.02.2013 11:16

Zitat
Dann habe ich das wohl falsch verstanden,


Offensichtlich.

Zitat
ist ja auch nicht immer ganz einfach bei den Nachrichten im Fernsehen.


Wohl wahr. Warum tust Du Dir das auch an? Die GEZ-Nachrichten sind eh obrigkeitshörig, und die von den Privaten i.d.R. qualitativ einfach schlecht - N24 und N-TV würde ich notfalls noch gelten lassen. Hier mal was zur Anregung für Deine grauen Zellen:



Und das sind nur die deutsch-sprachigen, aus denen ich mich informiere - ich will dich ja nicht noch mit Angelsachsenland quengeln ..... ;-)

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#11 von horstR , 02.02.2013 11:33

Meine Zeit u meine Aufnahmekapazität sind begrenzt, da läuft schon den ganzen Tag der Ferseher und ARD u ZDF sind halt die Haupt Meinungsbildner. Im Laufe der Jahre habe ich auch gelernt Tendenzen der ÖR zu deuten.

Spartenkanäle etc. kann ich nicht richtig einordnen und nur weil die mir genehmer (was meine Überzeugung angeht) berichten oder talken, hilft mir das in Richtung Info nur bedingt.

Wenn ich ehrlich bin, beschäftige ich mich vom Zeitaufwand eigentlich schon viel zu viel mit dem Internet, da kommt körperliche Betätigung zu kurz und das fördert bei mir Unzufriedenheit...


Saludos

HR

FDP wählen statt Spaß Bremsen

horstR  
horstR
Beiträge: 1.174
Registriert am: 28.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#12 von JoG , 02.02.2013 11:35

Wie oft sie das gesagt haben? Nun, ich kann mich nicht entsinnen, dass es bis jetzt als Ankündigung einer Tat ausgesprochen wurde. Es wurde seit den 1990ern, als einige zentrale Europäer begannen die Türkei öffentlich abzulehnen und als kulturell ungeeignet zu bezeichnen und daher den Beitritt ablehnten, wurde den Europäern immer wieder gesagt, welche wirtschaftliche und militärische Dummheit es strategisch wäre seinen bzw jenen xenophobischen Neigungen kontinentaleuropäischer Bevölkerungsmehrheiten in diesem Fall nachzugeben. Aber die Politiker sehen sich gezwungen diesen doch sehr peinlichen Einstellungen aus dunkler Zeit nachzugeben und nun wird es wohl wie beim Euro kommen, wie man es voraussagte.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#13 von kjschroeder , 02.02.2013 13:07

Zitat
da läuft schon den ganzen Tag der Ferseher und ARD u ZDF sind halt die Haupt Meinungsbildner.


Da unterscheiden wir uns. Ich habe wirklich wortwörtlich ARD und ZDF abgeschaltet. Ich gucke sie nicht mehr. Seit Jahren nicht. Und die 1-2%, die ich aus Gründen der Allgemeinbildung angucken sollte, kann ich mir im Internet ansehen. Die jüngste dieser Sendungen war Jauch im Gespräch mit Steinbrück & Sarrazin. Und das ist schon eine kleine Ewigkeit her. Und ansonsten sehe ich nicht, was ich versäumt hätte.

Mittlerweile ist das GEZ-Fernsehen ja auch schon Gegenstand von Lästereien in der New York Times - die Lästerei dort zeugt von mehr Kultur als die GEZ-Kultursendungen, die ich bis vor einigen Jahren sah. ;-)

Zitat
hilft mir das in Richtung Info nur bedingt.


Da hilft nur das Web, glaub mir. Glotze bietet das nicht. Die linkliste, die ich Dir vorhin schrieb - einmal am Tag durchgehen, dauert ne halbe Stunde, und Du bist informiert.

Zitat
Wenn ich ehrlich bin, beschäftige ich mich vom Zeitaufwand eigentlich schon viel zu viel mit dem Internet, da kommt körperliche Betätigung zu kurz und das fördert bei mir Unzufriedenheit...


Was soll ICH denn da sagen? ;-)


Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#14 von weihrauch , 02.02.2013 16:25

Zitat von kjschroeder im Beitrag #6

Zitat
Politische Eliten, hihi Trittin,Roth, Künast, Gabriel, Steinbrück von der 2. Garde z.B. SPD Voß u Wüfelspitz usw. ganz zu schweigen...
Auweia, mir wird ja so übel!!!

Ja, das gibt nicht nur Dir zu denken. Aber was hilft's, solange solche Leute gewählt werden und tragfähige Alternativen nicht in Sichtweite sind. Für die freien Wähler z.B. war Niedersachsen auch nix. Ich bin neugierig, welche Konsequenzen in Bezug auf Zusammenarbeit die Wahlalternative 2013 zieht.

Sieht alles ziemlich trübe aus .....


Gruß
Klaus



Ja, warum werden diese Leute trotzdem gewählt .......?

Da darf doch mal die Frage gestellt werden, on es in Deutschland zur Zeit überhaupt noch "richtige Wahlen" gibt?
Wir haben als gesetzte Parteien: CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP -( Linke und Piraten?)

Die 4 Erstgenannten sehr ich nur als Blockparteien, die in ihrer Politik fast identisch sind.
Keine ist Eurokritisch - alle wollen den Euro behalten - alle sind identisch mit der Vergangenheitsbewältigung - alle sind antirechts - alle wollen das Staatsfernsehen beibehalten - ja, sie alle pflegen fast ein freundschaftliches Verhältnis miteinander und wollen anscheinend "unter sich bleiben".
Linke und Piraten werden toleriert, weil sie nicht "stören"
Und die "Freien Wähler"? Sie sind zwischen Grüne und FDP eingequetscht - sind auch politisch korrekt.
Es konnte bei der Niedersachsenwahl beobachtet werden: Es hat sich nichts geändert und es wird sich nichts ändern - nur die Namen bei der Zusammensetzung haben sich geändert.




Die Freie Anthroposophische Vereinigung Pforzheim

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#15 von kjschroeder , 02.02.2013 18:12

Zitat
Ja, warum werden diese Leute trotzdem gewählt .......?


Mangels Alternative, das ist es ja. Oder man geht ins Lager der Nichtwähler. Ist bei etlichen Wahlen mittlerweile eh die größte Wählervereinigung. Und ich fürchte, das wird noch zunehmen. Im Moment haben wir für die Bundestagswahl ja noch nicht mal ein gültiges Wahlrecht.

Gruß
Klaus

kjschroeder  
kjschroeder
Beiträge: 2.956
Registriert am: 27.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#16 von JoG , 03.02.2013 15:21

"Oder man geht ins Lager der Nichtwähler."

In soweit böte also ein Verfassungsartikel einen gewissen Schutz vor Regierenden, der besagte es dürften keine neuen Gesetze erlassen werden von einer Regierung, die weniger als 40% der Wahlberechtigten vertritt, sondern vielmehr der Staatsanteil um jährlich 5% reduziert werden muss, von so geringfügig legitimierten Regierungen.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#17 von weihrauch , 03.02.2013 16:14

Eine Entgleisung leistete sich die "türkische Integrationsministerin" Bilkay Öney.
Selbstbewußt fordert sie von Migranten, in erster Linie vermutlich Türken, "stärker Verantwortung für die Verbrechen der Deutschen" zu übernehmen.
Ausgerechnet Öney, die zur 5.Kolonne Erdogans gehört, spricht vom dunkelsten Kapitel unserer Geschichte - verschweigt aber das dunkelste Kapitel der Türkei vom Jahre 1915 - die Ermordung von 1,5 Millionen Armeniern, gegangen durch ihre Landsleute.
Dieses "Selbstbewußtsein" konnte auch nur entstehen, weil Erdogan und die Türkei jede Diskussion darüner strikt ablehnt und damit bei der Bevölkerung punktet - ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo gerade dieser dunkle Punkt besonders seit 1990 sehr gepflegt wird.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#18 von JoG , 03.02.2013 16:53

Zitat von weihrauch im Beitrag #17

Ausgerechnet Öney, die zur 5.Kolonne Erdogans gehört, spricht vom dunkelsten Kapitel unserer Geschichte - verschweigt aber das dunkelste Kapitel der Türkei vom Jahre 1915 - die Ermordung von 1,5 Millionen Armeniern, gegangen durch ihre Landsleute.



Wenn Sie Türke sind, steht es Ihnen zu, von deutschen Verbrechen abzulenken, indem Sie auf türkische Vergehen hinweisen. Sollten Sie das nicht sein, so wäre das oben ein verwerfliches Beispiel eine der etwas peinlichen Methoden hierzulande die ungeheure Schuld und geringe Haftung, die das eigene Volk verantwortet, zu überspielen durch Vorwürfe an Andere. Das geschieht heute sehr oft und ist durch die Häufung nicht weniger widerlich.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#19 von weihrauch , 03.02.2013 17:03

Zitat von JoG im Beitrag #18
Zitat von weihrauch im Beitrag #17

Ausgerechnet Öney, die zur 5.Kolonne Erdogans gehört, spricht vom dunkelsten Kapitel unserer Geschichte - verschweigt aber das dunkelste Kapitel der Türkei vom Jahre 1915 - die Ermordung von 1,5 Millionen Armeniern, gegangen durch ihre Landsleute.



Wenn Sie Türke sind, steht es Ihnen zu, von deutschen Verbrechen abzulenken, indem Sie auf türkische Vergehen hinweisen. Sollten Sie das nicht sein, so wäre das oben ein verwerfliches Beispiel eine der etwas peinlichen Methoden hierzulande die ungeheure Schuld und geringe Haftung, die das eigene Volk verantwortet, zu überspielen durch Vorwürfe an Andere. Das geschieht heute sehr oft und ist durch die Häufung nicht weniger widerlich.


Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn das Beispiel für Sie eine Ablenkung darstellt, dann ist es der Vorstoß von Öney allemal.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#20 von JoG , 03.02.2013 17:15

Zitat von weihrauch im Beitrag #19
[quote="JoG"|p1207][quote="weihrauch"|p1206]

Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn das Beispiel für Sie eine Ablenkung darstellt, dann ist es der Vorstoß von Öney allemal.




Sie können nicht nachvollziehen, dass man, wenn man selbst ungeheuren Dreck am Stecken hat, nicht versuchen sollte andere Leute zu diskreditieren, weil sie Dreck am Stecken haben sollen? Aber so ist die Leitkultur, wie sie leibt und in ihren Menschen lebt.

JoG  
JoG
Beiträge: 2.092
Registriert am: 29.12.2012


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#21 von kurt02 , 03.02.2013 17:31

Zitat von weihrauch im Beitrag #17
Eine Entgleisung leistete sich die "türkische Integrationsministerin" Bilkay Öney.
Selbstbewußt fordert sie von Migranten, in erster Linie vermutlich Türken, "stärker Verantwortung für die Verbrechen der Deutschen" zu übernehmen.
Ausgerechnet Öney, die zur 5.Kolonne Erdogans gehört, spricht vom dunkelsten Kapitel unserer Geschichte - verschweigt aber das dunkelste Kapitel der Türkei vom Jahre 1915 - die Ermordung von 1,5 Millionen Armeniern, gegangen durch ihre Landsleute.
Dieses "Selbstbewußtsein" konnte auch nur entstehen, weil Erdogan und die Türkei jede Diskussion darüner strikt ablehnt und damit bei der Bevölkerung punktet - ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo gerade dieser dunkle Punkt besonders seit 1990 sehr gepflegt wird.



Frau Öney ist Deutsche, Sie kann als deutsche Landesministerin nur für Deutsche sprechen, nicht für Italiener oder Burmesen oder Türken, denn sie ist auf eine deutsche Landesverfassung vereidigt.
Für eine Sozialdemokratin hat sie mit ihrer Aufforderung an neue Deutsche Staatsbürger, sich in die Verantwortung der deutschen Geschichte zu stellen wirklich eine bemerkenswert lobenswerte Initiative gezeigt! Danke für die Info. Es ist doch noch nicht Hopfen und Malz verloren.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#22 von weihrauch , 03.02.2013 17:58

Zitat von JoG im Beitrag #20
Zitat von weihrauch im Beitrag #19
[quote="JoG"|p1207][quote="weihrauch"|p1206]

Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn das Beispiel für Sie eine Ablenkung darstellt, dann ist es der Vorstoß von Öney allemal.




Sie können nicht nachvollziehen, dass man, wenn man selbst ungeheuren Dreck am Stecken hat, nicht versuchen sollte andere Leute zu diskreditieren, weil sie Dreck am Stecken haben sollen? Aber so ist die Leitkultur, wie sie leibt und in ihren Menschen lebt.



Eben - es geht um die Philosophie: Wer im Glashaus sitzt.
Und da haben - um es in Ihrer Meinung auszudrücken - beide Länder Dreck am Stecken.
Und da die Bundesregierung aus bestimmten Gründen die Türkei nicht darauf hinweist, haben dies Türken - ob eingebürgert oder nicht - ebenfalls zu unterlassen.

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#23 von weihrauch , 03.02.2013 18:03

Zitat von kurt02 im Beitrag #21
Zitat von weihrauch im Beitrag #17
Eine Entgleisung leistete sich die "türkische Integrationsministerin" Bilkay Öney.




Frau Öney ist Deutsche, Sie kann als deutsche Landesministerin nur für Deutsche sprechen, nicht für Italiener oder Burmesen oder Türken, denn sie ist auf eine deutsche Landesverfassung vereidigt.
Für eine Sozialdemokratin hat sie mit ihrer Aufforderung an neue Deutsche Staatsbürger, sich in die Verantwortung der deutschen Geschichte zu stellen wirklich eine bemerkenswert lobenswerte Initiative gezeigt! Danke für die Info. Es ist doch noch nicht Hopfen und Malz verloren.




Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich Bilkay Öney in erster Linie als Türken, trotz deutschen Pass.
Es ist bei allen Politikern oder Parteimitgliedern mit türkischen Hintergrund zu beobachten, daß der Spruch:
"Blut ist dicker als Wein" seine Gültigkeit behält.
Ich gehe davon aus, daß Erdogan Öney näher steht als Kretzschmann oder Merkel

weihrauch  
weihrauch
Beiträge: 960
Registriert am: 17.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#24 von kurt02 , 03.02.2013 18:13

Zitat von kurt02 im Beitrag #21

Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich Bilkay Öney in erster Linie als Türken, trotz deutschen Pass.
Es ist bei allen Politikern oder Parteimitgliedern mit türkischen Hintergrund zu beobachten, daß der Spruch:
"Blut ist dicker als Wein" seine Gültigkeit behält.
Ich gehe davon aus, daß Erdogan Öney näher steht als Kretzschmann oder Merkel




Aha. Sie "sehen", Sie "gehen davon aus". Das sind aber totaaal überzeugende Argumente *lach*
Öney ist Deutsche und fertig.

kurt02  
kurt02
Beiträge: 649
Registriert am: 07.01.2013


RE: Die Neuorientierung der Türkei

#25 von Rocco-Müller , 03.02.2013 18:26

Zitat von kurt02 im Beitrag #24
Zitat von kurt02 im Beitrag #21

Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich Bilkay Öney in erster Linie als Türken, trotz deutschen Pass.
Es ist bei allen Politikern oder Parteimitgliedern mit türkischen Hintergrund zu beobachten, daß der Spruch:
"Blut ist dicker als Wein" seine Gültigkeit behält.
Ich gehe davon aus, daß Erdogan Öney näher steht als Kretzschmann oder Merkel




Aha. Sie "sehen", Sie "gehen davon aus". Das sind aber totaaal überzeugende Argumente *lach*
Öney ist Deutsche und fertig.


Für der NPD nahestehende Leute und Nationalisten, ist nur Derjenige ein echter Deutscher, der deutsche Wurzeln hat. Das "Deutschsein" definiert diese Truppe an Hand des Blutes.

Rocco-Müller  
Rocco-Müller
Beiträge: 57
Registriert am: 01.02.2013


   

abwegiges Verlangen wider der Ratio
Berlusconi - Am BRD-Wesen soll die Welt genesen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen